Gab es mal mehr Bausätze als heute?

Ich schaue gerade so, was man als Bausatz kaufen kann. Finde das sieht irgendwie extrem mager aus oder? Gefühlte 75% der Modelle sind nicht mehr lieferbar und subtrahiert man die Rennflundern und Wettbewerbssegler, bleibt nicht mehr viel übrig. War das mal anders oder habe ich da einfach falsche Vorstellungen? Mich würde ein schönes Schlepper, Forschungsschiff oder auch ein Fähre/Luxusliner und Co. reizen.
 

ruvy

User
War anders ;)

Damals gab es noch keine Stropor-Flieger, die Holzbaukästen (ARF) waren für die meisten nicht erschwinglich und somit blieb nur mehr der richtige Holzbaukasten oder Bauen nach Plan übrig.
Ich rede hier für meinen Teil von rund um 1980 ..

lg
RUdi
 
Ich denke auch, daß es weniger (interessante) Bausätze gibt als früher. Das ist auch relaiv klar, denn wer will schon noch bauen? Bei den Flugmodellen isses bereits ganz aus; man "will ja nur noch fliegen". Bei Schiffen / Fahrzeugen liegt der noch rudimentär vorhandene Bauwille wohl eher daran, daß es immer noch zu wenig (interessante) Fertigmodelle zu halbwegs erschwinglichen Preisen gibt. Wäre das anders, würden auch hier die Fertigmodelle sicher noch stärker bevorzugt als heute schon!

Ich habe jüngst nach 50 Jahren die Fliegerei zugunsten von Panzern aufgegeben. Da sind noch wirkliche Werkmannstätigkeiten gefragt, und ohne Drehbank und Fräsmaschine geht wenig.........
 
Fertige Schiffsmodelle sind doch öde ohne Ende! Okay, bei Rennbooten und Segelbooten mag das Fahren noch im Vordergrund stehen, aber ein Modell mit dem man vielleicht 2-3 Mal im Jahr gemütlich über den See tuckert...warum sollte ich sowas fertig kaufen? Ist vielleicht ein wenig so wie mit Modellbahnen. Früher noch der Traum von millionen Kindern, heute eher was für Opa :)

Na ja, was soll's, ist so wie es ist. Gibt es eigentlich eher unbekannte Hersteller von Bausätzen (zu "normalen" Preisen), die nicht in der Google-Trefferliste auftauchen? Ich habe auch schon nach Einzelteilen geschaut, aus denen man selber was zusammenstellen könnte, nur das scheint mir extrem aufwendig und teuer zu werden.
 
Wer besondere Herausforderungen sucht, kann sich sein Schiffsmodell ja z.B. aus Zündhölzern selbst aufbauen. Da gibts tolle Dinger....! :eek:
 

Jarek

User gesperrt
Gibt es eigentlich eher unbekannte Hersteller von Bausätzen (zu "normalen" Preisen), die nicht in der Google-Trefferliste auftauchen?

Ja diese gibt es. Leider sind sie allesamt ebenso in der Google-Trefferliste vertreten und entsprechen damit nicht mehr Deinen Suchkriterien. Das führt wiederum zu der Frage, wonach Du eigentlich suchst?

a) Nach Bausätzen, die es gar nicht gibt? Damit wäre aber das ganze Thema überflüssig.

b) Nach Bausätzen, die tatsächlich zu bekommen sind? Dann siehe Google. Bereits auf der Website von Krick findest Du mehrere Schlepper (danach hast Du doch gesucht) in unterschiedlichen Varianten und Preisklassen, ein Forschungsschiff ist ebenso dabei. Und das war nur ein Beispiel, so zu sagen, aus dem "eigenen Garten". Es gibt sehr viele deutsche Kleinhersteller, die ich hier nicht aufliste, weil sie allesamt über Google einfach zu finden sind. Auch einige ausländischen Hersteller, wie z. B. Deans Marine, oder Model Slipway bieten zahlreiche Bausätze, welche zu Deinem ursprünglichen Suchkriterien passen würden. Diese sind ebenso in Google-Trefferliste vertreten. Heute gibt es wesentlich mehr Modellbausätze auf dem Markt als, sagen wir, vor 20 Jahren. Ihre Qualität ist jetzt auch deutlich besser als je zuvor, was nicht zuletzt einen großen Einfluss auf die Preise hat. Wenn man allerdings die Google-Treffer ausschließt, ist man selber schuld, weil man dann tatsächlich nichts finden kann.

Zu "normalen Preisen" kannst Du Dir gemäß dem Vorschlag von Gerhard tatsächlich ein Schiffchen aus Streichhölzern bauen. Wenn Du einen Schiffsbausatz kaufen möchtest, bedenke bitte dabei, dass diese oft sehr aufwendig entworfen wurden, ihre Herstellung in Europa nicht ganz billig ist und ihre Hersteller davon wahrscheinlich auch noch ihre Brötchen bezahlen müssen.

Damit wäre das Thema ausreichend besprochen, befürchte ich.
 
Nehme b.

Krick und Graupner habe ich natürlich gefunden. Die ursprüngliche Frage war auch nur, ob es früher mehr Baussätze gab oder eben nicht. Was ich suche ist eigentlich irrelevant, war nur die Einleitung, bzw. der Aufhänger, der mich zu dieser Frage veranlasst hat. Bei meiner Suche nach zivilen Schiffen jenseits von Rennbooten und Segelschiffen habe ich für mein Gefühl sehr viel "nicht mehr lieferbar" gesehen und empfand die Auswahl als eher gering. Wenn das nicht zutrifft, ist es ja gut und meine Frage beantwortet.
 

Jarek

User gesperrt
Beeindruckend!
Jetzt wurde mir etwas peinlich. Den zuvor verwendeten Begriff "Schiffchen aus Streichhölzern" nehme ich zurück. Diese Werke verdienen auf jeden Fall eine Bezeichnung "Modell". In Anbetracht des ungewöhnlichen Baumaterials würde ich sie sogar hart an die Grenze zur Kunst ansiedeln.



Dann schau Dich auf den Websites folgender Hersteller um:

Sievers Modellbau
Häger Modellbau
SAR Modellbau
Kuhlmann Modellbau
Bauer Modellbau
GB-Modellbau
Model-Mast
Steinhagen Modelltechnik
Elde Modellbau
Mountfleetmodels
Marinetic

Es gibt wirklich sehr viele Hersteller, wenn auch nicht alle ihre Produkte Deinen Bedürfnissen entsprechen würden.
 

Ortwin

User
Ich schaue gerade so, was man als Bausatz kaufen kann. Finde das sieht irgendwie extrem mager aus oder? Gefühlte 75% der Modelle sind nicht mehr lieferbar und subtrahiert man die Rennflundern und Wettbewerbssegler, bleibt nicht mehr viel übrig. War das mal anders oder habe ich da einfach falsche Vorstellungen? Mich würde ein schönes Schlepper, Forschungsschiff oder auch ein Fähre/Luxusliner und Co. reizen.

Hm, gute Frage.
Ich habe den Eindruck das es jetzt mehr Bausätze gibt.
Zudem gibt es einige Hersteller und Privatleute die Frästeile und/oder Rümpfe anbieten.
Auch ist es kein großes Problem mehr, sich etwas im Ausland zu bestellen.
Zudem waren früher manche Baukästen eigentlich nur Materialpackungen, dies gibt es heute noch. Der Unterschied zu einem nach Plan gebautem Modell war da nicht so groß.

Der große Unterschied ist, das man früher beim lokalen Händler gekauft hat. Der hatte i.d.R. Graupner, Robbe, vielleicht noch Krick, Aeronaut und evtl. Hegi und Simprop im Angebot.
So ergab es sich halt, das Sonntags auf dem Teich zwei Bermpohl, drei Bugsier, zwei Bussard und eine Neptun und div. Tön und Elke sich das Wasser teilten. Der Umbruch bei Graupner und Robbe hinterläßt jedenfalls ein großes Loch.
 

Jarek

User gesperrt
Krick kann man gelten lassen und es sind dort sogar ein paar der Robbe-Bausätze wieder aufgetaucht.

Aber Graupner? Wieviele der Schiffsmodelle sind denn _nicht_ fertig gebaut?

Lass mal alle anderen gelten, die ich bereits aufgezählt habe. Darunter befinden sich mehr als genug, um anfangs definierte Wünsche des Themenstarters grußzügig zu decken.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten