Geringere Reichweite einer Kurzantenne?

Hallo zusammen,

ich habe mir zu meiner MC24 von Graupner eine Kurzantenne gekauft, weil ich das lange Geschlapper einer langen Teleskopantenne nicht mehr mag.
Nun erzählt man mir, dass die Kurzantenne eine merklich geringere Reichweite haben soll als die Herkömmliche.
Hat denn jemand negative Erfahrungen mit einer Kurzantenne an der MC24 (oder überhaupt an anderen Sendern) im Vergleich zu einer normalen Teleskopantenne gemacht? Wenn ja, wie viel macht die verminderte Reichweite denn prozentual aus oder bemerkt man es im Flugbetrieb gar nicht?

Nun traue ich mich kaum noch, mit meinen Flächenmodellen damit zu fliegen und wäre für eure Tips sehr dankbar.

Im Voraus vielen Dank und schöne Grüße von

Dieter <ursus>
 

Gast_2097

User gesperrt
Hallo ursus_1,

wir (ca. 10 Kollegen und ich) fliegen seit ca. 1/2 Jahr die Kurzwendelantenne von Becker auf unseren Anlagen (von MPX 30.... - Graupner MC24) und haben keine Probleme. Die Modelle die geflogen werden sind Segler bis 6m Spannweite (größer hammas no ned), Schleppmaschinen (teilweise motorisiert bis 120cm³), Kunstflugmaschinen usw. Bis jetzt hatten wir noch keine Störung oder konnten uns wegen zu geringer Reichweite auch nicht beklagen - meine Meinung - ich bleib dabei.

Gruß
Helmut
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Seit mehr als 15 Jahren benutze ich an verschiedenen MPX-Sendern in Verbindung mit diversen Empfängern beim Hangfliegen in der Eifel ausschließlich eine kurze Wendelantenne. Da fliege ich hoch und weit, manchmal auch weniger weit dafür dann ziemlich tief unterhalb meines Standorts. In all den Jahren habe ich noch keinen einzigen Absturz wegen mangelnder Reichweite o.ä. gehabt.

Damit will ich natürlich nicht sagen, dass diejenigen, die mit dieser Anordnung Probleme haben, "eingebildete Kranke" sind. Ganz im Gegenteil, in besonders ungünstigen Verkettungen von schwierigen Bedingungen können 'Normalantennen' durchaus Vorteile bieten.

Lediglich die Pauschalaussagen, dass Kurzantennen grundsätzlich zu Abstürzen führen müssen, sind völlig unbegründete Verallgemeinerungen und schlichte Panikmache.
Es gibt auch, wie in mein Beispiel zeigt, durchaus positive Langzeiterfahrungen mit diesen Dingern. Und die erheblichen Vorteile in der Handhabung können einfach nicht wegdiskutiert werden.
 

bie

Vereinsmitglied
Hallo Ursus,

das Thema ist mehrfach diskutiert worden, unter anderem hier und hier und hier und an noch einigen Stellen - die Suchmaschine hilft da gerne weiter.

In Kürze das Wichtigste: Kurzwendel-Antennen und die Becker-Antenne haben eine kürzere Reichweite als die Original-Antenne. Das scheint allgemeiner Wissensstand zu sein - die Rede ist von 30 % weniger Reichweite.

Ich selbst fliege die Becker-Antenne mit MC24 und hatte bisher noch nie Reichweitenprobleme (Großsegler in der Thermik und am Hang) und sogar das "Vergnügen", einen 4,85er-Ventus2c mit einem Graupner DS24 zu fliegen, bei dem mir erst nach mehreren Flügen aufgefallen ist, dass die Empfänger-Antenne noch im Originalzustand eingerollt war. :D

Offensichtlich hat sich das RC-Gesamtsystem (MC24, Becker-Antenne, DS24, Doppelstrom-Versorgung über Simprop Safety Control, Graupner-Analog-Servos) davon aber überhaupt nicht beeindrucken lassen.

Ich vertrau - nein, nicht der DKV, sondern der Becker-Antenne.

Aber wie Eckart geschrieben hat: Andere können auch völlig andere Erfahrungen gemacht haben.

Und jetzt kommst du ... ;)
 
Meine Erfahrung: Einen 2meter Segler oder gleichgrosses Modell kann ich bis zur Sichtgrenze auf Höhe und Weite fliegen ohne das ich Empfangsstörungen habe , bei meiner Futaba FC16 oder 18 mit Futabakurzantenne .
mfg
werner
 
@ Andi & alle Becker-Anwender:

Gibts von der Becker-Antenne (die ja meines Wissens eine KURZE TELESKOP-A. ist, im Gegensatz zur Graupner-Kurzantenne mit Spule drin) mehrere Varianten ?
Z.B. wegen 35/40 MHz, Senderfabrikat, Antennenfuß oder sonstiger Kriterien... Oder einfach bestellen, einschrauben und ab geht´s?

Grüß Euch!
c.
 

bie

Vereinsmitglied
Moinsen,

Christian, die Becker-Antennen gibt es für verschiedene Bänder (35 MHz oder 40 MHz) und verschiedene Sender (nicht nur Fabrikate). Die Antennen haben eine Spule im Fuß und da die Antennensockel bei den Sendern differieren, muss man den Sendertyp bei der Bestellung angeben (eine MC24-Antenne passt zum Beispiel nicht in einen MC16/20-Sender).

Dieter, ob die Wendelantennen genau so gut sind wie die Becker-Antennen, weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass viele den Becker-Antennen ihre Modelle bis zur Sichtgrenze anvertrauen. Ich habe aber noch nirgendwo Piloten mit Wendelantennen gesehen, die das machen. Wendelantennen kenne ich nur vom Hangflug oder im Einsatz bei HLGs in der Ebene.

Übrigens: Wenn man telefonisch bei Becker bestellt, hat man die Antenne am nächsten oder übernächsten Tag in der Post. :)
 
Hallo zusammen,

ich danke euch allen für die ausführliche Auskunft und für die sehr interessanten Hinweise auf bisherige Beiträge zu diesem Thema. Da ich noch relativ neu im Forum bin, wusste ich gar nicht, dass man über die Suchmaschine Beiträge aus früheren Zeiten finden kann. Ich dachte immer, es würden nur die hier angezeigten zur Verfügung stehen.

Wenn ich die vielen Erfahrungen mehrerer Fliegerkollegen richtig interpretiere, hat die Kurzantenne zwar eine bis zu 30% kürzere Reichweite ... die aber wohl immer noch für den normalen Flugbetrieb ausreichen dürfte.

Die Kurzantenne, die ich gekauft habe, ist nicht von Becker, sondern von Graupner (Wendelantenne).
Treffen denn die eigentlich positiven Erfahrungen für diese auch zu? Hat jemand Erfahrung mit der Graupner-Kurzantenne an einer MC20 oder MC24?

Noch mal vielen Dank für eure vielen Hinweise und Anregungen.

Viele Grüße

Dieter <ursus>
 

Unifly

User
Hallo alle zusammen,
bin schon mit
1) der Originalantenne
2) der Wendelantenne (2 verschiedene Modelle original Graupner)
3) der Becker Teleskopantenne mit Spule
geflogen bzw. habe auch Reichweitentests durchgeführt.
Fazit: Originalantenne am Besten, dann die Beckerantenne mit ganz wenig Unterschied und dann die Wendelantenne (ca. 20 bis 30% weniger Reichweite). Zusätzlicher Nachteil der Wendelantenne ist die ganz massive Richtwirkung (bei Problemen auf das Flugzeug zeigen), die Beckerantenne ist definitiv eine normale Teleskopantenne.
Fliegt man am Hang auch unter der Start-(Steh-)höhe gibt es die meisten Probleme mit der Wendelantenne, Becker verhält sich ganz gut.
In Summe gesehen kann ich ohne Probleme mit der Becker-Antenne fliegen.
Wolfgang
 

bie

Vereinsmitglied
Hallo Rainer,

ich warte schon die ganze Zeit darauf, dass jemand nach der Adresse fragt (eine Website gibt es nicht):

Ing. Horst Becker
Fernwirk- u. Meßtechnik
Im Markwäldchen
D-64839 Münster
Tel. 06071-35565
 

fb0816

User
Hallo,
für mich sind die Beweggründe, auf "Sicherheiten" auch im Mehrkanalbetrieb in diesem Bereich zu verzichten schlicht "nicht nachvollziehbar"!
-> Lang lebt länger!

[ 08. September 2004, 10:14: Beitrag editiert von: Dieter F. Heinlin ]
 

bie

Vereinsmitglied
Äh, Dieter,

sorry, aber ich verstehe nicht, was du meinst ... :confused:
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hallo Dieter,

ich habe mir gerade mal D. Perkuhns Ausführungen durchgelesen und mußte schon ein wenig schmunzeln.
Ich hatte vor einigen Monaten einen von mir initierten Mailkontakt mit Hr. Perkuhn, nachdem er völlig unhaltbare Aussagen als Leserbriefantwort im DMFV-Modellflieger abgegeben hat. Er hat mir daraufhin einige Photos seiner Meßaparatur zugemailt. Dieser Meßaufbau war nicht einmal für qualitative Abschätzungen geeignet, wurde aber sogar für quantitative Aussagen herangezogen. Ich vermute mal, daß die 8dB bzw. 15dB geringere Abstrahlung für die Wendelantennen ebenfalls mit solch einem Aufbau "gemessen" wurden. Diese Zahlen halte ich für völlig irreal. Warum auch sollte plötzlich eine Antenne (für diesen Sender) so falsch angepaßt sein, daß sie nur noch ein 30stel abstrahlt :confused: ?
Im übrigen ist am Empfänger nicht die Leistungsdichte sondern die Feldstärke interessant und diese ist proportional der Wurzel aus der Leistung. Daraus ergäbe sich im Freiraum bei 15dB weniger Abstrahlung eine auf weniger als 1/5 reduzierte Reichweite. Dann bin ich aber ganz schön erstaunt, was unsere Anlagen mit der Teleskopantenne bringen müßten ;) .

Richtig ist, daß mit Kurzantennen die Reichweite reduziert wird, deshalb sollen sie ja auch nicht bei "widrigen Umständen" benutzt werden. Nur die quantitative Aussage von D. Perkuhn ist in meinen Augen absolut unglaublich.

Gruß Kai

[ 08. September 2004, 12:30: Beitrag editiert von: Armageddon ]
 
Ok ok ... ihr habt mich überzeugt !!!

Ich werde mich umgehend um eine Becker-Antenne kümmern, denn die Benutzung der Graupner-Wendelantenne scheint mir doch zu riskant. Der Andy hat ja freundlicher Weise die Becker-Adresse hier rein gestellt.

Und vielen Dank noch mal für die ausführlichen Antworten. Ich bin überzeugt, ihr habt mir damit jede Menge Ärger erspart.

Schöne Grüße

Dieter <ursus>
 
Oben Unten