Gestern am Hang

Hallo Modellflieger

Gestern war ich zuswammen mit meinem Kumpel beim Hangfliegen. Der Wind war gut die Thermik auch alles perfekt. Ich kreiste gerade mit meinem Escape von Jaro Müller in eine Thermik ein, da war er auf einmal nicht mehr steuerbar. Und das 30 Meter übern Boden. Ein schneller Blick auf die Fernsteuerung brachte die Erkenntnis. Die Anzeige auf dem Display war nicht normal. Schnell den Sender aus und wieder eingeschaltet. Das brachte auch keine Abhilfe. Der Escape schlug 20 Meter vor mir ein. Beide Flügel gebrochen. Alles Scheiße. Auf dem Sender stand der gute alte Spruch. Modellspeicherfehler 5 Modell löschen usw. Da hat die MC 24 ihren Dienst einfach so eingestellt. Ich habe den Sender wirklich immer sorglich behandelt. Und dann das. Aus heiterem Himmel.

Schaden komplett ca 1700 Euro. Ein toller Tag.:mad: :cry:

Gruß Markus
 
Mein Beileid.

Das häuft sich bei der MC24 gerade scheinbar ein wenig. Auf RC-Line hats in der letzten Zeit auch zwei erwischt.

Ich hoffe das Graupner dieses Problem im Service wenigstens lösen kann.

Den Flieger gibts natürlich von niemandem zurück und das ist das bittere.
 
Hallo Markus,
das tut mir aber leid und ist sehr sehr ärgerlich. Was mich sehr verwundert, wie kann so etwas sein, während des Fluges einfach ein Modell löschen? Ich melde mich auch deshalb, weil ich bei meiner MC 16/20 während dieses Winters auch plötzlich 2 abgespeicherte Modelle "gelöscht" bekam, zum Glück auf dem Boden bemerkt. Habe dazu auch bei Fernsteuerungen einen Thred laufen gehabt. Habe die Modelle neu eingegeben und bin seitdem einmal geflogen. Nun bekomm ich aber auch weiche Knie. Nicht auszudenken, wenn es den Speicher auch, so wie bei Dir geschehen, im Fluge plötzlich löscht.
Aber das dürfte doch normal - zumal bei der MC 24, aber natürlich auch nicht bei der MC 16- im Flug passieren, da ist doch eigentlich ne "Sicherheit" eingebaut, oder täusch ich mich da? Auf jden Fall müsste das Problem vom Hersteller meiner Meinung nach schnellstens gelöst werden.

Mit etwas ratlosen Grüßen

Dieter
 
Hallo

Hab natürlich zu Hause gleich den Graupner Service angerufen. Meine Vermutung war es, daß die Stützbatterie schwach ist. Mir wurde daraufhin gesagt, daß es nicht sein kann. Wenn die Stützbatterie schwachsei, dann würde das im Display mit einer Backup Message angezeigt.
Nachdem ich das Löschen aller Modellspeicher mit Enter bestätigt habe funktionierte die Steuerung auch wieder einwandfrei. Desweiteren meinte der Graupnermitarbeiter, daß der Fehler von einer statischen Aufladung hervorgerufen werden kann. Na super.
Ich werde die Steuerung zur durchsicht einschicken. Ich freu mich aber schon auf das Reparaturprotokoll. Wahrscheinlich kaufe ich mir eine neue Anlage und werde die Alte immer als Backup mitnehmen und neben mir hinstellen während ich fliege. Es wird wohl ein wenig dauern, bis ich das Vertrauen wieder krieg.
Ich habe einfach zu viele SPCM Empfänger als das ich auf ein anderes Fernsteuersystem umsteigen kann.

Gruß Markus
 
Hallo ihr armen Schweine :D ,
ging mir letztes Jahr auch so. Die mc 24 hat einfach versagt. Ich habe sie eingeschickt und nach 2 Monaten :mad: wieder bekommen. 1. Flug ok, 2. Flug endete genau so wie bei Markus. Dann mit G. tefefoniert bla bla bla pechgehabt. :eek:
Noch mal eingeschickt dann hat es nur 5 Wochen gedauert :rolleyes: bis sie wieder kam.
Und genau so liegt sie jetzt noch im Schrank, denn dieser Anlage traue ich nicht mehr :confused: . Zur Zeit fliege ich eine EVO 12 ohne Problem, dazu finde ich die Software und Programierung 1000 mal besser als bei der mc12
Auf dem Schaden von rund 2000€ bin ich sitzengeblieben. Danke G. ;)

Gruß Thomas :cool:
 
Könntet ihr diesen Thread nicht einfach wieder löschen??
Da hat ja kein MC24 User mehr lust auf fliegen!!!
Zum Glück hab ich eine MC 22.

André

PS. Ich glaub echt nicht was ihr da geschrieben habt,
da fliegste ja mit null komma null gutem Gefühl mehr!
 
@Markus: Von dem Prüfprotokoll von Graupner würd ich mir nicht allzuviel erwarten. Graupner hält sich hierbei meist sehr bedeckt, um es mal vosichtig auszudrücken ;) . Bei mir war der Informationsgehalt = O!

Das Thema wurde aber auch hier in RCN schon oft diskutiert. Hier z.B in meinem Fall: Ausfall MC 24
 
Servus Stephan

Erwarten tu ich da gar nichts. Ich hatte mal einen Empfänger in der Reparatur nachdem mir ein Segler dadurch verloren ging. Habe ihn nach der "Reparatur" in die Tonne gehauen aufgrund des dürftigen Reparaturprotokolls.
Wenn kein Fehler bei meiner Anlage gefunden wird dann kann ich sie nicht mehr benutzen. Sicherheit geht einfach vor.

Gruß Markus
 
@ André
PHP:
PS. Ich glaub echt nicht was ihr da geschrieben habt,
OK ich hab ein bischen geschwindelt :p die mc 24 liegt seit 3 Wochen nicht mehr bei mir im Schrank. ich habe sie meinem Sohn (11 Jahre) geschenkt, der fliegt damit seine Zagis am Hang und einen Easy Star. Zumindest ist er damit bei seinen Kumpels der King :D. Aber für mehr werde ich die mc 24 zur Zeit nicht einsetzen.

Gruß Thomas :cool:
 
Als zufriedener MC2x Flieger habe ich die meisten dieser Threads auch alle durchgelesen, habe mich mehrmals kurz verunsichern lassen, bin aber auf Basis meiner mehrjährigen MC Erfahrungen ohne jegliche Probleme dann doch wieder beruhigt damit fliegen gegangen. Es hat mich auch nicht beunruhigt als letztes Jahr ein Freund im verein eine nagelneue MC24 GE kurz nach dem kauf wieder zum Service brachte. Ich weiss leider nicht was er damals genau hatte.

Zu den ganzen Spekulationen fält mir nur einzigst eins alleine ein:

1. Alle Betroffenen sollten dazu mal das Alter ihrer Anlage posten.
2. Interessant wäre die abgegebene Spannung der Backup Batterie, die könnte man ja mal messen
 
Lithium-Zelle

Lithium-Zelle

Hallo,

Powie schrieb:
Interessant wäre die abgegebene Spannung der Backup Batterie, ...

Die dürfte eher uninteressant sein, weil die nur dann den CMOS-Speicher puffert, wenn der Akku des Sender nicht angeschlossen ist.

Gruß
G. Dehn
 
Hallo Powie

Meine Anlage ist 5 Jahre alt. Und die Spannung der Backupbatterie ist völlig uninteressant für den normalen Betrieb. Diese dient nur als Puffer, wenn der Aku mal ned im Sender ist. Sollte die Backupbatterie mal leer sein gibt es eine spezielle Warnung dafür welche den Betrieb des Senders nicht beeinflußt.

Gruß Markus
 
Hallo Leuts
Hm zu diesen Elektronikproblemen möchte ich mich auch mal äußern. Ein Senderproblem hatte ich bisher noch nicht, aber das liegt daran das ich keinen Computersender habe. Aber mit einem Empfänger hatte ich mal diverse Probleme, hab ihn eingeschickt und er wurde kostenpflichtig repariert.
Ich hab mir mal den oben verlinkten thread durchgelesen und dort wurde mehrmals das Problem des Nasswerdens bei Sendern angesprochen. Ich frag mich da als Laie warum z.b. Platinen und andere Elektronikteile beim Hersteller nicht irgendwie beschichtet werden. Ich dachte da an eine dünne Silikonschicht oder einfach Lack. Würde so eine Beschichtung die Funktion dieser Teile irgendwie beinflussen?

MfG Martin
 
Modellspeicher gelöscht bei MC 16/20

Modellspeicher gelöscht bei MC 16/20

Hallo Forumsteilnehmer,
also meine Anlage ist knapp 3 Jahre alt, Senderbatterie 1 Jahr und an der BackUp Batterie kann es auch keinesfalls gelegen haben, wie die vorigen Beiträge ja bereits mit logischen Begründungen belegen. Ich schieb es auf die " Kälte" in dem Raum, in dem ich die Fernsteuerung über den Winter gelagert habe. Obwohl.......Minusgrade hatte es da mit Sicherheit nicht. Was mich einfach auch stutzig macht, bei mir hat es Modell 1 und 4 gelöscht, alle anderen Modelle 2, 3, 5 und 6 waren und sind weiterhin normal gespeichert. Wie gesagt für mich sehr dubios und doch leicht verunsichernd.
Ich hoffe es war ein "Ausreisser" und kommt nicht mehr vor, vor allem nicht im Flug!
Gruß
Dieter
 
heisst also das die Backupbatterie nur für den Fall da ist das der Empfängerakku abgezogen wird oder so tief entladen wurde das die Spannung nicht mehr zum Datenerhalt reicht. Um das aber letztendlich untersuchen zu können muss man Hersteller sein und sowohl den Schaltplan als auch den Leiterzugplan haben... Also ist es für uns besser hier aufzuhören mit Spekulatius :)

@RC-Flieger .... ja die lieben Empfänger. Ich hatte letztes Jahr einen PCM Empfänger, schachtelneu, der von Anfang an Probleme machte. Habe diesen zum Service eingeschickt, dieser wurde kommentarlos getauscht, wie auch das darin steckende Quarz, welches eigentlich garnicht zum Garantieumfang gehörte. Somit hab ich nie erfahren ob es am Quarz oder am Empfänger lag...
Da ich selbst die Backup Batterie bisher noch nie beachtet habe, heut Abend werd ich einfach mal beide messen. Egal ob sinnvoll oder unwichtig, ich tus einfach mal.
 
Hat wohl eher was mit Fernsteuerungen denn mit Segelflug zu tun - und da steht es jetzt!

Gruß vom überzeugten mc-24 User seit 1999, Ingo Seibert
:rcn:
 
Hi Ingo,
schön das Du von Deiner MC-24 so überzeugt bist, das war ich bis letztes Jahr auch. Ich will Dich nicht beunruhigen aber meine ist auch Baujahr 1999 :eek: und der Akku ist neu.

Gruß Thomas :cool:
 
Das habe ich auch hinter mir...

Das habe ich auch hinter mir...

Hallo zusammen,

das Thema wurde schon oft hier diskutiert. Ich selbst hatte die selbe Erfahrung mit meiner MC24 damals hatte ich Glück und mein Twin blieb in einem Baum hängen :o

Als ich den Sender zu Graupner geschickt habe, wurde mir in kurzen Worten erklärt, dass sie nichts gefunden haben und die übliche Wartung vorgenommen wurde. Allerdings offenbarte ein Blick in den Sender ein neues ROM und einige andere neue Komponenten. Ich hatte seinerzeit noch ein 1MB ROM drinnen, welches gegen ein 4 MB ROM getauscht wurde. Die Speicherbatterie war vorher schon getauscht worden und somit fast neu.

Meiner Meinung nach ist es sehr ärgerlich, wenn so etwas passiert, da der Geldschaden noch das geringste Problem ist. Meines Erachtens geht Graupner durch diesen häufiger auftretenden Fehler bewußt das Risiko ein, Menschenleben zu gefährden. Und da hört für mich der Spaß auf.

Ich habe die MC 24 als extrem zuverlässigen Sender kennengelernt und bin von der generellen Qualität überzeugt. Leider mit Ausnahme dieses Fehlers!

Woran es liegt und wie häufig im Verhältnis zu den verkauften Anlagen der Fehler auftritt, kann ich nicht beurteilen und sicher gibt es dafür auch keine einfache Antwort. Meine Reaktion war der Umstieg auf die EVO, die seit Anfang an TOP zuverlässig läuft (TOI TOI TOI)
 
Kann zum eigentlichen Thema nichts beitragen aber mich würde interessieren wie Graupner denn grundsätzlich reagiert.
Streiten die diesen Fehler ab ?

Ich fliege ja doch häufig an der Teck, unweit der Graupner´s.
Ist schon einmal jemand mit der Fehlermeldung noch im Display bei den Jungs aufgeschlagen ?

MFG Tobi
 
Softwareprobleme?

Softwareprobleme?

Hallo,

ich entnehme dem, was ich bisher so mitgelesen habe, dass Graupner sich bezüglich der Fehlerursache sehr bedeckt hält. Aber das würde wohl kein Hersteller anders machen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass da ein simples Kontaktproblem, verursacht durch Feuchtigkeit, vorliegt. Der Graupner-Service hätte sicher kein Problem, den Kunden darauf hinzuweisen. Auch die Begründung "Elektrostatische Entladung" würde ich in die Rubrik "Schutzbehauptung" packen.

Unsere Sender, zunehmend auch die Empfänger, werden den Computern immer ähnlicher. Liegt es da nicht nahe, dass sie sich auch deren unangenehme Eigenarten annehmen? Irgendwann ist wohl jeder PC schon mal "abgestürzt". Warum sollten Fernsteuersender, sobald sie eine entsprechende Komplexität erreicht haben, da eine Ausnahme machen? Da braucht nicht einmal ein Software-Bug vorzuliegen. Oft sind es Timing-Probleme, wenn ein Programm unzuverlässig läuft. Das geht tausendmal gut und beim tausendundersten Mal passt unglücklicherweise das Timing nicht und das Programm schreibt in einen Speicherbereich, in den es eigentlich nicht schreiben darf.

Pech für den Piloten. Und peinlich für den Hersteller, weil schwer zu lokalisieren. Aber solch ein Problem zugeben? Allenfalls im engsten Mitarbeiterkreis.

Gruß
Gerald
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten