• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Garantieabwicklung bei Graupner

Hallo zusammen!
Ich bin vor ca. 3 Jahren auf eine Graupner MZ-24Pro Anlage umgestiegen, die seit dem klaglos funktioniert. In einem E-Segler habe ich einen GR-12 (kein L) verbaut, der vor ca. 3 Wochen plötzlich das Zeitliche gesegnet hat! Absolut keine Funktion mehr! Ich habe also die Kaufquittung von Juli 2018 herausgesucht, das Reparaturformular von Graupner ausgefüllt, und alles in der Original-Verpackung an Graupner geschickt. Da Graupner angibt, dass es 24 Monate Garantie gibt, bin ich von keinen Problemen ausgegangen.

Doch nun habe ich von Graupner ein Mail bekommen in dem es heißt, der Empfänger sei bereits 5 Jahre alt und habe somit keine Garantie mehr!

Wie kann ich als Kunde denn überhaupt feststellen wie alt der Empfänger ist? Und selbst wenn der Händler das Ding seit 4 Jahren im Regal liegen hatte, kann das doch nicht mein Problem sein!

Da ich dringend einen Ersatz brauchte, habe ich mir einen neuen GR-12 bei einem offiziellen Fachhändler bestellt und bekommen. Ich habe nun wieder eine Rechnung mit der Artikelnummer von Graupner, den neuen Empfänger in der schicken, roten Kiste, aber keinerlei Seriennummer oder ähnliches! Was ist, wenn dieser Empfänger z.B. in 6 Monaten auch defekt ist und Graupner wieder behauptet, der sei schon 3 Jahre alt???

Ich kann dann immer keinen Gegenbeweis antreten! Eine Registrierung der Empfänger scheint bei Graupner auch nicht möglich zu sein.

Bin ich da vielleicht einfach nur zu dumm, oder was könnt ihr mir hierzu raten?

Beste Grüße

Manfred Köhler
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Ich würde den Graupner Service anrufen.
Wenn du eine Rechnung hast, die formal in Ordnung ist, sollte sich das klären lassen.
Alle meine Empfänger haben eine Seriennummer.
 

gringo

User gesperrt
Manfred,
schau mal auf den Empfänger, da muss doch eine Seriennummer drauf sein ?
Graupner ist bei GarantieAbwicklungen bei mir sehr kulant und schnell gewesen.
Die Rechnung hatten sie verständlicher Weise immer verlangt.
 
Hallo,

ja, auf der Seite des / der Empfänger ist ein schmaler Aufkleber mit einer Nummer. Das mag ja die Seriennummer sein. Die steht aber nicht auf dem Karton außen drauf. Weder der erste noch der zweite Händler hat auf die Kaufbelege diese Nummern vermerkt! Was nun?

Gruß Manfred
 
Herstellercod

Herstellercod

Ich habe nun einige Rechnungen geprüft wo Graupnerempfänger gekauft wurden.
Auf keiner Rechnung ist eine Herstellernummer oder sonst ein Hersteller -Cod angegeben.
Nur die Typenbezeichnung und Preis !!
Für den Käufer ist somit ein Nachweis , wann er das Produkt gekauft hat unmöglich.

Dies ist mir auch erst durch diese Diskussion bewusst geworden .

Ich würde beim Graupnersevice darauf hinweisen und um Kulanz bitten.
mfg
Werner
 
Nach meinem Verständnis beginnt die Gewährleistungsfrist ab Kaufdatum. Eigentlich wäre dann für die Reklamation auch erst einmal der Händler, bei dem der Empfänger gekauft wurde, der richtige Ansprechpartner für die Reklamation. Also würde ich erst einmal mit Graupner telefonieren und auf die Rechnung hinweisen. Wenn sich nun - wider Erwarten - Graupner querstellt, ist der Händler der nächste Ansprechpartner.
 

gringo

User gesperrt
Manfred,
wenn Du noch die Rechnungen hast, sende diese einfach mit.
Ich hatte einen ähnlichen Fall und habe durch eine Kopie des Kontoauszuges die Zahlung nachgewiesen.
 

BNoXTC1

User
Er hat die Rechnung doch mit geschickt?!

Werner, warum um Kulanz bitten? Wenn der Empfänger erst <24 Monate alt ist..
 
Hi
Für Kulanz ist erstmal der Händler zuständig und nicht Graupner.
Musst beim Händler reklamieren.
 
Hallo,

na ob das alles ganz SOO einfach ist?!?


Für Kulanz ist erstmal der Händler zuständig und nicht Graupner.
Musst beim Händler reklamieren.
Und der wird wohl eher darauf hinweisen dass zu seinem Kauf nach 6 Monaten die Beweislastumkehr greift und dass bei einem Kauf in seinem Laden lediglich die gesetzliche Gewährleistung greift (2 Jahre).


> Da Graupner angibt, dass es 24 Monate Garantie gibt, bin ich von keinen Problemen ausgegangen.

Der Händler wird / kann doch lediglich an den Hersteller weiterverweisen und dessen Herstellergarantie einfordern, ggf. mit RMA Eröffnung und Einsendung.

Was soll es da bitte für einen großen Unterschied machen ob der Kunde nun den Händler direkt kontaktiert, wo der höchsten noch auf Gewährleistung und ggf. Beweislastumkehr (Mangel / Schaden von Anfang an bestanden) abstellt...

oder

ob ein Endkunde direkt auf den Hersteller (incl. etwaige Kaufbelege) zugeht, alles hinschickt und darauf hofft dass der Hersteller zu seiner freiwilligen - verlängerten Herstellergarantie steht?


Bei einem anderen Hersteller war das damals Kulanz wegen HF-Modul Austausch paar Monate über der 6-Monatsfrist.
Klar, Händler hat Einsendung (RMA) übernommen.
Aber der Händler ist eben nicht auf den Kosten sitzen geblieben weil der Hersteller freiwillig dafür eingesprungen ist (Modul, Tausch).


Mach Dir zuvor lieber ein paar Gedanken über den Nachweis, dass der Schaden am Empfänger von Anfang an bestanden hat und wie Du das rechtlich - über die 6 Monatsfrist hinaus - per Beweislastumkehr selber darstellen willst / kannst.

Und das am Besten bevor Du direkt den Händler kontaktierst.


Graupner wird vermutlich dem Händler genau das gleiche wie Dir selbst als Endverbraucher sagen und von seiner freiwilligen Herstellergarantie nicht Gebrauch machen...sonst hätte er das wahrscheinlich schon längst getan und würde das nicht weiter aufblähen / verargumentieren wollen.

Gruß
 
Nicht schon wieder die Vermischung von Garantie und Gewährleistung. Ist das immer noch nicht durch?
Ob Garantie oder Gewährleistung, beides geht vom Kaufdatum und nicht vom Produktionsdatum aus. Da sollte man man mal mit Graupner reden.

Meinrad
 
So, ich habe mit dem Graupner-Service Mail-Kontakt aufgenommen. Es wurde mir mitgeteilt, dass nur Graupner in der Lage sei, das Produktionsdatum des Empfängers auszulesen. Natürlich sei es hierdurch möglich, dass ein Empfänger im Regal immer mal wieder "nach hinten" geschoben würde. Man wird mir nun den Empfänger aus Kulanzgründen austauschen!

Im Nachhinein also alles gut!

Trotzdem wäre es meiner Meinung nach besser, entweder die Seriennummer mit auf die Händlerrechnung zu schreiben, oder dass Graupner z.B. im GR-Studio eine Art Online-Registrierungsfunktion einbaut, da man ja die Firmware meißt sowieso Updaten muss!

Besten Dank für euer Tipps und Anmerkungen.

Beste Grüße

Manfred Köhler
 
Herstellungsdatum

Herstellungsdatum

Ich habe keine Ahnung , ob es jetzt auch noch so ist , aber als ich noch Jeti-Empfänger verwendet hatte , ist am Gehäuse ein Aufkleber mit dem Herstellungsmonat gewesen.
Daher konnte gesehen werden , wie alt der Empfänger gewesen ist.
Gruß
Werner
 
Oben Unten