FXj (RS-Aero): Baubericht

@paperflyer
Du solltest
1. Lesen
2. Verstehen
3. Dann evtl. Antworten
In dieser Reihenfolge.
Rechnen üben wäre auch noch gut.

Ich bin hier raus.
 

redpyle

User
.... wie auch immer, zurück zum FXj !

Ich habe endlich meinen Keller annähernd fertig eingerichtet, besorge mir noch ein Baubrett und dann gehts bei mir los.
Welche Servos habt ihr denn so drin? Ich habe nur 20g Servos rumliegen aber die sind sicher zu schwer. Reichen dafür auch kleinere als 10g Servos? Ich hatte die "Torcster Micro NR-54 MG digital" mit 5,8gr. und 1,2/1,6kg Stellkraft bei 4,8/6v im Auge. Müsste zum Thremikfliegen doch reichen oder? An den Hang will ich mit dem FXj eh nicht, dafür gibts andere.

Gruß, Mario
 
Leute! Alles mit der Ruhe. . .

Ulrich, Du hast's schon richtig verstanden.

Der Tiefenruder Maximalausschlag wird für's normale Fliegen so eingestellt, dass das Ruder gerade nicht an der Seitenleitwerksanlenkung aufliegt.
Das sind so an die 10-11mm Ausschlag.
Wenn dann 90% Tiefenbeimischung bei Butterfly, 5-6mm Ausschlag sind, dann hat der Prozentwert nichts mit dem eigentlichen Ruderausschlag zu tun. Denn sonst müssten 100% Beimischung der volle Ruderausschlag vom normalen Fliegen sein . . . ist es aber nicht. Man kann ja auch 120% dazu mischen :D . . (bei mir zumindest)

Bei meiner Anlage ist es auch noch so (bild ich mir ein), dass, wenn Butterfly gesetzt ist und ich "Nachdrücke" nochmal die 10mm Ausschlag möglich wären. (Geht aber nicht, weil das Ruder in dem Fall ja von der Seitenruderanlenkung gehindert wird - ein brummen des HR-Servos macht sich bemerkbar).

Somit funktioniert deine Theorie Frank, nicht wirklich.
Vielleicht ist es bei anderen Anlagen anders . . bei meiner FX20 jedenfalls nicht.

Und noch was . . Expo hab ich noch bei keinem einzigen meiner Modelle gebraucht.
Einfach die Ausschläge von Haus aus geringer einstellen, dann funktioniert's auch mit einem ruhigen Flugstil. ;)

somit, alles gut . . . und weiter geht's :cool:
Robert
 
Welche Servos habt ihr denn so drin?
Hallo Mario,
nicht unbedingt das Gewicht ist ausschlaggebend, sondern die Baugröße!

Die Dicke sollte halt 9,5mm nicht überschreiten, sonst wirst in der Fläche keine Freude haben, wenn's zwickt und zwackt.
Deine Torcster Servos kann ich mir im Rumpf sehr gut vorstellen. Da brauchst sicher nicht mehr Stellkraft.
In der Fläche werden's wahrscheinlich auch funktionieren (fliege in meinem rock_it solch "starke" Servos, bisher ohne Probleme), jedoch sagt einem der Bauch, ein wenig mehr würd nicht schaden.

Daher sag ich, ab 2kg Stellkraft und auf Dauer helfen nur Metallzähne . . hat sich einfach in der Praxis längerfristig bewährt.
-> WKL - DES428
-> QR - FS166BB MG oder EMAX oder Corona 843 oder gleichwertiges.

schöne Grüße und viel Spaß beim Basteln
Robert
 

redpyle

User
Ich bin genauso pedant wenn es ums Bauen geht 😅
Ich hasse Unordnung aufm Bautisch, vor allem beim Werkzeug. Wenn ich suchen muss werd ich schnell sauer 😁

In Sachen Servos hab ich mich jetzt für die hier entschieden:
D-Power DS-140BB MG Digital, 23x9x29mm, 9.5g, 48Ncm

Und wieso nehmt ihr eigentlich alle die Turbo-Spinner?
Der Antrieb hat doch so wenig zu tun, dass er nie mehr als Handwarm werden dürfte. Wieso dann den Luftwiderstand in Kauf nehmen??

Gruß, Mario
 
Ich werde die Corona 843 auf allen Funktionen verwenden
für die WKL (wenn der Servohebel in der Fläche bleiben soll) machen die aber zu wenig Weg.
Wenn es "ordentlich" sein soll, kommst um die DES428 nicht drum herum. ;)
. . ansonsten bleibt bei der Fläche auch an der Unterseite ein Schlitz offen, damit der Servohebel durch kann. Du musst das Gestänge dann auf jeden Fall im 3. Servoloch einhängen.

. . ist nur ein Tipp

schöne Grüße
Robert
 
Dachte die Corona reichen auch für die WK.
Die Stellkraft reicht auf jeden Fall, ja.
Leider der vorhandene Servoweg nicht. Das 843 macht (optisch) max. 105°.
Das reicht zwar, wenn der Servohebel (bei Überkreuzanlenkung) unten raus schauen darf, aber nicht, wenn man Wert auf Aerodynamik legt und alles in der Fläche bleiben soll. ;)

Sind halt so Spitzfindigkeiten :) . . wie bei den GM Produkten ;)

viel Spaß
Robert
 
Liebe FXJ Gemeinde,
wir möchten Euch gerne unseren fertigen FXj 2,5 vorstellen:
vielen Dank an die vielen tollen Ideen hier im Forum und auch
ein ganz besonderer Dank an Robert, der mit dem FXj ein super Modell sowie einen Top
Baukasten am Markt gebracht hat!
Wir sind schon gespannt auf die ersten Flüge!

schöne Grüsse aus der Steiermark
Erich und Matthias
F97562D4-4EB4-424D-B944-367F5FAB3DEC.jpeg
A7A625ED-EE2A-4AEF-94AD-24EDA8F636C4.jpeg
697B405D-EFFF-4383-85BB-C2A8CB2EDBF9.jpeg
C61F7908-63AF-4BCB-A205-164AAECF3CE3.jpeg
A8724B08-367C-4BCA-9A57-C6192B34FC27.jpeg
7345DD46-88AB-4507-B11E-5799BCBAFB02.jpeg
4B8CB013-8B1D-4A39-8C17-D364BBFDAF54.jpeg
 
Glückwunsch , astrein gebaut und wirklich schön gestaltet.
Ich wünsche dir viele schöne Flugstunden.
 
Moin

Hallo Leute!
Der kleine Kraftprotz ist heute angekommen. :cool:
Anhang anzeigen 11897024 Anhang anzeigen 11897026
Jetzt werd ich wohl einen Rumpf dazu bauen müssen :D

Mit den Rumpfbauteilen für den 28er Motor wird das (Mehr)Gewicht des Motors auch kein Problem werden.
Auf jeden Fall weiß ich jetzt schon, dass zumindest das Leitwerk mit Oracover gebügelt wird. ;)

Und wenn ich fluoreszierende Folie nehm, dann kann ich wahrscheinlich auch die schlanke Rumpfnase machen :). Einen Versuch ist es wert. :cool:

schöne Grüße
Robert

Gibt es hier schon Neuigkeiten? Was wäre denn hier eine Passende LS/Akkuempfehlung? Würde nicht auch ein kleiner Innenläufer (Hacker B20 L 4,4:1) passen, Gewicht ist ähnlich

Grüsse

Gero
 
Gibt es hier schon Neuigkeiten?
Hallo Gero,
nein, gibt es noch nicht . . zumindest nicht bei mir.
Muss mir den Rumpf dafür erst bauen

Aber vielleicht kann dir der Manfred, @ oldtimerfan . . seine Erfahrungen mitteilen.

Weiß nur, dass er nun mit dem Reisenauer Getriebeantrieb und mit der GM 12x8 mit entsprechendem Spinner, eine Steigleistung von 8m/s schafft.
Akku hat er 2 3s500mA in Serie geschalten, damit dieser nicht in die Knie geht.

schöne Grüße
Robert
 
Das schöne Wetter der letzten Tage hat meinen neuen FXJ zu den ersten Flügen verführt. Mein Eindruck ist sehr positiv, wenngleich auch anfangs die fehlende Biothermik mit Chinathermik ersetzt werden musste. Der Lipo mit 950 mAh ist für das Abfluggewicht positiv aber nach 4-5 Steigflügen erschöpft. Ein Hacker ECO -X slim mit 1450 mAh treibt seit gestern die Maschine auf Ausgangshöhe. Heute gings aber auch auf biologischem Weg nach oben, wenn auch ziemlich ruppig.
Eine Frage hätte ich an die FXJ Spezialisten:
Der Schwerpunkt ist bei meinem, wie in der Bauanleitung, bei 76 mm. Das Fluggewicht 1055 g mit dem Hacker Akku. Die EWD, ca 1,3° ???
Beim Test des Abfangbogens wäre heute bald was schief gegangen. Ca 45° nach unten, der FXJ blieb auf der selben Bahn, plötzlich flatterten die Flügel und nur sanftes Höhenruder beendete die Höllenfahrt ohne Schaden. Das GPS zeichnete 101 kmh auf. Für solche Geschwindigkeiten ist der FXJ natürlich nicht vorgesehen. Aber ist das allgemein beim FXJ so, dass er sich nicht eigenständig abfängt, oder ist bei meinem etwas falsch eingestellt.
Danke im Voraus für ein paar Tipps.
Alois
 

Svener

User
Hallo Alois,
das Flatter hatte ich auch mal beim Experimentieren mit der EWD + CG.
Du kannst nur die EWD und den CG noch mal überprüfen, darauf das der Rumpf nicht durchhängt. Dabei drauf achten das das HR auf null steht und mal durchschauen ob sich vielleicht ein Verzug eingeschlichen hat an der Fläche.
Hast du den Abfangtest mal mit leichter Höhentrimmung probiert?

Grüße Sven
 
Oben Unten