Geschwindigkeitsmessung am Hang

Tofo

User
Hallo,

Ich würde bei meinem Tigger gerne mal die Geschwindigkeit messen. Meine Frage, kann ich dafür einfach einen UniLog mit dem Speedsensor (Staudruckrohr) von SM-Modellbau nehmen? LINK
Ich habe mal abgemessen! Würde das Staudruckrohr direkt forne in die Spitze rein bekommen. :D

Es geht mir aber auch (oder vorallem) um den Speed im DS (true air speed) und ich könnte mir vorstellen, dass das Staudruckrohr da nicht gescheit funktioniert. Hat das schonmal jemand ausprobiert? Eine Radarpistole wäre natürlich die beste Lösung, aber eben auch nicht "ganz" billig. Sprich viel zu teuer!! :D Da ich sowieso keine neuen Rekorde aufstellen werde (will ich auch gar nicht), ist mir die Genauigkeit nicht so wichtig. ;)

Bin für jede Antwort dankbar!

MfG,
Thorsten
 

Tofo

User
... die Verhaften mich doch glatt wegen Lärmbelästigung. :p
Ne ernsthaft, das kommt gar nicht in Frage!

MfG,
Thorsten
 
Ich nehm dafuer eine GPS datenlogger,
leider past dieser (noch) nicht in alle meine Modelle und Cfk ruempfe machen auch Empfangsschwierigkeiten aber ich bastele mir demnaechst eine aerodynamischen aufsatz mit eigener Stromversorgung welcher dann einfach an den Rumpf/Flaeche befestigt wird.
In Goggle Map 3D kann man nachher seine Flug nachvollziehen,ist ganz
lustig zum Spielen.

mfg
Thomas
 
wakuman schrieb:
Ich nehm dafuer eine GPS datenlogger
Ist dessen Aufzeichnungsfrequenz dicht genug für DS? Habe da nur unsere Auswertung vom Selgelflugwettbewerb der grossen im Hinterkopf. Teils war da ein Thermikkreis zwei bis drei Punkte. Ist natürlich parametrierbar; aber beliebig schnell geht wohl nicht.
 

Gast_12327

User gesperrt
Akkustisch könnte man auch noch messen, beim DS "pfeifts" doch, kann aber sein, dass die Windgeräusche hier problematisch sind.

lg Ferdl
 

Tofo

User
hmm... GPS Datenlogger wird wohl im DS nicht funktionieren, da der Kreis einfach zu klein ist. Oder hat das schonmal jemand ausprobiert?

Akkustisch könnte man auch noch messen, beim DS "pfeifts" doch,
Akustisch? :confused: Wie soll das gehen?

MfG,
Thorsten
 

Arne

User
Mit akustisch ist die Messung über den Doppler-Effekt gemeint. Wird bei den Speedmodellen mit Antrieb u.a. so gemacht und funktioniert dort gut. Ich glaube aber nicht, dass es mit den Windgeräuschen an einem segler funktioniert. Beim Speedmodell wird zur Messung vermutlich die dominante(n) Frequenz(en) gemessen, ich denke die vom Prop. Daher kann man mit dem Ton, den ein Propeller bei einer bestimmten Drehzahl abstrahlt ja auch auf selbige zurükchließen. Das Pfeifen eines Seglers setzt sich wohl eher aus recht vielen, über den Geschwindigkeitsbereich unterschiedlichen Frequenzen zusammen. Ich bin da kein Experte, glaube aber nicht, dass das funktioniert.

GPS sehe ich skeptisch, scheint mir soo genau nicht zu sein. Zumindest sollte man dann waagerecht fliegen und in einer waagerechten Strecke baut sich der Speed (vor allem wenn es sehr schnell ist) schon schnell wieder ab beim Segler.
Für einen DS-Kreis halte ich es eh für nicht tauglich.

Staurohr in der Nase oder der Fläche sollte eigentlich gut funktionieren. Ob im DS ...naja, mit den sehr schnell wechselndenAnströmungen in einem Kreis...dürfte schwierig sein. Könnte zumindest interessant sein.

Gruß Arne
 
Markus,
alle 0,9 s, insofern wird diese Messmethode wohl nur bei groesseren Kreisen funktionieren

Aber unter mithilfe des flugprofils koennte man 2 scheitelpunkte waehlen und daraus dann die geschwindigkeit interpolieren welche aber in allen faellen etwas niedriger als die tatsaechliche Geschwindigkeit ist.

Ueberschrift lautet ja 'Geschwindigkeitsmessung am Hang' von daher hab ich das nicht auf DS bezogen.

Mfg
Thomas
 

Tofo

User
danke für die Erläuterung mit dem Doppler-Effekt. Ich werde zunächst mal mit dem Staudruckrohr testen. Scheint mir für Messungen im normalen Flug vor der Hangkante und beim flitschen sehr gut geeignet zu sein. Ob das dann auch im DS klappt werden wir sehen.

MfG,
Thorsten
 
Geschwindigkeit am Hang

Geschwindigkeit am Hang

Ich hab den Unilog, den nutze ich im Moment nur zur Höhenmessung, was mir gut gefällt, denn die meisten Leute ( ohne Vario oder Datenlogger ) verschätzen sich schon gewaltig mit den erreichten Höhen :D !
Den Speed Sensor passend zum Unilog überleg ich mir auch schon ne geraume Zeit, denke aber dass die Messungen beim Hangfliegen nicht so genau sein dürften, wenn man immer gegen 20km/h-60km/h oder mehr fliegt.
@ Tofo : wenn Du Ergebnisse hast, bitte posten, vielleicht erleichtert es meine Kaufentscheidung.


...endlich.... der Regen hat ein Ende.......:eek:
 
MarkusN schrieb:
Ist dessen Aufzeichnungsfrequenz dicht genug für DS? Habe da nur unsere Auswertung vom Selgelflugwettbewerb der grossen im Hinterkopf. Teils war da ein Thermikkreis zwei bis drei Punkte. Ist natürlich parametrierbar; aber beliebig schnell geht wohl nicht.
Moin,

die meisten GPS - Logger können nicht mehr als 1 Hz. Inzwischen gibt es auch GPS-Empfänger mit 4 oder 5 Hz - aber leider kenne ich noch keinen Logger der das aufzeichnet. Es gibt wohl auch Systeme die noch schneller sind - aber die werden dann wohl teuer sein.

@Satchmo04

die Pitot-Rohre haben Probleme im kleinen Geschwindigkeitsbereich - also je schneller desto besser :)

Einfach das Teil mal ans Fahrrad bauen und ein wenig Spazierenfahren. Mit GPS Logger als Referenz versteht sich.

Gruß

gecko
 

Tofo

User
@Satchmo04

die Pitot-Rohre haben Probleme im kleinen Geschwindigkeitsbereich - also je schneller desto besser

Einfach das Teil mal ans Fahrrad bauen und ein wenig Spazierenfahren. Mit GPS Logger als Referenz versteht sich.
... gut! Die Geschwindigkeiten, die mich interessieren würden, liegen alle jenseits der 200 km/h. Aber was Satchmo glaube ich gemeint hat: Wenn mein Modell mit Staudruckrohr im 60 km/h Wind mit 10 km/h fliegt, wird mir dann eine Geschwindigkeit von 70 km/h ausgegeben? :confused:

MfG,
Thorsten
 
Moin,

ja das Pitot-Rohr misst Airspeed - daraus kann man die Kräfte ableiten die auf den Flieger wirken.

GPS misst Erdgebunden - in 2D Groundspeed oder in 3D die Geschwindigkeit im Raum - ohne Luftbewegung. Wenn man beides hat kann man Windgeschwindigkeit und Richtung errechnen...

Gruß

gecko
 

Tofo

User
hmm..! Also bei unserem DS-Spot und vermutlich auch bei vielen anderen ist es so, dass im unteren Bereich des Kreises praktisch null Wind ist. Das heisst man könnte auch einfach die Werte, an denen die Höhe des Modells am geringsten ist, als Groundspeed annehmen. Höhenlogger ist ja bei dem UniLog sowieso dabei. :D Nur ob die beiden Daten Höhe und Geschwindikeit Synchron geloggt werden ist da noch die Frage!

Oder man misst zunächst die Windgeschwindigkeit über der Kante und zieht diese dann von den Geschwindigkeiten in den höchsten Punkten ab. Das müsste dann in etwa die gleichen Werte geben. Theoretisch!! :p Wobei mir ersteres besser gefällt, da man ja oben nicht an allen positionen grade in den WInd fliegt, sondern im Wind wendet.

Die Höhendifferenz beträgt bei uns etwa 15 bis 20 m! Das sollte im Log schon erkennbar sein.

MfG,
Thorsten
 
Tofo schrieb:
...
Nur ob die beiden Daten Höhe und Geschwindikeit Synchron geloggt werden ist da noch die Frage!...
Moin,

die Werte werden kurz nacheinander ermittelt - der Rechenknecht im UniLog kann alles nur nacheinander. Wie groß der Abstand ist kann die Stephan Maerz von SM-Modellbau am besten beantworten. Wird sich aber im millisekundenbereich abspielen. Dann kannst Du auch ausrechnen wieviele cm sich der Flieger weiterbewegt hat. :D

So genau misst das Zeug nicht. Wenn Du Dir mal die Signale ansiehst die die diversen Sensoren liefern dann weißt Du was ich meine.

Gruß

gecko
 

Gast_12327

User gesperrt
Hallo Leute,

Ich glaube immer noch, dass akustisch am einfachsten ist. Der Vorteil ist auch noch dass man das im nachhinein durchführen kann falls es davon eine Aufnahme (mit guter Tonspur) gibt. Sollte das "Pfeifen" alleine nicht reichen, so könnte man darüber nachdenken ein "Pfeiferl" an den Flieger zu bauen. Das wäre nicht viel, nur z.B. ein kleiner Schlitz vorne am Rumpf, wenn das Pfeifen nervt, einfach mit Tesa überkleben.

Muss ich mal ausprobieren, was bei einem Überflug von einem Segler an Frequenzen rauszuholen ist.

viele Grüsse

Ferdl
 

-Bob-

User
Arne schrieb:
GPS sehe ich skeptisch, scheint mir soo genau nicht zu sein. Zumindest sollte man dann waagerecht fliegen und in einer waagerechten Strecke baut sich der Speed (vor allem wenn es sehr schnell ist) schon schnell wieder ab beim Segler.
Für einen DS-Kreis halte ich es eh für nicht tauglich.
Hi Arne warum nur Waagrecht? GPS hat doch 3D Daten? Klar die Genauigkeit wird ein Thema (+/- 5m in ein 100m Durchmesser Kreis ist alleine schon 'schön gerechnet 5% in eine Richtung) sein und Mess- bzw. Logfrequenz...

EndOfDays schrieb:
Ich glaube immer noch, dass akustisch am einfachsten ist.
Hi Ferdl, das ist doch 'nur' einfach, wenn man eine definierte Strecke komplet Schnurrgerade ablegen kann oder? Am Hang nicht so einfach glaube ich... über DS reden wir dann noch nicht mal... wenn ich da falsch liege bitte informiere mich.

Liebe Grüsse,

Bob
 
Moin Bob,

Problem beim GPS ist unter anderem die Empfindlichkeit auf Lageänderungen. Also wenn der Flieger 120 Grad rollt sieht der Empfänger unter Umständen ganz andere Satelliten und muß sich erst neu orientieren. Und da ist es dann Essig mit der Genauigkeit, die man eh mit mindestens +-3m in der Ebene und einigem mehr in der Höhe ansetzen muß.

CFK schirmt absolut zuverlässig ab und wenn der Flieger auf dem Rücken liegt ist Ende mit GPS - Signalen.

Deshalb machen Versuche mit horizontal liegendem Flieger erst mal Sinn.

Gruß

gecko
 
Oben Unten