• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

FXj (RS-Aero): Baubericht

Bei der ursprünglichen Suche nach einem RES-Model, hat mich Robert Scheibelhofer rs-aero.com kontaktiert und mir von seinem Vorserienmodell FXj erzählt.
Dies stammt von seinem RES-Modell teRESa ab.
Nach ein paar Mails, Telefonaten und Bildern hat er mich überzeugt und ich habe den Bausatz bei Ihm bestellt. Einige Tage später fand auch die persönliche Übergabe statt.

Der Vorserien FXj ist komplett aus Holz aufgebaut und besitzt eine 4-Klappenfläche sowie die Möglichkeit der Motorisierung. Als Profil wird ein AG36 eingesetzt.
Zu Erwähnen sei auch noch, dass die Vorserienfläche auf den teRESa Rumpf passt uns so erweitert werden kann. Robert wird das in im teRESa Thread noch vorstellen.

Die Serienversion des FXj soll noch heuer auf den Markt kommen. Genauere Infos bitte bei Robert erfragen.

Wer die Bausätze von Robert kennt kann das überlesen.
Der Bausatz ist von hoher Qualität und Passgenauigkeit. Alle Teile wurden sehr genau gelasert und müssen nicht nachgearbeitet werden. Dem Bausatz liegen neben allen notwendigen Holzteilen auch das Zubehör wie Ruderhörner, Gabelköpfe, Schubstangen, Stecker usw. bei. 2 Servos die genau in die Rippenausfräsungen passen bestellte ich ebenfalls mit.

Inhalt.jpg

Zubehör.jpg

jetzt geht´s mit dem Bau weiter ...
 
los geht´s ...

los geht´s ...

Angefangen habe ich mit dem Leitwerk. Der Grund hierfür ist, daß ich Hilfe von meiner Tochter habe und bei den Leitwerken schnell ein Ergebnis zu sehen ist.
Die Teile sind alle sehr gut beschriftet und somit ist das zusammenleimen ein Kinderspiel.

Fxj_HL_Bau.jpg

Die Rohlinge! Verschliffen wird später.

Fxj_HL.jpg

Fxj_SL.jpg

Als nächstes haben wir mit dem Rumpf angefangen. Hier wurden zuerst beide Hälften der Rumpfverstärkung zusammengeleimt.

Rumpf 1.jpg


weiter geht´s am Wochenende. Bis dahin sollten auch alle noch fehlenden Komponenten, wie die restlichen Servos usw. da sein.
 
ein wenig Licht ins Dunkel

ein wenig Licht ins Dunkel

Hallo Leute,

viele von Euch werden sich schon seit längerem Fragen:" Was hat es denn nun mit dem fxj auf sich?? :confused:. . . . Mann findet immer nur ein paar Brocken, aber keine ausführliche Beschreibung!"

Bei der ursprünglichen Suche nach einem RES-Model, hat mich Robert Scheibelhofer rs-aero.com kontaktiert und mir von seinem Vorserienmodell FXj erzählt.
Dieser stammt von seinem RES-Modell teRESa ab.
. . . . .
Zu Erwähnen sei auch noch, dass die Vorserienfläche auf den teRESa Rumpf passt uns so erweitert werden kann. Robert wird das in im teRESa Thread noch vorstellen.
Die grundsätzliche Idee war in etwa die Gleiche wie beim triple . . . nur ein wenig früher ;)
RES-fliegen macht zwar irrsinnigen Spaß, aber am Hang wird es damit schnell mal langweilig. Daher wurde der Idee nachgegangen, eine QR-Option für den vorhandenen Rumpf zu basteln.
Rausgekommen ist dann eine Spannweite mit 2,3m (weil's einfach von den Proportionen passt) und ein 4-Klappen Flügel, um vor allem auch "bei Fuß" landen zu können.

Wie das Ganze aufgebaut ist, wird Euch der Clemens hier zeigen.

Die Serienversion des FXj soll noch heuer auf den Markt kommen. Genauere Infos bitte bei Robert erfragen.
......
Vorserie deswegen, weil man schnell drauf gekommen ist, dass ordentliches Potential in der Konstruktion steckt und ein neues Ziel dafür definiert wurde . . . f5j-400!!
Da die Modelle dort überwiegend mit 2,50m unterwegs sind, war schnell klar:". . . das will ich auch!" :D
Ein paar andere konstruktive Kompromisse werden dabei auch noch gleich verbessert . . . und somit sitz ich wieder einmal stundenlang vorm CAD. :rolleyes: . . . aber es wird ;)

Jetzt lasst Euch aber mal vom ursprünglichen Konzept begeistern :) und wie gesagt, passt diese Fläche auf den teRESa Rumpf . . . für alle, die schon einen daheim haben.

schöne Grüße
Robert
 
Hallo Robert,

yiiiiipppppiiieeeeehhhhh .... es wird!!!!:D
Kann es kaum noch erwarten, der Kleber steht schon bereit.

Viele Grüße

Jörg
 
Hallo Jimmy

Ich bekunde hiermit auch mein Interesse!:D
Hab ich schon bemerkt. Lässig, dass der Flieger doch so viel Interesse weckt.

Frage: wird auch in der Serienversion der Teresa-Rumpf passen?
NEIN, wird er definitiv nicht. Dann hätte ich mir ja die ganze Umkonstruiererei :confused: nicht antun müssen.
Speziell der Rumpf bekommt eine angepasste Form und Flächenaufnahme, um einerseits nicht mehr mit dem teRESa verwechselt zu werden und andererseits, um nicht unnötige Luft im Rumpf zu verschwenden ;)
Antriebsakkus können dann sehr breitgefächert verwendet werden, da dieser ziemlich im Schwerpunkt sitzen wird und vom Rumpfdeckel aus gewechselt bzw. geladen werden kann.

Auch die Flächengeometrie wird ein wenig verändert und die Flächentiefe am Rumpf etwas vergrößert.

Lasst euch überraschen . . . . :cool:
 
Weiter geht´s

Weiter geht´s

wie versprochen wurde am Wochenende weitergebaut. Große Überraschungen gab es keine.

Nach dem Aufleimen der Rumpfverstärkung und der Gurte, mussten letztere (untere) auf 0 auslaufend zugeschliffen werden. Als Anhaltspunkt dienen die fertig gelaserten auf der Oberseite.

Rumpf 2.jpg

Rumpf 3.jpg

Gurte.jpg

Mit dem setzten der Spanten werden auch gleichzeitig die HLW-Befestigung und das Servobrett eingeklebt. Diese werden in die jeweiligen Spanten eingeschoben und sind durch die Verzapfung fest mit dem Rumpf verbunden. Ein herausbrechen ist nur bei einem Absturzt möglich. Super Lösung wie ich finde.
Jetzt ist auch der Zeitpunkt gekommen wo man sich für oder gegen einen Antrieb entscheiden muss. Je nach dem wird der passende Kopfspant verklebt.
In meinem Fall habe ich mich für die E-Version entschieden.

Spanten.jpg

Servobrett.jpg

HL Aufnahme.jpg

Nach kurzer Zeit kann man schon erste Ansätze von einem Flieger erahnen.

Rumpf 4.jpg

An dieser Stelle werde ich den Rumpf etwas verändern. Beim Rumpf ist natürlich ein Deckel für den Akkutausch vorgesehen. Dieser liegt aber weit hinter dem Motor. Hier werde ich einen zusätzlichen Deckel, welcher geschraubt wird, einbauen. Sollte der Motor oder der Regler getauscht werden müssen, ist es so einfacher. Mehr dazu werde ich schreiben wenn der Rumpf fertig beplankt wird.
Hier ein Foto vom Originaldeckel mit Originalbeplankung. In diese Beplankung werde ich eine kleine "Serviceklappe"einbauen.

Deckel.jpg

Noch eine kleine Info am Rande:
Robert hat in den Flächenrippen Ausfräsungen für die Flächenservos vorgesehen. Die passenden hat er mir mitgeliefert. Diese sind Turnigy EX5202.
Bei Zeller Modellbau gibt es baugleiche, EMAX ES3302. Klar sind die ein paar Euro teurer, aber es wird die heimische Wirtschaft unterstützt.

Servo.jpg


Es wird weiter gehen....

Wenn ihr Fragen habt. Nur zu.

Grüße Clemens
 
Vergleich zur Serie . . .

Vergleich zur Serie . . .

Na, das schaut ja schon mal recht gut aus Clemens :) . . . weiter so.

Ich möchte Euch hier immer wieder im Laufe des Bauberichtes die Veränderungen zum bevorstehenden Serienmodell zeigen, und am Ende natürlich auch einen Baubericht hier anfügen.
Wie eingangs schon erwähnt, war ja das Spannweitenziel die 2,50m. Es werden jetzt dann doch 2,54m werden :D

Damit einhergehend, ist es notwendig, die Rumpflänge anzupassen . . . damit das Ganze dann wieder stimmig wird und die Hebelverhältnisse passen. Nicht nur die Rumpflänge, sondern auch der Rumpfquerschnitt und die Seitenleitwerksgeometrie wurden verändert. Jetzt ist wirklich keine Verwechslungsgefahr mit dem teRESa mehr gegeben.

Um es zu veranschaulichen, hab ich die zwei Rümpfe mal nebeneinander gesetzt. Als Bezug wurde die Nasenleiste der Fläche genommen . . . .

fxj_Gegenüberstellung-Rumpf.jpg

Also ich bin der Meinung, dass die Optik deutlich hinzugewinnen wird :cool: . . . . was meint Ihr??
Und nennen wird er sich, wie soll's auch anders sein, fxj 2.5 ;) . . . das x deswegen, weil man den Flieger auch als Segler bauen kann. Logisch ;)
 

rich1

User
Hallo!
Also mir gefällt was ich da sehe!
Ich hoffe, daß auch normale 28 Motoren passen und kein Getriebemotor wie gezeichnet benötigt wird.
Wie wird der Geschwindigkeitsbereich im Vergleich zum rock_it sein?
Grüße,
Richard
 

Pano

User
Super wäre es, wenn der neue Entwurf auch gewichtsoptimiert umgesetzt wird, d.h. nicht all zu schwer, mit entsprechendem Profil.

Viele Grüße,

Pano
 
Hallo Richard,

. . . Also mir gefällt was ich da sehe!
Sehr fein, dass die gewählte Linienführung ansprechend ist.

Ich hoffe, daß auch normale 28 Motoren passen und kein Getriebemotor wie gezeichnet benötigt wird.
Tja, ich glaub, da muss ich dich enttäuschen, denn 28er Motoren werden ohne größere Umplanung/Umbau nicht in die Rumpfspitze passen.
A B E R, eine Direktantriebalternative (was für ein Wort :cool: ) stellt der ART400/500 dar. Damit sind zwar keine brachialen Steigflüge mit 70° und mehr möglich, aber das braucht es auch nicht.
Thermikfliegen heißt die Zielgruppe. ;)

Wie wird der Geschwindigkeitsbereich im Vergleich zum rock_it sein?
wie soll ich das beschreiben . . . hm :confused: . . . er macht alles mit, wofür er gedacht ist und lässt auch noch genug Raum für etwas Spaß ;)
 
Super wäre es, wenn der neue Entwurf auch gewichtsoptimiert umgesetzt wird, d.h. nicht all zu schwer, mit entsprechendem Profil.

Viele Grüße,

Pano
Wie ist denn dieses Wort "gewichtsoptimiert" gemeint?
Ich kann Euch die Anhaltswerte der 2,30m Version, die der Clemens hier aufbaut, sagen.

f3j - 615g Abfluggewicht

IMG_6669.jpg

f5j - 750g Abfluggewicht mit 900er 3s Akku

IMG_5944.JPG

Ist das "leicht" genug?? ;)
 
Standardantrieb

Standardantrieb

Es soll der Hacker A10-7L als Standard diesmal vorgesehen werden.
Ist in der Rumpfansicht schon dargestellt . . . wenn man genau hin sieht.

Aber es wird alles was 23mm Durchmesser hat, Platz finden . . . wenn die Leistung passt.
 
Bitte noch um etwas Geduld ich werde noch im laufe des Berichts die einzelnen Gewichte posten.
Ich werde alles soweit fertig bauen und dann ein lustiges Bauteilschleifen veranstalten. :D Anschließend gibts die Gewichte.

Jedoch halte ich nichts von unbezahlbaren über drüber super light Kisten, die schon vom bösen anschauen Dellen und Risse bekommen. Ein gesundes Verhältnis von Gewicht und Festigkeit sollte schon da sein.
Außerdem reden wir hier von einer Holzkonstruktion. Die von Robert angegebenen Gewichte halte ich schon für sehr gut.

Grüße
Clemens
 
Gewicht

Gewicht

Bitte noch um etwas Geduld ich werde noch im laufe des Berichts die einzelnen Gewichte posten.
Ich werde alles soweit fertig bauen und dann ein lustiges Bauteilschleifen veranstalten. :D Anschließend gibts die Gewichte.

Jedoch halte ich nichts von unbezahlbaren über drüber super light Kisten, die schon vom bösen anschauen Dellen und Risse bekommen. Ein gesundes Verhältnis von Gewicht und Festigkeit sollte schon da sein.
Außerdem reden wir hier von einer Holzkonstruktion. Die von Robert angegebenen Gewichte halte ich schon für sehr gut.

Grüße
Clemens
Servus Clemens...da bin ich ganz bei dir...der Rumpf soll ja nicht bei jeder dritten Landung auseinander fliegen...auch die Flächen sollten stabil genug sein...was macht “Mann“ mit der erarbeiteten Höhe?
Wer einen Ultraleichtflieger haben möchte, kann ja auf das große Angebot der superteuren Voll CFK Angebote diverser Hersteller zugreifen...dafür musst halt dann tiefer ins Geldbörsel greifen..jeder wie er will...also weiter so...bei dieser Schiene bleiben.
Gruß Peter
 

Pano

User
Gewicht

Gewicht

Also, ich persönlich finde 615 Gramm für die 230 cm Version super. Wenn der größere Segler ohne Antrieb unter 900 Gramm bleibt, macht halt auch Thermikfliegen bei allen Bedingungen richtig Spass. Teuer muss es ja deshalb nicht werden wie die RES-Klasse ja zeigt ;)
Ich bin übrigens nicht der Meinung wie Peter, dass nur teure Segler eine gute Performance haben sollten, vielmehr ist es der richtige Kompromiss aus Festigkeit und Leistung. Denke jedoch, aufgrund seiner Erfahrung wird es ein super Modell.

Auf jeden Fall eine tolle Modell-Entwicklung mit Holzrumpf, weiter so, freue mich schon darauf, danke.

Viele Grüße,

Pano
 

Friwi

User
Rumpf / Einbau 28er Motoren

Rumpf / Einbau 28er Motoren

Servus Robert,
via Mail habe ich mein Interesse an diesem Modell ja bereits bekundet ;-)
(danke für die Pdf’s)

So wie einige hier bereits kundgetan würde ich ebenso begrüßen wenn die „Rumpfkeule“ ggf. nochmals für 28er Motoren überarbeitet wird ??
Würde meiner Meinung nach den Kreis der Interessenten/Käufer für dieses Modell wesentlich vergrößern.

Bei dem im Beitrag #8 http://www.rc-network.de/forum/show...)-Baubericht?p=4518405&viewfull=1#post4518405 gezeigte Vergleich zwischen teRESa-fxj und fxj 2.5 finde ich, daß eine etwas voluminösere Rumpfkeule auch gut aussieht (event. ein „Zwischending“ so das eben 28er Motoren reinpassen).

Gegebenenfalls den Rumpf um 10-15mm kürzen damit das etwas höhere Gewicht der 28er Motoren kompensiert wird.
Mal sehen was andere Tread-Leser dazu schreiben bzw. ob du dir den Aufwand für diese Änderung noch antun willst.
 
Danke an Euch für die Inputs und Gedankenanregungen.

Das mit dem 28er Motor werd ich mir anschauen wie sich das bei dem derzeitigen Rumpfquerschnitt ausgeht bzw. ausgehen kann.
Ist schon klar, mit diesem Durchmesser stehen deutlich mehr Antriebsmöglichkeiten zur Auswahl.
Der Flieger wird damit aber auch um, sagen wir mal ca. 50g schwerer . . . für alle die bereits die Gramm addieren. ;) . . . was ihm aber sicher nicht schaden wird.

Ich hab mir zum Ziel gesetzt, die Seglerversion auf ca. 650g zu bringen und die E-Version um 100-150g schwerer. Den größten Anteil wird da natürlich wieder die Folie und der Antriebsakku ausmachen. Dieser sitzt übrigens im Schwerpunktbereich . . . falls es noch nicht erwähnt wurde. Gedacht ist, vom 500er bis zum 2000er Akku alles einsetzen zu können, was man eben schon daheim hat. ;)

Bezüglich der Festigkeit noch der Hinweis . . . seit dem ich den rock_it fliege, darf der Spaß einfach nicht mehr zu kurz kommen :D
 

sukzess

User
Hallo zusammen!

Ich bin auch schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem RES ähnlichen Modell, allerdings mit Querrudern und ca. 2.50 Spannweite. Der/Die fxj 2.5 würde also genau in mein Beuteschema fallen.

28er Motoren nutzen zu können fände ich extrem vorteilhaft, da die Auswahl hier deutlich größer ist und es in allen Preiskategorien etwas gibt. Den Vorschlag mit der Mischung aus beiden Rümpfen aus Post #8 finde ich persönlich sehr reizvoll. Um das geringe Mehrgewicht eines größeren Motors auszugleichen würde ich auch auf etwas Festigkeit verzichten, da rumturnen zu so einem Modell für mich eh nicht passt. Einfach zum Feierabend nur entspannt Thermik suchen und oben bleiben.
Als Allrounder gibt es ja genügend Alternativen, wie z.B. den rock it.

Bitte auf keinen Fall zu Gunsten der Festigkeit eine D-Box einbauen. Ich finde solche Modelle leben von der Transparenz der Flächen und der sichbaren Kunst des Leichtbaus!
 
Oben Unten