FXj (RS-Aero): Baubericht

ist das allgemein beim FXJ so, dass er sich nicht eigenständig abfängt, oder ist bei meinem etwas falsch eingestellt.
Servus Alois,
grundsätzlich mal . . NEIN, nichts falsch eingestellt.
Die Schwerpunktposition mit 76mm ist schon ziemlich weit hinten (wie es meiner Meinung für ein Thermikmodell auch gehört). Ich flieg gern so.
Abfangbogen ist damit keiner vorhanden . . zumindest nicht, bevor die Fläche zu flattern beginnt.
Das Flattern ist leider eine Unart des Modells, die einfach auf die gewichtsbedachte Rippenbauweise zurück zu führen ist. Auch die Mehrfachknicke sind dafür nicht ganz unschuldig.

Es ist daher gar nicht mal so schlecht, die max. speed seines Modells zu kennen, um sich danach richten/orientieren und darauf einstellen zu können.

Probier einfach mal den Schwerpunkt um 2-3mm nach vor zu verschieben.
Was mir grad noch einfällt . . die Nullstellung der WKL an der Profilunterseite ebenfalls nochmal kontrollieren (mit einem Lineal - gerade Profilunterseite). Eventuell fliegst ja von Haus aus mit einer leichten Speedstellung durch die Gegend ;).

Und . . Gratulation zu den erfolgreichen ersten Flügen :)
schöne Grüße nach OÖ
Robert
 
Der Schwerpunkt ist bei meinem, wie in der Bauanleitung, bei 76 mm. Das Fluggewicht 1055 g mit dem Hacker Akku. Die EWD, ca 1,3° ???
Beim Test des Abfangbogens wäre heute bald was schief gegangen.
Hallo Alois,
ich mache diesen Abfangbogen Test niemals.
Meiner Meinung nach wird das völlig überschätzt und bringt dich nur auf dumme Gedanken. (Und dein relativ fragiles Modell in Gefahr)

Wenn sich ein Modell gut steuern lässt dabei keine auffällige Fluglage oder untypisches Flugverhalten zeigt dann lass ich das so.

Wenn das Modell (für deine Verhälnisse) nervös auf die Ruder reagiert, der Flug irgendwie kippelig wirkt dann den Schwerpunkt weiter nach vorn und vorsichtig EWD erhöhen.

Wenn das Modell mit hängendem Heck durch die Luft fliegt ist evt. die EWD zu hoch, die Ursache dafür kann ein zu weit vorn liegender Schwerpunkt sein.

Die hintere Schwerpunktlage ist meist etwas stressiger da man öfter eingreifen muss, und ganz allgemein legt das Modell ein nicht ganz so unkritisches Verhalten an den Tag, es gibt Piloten die das so mögen und auch wissen warum sie das tun.

Für Otto -Normal Piloten ist es sicher angenehmer den Schwerpunkt etwas weiter nach vorne zu legen, dann ist eben die Leistung des Modells nicht so hoch (angeblich).

Bedingt durch die Bauart des Modells ist die Empfindlichkeit auf Veränderungen des Schwerpunktes/der EWD natürlich sehr unterschiedlich.

Meine Empfehlung wäre, lege den Schwerpunkt etwas weiter nach vorn, wenn das Modell dann für dich einen vernünftigen Gleitflug ausführt ist alles gut. Unter Umständen noch etwas die EWD erhöhen.

Wenn für dich alles angenehm ist warum sollte dich der Abfangbogen interessieren?
Das ist kein, für dieses Modell, praktikables Flugmanöver, also pfeif drauf :D

Ich wünsche dir noch viele schön stressfreie Flüge.
 
Zuletzt bearbeitet:

loscho

User
Der Test mit Abfangbogen ist mE. wirklich nicht allzu aussagefähig.
Die beste Beschreibung habe ich bei Stefan Eder gelesen:

Auszug ....
Einfachstes Erkennungsmerkmal ist, wenn das Modell beim Thermikkreisen kritisch ist, leicht abschmiert oder zappelig ist- dann ist das Modell natürlich schwanzlastig und es muss Blei zugegeben sowie die EWD abgepasst werden. Träge Ruderreaktionen sowie schlechte Gleitleistungen weisen dagegen auf ein Kopflastiges Modell hin. Wenn der Segler beim ruhigen Abgleiten oder Streckenflug leichte Wellenbewegungen durchführt kann oft auch Blei aus der Nase entnommen werden - durch zurücklegen des Schwerpunkts und Verringerung der EWD verbessert sich normalerweise die Gleitleistung und Wendigkeit des Modell, es liegt neutraler in der Luft. Die letzten 5-10 Gramm zum optimalen Schwerpunkt werden in meinem Fall meist beim Kreisen des Modell erflogen :
Zentriert das Modell beim Kreisen stark nach innen und muss stark mit dem QR abgestützt werden, so ist das Modell KOPFLASTI und es kann in kleinen Schritten Blei entnommen ( mögliche EWD-Anpassung nicht vergessen ) bis sich das gewünschte Kreisflugverhalten einstellt . Kreist ein Modell andererseits recht widerwillig mit nach außen/oben hängender Rumpfschnauze , so deutet dies auf zu geringe EWD und zurückliegenden Schwerpunkt hin (SCHWANZLASTIG) ! .....


Seitdem ich so verfahre, brauche ich keinen Abfangbogen mehr.
Das entspricht auch der Beschreibung von Frank.

VG Lothar
 
Oben Unten