• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Geniale Startmethode

f4bscale

User
Ich halte alle Startmethoden, die dazu beitragen, dass wir ohne Helfer zum fliegen gehen für gefährlich und leichtsinnig!!!!!!!

Ein Helfer dient der eigenen Sicherheit und der von Zuschauern. Ich kenne aus meiner Praxis viele Situationen, wo ich froh war einen Helfer zur Seite zu haben. Dabei war ein aus einem Seitenweg unvermutet auftauchender LKW die heikelste Situation. Von gelegentlichen Propellerschnitten können ja einige berichten. Da kann ein Helfer schon von Nutzen sein.


Viele Grüße und keine Unfälle

W.
 
Hi,
die Coxflieger habe ich früher oft alleine Gestartet .Kleiner Hacken am Höhenruder den ich an einen Drahtbügel den ich im Boden eingesteckt hatte !eingehängt. Zum Freigeben kurz Höhe gegeben oder seitlich weggezogen und schon war er frei. Und solche Horror Scenarien mit Propellerschnitten kann man minimieren mit eben kleinen Motoren die ham schon mal weniger Bums und mit seperaten Düsennadeln und E-Starter. ich würde mir heute einen Selbstzünder zulegen ,da brauchst du nur einen fingerschutz oder ein Holzstöckchen zum Anlassen und Aufpassen damit man nicht in den Propellerkreisfläche langt . bin jetzt 54 und seit meinem 12 Lebensjahr Modellbauer und habe mich nur einmal mit dem Propeller verletzt ,da habe ich aber Leichtsinnig bei einem Elektromotor mit einem Propeller getestet und dabei von vorne mit der Handfläche den Sog gefühlt .Hat sich schnell komplett angesaugt und drei Schnitte hinterlassen . War aber auch zu überstehen . Mit Elektroantrieben kann man heute ganz einfach den Flieger hinstellen und fernbedient zum Starten Gas geben ,da braucht es wirklich keinen Helfer.
 
Hallo,

ich habe hier auch noch einen Cox Fesselflieger, den habe ich schon seit 1977, das Ding ist früher aber nie ordentlich geflogen. Lags am Modell oder meiner Unkenntnis? Ich weiß es nicht- wohl an beiden ein wenig. Deine Startmethode ist auch gut, aber bei den kurzen Steuerwegen besteht halt doch die Gefahr, daß der Flieger schon losrennt, wenn mans (noch) nicht will. Oder ist das bei Dir nie vorgekommen? Von Gras würde meine kleine Cox F-15 nie wegkommen, bzw. überhaupt rollen.
Dieselmotoren oder besser Selbstzünder habe ich tatsächlich einige in Betrieb in Retro- oder Antikmodellen. Der Umgang mit Modellmotoren aller Art ist für mich nach über 35 Jahren Modellflug auch ok. ;) Elektrisch werde ich das auch probieren, aber die Verbrennerantriebe stehen ganz klar im Vordergrund bei mir. Ich werde mir also wohl erstmal ein (Sig-)Modell für einen 2,5er zum üben bauen. Zweischenzeitlich habe ich dann auch noch vor, einen RC- Dreidecker zum Fesselflieger umzurüsten. Ziel ist für mich, danach mit dem Nobler fliegen zu können, den habe ich auch schon geordert und natürlich auch den passenden Fox.35 dazu. Die kleine F-15 bleibt jedoch erstmal da wo sie ist, an der Decke im Bastelkeller.
Zum Thema Alleifliegen: da unser Platz in einer "Sackgasse" endet, ist die Gefahr von plötzlich auftauchenden Leuten sehr gering bis fast nicht da. Und Fahrzeuge, wie LKW oder PKW fahren hier auch nicht über die Wiese:) Meist ist ja jemand am Platz der helfen kann, aber wenn man doch mal alleine ist, muss man halt auch eine Lösung haben. Bis ich soweit bin, dauerts aber noch ein bischen..
 
Oben Unten