Geschichte eines (zu) geduldigen Kunden

progo

User
Hallo Leute,
eigentlich ist dieser Beitrag eh offtopic, aber ich denke evtl. interessiert es jemanden wie teilweise mit uns Hobbyisten umgegangen wird. Wahrscheinlich muss ich mir den Frust auch nur mal von der Seele schreiben.

Ach ja, ich neige nicht dazu, Firmennamen zu nennen und will niemanden anprangern. Die geführten Telefonate habe ich immer freundlich geführt, bin eben kein Querulant. Die nachfolgend genanten Daten sind aus meiner Erinnerung und teilweise durch eigene Aufzeichnungen zusammengetragen --- also bitte nicht auf den Tag festnageln.


Start der Story:

November/Dezember 2003: Es begab sich Ende 2003 als ich durch einen interessanten Artikel auf ein neues Flugmodell aufmerksam
wurde. Ein Anruf beim Hersteller ergab erstmal, dass dieser schlecht zu erreichen wäre. Mann wollte mich aber zurückrufen.
Nach 2 Tagen hakte ich mal nach, bekam die gleiche Aussage, wurde dann abends tatsächlich zurückgerufen. Flugs gab ich bei einem netten Plausch mit dem Hersteller (Ist in wirklichkeit der General-Vertreiber, denn produziert wird in Tschechien) meine Bestellung ab. Das mir dann eine Lieferung in 8-10 Wochen zugesagt wurde, nahm ich noch gelassen, denn verständlicherweise übersteigt die Nachfrage bei einem guten Testbericht die Fertigungskapazität. Also wartete ich.

Anfang März 2004: Nachfrage beim Hersteller, wann denn mit dem Modell zu rechnen sei. Antwort: Lieferung wird wohl in der nächsten Woche abgeschickt...
Nachfragen im März/April brachten auch keinen Erfolg

Mai 2004: Endlich erhielt ich das Modell (Nach immerhin 5 Monaten!). Soweit alles noch relativ ok.

Januar/Februar 2005: Aus privaten Gründen (Auch andere Modelle) konnte ich erst jetzt mit dem Bau des Modells beginnen. Feststellung: Oh Schreck, der
GFK-Rumpf ist verzogen, die Fläche hat von der Abformung im Bereich der Nasenleiste eine hässliche Vertiefung. Also Anruf beim Hersteller. Der
konnte sich dies nicht erklären und bot mir an, die Teile zu tauschen. Um Versandkosten zu sparen wollten wir uns im April auf der Dortmundmesse an
seinem Stand treffen. Also fuhr ich die 430 KM zur Messe. Am Stand musste ich dann feststellen, dass alle Rümpfe den gleichen heftigen Verzug aufweisen. Hersteller: Ja ist bekannt man will im Sommer eine neue Form herstellen..... Die Fläche konnte ich aber gegen eine fehlerfreie tauschen.

Ich beschloss, das Modell erst zu bauen, wenn ein fehlerfreier Rumpf vorliegt. Natürlich wurde ich auf dem Heimweg noch geblitzt, aber das nur so
am Rande.

Mai bis Juli 2005: Diverse Anrufe beim Hersteller ergaben, dass bisher keine neue Form gebaut wurde.......vertröstet.

Juli 2005: Ich begann das Modell trotzdem zu bauen.

August 2005: Modell ist fertig, sieht top aus und fliegt auch ansprechend.

Oktober 2005: Landung mit Punktabzug :-) ; Ergebnis: Neuer Rumpf fällig
Anruf beim Hersteller am Montag den 24: Seine Frau am Telefon, er würde am abend zurückrufen --> Nichts
Anruf beim Hersteller am Dienstag den 25: Er müsse mal in die Werkstatt gehen, nachsehen und ruft zurück --> Nichts
Anruf beim Hersteller am Mittwoch den 26: Er müsse mal in die Werkstatt gehen, nachsehen und ruft zurück --> Nichts
Anruf beim Hersteller am Donnerstag den 27: Seine Frau am Telefon, er würde am abend zurückrufen --> Nichts
Anruf beim Hersteller am Freitag den 28: Nimmt nicht ab.

September 2005: Anruf beim Hersteller am Dienstag 1. :Endlich erreiche ich ihn, Rumpf ist nicht da, müsse ich per Mail bestellen.
Ach ja, da die Rumpfform einen Schlag habe und eine neue gebaut werden müsse, könne es bis Dezember dauern.....
Bestellung habe ich trotzdem abgegeben.

Dezember 2005: 1. - 6.12.: Nachfragen meinerseits ergaben, dass der Rumpf mitte Dezember bei mir sein soll.
20.12. : Noch kein Rumpf da. Anruf: Bis Weihnachten solle ich ihn bekommen.

Januar 2006: 5.1. Noch kein Rumpf da.
Anruf beim Hersteller: Lieferschwierigkeiten des tschechischen Zulieferers. bitte nächste Woche wieder anrufen.

Langsam fühle ich mich veralbert :-) (Warum erst jetzt?)

18.1. Neuer Anruf meinerseits ergab: Rümpfe sind fertig, bin nicht der einzige, der warte. Er wolle am WE nach Tschechien fahren und diese selbst abholen.
Dieses Spiel wiederhohlte sich nun alle 14 Tage bis zum 15.3.

März 2006: 15.3. Erneuter Anruf: Rümpfe sind da, werden umgehend verschickt. --> freu :-)
21.3. Erneuter Anruf: Rümpfe sind da, werden umgehend verschickt. --> noch immer freu :-)
25.3. Erneuter Anruf, weil noch nichts geliefert wurde: Rumpf müsste eigentlich schon da sein. Wurde am 22. verschickt. Man wollte sich abends wieder bei mir melden. ---> Nichts
27.3. Wieder nachgehakt: Paket soll unterwegs sein....
29.3. Warte immer noch.........


... Wird fortgeführt.


Inzwischen habe ich 2 andere Modelle im Bau, bin also nicht ganz ohne Baubeschäftigung. Aber ich überlege ernsthaft, ob ich das ursprüngliche Modell verschrotte (Standmodell?). Wenn ich mir ein Auto kaufe, möchte ich ja auch nicht im Falle einer notwendigen Reparatur 1 Jahr auf Ersatzteile warten.

Ist peinlich oder? (Für mich und den Hersteller meine ich)

Vieleicht kann ja jemand Ähnliches beisteuern.


Viele Grüße
Joerg
 
Im Februar die Kabinenhaube eines E-Seglers im Flug verloren und Ersatz bestellt - im November nach zig Mails und Anrufen hab ich sie dann bekommen. Und das bei einem Volumenmodell, was die täglich wahrscheinlich zig mal verkaufen.
 
Ross und Reiter

Ross und Reiter

Hallo Jörg,

vielleicht solltest Du mal Ross und Reiter nennen. Wenn Dir jetzt 711 Leute schreiben, was ihnen alles widerfahren ist, hilft das auch keinem weiter.
Wohl dann, wenn jemand vor hätte, Dein Modell bei Deinem Händler zu kaufen.
Dann sollte er diese Dinge zumindest mit ins Kalkül ziehen....

Gruß
Rolf
 
Hallo Jörg,

Du solltest nicht den Reiter vom Ross werfen. ;)

Denn sonst greift Forenregel 1.5 mit dem Stichwort "Herstellermobbing" und der Thread verschwindet im Nirwana.
 
Scheint sich leider zu verbreiten sowas. Man muss sich die Hersteller gut aussuchen bei denen man kaufen will ;)
Warte nun auch schon seit Monaten auf ein Ersatzteil von einem nicht unbekannten Hersteller...
 
Ich halte die Form, in der hier von der Sache berichtet wird, für neutral genug, um einen Satz wie "Es handelt sich um das Modell x, gekauft bei y" einfügen zu können, ohne jemanden zu mobben. Es finden sich ja auch keine Pauschalaussagen wie "die Modelle von x sind alle Sch.....)....

Gruß
Rolf
 
Hallo!
Ich habe auch was:
Sehr großen Segler M 1:2 bestellt im Mai 2004 zum Einführungspreis
Liefertermin Sommer 2004.
Anfrage September 2004 : noch Probleme Lieferung vor Weihnachten 2004.
Anfrage Dezember 2004 : Lieferung Januar 2005
Anfrage Sinsheim 2005 : Lieferung in 14 Tagen
Wettbewerbsbericht vom Sommer 2005: Ein Teilnehmer fliegt das Modell
des Herstellers ! Im Winter 2005 steht das Modell bei Ebay zum Verkauf!
Brief des Herstellers im Februar 2006: das Modell könnte nächste Woche
abgeholt werden.............
Ich wollte aber nicht mehr!

Grüße Raymund
 
Hallo Gernot,
den Hersteller werde ich nicht nennen. Ich verfolge nicht das Ziel irgend jemanden zu mobben. Wahrscheinlich sind die anderen Modelle, die er sonst noch so vertreibt (und hoffentlich die Ersatzteilversorgung), in Ordnung.

Im Kern geht es mir darum meinen Fall mal neutral zu schildern und aufzuzeigen was einem blühen kann, wenn man nicht konsequent ist. Denn spätestens beim Messebesuch hätte ich den Kram zurückgeben müssen. Für fast 400 Euro kann man sicher mangelfreie Ware verlangen. Nur so als meine Meinung.

Viele Grüße
Joerg
 
Hallo Herbert,
kann nur für mich sprechen, bezahle immer bei Erhalt der Ware (Nachname oder Rechnung).

Viele Grüße
Joerg
 
progo schrieb:
Hallo Gernot,
den Hersteller werde ich nicht nennen. Ich verfolge nicht das Ziel irgend jemanden zu mobben. Wahrscheinlich sind die anderen Modelle, die er sonst noch so vertreibt (und hoffentlich die Ersatzteilversorgung), in Ordnung.

Im Kern geht es mir darum meinen Fall mal neutral zu schildern und aufzuzeigen was einem blühen kann, wenn man nicht konsequent ist. Denn spätestens beim Messebesuch hätte ich den Kram zurückgeben müssen. Für fast 400 Euro kann man sicher mangelfreie Ware verlangen. Nur so als meine Meinung.

Viele Grüße
Joerg


Hallo Jörg,
solange Du die Erfahrungen mit dem Modell gemacht hast, kannst Du den Herstellen nennen soviel Du willst.
Da wird nichts gelöscht.
Das hat mit Forenregel 1,5 nichts zu tun.
Wäre ja noch schöner
 
Aber auch anders herum geht´s.
Sonntag 26.03.2006 Absturz. Seglerrumpf kaputt. Montag 27.03.2006, 7.30 Uhr beim Hersteller angerufen und einen neuen bestellt. Mittwoch 29.03.2006 ca. 11.00 kommt der Paketdienst und liefert das neue Teil. Und das alles zu einem meiner Meinung nach mehr als fairen Preis. Der Hersteller? FVK Modell. Das muss hier auch mal erwähnt sein.
Grüsse von Armin Luhr
 
is glaube ich Standard bei FVK.

Ging mir genauso:

Fr zu tiefer Rückenflug, LTW ab, Mo angerufen und Mi wars da (kpl. Ersatzleitwerk) :)

Mich freut es, dass HWE hier auch mal ganz klar gesagt hat was geht und nicht immer was NICHT geht :p

Ich kam mir hier nämlich langsam schon vor wie in der DDR (nur keine andere Meinung haben dürfen) ;)
 
Hi

Es geht noch anders: Hersteller gibt Lieferzusage und hält sie ein. Seit drei Tagen liegt der Flieger, laut Sendungsverfolgung, im Depot beim Paketdienst zehn Kilometer von hier entfernt. Angeblich wäre er schon zweimal zugestellt worden. Kann aber nicht sein, weil ich ja zu Hause darauf warte.

Was daran besonders ärgert ist, dass der Hersteller auf sein Geld warten muss. Die Rechnung liegt im Paket. Naja vielleicht läutet es gleich...:cry:
 
Hallo zusammen,

kommt mir beides bekannt vor. Montags kommt die Mail, dass ein Paket mit UPS unterwegs sei. Freitags Zustellversuch 1, aber ich hatte Nachtschicht und dementsprechend um 10 Uhr noch geschlafen. Sa/So kommen die Jungs nicht, Sonntag abend den ausgefüllten "Legsirgendwohinzettel" an die Tür gehängt. Mittags kommt ne Mail, das Paket sei 3x zugestellt worden und gehe zurück?! Ab ins Internet, Sendungsverfolgung - selbst da stehen nur zwei Zustellversuche! Screenshot gemacht, mit einer freundlichen, aber bestimmten Mail an UPS. Dienstags stand er vor der Tür. Und das ist kein Einzelfall, die Jungs fahren bekanntermaßen nur ungern hier auf´s platte Land. Da werden nachweislich Pakete auch schonmal ganz ignoriert und 3x hintereinander abgescannt und zurückgeschickt ...

Negativbeispiel 2: Haube für einen 4,5 m Salto defekt, beim Hersteller angerufen "Klar, schicken wir". 2 Wochen nichts. Nochmal angerufen "Wir brauchen die Seriennummer aus dem Rumpf". Leider hat der Vorbesitzer da ein fettes Servobrett einbetoniert, ist nicht mehr lesbar. Wieder Anruf: "Na gut, dann ausnahmsweise, geht heute raus". Wieder zwei Wochen später: " Ja, da könnte ja jeder kommen, ohne Nummer machen wir das nicht ..." . :mad: Verdutzter Gesichtsausdruck des Anrufenden. Zum Glück habe ich die alte Haube damals draufgelassen ... Die Firma gibt es nicht mehr, hab mir aber gerade einen gebrauchten Salto jenes welchen gekauft :D

Positivbeispiel: Letztes Jahr stelle ich zwei Tage vor dem Gaugen-Urlaub fest, dass ein Querrudergetriebe meiner DG 505 defekt ist. Natürlich ist kein passendes Servo vakant ... Anruf um 11.00 bei Staufenbiel, Lage erklärt, am nächsten Morgen lag es samt Getriebe im Briefkasten, Rechnung kam erst hinterher! Urlaub gerettet :)

Aber die Sache mit dem Rumpf finde ich schon hart - soviel Geduld habe ich nichtmal beim Bauen ;)
 
Kundennähe

Kundennähe

Hi Progo,
hab lange mit dem Gedanken gespielt einen ähnlichen Beitrag hier einzustellen.Ich habe die selbe Erfahrung mit einem Händler gemacht und bin damit nicht alleine.Ich finde wir Hobbyisten sollten einfach ernst genommen werden zumal wir ja auch großes Geld in die Hand nehmen.Selbst wenn der Händler der tschechischen Modelle dies "nur" im Nebenerwerb macht haben wir Anspruch auf eine Auftragsbestätigung mit wenigstens ungefährem Liefertermin.
Hast ne PM

Gruß Michael
 
@Progo: Wenn HWE schon Feuer frei gibt, dann nenn doch Ross und Reiter. Es ist zwar immer wieder erstaunlich für einen selbst wenn man solche Berichte liesst, bewahrt den einzelnen jedoch nicht davor evtl. in dieselbe Falle zu tappen. Das mag für den Händler vielleicht geschäftsschädigend sein, er hat sich ja aber auch Dir gegenüber vollkommen unfair verhalten. Solch ein Forum wie dieses ist doch normalerweise für einen Händler eine gute Chance sich positiv zu profilieren wenn seine Kunden hier nur Gutes über sein Geschäftsgebahren und seine Produkte schreiben. Deshalb ist es meiner Meinung nach nur recht und billig wenn so eine Schlafmütze, an die Du geraten bist, hier beim Namen genannt wird. Also, raus damit. Vielen Dank.
Grüsse von Armin Luhr
 
Herr Luhr schrieb:
@Progo: Wenn HWE schon Feuer frei gibt, dann nenn doch Ross und Reiter. Es ist zwar immer wieder erstaunlich für einen selbst wenn man solche Berichte liesst, bewahrt den einzelnen jedoch nicht davor evtl. in dieselbe Falle zu tappen. Das mag für den Händler vielleicht geschäftsschädigend sein, er hat sich ja aber auch Dir gegenüber vollkommen unfair verhalten. Solch ein Forum wie dieses ist doch normalerweise für einen Händler eine gute Chance sich positiv zu profilieren wenn seine Kunden hier nur Gutes über sein Geschäftsgebahren und seine Produkte schreiben. Deshalb ist es meiner Meinung nach nur recht und billig wenn so eine Schlafmütze, an die Du geraten bist, hier beim Namen genannt wird. Also, raus damit. Vielen Dank.
Grüsse von Armin Luhr

Seht Ihr genau wegen sowas ist dann schnell verschwunden. Es geht nicht um DEN Händeler oder DEN Hersteller. Hier gibt niemand "Feuer frei".

Sondern einzig und allein, das Modell vom dem Hersteller hatte bei mir folgende Mängel........ ,das muß aber doch nicht bei allen Modellen der Serie so sein.

Hier noch einmal die Forenregel 1.5
Beiträge mit dem Zweck, Marktchancen bestimmter Produkte bzw. Anbieter zu beeinträchtigen ("Herstellermobbing") oder sie zu verbessern ("Herstellerpushing") sind unerwünscht. Darunter fallen auch einzelne pauschale Aussagen wie "Produkte der Firma XYZ sind nicht zu empfehlen!" oder "alle Modelle der Fa. XYZ sind super!"

müßter doch recht klar und jedem verständlich sein.

Ebenso unerwünscht sind Beiträge, die dem Zweck dienen, die Interessen Einzelner gegen einen Anbieter durchzusetzen.

wird häufig versucht, klappt hier in der Regel aber nicht. Die Macht des Internet oder sowas. Wenn Du nicht...... machst, dann ich aber ....

Eine sachlich begründete Kritik wie "Mein Modell der Firma YXZ hatte bei der Auslieferung folgende Fehler:..." setzt im Einzelfall voraus, dass man dem Anbieter vorher ausreichend Gelegenheit zur Mängelbeseitigung gegeben hat.
Diese Vorgänge müssen jeweils nachvollziehbar sein, das heißt wir werden vom Verfasser eines Beitrags gegebenenfalls Beweise für die Richtigkeit seiner Behauptungen verlangen.


Das heißt nicht Feuer frei.

Noch Fragen? Ihr seit rechtlich für euere Behauptungen in der Nachweispflicht.
 
@HWE: Feuer frei hätte einzig und allein bedeutet, dass Progo schreibt bei welchem Hersteller das passiert ist. Wenn ich mir die Forenregeln so anschaue wie sie hier zitiert wurden, darf ich eng gesehen weder gutes noch schlechtes schreiben. Das ist Auslegungssache. Genausowenig hätte Progo bezüglich dieses Herstellers etwas verallgemeinert wie z.B. das bei dem alles schlecht wäre. Er hätte der Geschichte nur einen Namen gegeben. Wie es zum Beispiel die Stiftung Warentest auch macht. Oder diverse Autozeitungen in ihren Werkstatttests. Ich als Selbstständiger werde auch täglich mit jedem Auftrag aufs neue getestet ob ich gut oder schlecht bin, wie jede andere Firma auch. Und das die Ergebnisse publik gemacht werden, damit muss man leben. Bei guter Leistung kann das nur von Vorteil sein. Aber wie dem auch sei, dann schweigen wir eben weiter.
Mit freundlichen Grüssen
Armin Luhr
 
Hallo zusammen

Die Probleme die der Händler mit seinem Zulieferer hat ist die eine Seite.
Aber diese Allerweltslüge "ich rufe zurück" find ich noch mehr zum ko......:mad:
Da gehen am Ende mehr Telefonkosten drauf, als das Ersatzteil kostet.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten