G-BOOSTER 160

Hallo liebe Jet-Gemeinde

ich habe mal eine Frage bezüglich meiner G-Booster 160, welche frisch vom Service gekommen ist und seither 3 mal gut gelaufen ist. jedoch habe ich bemerkt, dass 3 der 15 Einspritzdüsen gar nicht richtig funktionieren..

hier mal ein Bild davon, und ja ich weiss, die quali ist ziemlich mies, aber es war dunkel draussen.. ;)


g booster 160.jpg



Gruss mustangracer
 
Service-Stelle schweiz

Service-Stelle schweiz

habe sie der Sevic-Stelle in der Schweiz zu CD- Electronics gebracht und dann muss sie weiter zu EVO- Jet gegangen sein..

ist auf jeden Fall eine evo-jet kleber auf der pumpe drauf...

Die max. drehzahl lag jedoch mit 121.900 U/min. nicht viel zu tief..?!

Gruss mustangracer
 
...ruf dem Arno von EVO-Jet an - der kümmert sich drum wenns bei Ihm war.

Bei dem Verbrennungsbild erreichst nicht die volle Drehzahl könnt ich mir vorstellen. Rpm/max sollte bei min. 123.000 liegen.
 
Hi Mustangracer -

es wäre mir neu, wenn die Booster 15 Sticks hätte. Was Du hier siehst, sind die Lücken im Turbinenleitsystem, durch die die Flammen hindurchscheinen. Das Leitsystem hat 15 Schaufeln, die Brennkammer aber 12 Verdampfersticks ("Brenner"). Jetzt zähle mal die "gut beleuchteten" Lücken des Leitsystems... Es ist einfach so, dass (wegen dem gemeinsamen Teiler von 3) jeder fünfte Zwischenraum des Leitsystems keinen direkten Blick auf einen Flamme zulässt. Schon bei einem nicht richtig arbeitenden Stick oder Einspritzröhrchen läuft ein Triebwerk deutlich schlechter und "kotzt" beim schnellen Beschleunigen, bei zwei ausgefallenen Flammen ist meistens schon ganz Schluss. Von daher würde ich sagen, Deine Düse läuft perfekt.

Viele Grüße,
Thomas
 
Hi Mustangracer -

es wäre mir neu, wenn die Booster 15 Sticks hätte. Was Du hier siehst, sind die Lücken im Turbinenleitsystem, durch die die Flammen hindurchscheinen. Das Leitsystem hat 15 Schaufeln, die Brennkammer aber 12 Verdampfersticks ("Brenner"). Jetzt zähle mal die "gut beleuchteten" Lücken des Leitsystems... Es ist einfach so, dass (wegen dem gemeinsamen Teiler von 3) jeder fünfte Zwischenraum des Leitsystems keinen direkten Blick auf einen Flamme zulässt. Schon bei einem nicht richtig arbeitenden Stick oder Einspritzröhrchen läuft ein Triebwerk deutlich schlechter und "kotzt" beim schnellen Beschleunigen, bei zwei ausgefallenen Flammen ist meistens schon ganz Schluss. Von daher würde ich sagen, Deine Düse läuft perfekt.

Viele Grüße,
Thomas

Genau so!

Ich hatte allerdings schon das "Glück" eine Bine mit drei verstopften Einspritzkanülen von insgesamt 8 zu betreiben. Ging bis auf eine besch.... Beschleunigung sogar noch recht gut. Trotzdem merkt man schlecht oder nicht arbeitende Verdampfersticks deutlich. War aber ein anderer Hersteller.

Wenn die Verbrennung nicht stimmen würde, würde man auch nicht so schön gleichmäßige Glühfarben des Leitsystems sehen. Das Bild müsste im Leerlauf aufgenommen worden sein, richtig?
 
Hallo Mustangracer,

Thomas und Markus haben es perfekt erklärt!!!

Hinsichtlich Deiner Drehzahl schecke doch bitte mal die max. Drehzahl, bzw. die max. Pumpenspannung in dem Limits Menü. Die Werte dort ggf. erhöhen und dann wird die Biene wahrscheinlich auch die max. rpm erreichen.

Viele Grüße

Philip
 
Vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Antworten.

Ansonsten läuft sie wirklich super und ich bin sehr zufrieden ..!! :)

Um nochmals auf die max. rpm einzugehen: Einstellbar sind bis zu 125`000 U/min. nach dem letzten Testlauf konnte ich jedoch " nur" 121`900 ablesen. Sollte sie die 125`000 U/min. bringen oder geht das so in Ordnung..??....400MüM.... ca. 1000 hPa und etwa 10 °C..


Gruss mustangracer
 
Hallo MR,

echt, so viel? Aber wenn 125' eingestellt sind, sollte sie diese auch erreichen. Das kann sie aber auch nur dann, wenn die Pumpe die entsprechende Menge Sprit liefern kann. Dies ist wiederum von dem von mir angesprochen Parameter "max. Pumpenspannung" im Limits Menü abhängig. Kontrolliere diesen bitte und teste dann nochmals.

Viele Grüße

Philip
 
also, ich habe soeben nachgeschaut.

die Einstellung für die pumpe ist bei 9,90 V. und die höchsspannung beim letzten lauf lag bei 7,47 V.

Seit sie bei Evojet im service war, ist die max. drehzahl auch nur noch bis 123000 U/min. einstellbar.

Die "Throttle up" ist ab werk bei 3,0 sec. eingestellt. Sollte die so belassen werden, oder kann ich die bedenklenlos noch ein bisschen runterschrauben ??


vielen Dank für die kompetenten Antworten :)
 
Hallo,

lassen! Lieber der Bine die Zeit lassen und nicht auf Teufel komm raus auf max. mögliche Beschleunigung gehen. Im Hochsommer rächt sich das dann mal gerne, wenns dumm läuft dann auch mal in einer ungünstigen Flugphase bei der man einen Absteller oder eine Gedenkminute so gar nicht brauchen kann.

Turbinenfliegen bedeutet immer 3 Sekunden VOR dem Flieger gedanklich sein. Nicht direkt dabei oder gar 1 Sekunde hinter dem Flieger "sitzen". ;)

120.000 oder 123.000 reichen auch völlig. Die 125.000 gehen nicht bei allen Verdichterräder sorgenfrei auf längere Zeit!!

7,47 Pumpenspannung bei Vollast kommen mir jetzt aber ein wenig hoch vor. Check doch mal ob alles ohne Engstelle (Knick, verstopfter Filter/Filzpendel usw.) verlegt ist. Meine 180er Binen laufen alle im Berich von 4-5 Volt max. Pumpenspannung, eine davon bei 125.000 ;);)
 
nicht nur die saugseite, sondern auch die druckseite prüfen, die pumpenspannung erscheint echt sehr hoch!!! wobei bei problemen saugseitig es eigentlich zu kavitationsblasen kommen müßte bei deiner vollastpumpenspannung von über 7 volt ...
 
Hallo,

haben die Booster Turbinen nicht 10 Volt Pumpem? Ich glaube ich habe diese hohen Spannungen bei einem Kollegen auch gesehen. Für Frank und Behotec Turbinen gebe ich euch mit den viel niedrigeren Spannungen recht.
Bei meinenen Raptoren liegt die Vollgasspannung (123000 Umdr./Min) auch nur bei 3-4 Volt.


MfG
Karsten
 
Sollte O.K sein,die 7,5 Volt .

Manche Turbinen-Hersteller haben 6 Volt andere 10 Volt-Pumpen (Motoren ).


LG Paul

@
Die evoJet FP300 Kraftstoffpumpe eignet sich für Modellturbinen vieler Leistungsklassen. Der funkentstörte Motor schafft bis zu 800 ml/min Jet-A bei 10V Betriebsspannung. Die Pumpenräder sind aus hochwertigem Stahl und haben eine große Standzeit. Die FP300 ist fertig eingelaufen und ausgiebig getestet.
 
Karsten und Paul haben Recht!

Die Pumpenspannungen sind so hoch. Das ist absolut i.O.. Bei meiner 180er Evojet habe ich eine Pumpenspannung von über 8 Volt.

Aber noch eine andere Frage, hast Du, MR, nach dem ersten starten solange Vollgas stehen lassen, bis Du oben rechts im Display das % Zeichen und nicht mehr das ! stehen hattest? Da Deine Pumpenspannung ok ist, kann das die Ursache sein, dass die Biene die max. Drehzahl nicht erreicht.....

So etwas in der Art wird in Deiner Bedienungsanleitung stehen:


Hinweis:
Um das Strahltriebwerk an ein neues Krafstoffsystem anzupassen, sollten sie zumindest mal für 10 Sekunden die Vollgasdrehzahl halten.


Die anderen Einstellungen lässt Du am besten unberührt!

VG Philip
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten