• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

günstige Querruderservos - KM 1026 MG-HV?

Hobee

User
Hallo allerseits,

mein Name ist Tobias und ich habe mich bisher vorwiegend mit RC Helis beschäftigt. Ich bin aber durch Zufall auf die DLGs gestoßen und lese mich nun seit Wochen kreuz und quer hier durchs Forum, schaue Videos auf Youtube und kann gar nicht genug davon bekommen. Ich habe sogar meinen Calimero Segler vom Schrank geholt und wie wild durch die Gegend geworfen (muss aber zugeben, dass das mehr Wandern als RC Fliegen bzw. Segeln ist). Das hat mich aber trotzdem darin bestärkt, dass ich das DLG fliegen probieren muss.

Da ich auch im Bauen wenig Erfahrung habe, habe ich mich nach vielen Empfehlungen hier im Forum für einen F3K Shark entschieden. Da lerne ich dann das Bauen und der finanzielle Einsatz ist überschaubar. Für die Ausstattung habe ich mir nun schon mal Dymond D47 Servos für Seite und Höhe besorgt. Bei den Flächenservos gehen die Meinungen auseinander. Während der Hersteller Vladimír die D60 empfiehlt konnte ich hier im Forum wenig positives zu diesen Servos finden (außer in älteren Beiträgen). Das KST X08 scheinen das Maß aller Dinge zu sein, sind mir aber zu teuer für den Einstieg.

Das KM 1026 MG-HV wurde an einer Stelle von zwei Leuten hier empfohlen, ich konnte aber sonst nichts zu diesem Servo finden. Auch generell gibt es wenig Berichte zu KingMax Servos. Habt Ihr Erfahrungen mit diesem Servo? Oder was würdet ihr aktuell empfehlen?

Beste Grüße
Tobias
 
Hallo Namensvetter :)

Im Grunde kannst du jedes Micro Servo verwenden, das in deinem Flächen passt, nicht zu schwer ist und genügend stellmoment hat.
Wichtig wäre dann noch die Rückstellgenauigkeit. Hier habe ich des öfteren gelesen das die kst da tatsächlich zumindest im Einsatz mit nur einer lipozelle versagen.

Zu den Servoempfehlungen gibt es hier eine Menge Threads, weshalb du die Suche dazu bemühen solltest. Oder stöber mal durch den whirli thread. Dort wirst du auch viele Empfehlungen finden.

Die Graupner Servos sind für den Anfang auch in Ordnung.

Oder du wagst Experimente:
https://hobbyking.com/en_us/turnigytm-tgy-d56mg-coreless-ds-mg-hv-servo-1-2kg-0-10sec-5-6g.html

Oder hier mal stöbern:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/175852-Servos-der-6g-Klasse-mit-Metallgetriebe

Mit den ultra slimwing Servos von vigor habe ich ganz angenehme Erfahrungen gemacht.

Findet man ab und an noch auf eBay.

Liebe Grüße,
Tobias
 
Hmmm, ich weiß zwar nicht wo her "Thomson77" das hat, das die KST X08 an 1S nicht richtig funzen. Meine haben es und tun es immer noch. Konnte das in sechs verschiedenen Modellen ausprobieren( 2x Stream,3x Flitz2,1x CX5 und aktuell baue ich sie in noch zwei CX5 ein);) .
Für einen Shark würde ich folgende verwenden: Seite und Höhe je D47(Dymond)/FS31(die Futaba Variante). Funktioniert seit Jahren von 1S Bis 2S-direkt ohne Probleme. Für Querruder sind leider die Kunststoffgetriebe zu schwach. Auf Querruder ist das von Michi empfohlene Graupner DES 427BB vollkommen ausreichend. Etwas haltbarer ist das DES 428BBMG da Metallgetriebe. Leider kann ich dir zu diesen Servos nichts zum Betrieb mit 1S Lipo sagen, bei 2S Betrieb muss ein kleiner Spannungsregler rein da sie nur bis
6 Volt gehen. Du könntest natürlich auch KST oder MKS(DS65/DS75) verwenden aber diese sind dann doch etwas Kostenintensiver:rolleyes:.
Viel Spass mit dem Shark.

Jörg Baumannn
 
Das mit den kst hat hier noch vor ein paar Tagen jemand geschrieben. Ich finde leider den thread gerade auf die schnelle nicht.
Zumindest war dort die Rede von zittern und Problemen in der Nullstellung.

Okay ich konnte zumindest einen thread finden:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/741306-KST-X08-an-1S

In einem anderen hat jemand sogar umgerüstet auf andere Servos für 1s

Dabei vorweg, es scheint sich hierbei nur um Einzelfälle zu handeln und betrifft scheinbar nur Leute die wie ich mit 1s Lipo ihre Dlg betreiben.

Objektiv betrachtet sind die kst dennoch hochwertige Servos, deren Qualität ich nicht anzweifeln möchte.

Man sollte halt nur wissen, dass sie im 1s Betrieb bei dem ein oder anderen zu Eigenheiten neigen.
Ich hoffe der Hinweis ist so ok.

Liebe Grüße,
Tobias
 

Hobee

User
Erst einmal vielen Dank für Eure Empfehlungen. Ich muss gestehen, ich bin noch immer unentschlossen. Die günstigste Variante liegt bei 15 € pro Stück beim KingMax Servo. Ich habe nichts negatives dazu finden können, ist aber ehr unbekannt. Das DES427 liegt bei 25 € pro Stück und ist über jeden Zweifel erhaben, aber mit dem Plastikgetriebe vielleicht nicht das ideale für mich Anfänger. Dann das DES 428 mit Metallgetriebe hat eigentlich alles und kostet ca. 30 € pro Stück. Das ist eigentlich schon mehr als ich investieren wollte, liegt aber preislich so nah am 427, das es den Aufpreis wahrscheinlich wert ist.

Hinzu kommt noch, dass ich irgendwann in einen Lemon RX Empfänger (DSMX) mit Telemetrie investieren wollte, dieser aber nur mit 4,5 bis 8,4 V läuft. Das würde dann wiederum dafür sprechen vielleicht sogar in den sauren Apfel zu beißen und ein X08 mit 2S Setup zu wählen. Ach, ist das wunderbar, diese Welt der vielen Möglichkeiten ;)
 
Die Kingmax werden ja erst seit kurzem in Deutschland unter dem eigenen Namen verkauft. Daher wird noch kaum jemand hier Langzeiterfahrungen bieten können. Da der Hersteller (ganz untypisch für eine chinesische Company) sehr sehr restriktiv mit der Auswahl seiner Zwischenhändler ist und sich am liebsten auf nur einen Generalimporteur je Nationalstaat konzentrieren will, sind halt bisher nur unter Fremdlabel Kingmax Servos eingesickert, die sich nicht als solche zu erkennen geben. Man wird also mit den "neuen" Servos selber Erfahrung sammeln müssen.

Aus meiner Erfahrung:

Für ein 2S Setup sind die KST08 perfekt: Exakt und wirklich kräftig.
Es ist mehrfach berichtet worden, dass einzelne Servos *nach dem Einkleben* nicht mehr funktioniert hätten. Ich bitte zu erwägen, ob nicht in diesen Fällen Kleber in die Servos eingedrungen ist und empfehle daher ein möglichst zähflüssiges Klebeharz, das man auch nicht erwärmen sollte.
 

Hobee

User
Ich bin nach wie vor hin und hergerissen. Sollte ich mich für die KST entscheiden, sollten es dann die ohne Befestigungslaschen sein, oder kriegt man die "mit" auch ohne Probleme im Flügel untergebracht? Liegende Laschen wären vielleicht flexibler, falls ich die Servos irgendwann mal in nem anderen Flieger nutzen möchte
 
Ich stand vor einiger Zeit auch vor der Entscheidung welche Servos ich kaufe und habe mich damals für die KST mit Laschen entschieden. Ich fliege jetzt seit fast einem Jahr KST und kann mich nicht beschweren. Auch an 1S funktionieren sie so wie sie sollen.
Die Laschen haben den Vorteil, dass man die Servos bequem in gedruckte Servorahmen schrauben kann, sodass man im Falle eines Defekts die Servos problemlos tauschen kann. Ich weiß nicht ob in den Shark Servorahmen reinpassen, falls du aber über die Option nachdenkst, könnte ich dir gerne welche drucken. ;)
 
Mir hat jemand - der sich anscheinend recht gut mit Servos auskennt - gesagt, daß Kingmax eigentlich der Haupthersteller ist und KST aus deren Produktion stammt. KST habe das MKS-Design „übernommen“, um eine hohe Qualitätsanmutung zu erreichen. Die unter verschiedenen Namen erhältlichen schwarzen Servos (bei emc-vega, chocofly, f3x usw.) seien alle eigen-gelabelte Kingmax-Servos. Ich habe selbst keinen Beweis für diese Aussagen, aber die technischen Daten sind schon sehr nahe beisammen. Wenn man die Servos der verschiedenen Labels zerlegen würde, könnte man wahrscheinlich die Verwandtschaft erkennen. Wenn das alles stimmt, wäre ein KM 8mm Servo demnach ein KST 8mm Servo, aber günstiger.

Oder ist das alles Quatsch?
 

Walther Bednarz

Moderator, Hand Launched Gliders
Teammitglied
Hallo Robinhood,

ich habe sowohl KST-X08 sehr oft verbaut, als auch die EMC Vega KMST X8. Beide sind von der Gehäuseform unterschiedlich und das KST löst meiner Meinung nach besser auf. dafür ist das KMST schneller und trotzdem rein subjektiv betrachtet stärker. Meiner Meinung nach ist das KMST auch eine gute Alternative, aber nur bei 2S. Mit 1S nimmt die Stellgenauigkeit deutlich ab, es ist ja auch nur bis 4,8 V angegeben.

Nachdem ich viel getestet habe, funktionieren im Moment nur KST X08 und MKS 75 HV ordentlich mit 1S und 2S im F3K Bereich. Mittlerweile verzichte ich auf Experimente und nutze nur noch diese beiden Servotypen beim F3K.
Lieber ein paar € mehr investiert und dafür betriebssicher fliegen.
 
Hallo Robinhood,

ich habe sowohl KST-X08 sehr oft verbaut, als auch die EMC Vega KMST X8. Beide sind von der Gehäuseform unterschiedlich und das KST löst meiner Meinung nach besser auf. dafür ist das KMST schneller und trotzdem rein subjektiv betrachtet stärker. Meiner Meinung nach ist das KMST auch eine gute Alternative, aber nur bei 2S. Mit 1S nimmt die Stellgenauigkeit deutlich ab, es ist ja auch nur bis 4,8 V angegeben.

Nachdem ich viel getestet habe, funktionieren im Moment nur KST X08 und MKS 75 HV ordentlich mit 1S und 2S im F3K Bereich. Mittlerweile verzichte ich auf Experimente und nutze nur noch diese beiden Servotypen beim F3K.
Lieber ein paar € mehr investiert und dafür betriebssicher fliegen.
Danke für die Aufklärung, da gibt es also doch Unterschiede zu den KST, zumindenst bei den 8mm
 

Walther Bednarz

Moderator, Hand Launched Gliders
Teammitglied
Ach ja, D47 bitte nur für Höhe und Seite nutzen, weil die für die Flaps zu schwach sind und zu viel Spiel haben.
Durch die Federanlenkung von Höhe und Seite wird das Spiel aber relativiert und die Anlenkung wir sehr genau.
 

pro021

User
Das mit den kst hat hier noch vor ein paar Tagen jemand geschrieben. Ich finde leider den thread gerade auf die schnelle nicht.
Zumindest war dort die Rede von zittern und Problemen in der Nullstellung.
.......
Liebe Grüße,
Tobias
Du hast schon recht mit den KSTx08. Bei der WM wurde darüber mancherorts gesprochen. Bei 1S kommt es tatsächlich zu unangenehmen Zitterpartien.
Es gab WM-Teilnehmer die einen ganzen Satz für mehrere HLG's zurückgeschickt haben. Wenn sie funktioieren dann sind sie sehr gut. Wenn nicht, dann
kann man jedes Servo nehmen und das ist dann besser. Ich hab jetzt bei meinem Cx5 die alten Hyperion DSC 9mm drinnen. Auf Seite und Höhe die D47.
Leise, null zittern, geringerer Stromverbrauch, die D47 brav ohne Stellfehler und supersparsam, langlebig und günstig. Alles zusammen eine positive Bilanz. Bin zufrieden.

Gruß Heinz
 

raldie

User
Dem kann ich nur zustimmen, ich verwende bei den HLG's die ich selber aufbaue nur die Graupner DES 427 / 428.
Sie sind im NXT und Flitz2 eingebaut und funktionieren tadellos, schnell, präzise, leise, stromsparend, programmierbar, große Haltekraft -> es gibt hier keine besseren Querruderservos wo sie heinein passen und schon gar nicht für diesen Preis!

Aber da ich sie im Flitz2 und NXT, sowie Heinz im CX-5 eingebaut haben, ist das auch kein Problem.

Mein Freund Axel hat in seinem Flitz2 die MKS 75 auf allen Rudern und ist Weltmeister im Akku nachladen, sie saugen den Akku in Rekordzeit leer.
Und hier ist es nicht der Empfängerakku, diesen hat er bereits mehrfach kapazitätsmäßig überprüft, er ist definitiv o.k.

Natürlich habe ich auch KST-X08 im Einsatz, da sie z.B. bei gebraucht gekauften Fliegern eingebaut waren.
Besonders schlimm waren bei den KST in diesem Jahr 3 Ausfälle im Flug auf Höhenruder und Querruder mit erheblichen Schäden.
Ärgerlich ist immer wieder die besonders ausgeprägte Temperaturdrift der X08, bei meiner Taranis mit Trimmung auf Fein gestellt sind es zwischen einem warmen und kühlen Tag bis zu 12 Trimmschritte um das wieder auszugleichen. Klar spielt auch ein bisschen die Anlenkung mit hinein, bei anderen Servos ist es jedoch deutlich weniger ausgeprägt.

Daher schließe ich mich Heinz an und empfehle jedem mal wieder die Graupner DES 427 wegen des geringeren Getriebespiels, das DES 428 oder die baugleichen Hyperion zu nehmen, ihr werdet es nicht bereuen!

LG
Ralf
 
Mir hat jemand - der sich anscheinend recht gut mit Servos auskennt - gesagt, daß Kingmax eigentlich der Haupthersteller ist und KST aus deren Produktion stammt.
Ja, KingMax ist einer der wenigen "echten" Servohersteller, also kein bloßer Großhandel. Dafür bekannt, dass sie vor allem "Custom-Labeled" Servos für Zwischen-Händler produzieren. Und zwar schon mit den passenden Beschriftungen ab Werk. Wer die KM Servoliste genau betrachtet, wird so einige Typen wiedererkennen. Da stehen dann später Namen wie Turnigy (wenn mich nicht alles täuscht) oder eben auch andere drauf. KST gehört nach meiner Beobachtung aber nicht dazu.

Der Vergleich von Servos alleine nach Foto ist recht tückisch, denn bei Servos kopiert inzwischen jeder von jedem, so dass viele Servotypen sich zum verwechseln ähnlich sehen. Wenn man dann mit der Schiebelehre genau nachmisst oder gar aufschraubt, erkennt man doch die inneren Unterschiede.
 

Hobee

User
So, erst einmal ein dickes Dankeschön für all die Antworten und Diskussionen. Letztendlich habe ich mich nun für die DES 427 entschieden.

Eigentlich war ich von vornherein auf ein 2S Setup festgelegt. Ich komme ja von den Hubis, da ist die Geschwindigkeit der Servos ja mit das wichtigste und ein HV Setup häufig am besten. Akkus halten zwischen 3 und 10 minuten, so das auch das Laden kein Problem sein sollte. Dann habe ich aber doch noch einmal intesiv im Forum recherchiert und festgestellt, dass 1S wirklich sehr populär ist. Und die Idee ein paar Tage (bei kurzen Flügen) ohne Laden auszukommen ist schon reizvoll. Auch sollte mein erster HLG das Budget nicht sprengen, das passte nicht wirklich mit dem Invest in die KSTs zusammen. Dann war ich überzeugt die KingMax 1026 auszuprobieren. Aber auch davon bin ich abgerückt: denn ist es als Anfänger wirklich sinnvoll hier zu experimentieren? Jede mögliche Fehlerquelle die ich ausschließen kann sollte ich ja wohl nutzen. Die DES428 liegen zur Zeit fast 10 Euro über den DES 427, also habe ich mich für die DES 427 entschieden und hoffe mal, dass die Getriebe halten.

Der einzige Wermutstropen ist der Lemon RX telemetrieempfänger. Den wollte ich langfristig anschaffen, aber 1S macht der nicht mit. Aber es wird wohl auch ohne Telemtrie gehen. Dann kann ich mir wenigstens einbilden hohe Würfe zu erzielen ;-) Ich denke mal, dass gerade am Anfang das Auge und Gefühl reichen um zu merken, ob man mit der Wurftechnik auf dem richtigen Weg ist. Irgendwann kann ich ja dann auch noch überlegen, ob ich per BEC auf 5V gehe.

Erst einmal steht mein Setup fest:
F3K Shark von Vladimír (Standard ohne Carbon D-Box)
D47 auf Höhe
D47 auf Seite
DES 427 für die Flächen
regulärer DSMX Empfänger
1S 600mah Tattuu LiPo
Fernsteuerung: Walkera Devo 10 mit Deviation Firmware


Jetzt heißt es nur noch warten auf die Post und die Vorfreude genießen ;) Und hoffen, dass ich das mit dem Bau auf die Reihe bekomme.

Also nochmals Danke an alle!

Gruß
Tobias
 
Ach das schaffst du locker. Vladimir hat den Bau auch gut dokumentiert. Ansonsten schick ich dir gerne Bilder vom bauen.
Übrigens gibt es auch Micro logger mit usb die du mitfliegen lassen kannst. Am Ende des Tages einfach in of oder Laptop stecken und die Wurfhöhen lassen sich einfach auslesen.

Liebe Grüße,
Tobias
 
Oben Unten