FXj (RS-Aero): Baubericht

loscho

User
Könnte dieser AXI - Motor anstatt des Hacker - Getriebemotors passen?
Der ist vorne konisch mit einem vordere
axi.png
n Durchmesser von 21,7mm.
 
Grundsätzlich JA, passt rein.
Du musst aber die Bauteile für den 28er Motor verwenden, sonst bringst den Motor nie mehr raus, falls mal was defekt sein sollte und dieser getauscht werden muss.

Wenn du den Bausatz schon daheim hast, kannst die Bauteile und die lichten Weiten bei zB. den Spanten ja messen und mit den Maßen des Motors vergleichen. Beziehungsweise auch mit der 1:1 Zeichnung des Bauplanes.

schöne Grüße
Robert
 
War am Sonntag fliegen. Na ja etwas ruppig der Wind c. 25-28 Kmh , was solls. Der FXJ fliegt auch da noch. Ausgehungert in der 1. Thermikstellung flog er rückwärts mit immerhin 1,2 m Steigen !! Zugegeben , das sieht schon sehr komisch aus. auch die Speed
stellung konnte überzeugen. Zm landen habe ich dann aber ein Windloch ( wenn man das so sagen kann )abgewartet. mit Butterfly ging das dann auch sehr zügig von statten.

Aber

beim Starten von Hand ohne Motor gegen den Wind, mache ich immer so. Um einigermaßen durch die ruppige Zone zu kommen, habe ich wohl etwas zu viel Gas gegeben. Sonst steige ich immer bei wenig Wind mit ca. 10-13 m / Sek. fast senkrecht bei 30 A. Gestern fing die Tragfläche ohne Vorwarnung abrupt an stark zu flattern. Habe das Gas sofort reduziert. war dann auch gleich wieder weg. Eine Überraschung war es schon.

Tip : Alles was eine Flugeschwindigkeit über 30 Kmh hat....... aufpassen. Wäre schade um ein so schönes und leistungsfähiges Modell.

Gruß
Andreas
 

Anhänge

Ich denke, er meinte die Windstärke/Windgeschwindigkeit ;)

Die Fluggeschwindigkeit (also TAS = true air speed) liegt in etwa beim Doppelten, wo man dann vorsichtig mit "noch mehr" Gas aufpassen muss.

schöne Grüße und viel Spaß weiterhin beim Thermik auskurbeln . .
Robert
 
:oAh, ja klar. 30 km/h wäre auch für einen Floater wenig vmax. Ich brauch mehr Zeit zum bauen, damit ich auch endlich zum Erstflug komme :cry:
 
Und auch das 7mm Messingrohr für den 6mm Stahldraht hat am Ende sein Plätzchen gefunden. Das brauchte zwar etwas Überredungskunst aber mit einer passenden Rundfeile hatte ich die entscheidenden Argumente...
DSC_2040.JPG
 
Für meine Verhältnisse komme ich rasend schnell voran. Die Motivation, dieses herrliche Holz-Puzzle zusammenzufügen ist aber auch echt groß :-)
Jetzt habe ich die oberen Beplankungen aufgebracht. Zur Vorbereitung habe ich passende Unterlegleisten zur Auflage der Flächennase an die Außenkanten meiner Baubretter geheftet (die laut Bauanleitung 2mm dicken Leisten passen zumindest an den Wingtips und den Außenseiten der mittleren Flächenteile nicht wirklich drunter) und alles mit Folie abgedeckt. Dann bin ich folgendermaßen vorgegangen:
1) Hauptholm oben und Hilfsnasenleiste mit angedicktem Harz (plus etwas Treibmittel) eingestrichen
2) Auf den Hauptholm einen Roving gelegt
3) Die Rippen oben mit dickflüssigem Sekundenkleber versehen
4) Die Beplankung an den hinteren Rippenanschlag angelegt und vorsichtig nach vorne auf den Holm gelegt und dann auf die Rippen gedrückt. Der Sekundenkleber zieht dann recht schnell an und verklebt die Beplankung ordentlich mit den Rippen und fixiert das Beplankungsteil auf gleich.
5) Mit Malerkreppstreifen die Beplankung vorne auf die Hilfsnasenleiste gezogen (hier nicht mit Klebeband sparen!)
6) Mit planen Brettern und ordentlich Gewicht die Beplankung auf die Hauptholme gepresst
7) Alles ordentlich aushärten lassen!!

Das Resultat ist Lohn aller Mühe. Die geschlossene D-Box mit dem Carboweave-30 verstärkt ist nun in der Tat BOCKSTEIF!!! Sowohl in der Torsion als auch in der Durchbiegung. Da tut sich gefühlt aber auch rein gar nichts, zumindest nicht in dem Bereich, in dem ich mit den haltenden Fingern keinen Schaden an der Struktur anrichte!! Bin gespannt, was am Ende Gewichts-mäßig rauskommt.

DSC_2054.JPGDSC_2057.JPGDSC_2065.JPGDSC_2067.JPGDSC_2069.JPG

Und wie es aussieht, habe ich tatsächlich eine rechte und eine linke Tragfäche aufgebaut :-)
 
Auch die kleinen Unebenheiten bei den Übergängen sind viel einfach weg zu schleifen.
Für das bebügeln fehlen mir immer noch die Stringer auf den Rippen auch wenn das zur Zeit
einfach nicht mehr modern ist.
 
Die Aufleimer habe ich tatsächlich auch schon vermisst. Ist aber auch einiges an Arbeit!
Ich freue mich schon aufs Schleifen :-)
Und dann muss ich mir wohl auch erstmal Gedanken über eine Transportkiste machen...
 

koegs

User
Hallo!

Wieder ein Fxj frisch geschlüpft. Abfluggewicht wie es aussieht um knapp 900g. Ich muss erst den Schwerpunkt noch genauer einstellen. Dazu muss ich noch intensives Kabelmanagement betreiben, oder im schlimmsten Fall einen anderen Empfänger einbauen. Das Problem: beim jetzigen Empfänger gehen die Stecker nach oben raus, was das Einschieben des Akkus in die Rutsche verhindert. Eng geht's zu! ;)

Ich freue mich schon auf den Erstrflug!

20210524_200123.jpg
 
Ich habe mich derweil um die Servoschächte gekümmert und unter anderem die Umrandung für ein einfacheres Aufbringen der Folie verbreitert. Die vorgesehenen Sperrholzabdeckungen habe ich zwischen den Rippen mit Resten meiner Ruderbeplankungen (1mm Balsa mit CarboWeave) aufgedoppelt. So ist der Schacht schön fest. Ich werde die Servos mit passenden Rahmen in den Flügeln montieren und nicht auf die Deckel. Die Abdeckungen werde ich wahrscheinlich dann einfach mit Tesa fixieren. Jetzt schleife ich...

DSC_2075.JPGDSC_2077.JPG
 
Leitwerke...
Pimp #1: Vergrößern der Ruderflächen um ca 15 % mit einem Sandwich aus Balsa/0.4 Sperrholz/Balsa. Das sollte die nötigen Ruderausschläge verkleinern (zugunsten besserer Aerodynamik) bzw. die Reaktion verstärken ;-)
Außerem kann ich durch die Lage Sperrholz die Abrisskante dünner ausschleifen...

DSC_2094.JPG
 
Leitwerke...
Pimp #2: Diagonalverstrebungen und leichtes Umgestalten des Seitenleitwerks insgesamt (größer, aufrechter, runder). Folierung wird bei mir später sowieso nicht transparent, insofern ist die breite "Nasenleiste" beim SR nachher kaum noch sichtbar. Aber ich bin ja auch noch nicht fertig mit den Leitwerken...

DSC_2095.JPG
 

Svener

User
Heute morgen bin ich mit dem FXj in der Luft gewesen. Der Reisenauer-Antrieb lohnt sich aus jeden Fall. Muss noch etwas mehr Tiefe auf's Gas Mischen...sonst geht's senkrecht bis zur Sichtgrenze :D...geile Sache:D:D:D. Ein Lipo 3s 650mAh 70C reicht für ca. 5 Steigflüge, das ist ausreichend.
Danach schön einkreisen, Thermik kurbeln und genießen;).

Grüße Sven
 
Oben Unten