Gefahren vermeiden

Sicherheitshinweis für Modellflieger zur gemeinsamen Nutzung des Luftraums mit der bemannten Luftfahrt

Flugmodelle nutzen den Luftraum zusammen mit der bemannten Luftfahrt. In aller Regel ist diese gemeinsame Nutzung konfliktfrei, vor allem da die Flugmodelle in der Regel tiefer als
die bemannte Luftfahrt fliegen. Kommt es dennoch zu Begegnungen von Flugmodellen und bemannten Luftfahrzeugen, besteht das Problem darin, dass auf Grund der relativ kleinen Konturen eines Flugmodells der Pilot des bemannten Luftfahrzeugs das Flugmodell zu spät sieht, um noch rechtzeitig ein Ausweichmanöver einleiten zu können. Der Pilot eines ferngesteuerten Flugmodells hingegen kann ein sich näherndes bemanntes Luftfahrzeug in der Regel rechtzeitig genug hören beziehungsweise sehen, um diesem ausweichen zu können.

Wird ein bemanntes Luftfahrzeug ausgemacht, das zum Flugmodell auf Kollisionskurs sein könnte, muss der Pilot des Flugmodells so schnell wie möglich alles unternehmen, um eine Kollisionsgefahr und eine Gefahr für das Leben der Insassen des bemannten Luftfahrzeugs zu vermeiden. Hier ist das Verantwortungsbewusstsein des Modellflugsportlers als Flieger in besonderer Weise gefordert. In den meisten Fällen besteht die sinnvollste Ausweichmethode für das Flugmodell darin, auf dem schnellsten Wege einen niedrigeren Höhenbereich aufzusuchen und im Zweifel zu landen.

Besonders wenn ein Flugmodell etwa 150 Meter über Grund oder höher fliegt, kann es zu Konfliktsituationen kommen, denn bemannte Luftfahrzeuge dürfen außer bei Start und Landung ebenfalls in der Regel ab 150 Meter Höhe über Grund oder höher fliegen. Der Modellflugpilot und gegebenenfalls der Flugleiter des Modellfluggeländes müssen dann der Luftraumbeobachtung erhöhte und besondere Aufmerksamkeit widmen.

An dieser Stelle wird auch noch mal darauf hingewiesen, dass das Fliegen mit Flugmodellen im so genannten kontrollierten Luftraum einer Flugverkehrskontrollfreigabe bedarf. Näheres dazu findet sich demnächst auf der Internetseite www.dmfv.de unter dem Stichwort Luftraumstruktur.
 
Oben Unten