Genua-steuerung mit 2 Winden

molalu

User
Hallo zusammen,
wer hat Erfahrung mit dem RC-Betrieb einer Genua und kann mit Tips und Ratschlägen weiterhelfen? Weil nach meinem Verständnis die Querruder-Funktion im Flugzeug mit 2 Servos das selbe Ergebnis im Boot mit 2 gegenläufigen Segelwinden bringen müßte, bin ich der Meinung, dass das klappen könnte.
Bevor ich mit den "Trockentests beginne, möchte ich das Thema gerne hier im Forum platzieren und fragen ob jemand Erfahrung damit hat, oder mir ggf. alternative Lösungsvorschläge anbieten kann?? Anmerk.: Die Lösungen "Ramoser und/oder Schepp" kenne ich, kommen aber aus Kostengründen nicht in Frage.
Ich freue mich auf Euer feedback:)
 
Genuamischer

Genuamischer

Guten Abend,

schau Dir mal auf dieser Seite:

www.momo-sauerland.de

den Genuamischer an. Der steuert 2 Winschen an, wobei er beim Wenden die eine "losschmeißt" sprich schnell löst. Das funktioniert bei mir sehr gut.

Grüße
Jan
 
Hallo Ingolf

Mit 2 Querrudern sind diese aber mechanisch entkoppelt, jedes kann machen was es will.
Bei 2 Winden auf ein Segel können diese sich behindern, durch stramme Seile.
Die auftretenden unnötigen Kräfte bringt dann jede Winde mit hohem Stromverbrauch auf, der ohne Nutzen ist.
Sind die Seile aber relatief locker sollte es kein Problem sein.

Gruß Aloys.
 
Genua mit 2 Winden

Genua mit 2 Winden

Hallo Ingolf

Mit 2 Querrudern sind diese aber mechanisch entkoppelt, jedes kann machen was es will.
Bei 2 Winden auf ein Segel können diese sich behindern, durch stramme Seile.
Die auftretenden unnötigen Kräfte bringt dann jede Winde mit hohem Stromverbrauch auf, der ohne Nutzen ist.
Sind die Seile aber relatief locker sollte es kein Problem sein.

Gruß Aloys.

Hallo Aloys,
danke Dir und auch Jan für die Kommentierung meiner Anfrage.
Mit Deiner Beschreibung Aloy komme ich nicht so richtig klar. Ich verfüge über eine Spektrum DX6, die auf Mode2 programmiert ist. Das QR ist auf dem linken Geber/horizontal. Wenn ich diesem Geber die Rückholfeder für die Neutralstellung entferne und durch eine Ratsche ersetze, dann muß ich 1 Winde auf "REV" programmieren, also gegenläufig zur 2. Winde, die "NOR" programmiert ist. Nichts anderes wie in den Tragflächen eines Flugzeugs. D.h., wenn ich eine Bugseite fiere, wird dass Segel auf der anderen Bugseite dicht geholt. Nach meinem Verständnis sind die beiden Holpunkte für die 2 Genuaschoten von besonderer Bedeutung, weil die Position dieser beiden Holpunkte das Profil (Segelbauch) beeinflussen. Deshalb plane ich verstellbare Holpunkte über eine Art Traveler, also Rutscher.
So ist mein theoretischer Ansatz. Alles weitere dann in "Trockenversuchen" und außerhalb des Rumpfes. Sollte in meinem theoretischen Ansatz ein grober Denkfehler sein, bitte melden. Danke!!

VG Ingolf
 
nimm eine winde mit zwei trommeln, dann klappt das.

eine seite wickelt auf, die andere ab.
musst nur afür sorgen, das keine schot lose bekommt.
am besten mit einer rolle und einem gummizug.
 
Hallo zusammen,
Danke Ragnar für den Tip. Daran hatte ich auch schon gedacht, glaube aber nicht an die Wirksamkeit, weil damit beide Schoten - Steuerbord-Schot und Backbordschot - immer unter Zug stehen. Um beim Halsen oder beim Wenden die Genua auf den anderen Bug zu bekommen, muß die Luv-Seite des Segels im ersten Step gefiert werden und auf der Lee-Seite dicht geholt werden.
Deshalb bleibe ich bei der Lösung mit 2 Winden. Mit meinem Futaba FX22-Sender lässt sich die Bedienung der 2 Winden auch ganz gut machen, weil die FX22 über 2 Schiebe-Geber verfügt. Die beiden Schieber müssen lediglich gegenläufig programmiert werden. Bleibt mir der linke Geber mit Ratsche für die Großsegel-Winde.



nimm eine winde mit zwei trommeln, dann klappt das.

eine seite wickelt auf, die andere ab.
musst nur afür sorgen, das keine schot lose bekommt.
am besten mit einer rolle und einem gummizug.
 
Hallo

Mir ist nicht ganz klaar ob nur ein Segel, oder zwei getrennt von einander (grösserer Ausschlag) gesteuert werden soll.
Ich dachte eigentlich das nur eine Winde pro Segel notwendig ist, und das hin und her durch die Richtung des Seglers gesteuert wirt.

Gruß Aloys.
 
Moin Ingolf,
ich habe mal versucht mir das eigentliche Problem vorzustellen.
Nach meinen Überlegungen müssen die Wegveränderungen (Schotlängen) unterschiedlich sein was das Problem ist, weil der Weg um den Mast wesentlich länger ist.
Bei der zwei Winden Methode musst Du immer aufpassen das die Schot nicht aus der Führung springt und Du benötigst 3 Winden in einem Boot.
Ich könnte mir Vorstellen das eine Winde mit Umlaufschot für beide Segel (Groß und Genua Grundänderung) und ein Servo mit langem Arm nur für die zusätzliche Schotänderung der Genua hier helfen könnte.
Der Servo mit z.B. 10 cm langen Hebelarm (an den Enden sind Umlenkblöcke, durch welche Backbord und Steuerbord Fockschoten eingefädelt sind) würde die Möglichkeit geben Schotwege um bis zu ca 20cm differenziert zu verändern (Schiebe regler, Drei Punkt Schalter oder Programierung ) bei manchen Steruerungen kann man auch das Servo mitnehmen programieren was die Ideale und sicherste Lösung ist.(Ähnlich Querruder nimmt etwas Seite mit).
z.B. zieht die Winde die Backbord Schot dicht Groß und Fock.
Pos mitte Servo hat keine Wirkung
Pos 1 Backbord Schot wird dicht geholt und Steuerbord geviert
Pos 2 Steuerbord Schot wird dicht geholt und Backbord geviert

Mit dieser Methode könnten auch unterschiedliche Genuas genutzt werden (Wegänderung Servo).
Ich bin mal auf Eure Kommentare gespannt
 

Anhänge

  • IMG_1334.JPG
    IMG_1334.JPG
    100 KB · Aufrufe: 780
Genua-Steuerung

Genua-Steuerung

Hallo Guido,
ich habe Dich verstanden und die Idee hört sich nicht schlecht an. Dank der programmierbaren High-End Sender werde ich eine Lösung finden. Im Moment warte ich auf 3 Krick-Winden 906MG. Das besondere dieser Winden: gekapselte Schot-Trommel, schnell, 45cm Schotweg und über Prog-Card programmierbarer Schotweg.
"Learning by doing". Ich werde berichten.
 
Winden

Winden

Hallo Ingolf,
wie sieht es aus mit dem Projekt klappt es mit der Steuerung?
und vor allen Dingen wie machen sich die Krick-Winden 906MG (vom Preis Leistungs Verhältniss eine Interessante Alternative).
 
Ich habe eine Robbe Smaragd, die ich mit Genua fahre. Dazu hat der Sender ein Genua-Modul.
D.h. über Schalter wird die Seite ausgewählt und über Schieber getrimmt.
Im Prinzip würde aber ein Kreuzknüppel reichen. (Mitte Knüppel= Genua in Mittelstellung.) oder aber mal kann am Sender entsprechend mischen und man "missbraucht" den Gaskanal mit Raster.

Bei mir läuft die Genua über eine Seilwinde mit Doppeltrommel und wird mittels eines Karabiners aus dem Angelbedarf am Segel eingehängt.
Bei der Genua ist es völlig egal wenn das freigebende "Seil" locker ist. Ist sogar von Vorteil wenn das Segel vor dem Mast auf die andere Seite geholt wird.
Bei der Smaragd läuft das laufende Gut außen um das stehende Gut herum. Insofern zählt nur das man das Segel auf der entsprechenden Seite dicht geholt werden kann.
Dazu muss natürlich die andere Seite entsprechend frei laufen und darf nicht stramm gezogen sein.
IMG_0001.JPG

Wie man sieht wird das laufende Gut nach hinten umgelenkt und am Heckspiegel läuft es ebenfalls um solche großen Umlenkrollen nach oben.
Zwei Seilwinden sind dazu nicht nötig.
Für das andere laufende Gut für Fock und Großsegel läuft das bei mir auch über eine andere Winde und eine Anlenkmechanik auf Montagebrett wie schon skizziert.
Interessanter von der Einstellbarkeit finde ich allerdings eher eine Rollfokeinrichtung in Verbindung mit einer Genua. Leider habe ich das zu spät gewusst und nun komme ich an die Stelle nicht mehr heran ohne das Deck zu zerstören.
 
Genua-Steuerung mit 2 Winden

Genua-Steuerung mit 2 Winden

Hallo Ingolf,
wie sieht es aus mit dem Projekt klappt es mit der Steuerung?
und vor allen Dingen wie machen sich die Krick-Winden 906MG (vom Preis Leistungs Verhältniss eine Interessante Alternative).

Hallo Guido,
danke der Nachfrage - die 3 Krick-Winden sind Ende letzter Woche von Berlinski gekommen. War ein Schnapper - € 10 pro Winde unter Listenpreis. Ich habe 2 dieser Winden bereits in anderen Yachten verbaut. Die stehen der Regatta Eco in nichts nach und sind deutlich billiger, kompakter und leichter.
Alle die meinen thread verfolgen müssen Geduld haben. Vielleicht mache ich einen Baubericht auf, weil ich etwas ganz verrücktes mache. Ich habe in der Bucht den top Rohbau einer Graupner GRACIA für ganz schmales Geld erstanden. Die Gracia war 1970 mein erstes Segelmodell und ich habe mir vorgenommen mit diesem Bauprojekt etwas herausragendes zu machen. Wie sagt man heutezutage: "Pimpen". Also Deck belegen, kafaltern, die Kajütaufbauten mit echtem Mahagoni-Furnier nacharbeiten - ebenso die Plicht. Und das Highlight soll die funktionale Genua werden.
Ich habe zwar keine Futaba FC16 mit Genua-Modul, aber eine Futaba FX32-2,4Ghz. mit 2 Schiebereglern. Vom theoretischen Denkansatz muss das damit funktionieren.
Das schöne an der GRACIA ist die riesige Decks-Öffnung. Da macht das verlegen der Schoten Spaß.

Im Moment bin ich dabei den Rumpf zu spachteln, dann die unendlichen Schleifarbeiten. Danach kommt eine Lage 25er Glas darauf und last but not least eine Füller-Grundierung. Erst dann kommt die Elektronik dran.

Ich werde weiter berichten und Fotos einstellen. Über Kommentare und Anregungen freue ich mich.
 
Genua-steuerung-mit-2-Winden

Genua-steuerung-mit-2-Winden

Hallo Guido,

Du darfst es mir glauben - es gibt keine praxiserprobte Variante einer Genuasteuerung, die ich nicht kenne. Die mit Abstand perfekteste Lösung kommt von Schepp. Leider auch mit Abstand die teuerste Genuawinde. Allerdings macht es keinen Sinn die Schepp-Winde in einem 1-mtr.-Rumpf zu verbauen. Ich hatte diesen Windentyp in zwei 2-mtr.-Rümpfen (Lacustre und 40-iger Schärenkreuzer).
Was mal in meinem Kopf ausgereift ist, wird in der Regel umgesetzt. So wird es auch bei meinem "3 Winden-Projekt" sein. Da gibt es jetzt für mich kein zurück mehr.
Soweit ist es aber noch lange nicht. Im Moment erschrecke ich mich vor dem gespachtelten Rumpf, wenn ich an die bevorstehenden Schleifarbeiten denke:cry:.
Ich berichte weiter:)
 
Hilfe!
Vor 5 Jahren wurde in einen Alinghi-Nachbau eine Schepp-Genua-Winde eingebaut.
Jetzt will ich das Schiff reparieren, bekomme aber die Genua-Winde (Modell Schepp, hat super funktioniert) nicht mehr in Gang.
Wer kann mir noch Unterlagen zu dieser genialen Genua-Winde zur Verfügung stellen? Hr. Schepp ist leider überhaupt nirgends mehr zu erreichen. Belohnung!
Bitte Kontaktaufnahme (koerferp@aol.com)
 

Anhänge

  • Genuawinde.jpg
    Genuawinde.jpg
    313,5 KB · Aufrufe: 473
Hallo,
ich habe grundsätzlich das gleiche Problem.
Meine Scheppwinden funktionieren noch sehr gut. Aber was ist, wenn was ist.
Ich habe schon darüber nachgedacht, ob man die Software nicht auslesen könnte um zu verstehen
wie Herr Schepp das damals gemacht hat.
mf
Peter Iwainsky Erlangen
 
Ich habe schon darüber nachgedacht, ob man die Software nicht auslesen könnte um zu verstehen
wie Herr Schepp das damals gemacht hat.

Ich glaube nicht, das Robert Schepp eine komplizierte Elektronik verbaut hat (Software). In der Winde dürften sich ganz normale Elektronik-Bausteine befinden.
 
Hallo,
das trifft sicherlich zu. Jedoch entscheidend ist an dieser Stelle die Software, welche Herr Schepp implementiert hat.
Gruß Peter
 
. Jedoch entscheidend ist an dieser Stelle die Software, welche Herr Schepp implementiert hat.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass da ein Bauteil installiert ist, das mit Software versehen ist.
Wenn da ein sn28654 IC (oder Ähnliche) drin ist, dann ist da keine Software möglich.
Die damaligen Servoausweterte IC sind nur auf engstem Raum verbaute Transistoren und weitere diskrete Elemente.
Wenn die Mechanik defekt geht, sehe ich kaum eine Chance. Wenn die Elektronik versagt, könnte eine Platine aus einem ausreichend starkem Servo hilfreich sein.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten