Fun600-32 mit 5.2 : 1 Getriebe

Hallo Leute,
ich möchte den obigen Motor in einer 4m ASW (ca. 5Kg) betreiben.
Ich hatte eine 16x10 Klapp vorgesehen. Der Antrieb zieht im Stand bei 4S
ca. 72 A. Bei 3S ca. 50 A

Ich würde gerne einen Jeti Advance Opto 70 Plus benutzen. Ist das wohl noch akzeptabel oder wird der Regler getoastet ?

Ich weiß auch nicht ob der Motor den Strom verträgt.

Ich weiß, die Untersetzung der Getriebes wäre mit 6,7 : 1 besser.

Oder sollte ich eine kleinere Luftschraube oder nur 3 Zellen nehmen.

Bin für jeden Tipp dankbar.

bis dann,
Ulli
 
Ulrich Thiemeyer schrieb:
Oder sollte ich eine kleinere Luftschraube oder nur 3 Zellen nehmen.
Hallo Ulli,

kleinere Luftschraube ja, aber an 4 Zellen. Mit 3 Zellen bekommst Du die 5kg nicht nach oben. 16x8 sollte besser passen. 15x8 geht bestimmt auch.

Gruß
Heiko
 
Hallo Heiko,
danke für die Antwort.
Habe gestern schon mal bei Lindinger eine 16x8 bestellt.

Ich bin mal gespannt ob der Regler keine Zicken macht.

Ich bin noch am überlegen wie ich das timing des Reglers einstellen muß.

Habe nur die Möglichkeit zwischen High und Low.

bis dann,
Ulli
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

bei so großen Seglern sind 80W/kg für moderates Steigen ausreichend, 100W/kg sind besser (vor allem bei Handstart), mit 120W/kg ist man gut motorisiert. D.h. 400W reichen zum Fliegen, nur nicht zum angeben ;)

Die 16*8 passt von der Strahlgeschwindigkeit besser und der Strom geht um rd. 5A zurück. Deshalb nimm den Motor mit der 16*8 an 3s und gut ist. Der Motor verträgt die 50 A besser als Deine Lipos.

Im Segler ist mir egal, ob ich 25sec. oder 20sec Laufzeit brauche um einmal zu stiegen. Deshalb gehe ich bei Lipos auf einen Strom von maximal 15C und es kommt bei etwas geringerer Steigleistung mehr Gesamtsteighöhe raus, weil der Akku am Ende nicht so einbricht.

Hans
 

Thommy

User †
Hallo,
meiner Meinung nach ist das das falsche Konzept für den Segler. Der Motor dreht zu hoch und das Getriebe ist zu niedrig übersetzt.
Die eingestzte Leistung ist sehr gering, damit hast Du sehr lange Motorlaufzeiten und dafür ist aber Dein Strom wieder eher zu hoch.
Bei 80W/kg solltest Du nie in ein Abwindfeld kommen, sonst bleibt gar kein Steigen mehr über. Es geht dabei auch nicht um 20 oder 30s
Auch der sichere Handstart wird bei so wenig Leistung problematisch.
Du brauchst mehr Leistung insgesamt und da Du am Strom nicht weiter aufdrehen solltest, bleibt nur noch die Spannung. Sinnvoll wären 5S eher 6S Lipo und damit auch ein anderer Motor.
Fliegen wird es auch in Deiner Kombination, ob Motor oder Akkus das sehr Lange mitmachen und ob Du mit dem Konzept zufrieden sein wirst, da bin ich skeptisch.
Gruß
Thommy
 
Jaja, das habe ich mir auch schon gedacht.
Ich werde mal den Strom im Flug mit 4S und der 16x8 loggen und schauen ob ich noch genügend Reserven habe.
Um die Akkus (4800mAH /25C ) mache ich mir weniger Sorgen als um Motor und Regler. Als Regler hätte ich auch noch einen Jeti Spin Opto 90. Kann 10-12 Zellen und 90 A Dauer. Aber ich meine der braucht mindestens 5 Zellen.
Das wäre dann natürlich das Aus.

Ich denke auf Kurz oder Lang besorge ich mir eine andere Motor/Getriebe Kombination.

besten Dank erstmal für eure Informationen.
Ich werde berichten wie es gelaufen ist.

Bis denn,
Ulli
 

witti1

User gesperrt
Hi,
Ich betreibe einen Kira 600-24/6,7:1 mit 5 Lipos (X-Cell 3300) in einer Trinity F3F. Der Antrieb passt sehr gut Fluggewicht 2800 gr. Stom knapp unter 70 A senkrechtes Steigen bis zur Sichtgerenze, aber wie gesagt 6,7 Getriebe
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

dass der Motor nicht ideal ist war wohl klar (davon ging ich aus der Art der Fragestellung jedenfalls aus). Passendere Motoren / Motor-Getriebekombinationen gibt es viele.

In den Alpen sind 80-100W bei entsprechendem Abwind zuwenig, bei uns an der schwäbisches Alb und im Flachland reicht es.

Hans
 
ohjeohje,
jetzt weiß ich (fast) garnix mehr.
Der Flieger wird in ester Linie im Flachland eingesetzt werden.
Vielleicht komme ich ja nächstes Jahr mal in die Berge.

Ich denke ich werde das mal wie oben beschrieben antesten.
Zuerst mit 4S und 16x8 um zu schauen wie der Flieger sich verhält und später dann mal mit 3S und 16x10.
Ich denke ich nehme zur Sicherheit auch erstmal den großen Regler (Spin 90) und logge mal den Strom.

Dan werde ich alles überdenken und dementsprechend handeln.

Mal sehen, werde berichten.
Bis denn,
Ulli
 

gaspet

User
Motor

Motor

Hallo Uli!
Nimm Deinen Antrieb mit 3S aber Luftschraube ACC 17x9!!
die zieht genau den gleichen Strom wie die 16x10 ist aber wesentlich effektiver.
Ich habe einen Fun 500/27 5,2:1 mit 3S in einem Kult elektro - das Steigen mit der 17x9 ist gegenüber der 16x10 sichtbar !!! besser! Und das sind keine 400 Watt! Du wirst mit Deinem Motor, 3S und Luftschraube 17x9 ca 500Watt haben und das reicht ganz sicher für Deinen Segler.
Gruß Peter
 
gaspet schrieb:
Hallo Uli!
Nimm Deinen Antrieb mit 3S aber Luftschraube ACC 17x9!!
die zieht genau den gleichen Strom wie die 16x10 ist aber wesentlich effektiver.
Ich habe einen Fun 500/27 5,2:1 mit 3S in einem Kult elektro - das Steigen mit der 17x9 ist gegenüber der 16x10 sichtbar !!! besser! Und das sind keine 400 Watt! Du wirst mit Deinem Motor, 3S und Luftschraube 17x9 ca 500Watt haben und das reicht ganz sicher für Deinen Segler.
Gruß Peter
Deine Angaben stimmen Peter!
Nur ist der 600-32 nicht mit dem 500-27 zu vergleichen.
Da werden ca 65-70A bei 3S anliegen. Je nach Akku.
Damit kannst du eine 6 kg Kiste locker in die Luft befördern.
Unbedingt ein Jazz 80 oder ein 90A Jeti Regler notwendig.

500Watt hat du ja schon selber an 3S mit 16x10 gemessen.
Auch das reicht für den Segler schon.
Wobei wie Peter schon geschrieben hat eine 17x9 besser greift.
Mit einem Mittelstück - 2.5 ° kannst du den Strom noch etwas runter bringen.

Wegen der Hitzeentwicklung würde ich mir im typischen Seglerbetrieb (Vollgas dann aus) keine Gedanken machen.

Über den 600-32 5,2:1 Getriebe lasse ich 180A F5B Betrieb.
Null Probleme - wenns Höhenleitwerk nicht flattert :D

Max Wirkungsgrad FUN 600-32 ist übrigens bei 110A
 
Oben Unten