Futaba S 3150

Hallo
Ich habe die Absicht meine S 3150 Digital mit mehr als 4.8 V in Betrieb zu nehmen. Meine Akkus sind 2 x 5 Zellen à 1.2 V = 6 Volt.
Futaba empfiehlt den Betrieb von 6 V nicht. Nun habe ich eine Schotky-Diode als Akku-Weiche welche die Spannung um ca. 0.6 V reduziert. Somit wären die Servos mit ca. 5.4 V im Betrieb. Die gleiche Situation und im gleichen Segler hätte ich noch die "WayPoint W-150 Power". Hat jemand diesbezüglich Erfahrung? Halten das die Servos aus?
Danke euch für die fachliche Unterstützung
Gruss Roman
 
Hi Roman
ich habe die futaba s3150 im meinen tangent mistral verwendet.
als accuwiche habe ich eine emotec dpsi micro mit einen betreibs spannung von 5.5v
jetz habe ich ungefär 14 betribs stunden und noch keine probleme mit die servos
 
Hallo Roman
Ich fliege praktisch in sämtlichen Fliegern die 3150er mit 5 Zellen ohne Akkuweiche. Bis dato (nach x-Flugstunden) noch keinen einzigen Ausfall.
Gruss
Stefan
 

Thommy

User †
Hallo,
woher hast Du die Info bezüglich der 6V ?
Ich betreibe die S3150 im Ceres bei geregelten 5,9V (Emcotec dpsi Micro)
Meine Kunden betreiben es bei 5 Zellen ohne Weiche, auch keine negativen Rückmeldungen bisher.
Gruß
Thommy
 
Hallo Roman,
auch bei mir werkeln die 3150 schon über ein Jahr in meiner Vortex XXL und das ohne Schonung:D
Versorgt werden die von 2x 2s 2100mAh Thunderpower über den Gemini von Deutsch (5.9V)
Gruß
Michu
 

migru

User
Ich kann ebenfalls den problemlosen Betrieb bei geregelten 5,9V bestätigen!

@Roman
Frisch geladene 5-Zeller haben um die 7 Volt!
 
Hi Roman,
wie immer schreibt jeder Hersteller etwas anderes, auf der Seite von Robbe steht :

Obwohl für den 4 Zellen-Betrieb ausgelegt, kann das Servo im BEC-Betrieb oder mit Konverter und Akkuweichen mit bis zu 6 Volt angesteuert werden.

Selbiges steht auch auf dem original Beilagezettel der dem Servo beiliegt. 6 Volt entsprechen aber keine 5 Zellen-Akkus hier liegst du höher.
 
An geregelten 5,5V betreibe ich sie auch ohne Besorgnis. Aber es dürfte klar sein, dass es mit frisch geladenen 5 Zellen anders aussieht. Nicht der Nominalwert zählt, sondern die tatsächliche Spannung. Die liegt deutlich höher als 6V. Der Spannungsabfall an einer Schottky-Diode liegt typischerweise eher bei 0,2 bis 0,3V, solange kein höherer Strom fließt. Ich würde nachmessen, bevor die Servoelektronik abraucht, und ggf. lieber eine normale Diode mit 0,7V Spannungsabfall nehmen.
 
Danke an alle für euer Antwort.
Ja mein Akku besteht aus 2 x 5 NCd Zellen. Bei voll geladen messe ich 7.2 V. Nun das Servo ist 280 cm vom Akku entfernt. Nach 2 Minuten Einschaltzeit messe ich bei diesem Servo noch 6.8 V. Eine Möglichkeit wäre nun vor diesem Servo eine Schottky-Diode mit 0.8 V vorzuschalten. Die andere Variante wäre bei der Akku-Weiche die Spannung für die Servos auf 5.9 V zu reduzieren. Sobald dann die Akku-Spannung auf unter 5.9 Volt fällt, hat die Diode keinen Einfluss mehr.
Gruss und nochmals Danke
Roman
 
Oben Unten