• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Funktioniert Spiritus ?

Hallo,

geht in den Supermarkt und kauft ganz ordinären Spiritus in der Grünen Plastikflasche, entsprechende Menge Öl beigefügt und fahrt oder fliegt. Es geht.
Macht euch da keinen Kopf wegen Wasser oder dies und das.
Wenn ihr eine Kanne Modellsprit aufgemacht habt, und die steht drei Wochen, habt ihr mehr Wasser und Dreck drin, wie jemals im frisch gekauften Spiritus drin sein kann.
Ich bin wirklich vorsichtig was meinen Treibstoff angeht, und trotzdem muß ich den Filter im Modell und in der Tankstation regelmäßig reinigen.

Gruß Christian
 
Roter Baron II schrieb:
Hallo,

geht in den Supermarkt und kauft ganz ordinären Spiritus in der Grünen Plastikflasche, entsprechende Menge Öl beigefügt und fahrt oder fliegt. Es geht.
Macht euch da keinen Kopf wegen Wasser oder dies und das.
...
Sorry, aber das will ich nicht unkommentiert stehen lassen:

Ungeeignete Kraftstoffkomponenten

Ein Helikopterantrieb fraß sich nach zuvor etwa 25 problemlosen Flugstunden urplötzlich fest. Bei der Demontage des ABC-Zweitaktmotors mit Heckauslass ließ sich die extrem verkrustete Laufbüchse nur mit sehr großer Mühe aus dem Motorgehäuse ziehen. Der Kolben war rundum mit einem mattschwarzen Belag behaftet, der sehr kratzfest und glatt war. Im Kurbelgehäuse befanden sich dubiose Ablagerungen, die optisch an braunen Naturzucker erinnerten.

Diese Art von Verbrennungsrückständen war völlig ungewöhnlich. Nach Angaben des Motorenbesitzers hatte dieser seinen Kraftstoff immer selbst gemischt, und zwar
15 % AeroSynth mit 2 % Nitromethan, Rest Methanol. Die Laufzeit mit der letzten Anmischung betrug etwa 30 Minuten. Das Nitromethan stammte aus England und war eine bekannt gute Qualität. Das Methanol wurde als „lose Ware“ über einen örtlich ansässigen Chemikalienvertrieb bezogen. Unsere Laboruntersuchungen des Kraftstoffs richteten sich daher auf das Methanol. Dieses war mit Chlor verunreinigt, so dass es beim Kontakt mit Aluminium und bei der motorischen Verbrennung zu unkontrollierten chemischen Reaktionen und dementsprechender Rückstandsbildung kam.

Methanol gibt es für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Insektizide und Lackabbeizer beispielsweise stellen bei deren Herstellung nur geringe Ansprüche an die Reinheit des Methanols.

Verbrennungsmotoren benötigen hingegen eine sehr hohe Qualität; die Ware muss nicht nur äusserst wasserarm, sondern auch besonders klopffest sein; extrem wichtig ist auch ein das weitgehende Nichtvorhandensein von schädlichen Restdestillaten. Zudem darf ein Motorenmethanol nie mit Zink in Kontakt gekommen sein, da die sich dann bildenden Zinkalkoholate nicht nur extrem harte Verbrennungsrückstände hinterlassen, sondern auch feste, unlösliche Verkrustungen im gesamten Ansaugtrakt bilden.

Es leuchtet ein, dass so ein spezielles Modellmotorenmethanol erheblich teurer in der Herstellung und Kontrolle ist, als einfache, technische Ware. Zudem wird beispielsweise unser Modellmotorenmethanol Methanol 100 mit einem Passivator inhibiert, der die Aggressivität von unverbranntem Methanol gegenüber Leichtmetallen mindert. Außerdem ist in diesem Methanol ein Zündbeschleuniger enthalten, der die Zündwilligkeit bei geringen Aussentemperaturen deutlich verbessert und die Effektivität bei Nitromethanzusatz steigert (selbstverständlich kein Propylenoxid).

Auch das beste Modellmotorenschmieröl ist bei Verwendung von minderwertigem Methanol nicht in der Lage, zum Beispiel dessen Restdestillate vollständig zu neutralisieren oder zu kompensieren. Deshalb ist es wichtig, beim Kauf und Anmischen von sämtlichen Einzelkomponenten auf deren hohe Qualität zu achten.
:) Jürgen
 
Jürgen Heilig schrieb:
Brennspiritus enthält einen relativ hohen Wasseranteil.
Das geht dann halt unter (M)Ethanol-Wasser-Einspritzung. ;)

Für die Leistung ist es sicher nicht so prickelnd, aber solange eine sichere Verbrennung zustandkommt sehe ich mit dem Wasseranteil eigentlich kein Problem. Das geht als Wasserdampf zusammen mit dem Abgas-Wasser weg. Schwierig wirds, wenn die Innenkühlung so stark wird, dass das Wasser im Motorraum (v.a. im kühleren Kurbelgehäuse) kondensiert, resp. nicht verdampft. Aber dann dürfte mit der Zündfähigkeit auch Essig sein.
 
Not Found

Not Found

Bisher suche ich mich tot !!! :cry: :cry: :cry:

Mein Vater der hat einfach keine Lust mich irgendwo hinzufahren und ich hatte noch keine Zeit meinen Führerschein zu machen.
Aber ich liebe so unendlich diesen Modellbau :) :)

Ich wohne in Überlingen Bodensee

Liebe Grüße
Sascha
 
Diese Anwort ist zwar älter, der Thread aber noch aktuell.

"Das Problem ist nicht Deutschland und seine Bestimmungen, sonder die Händler haben einfach die falschen Paketdienste. Man kann in Deitschland Gefahrgut ganz normal versenden bei entsprechenden Anbietern."

Gefahrgut ja! Das macht gegen Aufpreis sogar die gute alte Post.

Allerdings ist der die Abgabe von als GIFTIG (T) oder SEHR GIFTIG (T+) gekennzeichneten Stoffen an _Privatpersonen_ im Fernabsatz unzulässig. Genau das ist das Problem bei Modellkraftstoffen. Wenn du ein Gewerbe hast sollte es kein Problem sein. Aber Achtung! Dann gilts du als gewerblicher Verwender und bist zur Einhaltung der (heftigen!) Lagerbestimmungen verpflichtet.

Bei Gelegenheit such ich die Gesetze raus..

Gruß,
Christian
 
Das Spritproblem ist mittlerweile schlimmer geworden ... Vor allem weil jetzt immer mehr elektrisch fliegen und die größeren Motoren alle Benziner sind, ich hab jetzt zufällig von einem Kollegen noch 5 L bekommen. Und der Alkoholverbrauch ist wegen Corona gestiegen und macht das Ganze noch teuerer ... Habe gerade bei Conrad Elektronik gefunden Carson Modellsport Bio Nitro-Fire 25% Kraftstoff 1 l.. Ist auch mit Äthanol, also kein Methanol
 
Hallo,
ruf doch mal bei Fleischmann Sprit an.
Der Sprit ist auch qualitativ besser als Conrad Sprit und ich durfte damals sogar aussuchen in welcher Farbe der Sprit gefärbt wird, damit ich im Heli, beim Flug den dunkel grünen Kontrast besser erkennen konnte, wann der Tank leer war und ich knapp vor dem Anbruch des Hopper-Tanks, sicher landen konnte. 🙂
Dort beziehe ich immer meinen Heli Sprit, mit 15% Nitro im Methanol.
Ich bin dazu einfach in meine Apotheke an der Ecke gegangen und habe dort gefragt ob sie netterweise, meinen Modellflug Benzin dort annehmen würden, wenn der Postbote in der Apotheke, diesen dort abgeben würde.

Da die 15% Nitro wohl unter das Giftgesetz fallen, und es halt ein Giftstoff ist was so - und soviele Kubikmeter Grundwasser verseuchen könnte, wenn es ins Erdreich gelangen kann.
Dachte auch zuerst es liegt daran, das es so hochentzündlich ist,
aber es dürfen ja dagegen auch Lipos, mit bis zu 100Wh versendet werden, die wahrscheinlich noch länger brennen würden, als so ein 2-3 Liter Kanister.
 
Oben Unten