Funktionsweise des Unilog Brushless Drehzahlsensors

Hallo Modellbauer,

ich plane für Telemetrie/Datenerfassung vom Graupner HoTT eigenen System auf das Unilog 2 System umzusteigen.
Bin mir da bei einer Komponenten jedoch noch nicht ganz über dessen Funktionsweise im klaren, nämlich dem Brushless Drehzahlsensor http://www.sm-modellbau.de/shop/product_info.php?products_id=79&cPath=11

Also wie dieser angeschlossen wird habe ich schon verstanden (durchgeschleift an einem der 3 Anschlusskabel vom Motor zum Regler), aber wie genau kann darüber die Drehzahl festgestellt werden? Die optische bzw. magnetische Drehzahlmessung erscheint mir vollkommen logisch und nachvollziehbar. Vielleicht liegt das auch an meinem begrenzen wissen über die Funktionsweise von Brushlessmotoren.

Wäre toll wenn mir jemand von euch da auf die Sprünge helfen könnte und mir das erklären könnte, dann hätte ich ne bessere Grundlage um abzuschätzen ob das Modul für mich sinnvoll/brauchbar ist oder nicht.


Gruß

Andreas
 

HFK

User
Um das Drehfeld zu erzeugen wird jeder der 3 Anschlussleitungen abwechselnd von Plus auf Minus umgeschaltet. Abhängig von der Anzahl der Pole zählt man einfach solange bis die Anzahl der Wechsel einer Umdrehung entspricht und dann wird auf n=min^-1 umgerechnet.
 
okay, also wäre diese variante für brushless motoren auf jeden fall einem optischen oder magnetischen drehzahlsensor vorzuziehen was genauigkeit und störungsunempfindlichkeit angeht?

nochmal etwas genauer nachgefragt wegen der erkennung der drehzahl. also das mit dem umschalten an den 3 leitungen von -/+ leuchtet ein, dadurch wird das feld erzeugt, was die magneten im motor in bewegung versetzt, aber woher weiß man denn dann genau wann wirklich eine volle umdrehung des motors stattgefunden hat? das umschalten an den leitungen wird ja mit einer gewissen frequenz vonstatten gehen die vom regler vorgegeben wird, nur woher kommt dann die rückmeldung wie diese schaltfrequenz für das drehfeld überhaupt mit der tatsächlichen drehzahl korreliert? ich habe da zum beispiel gerade folgendes szenario im kopf, habe am motor einen riesigen prop hängen und der motor schafft es garnicht die von der schaltfrequenz vorgesehene drehzahl zu erreichen, so wie sie vielleicht wäre, wenn ich am motor garnix dranhängen habe. vielleicht ist meine vorstellung von dem ganzen aber auch total falsch, wie gesagt ich kenne mich in dem bereich noch nicht so aus, aber bin lernfähig ;)
 
danke, der abschnitt über sensorlose brushlessmotoren war das letzte teil was mir im puzzle noch gefehlt hat, auf die weise kann der regler also die tatsächlichen umdrehungen detektieren und entsprechend das drehfeld erzeugen.

schon toll wie schnell und qualifiziert einem hier geholfen wird, dafür nochmals herzlichen dank an euch beide!


weiterer vorteil wäre beim brushless drehzahlsensor ja, dass er auch austauschbar zwischen mehreren modellen wäre, er wird ja einfach an ne 2mm goldbuchse angesteckt soweit ich das gesehen habe und die kann ich ja an jedem meiner modelle relativ schnell mit integrieren, egal ob sie benutzt wird oder nicht. der magnetische und optische sensor dagegen benötigen ja eine "festinstallation".
 
Oben Unten