Günstiger Starkwind Hang"segler"?

Da meine Suche in der "Suche" leider nicht von Erfolg gekrönt war, bitte ich hier mal um Ideen welche Modelle in Frage kommen würden ...

"ich war vorhin an unserem Hang und fand ein sehr nettes Lüftchen von 7-8 vor :-).
Den Marder hatte ich vorher schon geweckt und aus seinem Bau gezerrt, so daß er seinen Spaß hatte.
Ich würde aber gerne auch noch einen Nicht-Nuri für derartige Verhältnisse haben - und zwar, ohne dabei arm zu werden."


Was ich also suche:
- Hangflitzer für 6-9/10? Bft (kein DS)
- sehr gerne 4 Klappen
- Spannweite? k.A. 1,5m? Mehr als 2 wohl kaum, oder?
- preislich vertretbar (250€ Max)
- beherrschbar (also keine ultimative Maximalleistung - eher relative Gutmütigkeit)
 
Da schmeiß ich doch gleich mal selbst die Excel Competition 3 in die Diskussion, die gerade in der Börse aufgetaucht ist ... fliegbar bei 8-9? Oder Krampf sie sinnvoll oben zu halten?
 

Kayb

User
Mini Dragon

Mini Dragon

Nen Mini Dragon (Schmierer) könnte da recht gut drauf passen. Der Flieger ist ordentlich Robust und zum Sturmfliegen bringt er genug Durchzug mit.
 
Windstärke 7-8 !!!??

Windstärke 7-8 !!!??

Naja fliegen kannst den Excel sicher auch bei den Windstärken, aber ob das Spaß macht ?
Warum Spw bis 2m ? Wegen der Landung ? oder Größe des Hangs ?
Das von Dir genannte Budget wird in der 1,5m Klasse (4 Klappen) schon etwas knapp.
ich hatte mal nen Ocelot vom Lenger. Der hat geht ab 239,- EUR her.
Etwas weich von der Oberfläche her aber hat Spaß gemacht.
Ich würde wenn es denn unbedingt die 1,5m Klasse sein soll hier in der Börse stöbern u. gebraucht ne Mini Ellipse oder Mini Mach, Micro Spark , Fredy, Blade 1.5 , usw. kaufen.
Ansonsten würde ich was größeres empfehlen.
 

Peer

User
Moin !

Nix gegen den Excel - aber bei 8/9 Bft. muss ein 2 m Flieger
schon ~3 kg wiegen, damit er anständig fliegt.
Die wollen aber auch gelandet werden - und wenn da was schiefgeht,
sehe ich so ziemlich alle "Normal"-Rümpfe als nicht ausreichend an !

Und mit 1,50 m bei dem Wind hast Du wohl eher weniger Freude - das wäre
mir zu zappelig.

Grundsätzlich wirst Du nicht umhinkommen, einen ballastierbaren Flieger
zu suchen, dessen Rumpf Du dann in Eigenregie verstärkst. Da würde dann
meiner Meinung nach etwas gebrauchtes ausgezeichnet in dein Anforderungsprofil
passen - bestes Preis/Leistungsverhältnis !

Peer
 

Chrima

User
ich war vorhin an unserem Hang und fand ein sehr nettes Lüftchen von 7-8 vor :-).

- Hangflitzer für 6-9/10? Bft (kein DS)
Hi
Vielleicht liegt auch eine Verwechslung von Bft mit m/s vor ?

9 Bft sind ja schon um die 80km/h. Dass da ein kleiner (günstiger!) Flieger noch vorwärts marschiert scheint mir unwahrscheinlich.

Gruss
Chrima
 
Danke schonmal soweit :-).

Spannweite war wohl "falsch" von mir angedacht ... wenn 2,5m Klasse besser funktioniert, dann ist's auch ok (allerdings wird's dann auch teurer).
Und ja, das Budget ist knapp - ich hatte aber auch ein einen gebrauchten gedacht - neu für 250€ ist illusorisch.
Der Ocelot II kostet als 4-Klappler 269€ neu - das würde wohl noch machbar sein - da müssen dann aber wohl auch nch 500g Blei rein, oder :-)?

(Und es waren tatsächlich Bft gemeint - bei West pfeift's eigentlich recht ungehindert bei uns oben auf dem Hügel (ok, die 9 sind klar "Luft nach oben"), aber 7 hat's gerne mal ... wenn's das nächste Mal richtig rockt, werde ich mal den Windmaster mit hochnehmen ...)
 
Sorry,
Ocelot bin ich selber lange geflogen - viel zu empfindlich. Und ballastieren ist nicht so ganz einfach gewesen, wenn ich mich richtig erinnere. (Ocelot I war ein super Flieger für wenig bis mittleren Wind).
Da geht in der gut-und-günstig-Gruppe eher noch der Blade 1,5. Den bekommt man mit Ballast schon auf 1400g, und der bleibt auch bei 60km/h noch sehr ruhig (vor drei Tagen habe ich ihn erst geföhnt, siehe Hangflugbilder). Bei 90km/h wird es aber auch mit ihm etwas anstrengend.

Bei den angestrebten Windgeschwindigkeiten brauchst Du kein Butterfly, da landest Du eh rückwärts oder per Rad-Schlagen :D

Bertram
 
Gillette 3 von FVK. Die EWD etwas reduzieren (halber Stiftdurchmesser) dann geht der ganz gut bei Starkwind.
Preis 289€ Profil MH30 Spw. 1,94m 2-Klappen

Gruß Tom
 
Und mit 1,50 m bei dem Wind hast Du wohl eher weniger Freude - das wäre
mir zu zappelig.
Peer,
ob der 1,5m flieger zappelig ist haengt hauptsaechlich von der FB ab .
Einfacher zu starten sind die kleinen auf alle Faelle und meist auch weniger anfaellig fuer Boen.

Mein vorschlag um einigermassen im Budget zu bleiben: Destiny ( oder Bird)
Servos in das leitwerk sodass platz im Rumpf ist, aufballastiert auf ca 1,6kg (2) dann kann man auch bei BFT 8-10 sauber fliegen.

Gruss
Thomas

PS.: Komisch das hier der Rudi vorgeschlagen wird, liegt da persoenliche Erfahrung vor?
 
Der Rudi sieht jedenfalls schon mal "anders" aus mit der langen Nase :-).

Leider scheint der Hersteller bzw dessen Homepage aber nicht funktional ...
 
Der Rudi sieht jedenfalls schon mal "anders" aus mit der langen Nase :-).

Leider scheint der Hersteller bzw dessen Hompage aber nicht funktionial ...

Klar sieht der Rudi anders aus, ist aber nicht guenstig ( ich wuerde den als Preiwert einstufen) und auch nicht so gutmuetig zu fliegen wie andere. Demnach past er gar nicht zumAnforderungsprofil.
P1050381.JPG

Gruss
Thomas
 
Segler von SMG

Segler von SMG

Was auch gehen könnte:
- Falke von SMG (Walter Gerten)
- ARA von SMG (Walter Gerten)

Den ARA habe ich selbst mit 4 Klappen gebaut.
Toller Segler, auch bei recht starkem Wind.
Den Rumpf sollte man sinnvoll mit etwas Kohlefaser verstärken.
Aber herrje, der fliegt immer noch richtig gut, auch nach diversen Reparaturen (aufgrund harter Hanglandungen).
Und preislich wären ja beide wohl im ausgewiesenen Budget.
Machen aber natürlich beide etwas Arbeit bei der Fertigstellung.

Gruß,
Volker
 
wer...

wer...

...hat denn den Rudi vorgeschlagen ? Oder hab ich es überlesen.

Ich hatte mal ne Parabola ( Valenta 2m 4 Klappen ), die ich fast ausschliesslich aufballastiert geflogen so mit ca. 400g im Rumpf, die hat mir viel Spaß bereitet.
Die geht auch günstig her.
Der Ocelot ist wie ich es in meinem 1.Posting erwähnt habe , etwas empfindlich. Vorallem die Druckfestigkeit der Oberfläche des Flügels. Am Rumpfende, also am Übergang zum V-Leitwerk hab ich verstärkt da dieses als erstes kleine Brüche aufwies.

Ich hatte die E-Version also war immer mit dem 3s 3400mAh Lipo unterwegs, Denke so um die 250g mehr Gewicht im Bauch. Ich hab immer Spaß mit dem Ocelot gehabt.
Ocelot E
Trattberg 0.3.JPG

Parabola
Parabola IV.JPG
 

Anhänge

Oben Unten