FXj (RS-Aero): Baubericht

Hallo Gerhard,

mit den files . . . einfach öfter probieren. Funktioniert seit der Umstellung nicht immer beim ersten Anlauf . . zumindest bei mir.
Muss manchmal die Bilder 3x anhängen bis diese 1x hochgeladen werden.

Stimmt, die Teile sind einzeln teilweise sehr filigran. Eingebaut mit anderen Bauteilen entsteht aber dennoch ein festes Konstrukt, dass den anstehenden Belastungen dann die Stirn bietet.

viel Spaß weiterhin beim Basteln . . . die Zeit ist ja jetzt perfekt dafür.

Wünsch' Euch Allen . . einen guten Rutsch ins neue Jahr!! :cool:
-Robert
 

Svener

User
Da ich meinen FXj gerade auf'm Tisch habe, um den Rumpf aus zu bessern (bin damit über groben Schotter gerutscht:cry:)...
habe ich dann doch mal bei Reisenauer auf die Seite geschaut und mit ecalc bisl gerechnet. Naja was soll ich sagen, ich habe mir jetzt auch einen Bestellt:D .... diesen hier https://www.reisenauer.de/aid-2191-Leopard-LC250-25-9T-6pol-3750KV-br-mit-Micro-Edition-5-1NL-T.html
Bin mal gespannt wann er in der Post ist und dann auf die Steigflüge.
Mal schauen wie ich den Motor rein bekomme, da der Rumpf laut Zeichnung für den Hacker etwas schmaler zuläuft...Aber versuch macht kluch:D

einen guten Rutsch uns neue Jahr
Grüße Sven
 
Alles gute im neuen Jahr allen FXj Piloten!

Servus Sven.
Wirst zufrieden sein damit. Natürlich hat mir der Hackerantrieb anfangs auch gereicht. Wollte dann mal ein bisserl F5J Luft schnuppern.
Dafür war es einfach zu wenig. In den möglichen 30 Sec. Motorlaufzeit konnte ich gerade mal 120 Meter erreichen wo meine Flugkollegen 220 hatten und die 10 Min Flugzeit ausfliegen konnten. Bei den Gleiteigenschaften mit dem FXj brauchte ich mich sicher nicht verstecken ;) Wenn man bei der Ausgangshöhe 6,5 Minuten absegelt (viel mehr war leider nicht ) gibt´s beim Modell nichts zu meckern. Darum habe ich das Tuning vollzogen :D.
Jetzt kann ich mit den 4 Meter 1300 Gramm Orchideen leichter mithalten und auch einige hinter mir lassen. Manche Kollegen schauen dann schon ganz erstaunt, vielleicht sogar leicht beleidigt ... :p . Hackerantrieb für Genussflug - Perfekt ! Für mehr - etwas zu wenig. Wie man es mag;)
Meinen FXj mag ich sehr und er hat sich einen Platz ganz oben erkämpft 😎😎. Danke Robert, da ist dir schon ein toller Wurf gelungen!!
LG Manfred
 

Svener

User
Allen ein frohes neues Jahr

Hallo Manfred,
ich find's immer wieder schön zu hören, dass man mit einem Segler aus Holz die CFK-Hochleistungssegler hinter sich lässt:cool:
6,5min abgleiten aus 120m...wow, das sind etwa 0,3m/s Sinken, der Hammer. Sicher das du kein RES geflogen bist?😂 Ich bin so auf 0.37-0,4m/s gekommen. Glaub da muss ich noch etwas üben;). F5j-Luft möchte ich auch mal schnuppern und mein fliegerisches Können verbessern. Zum neuen Motor, der hat genügend Bums...laut ecalc mit 12x8 Prop ca. 1,5kg Schub und Steigleistung ca. 9m/s...Brutal, aber geil:D Mal schauen ob meine Lipo's das mitmachen. Dauerentladung 25,5A und der Motor zieht unter Volllast 23A etwa...Aber im Flug sollte der Strom noch etwas sinken.
Das Modell ist echt klasse, werde mir irgendwann noch eins bauen. Was mir besonders gefällt, ist die sehr gelungene F5J Form/Optik und die Flugleistungen vom Thermikflug bis leichtem Kunstflug ist alles drin. Respekt an den Konstrukteur.

Grüße Sven
 

Markus-M

User
Hallo

Hat schon jemand die Servos unter den Flügel gebaut?
Wenn der Akku unter dem Flügel sitzt muss ja jedes mal die Fläche abgenommen werden um ihn zu wechseln.
Vorne ist doch genug Platz und der Deckel ist auch schön groß.

grüße
Markus
 

dujoh

User
Hallo Markus,
hatte die gleiche Idee. Bin dann aber dazu über die Servos sogar hinter der Fläche zu positionieren. Mein Motor ist etwas schwerer.
Im Fall der Fälle muss halt der Rumpf geöffnet werden.
Der Akku wandert bei mir von vorn unter die Fläche.
War aber doch mehr Aufwand das umzusetzen als vermutet.
Viele Grüße,
Johannes
 
Allen ein frohes neues Jahr

Hallo Manfred,
ich find's immer wieder schön zu hören, dass man mit einem Segler aus Holz die CFK-Hochleistungssegler hinter sich lässt:cool:
6,5min abgleiten aus 120m...wow, das sind etwa 0,3m/s Sinken, der Hammer. Sicher das du kein RES geflogen bist?😂 Ich bin so auf 0.37-0,4m/s gekommen. Glaub da muss ich noch etwas üben;). F5j-Luft möchte ich auch mal schnuppern und mein fliegerisches Können verbessern. Zum neuen Motor, der hat genügend Bums...laut ecalc mit 12x8 Prop ca. 1,5kg Schub und Steigleistung ca. 9m/s...Brutal, aber geil:D Mal schauen ob meine Lipo's das mitmachen. Dauerentladung 25,5A und der Motor zieht unter Volllast 23A etwa...Aber im Flug sollte der Strom noch etwas sinken.
Das Modell ist echt klasse, werde mir irgendwann noch eins bauen. Was mir besonders gefällt, ist die sehr gelungene F5J Form/Optik und die Flugleistungen vom Thermikflug bis leichtem Kunstflug ist alles drin. Respekt an den Konstrukteur.

Grüße Sven
Hallo Sven
Der FXJ gleitet unheimlich gut. Komme gerade von einem schönen wenn auch Coronabedingt ohne Kollegen Flugnachmittag nach Hause.
Trotzt der 6,5 Minuten (noch mit dem Hackerantrieb) war es viel zu wenig um mitzumischen. Darum bin ich dann in den nächsten Durchgängen auf den Andreas (ERES) umgestiegen und konnte im letzten Durchgang sogar einen 1000 er damit erfliegen :D . Aber mit dem neuen Antrieb ( ist wirklich jeden Euro wert ) wird es schon interessant 😎 Der hat richtig Kraft :D:D

LG Manfred
 
Hallo Markus,
Wenn der Akku unter dem Flügel sitzt muss ja jedes mal die Fläche abgenommen werden um ihn zu wechseln.
aber nur, wenn andere Akkus als die empfohlenen verwendet werden.

Ich hab bisher noch kein einziges Mal die Fläche für/bei einem Akkuwechsel abgenommen.

die Servos sogar hinter der Fläche zu positionieren. Mein Motor ist etwas schwerer.
dann muss dein Motor doch deutlich schwerer sein als die vorgeschlagenen, oder ?? . . . und/oder dein Leitwerk extrem leicht geraten sein (wär die zweite Möglichkeit) 🤔
Welchen Motor hast Du denn eingebaut?

-Robert
 

dujoh

User
Hallo Robert,

Polytec C20-40 880. Ohne Blei. Rumpf und Leitwerke sind tatsächlich leicht.
Ich hab den fxj2.5 meist beim jährlichen Hangflugwochende (5 Tage) dabei und da wird nur einmal auf-/abgebaut. 8-10 Akkuladungen gehen da schon durch. Das wäre mir dann wegen den fummeligen Kabeln zu umständlich...
Laut Anleitung soll der Wechsel über die Fläche erfolgen, wie soll das ohne Modifikation von vorne möglich sein?

Vieke Grüße,
Johannes
 
Servus Johannes,
dein Antrieb hat in etwas 85-90g wenn ich das richtig gelesen hab.
Ist grundsätzlich kein Problem, wenn man dies beim Aufbau des Modells beachtet . . . was Du ja sehr gut gemacht hast.

Wie schon in einigen post's früher berichtet, verwende/fliege ich die Turnigy (slim) Akkus mit 3s1000mA oder 3s1200mA.
Diese haben einen Querschnitt von 20x16mm und eine Länge mit 100 bzw 120mm . . . damit geht sich, wenn der Empfänger in der Vertiefung im Rumpf sitzt, der Akkuwechsel spielend über den Rumpfdeckel aus.
Die Vorderkante der Akkus muss man sich halt irgendwie im Rumpf markieren, damit der Schwerpunkt dann immer wieder passt.
Ich befestige die Akkus einfach mit einem Klett unten am Akkubrett.
E-FF_18-mit Akku.jpg hier von oben
Der Akku sitzt in meinem Fall auch etwas über dem Empfänger.
E_EinbauRumpf_03.jpg und hier von vorn (noch ohne Empfänger)
es bleibt also genug Platz, um die Flächenkabel neben dem Akku vorbei zu führen.

schöne Grüße
Robert
 
Hallo
Hier mal mein Lösung mit dem 3S500 70c Akku der gerade noch von vorn mit einer Rutsche unter die Flächen durchgeht :D 33.JPG34.JPG35.JPG

Keine Flächendemontage !! Damit mind. 3 Steigflüge auf 300 Meter :)
 
Hallo Leute!
Der kleine Kraftprotz ist heute angekommen. :cool:
Reis_04.jpg Reis_03.jpg
Jetzt werd ich wohl einen Rumpf dazu bauen müssen :D

Mit den Rumpfbauteilen für den 28er Motor wird das (Mehr)Gewicht des Motors auch kein Problem werden.
Auf jeden Fall weiß ich jetzt schon, dass zumindest das Leitwerk mit Oracover gebügelt wird. ;)

Und wenn ich fluoreszierende Folie nehm, dann kann ich wahrscheinlich auch die schlanke Rumpfnase machen :). Einen Versuch ist es wert. :cool:

schöne Grüße
Robert
 

Friwi

User
Hi,
am Wochenende habe ich mit dem Bau von #173 begonnen.
Zwei weitere Vereinskollegen bauen parallel dazu das gleiche Modell, wird sicherlich interessante Vergleichsflüge nächsten Sommer ergeben ;)

Begonnen klassisch mit HR/SR, gestern Abend die Rumpfseitenwände, heute gehts mit dem Rumpfgerüst weiter.
Binvon der Präzision des Bausatzes begeistert 👍
 
Hallo Friedrich,

hast da keine Bedenken wenn die Kontakte an der Fläche nach unten raus stehen? Wenn die Flächen seitlich an den Rumpf gesteckt werden sicher eine tolle Sache. Hätte hier beim FXj aber Bedenken sie beim hantieren abzureissen.
Ich hätte sonst für meinen die uniConnect (https://www.unilight.at/uniconnect/?language=de) von Unilight genommen.

Gruss
Gerhard
 
der Rumpf sollte heute, spätestens morgen im Rohbau fertig sein ;)

bevor ich mit dem Bau der Flächen beginne habe ich mir auch mal Gedanken bzgl. "Verkabelung" Fläche <=> Rumpf gemacht, hat da schon mal überlegt das mit "Federkontakten",

wäre halt eine feine Sache, so ganz ohne Kabel Gefummel 😁
Ich hätte da bei einem FXj auch meine bedenken. Bei meinem nächsten RES aber werde ich es machen den da hängen nur die Bremsklappen dran und auf die kann ich im Notfall auch verzichten.
 
Oben Unten