GFK Gewebe für Styropor-Urmodell

su27k

User
Hallo Leute!

Bin neu in diesen Forum und werde in den nächsten 2 Monaten einen Baubericht einer SU 27 K reinstellen!


Meine Frage lautet:

Bin gerade bei der Materialauswahl für das Urmodell und benötige zur verstärkung des Urmodelles ein GFK Gewebe das leicht zu verarbeiten ist!

Welche Tropfzeit benötige ich für Styropor habe ein 24h Epoxidharz das sich nicht extrem aufheizt, gibt es ein schneller härtendes schonenderes Harz???

Das modell beinhaltet viele Rundungen und ich möchte die Oberseite des Rumpfes in einem Stück laminieren!

Habt Ihr vllt eine Info welches Gewebe dafür besonders gut geeignet ist???

Wieviel gramm, Leinwand,Köper, Silane,Filament????


Habe schon mehrere Gewebe probiert (69g Gewebe das aber leider die Form/Knüpfungen verliert)



Danke für eure Hilfe!

Robert
 

behsad

User
Hallo
2 - 3 lagen 163 g Glasgewebe , Koeper ! wenn es besonders leicht zuverarbeiten sein soll , dann Filamentgewebe. aber meiner Meinung nach reicht fuer ein Urmodell auch das guenstigere 163 er Glasgewebe Industriequalitaet.beides bei R&G erhaeltlich.
Gruss
Behsad
 

su27k

User
Hallo
2 - 3 lagen 163 g Glasgewebe , Koeper ! wenn es besonders leicht zuverarbeiten sein soll , dann Filamentgewebe. aber meiner Meinung nach reicht fuer ein Urmodell auch das guenstigere 163 er Glasgewebe Industriequalitaet.beides bei R&G erhaeltlich.
Gruss
Behsad
Das Gewebe wird dann natürlich noch verschliffen und mit kit oder füller geglättet danach wird das modell verblecht mit lithographieblech, daher solte normalerweise 1 Lage 163er ausreichen???

Danke
 

behsad

User
du musst das Gewebe vorher schleifen dann Fuellern und Spachteln . bei eine Lage ist die Gefahr zugross dass beim Schleifen das Gewebe beschaedigt wird .normalerweise nimmt man 2 lagen .wer ganz sicher geht ,nimmt 3 . bei 2 Lagen hast du grade mal eine Laminatdicke von 0,4 mm .!
 
Hallo,

ich würde kein 160er nehmen. Das beste ist immer noch das 105er Gewebe. Das hat die höchste Fadendichte, ist köper und lässt sich unheimlich gut verabeiten durch das finish. Etwa ohne finish würde ich nicht nehmen.

Grüsse
Robert
 

Gast_8039

User gesperrt
Hallo!
163er Gewebe geht schon, aber ich würde auch eher 2 Lagen 105er Köpergewebe mit finish bevorzugen, aus genanntem Grund. 40-60 min Topfzeit ist ok wenn`s zu verarbeiten zeitlich reicht. Größere Flächen lieber ein nieder reaktives Harz mit Topfzeit ca. 90-120 min aber das sollte dann vor dem Verschleifen ein paar Stunden bei 50-60° liegen. Am Ende würde ich Abreißgewebe auflegen, so dass Du direkt ohne Schleiferei eine Lage Filler/ Spachtel aufziehen und das gesamtheitlich glätten kannst ohne durchzuschleifen.
Eine günstige/ gute Materialquelle ist imho auch HP-Textiles, z.B. HP-E55 und E110 Standardharz reicht hier völlig aus, für hohe Anforderungen dann z.B. E56/ E111 oder Harz L (R&G) oder L285 mit H285 bzw. L385 mit H386.
 

su27k

User

su27k

User
Hallo!
163er Gewebe geht schon, aber ich würde auch eher 2 Lagen 105er Köpergewebe mit finish bevorzugen, aus genanntem Grund. 40-60 min Topfzeit ist ok wenn`s zu verarbeiten zeitlich reicht. Größere Flächen lieber ein nieder reaktives Harz mit Topfzeit ca. 90-120 min aber das sollte dann vor dem Verschleifen ein paar Stunden bei 50-60° liegen. Am Ende würde ich Abreißgewebe auflegen, so dass Du direkt ohne Schleiferei eine Lage Filler/ Spachtel aufziehen und das gesamtheitlich glätten kannst ohne durchzuschleifen.
Eine günstige/ gute Materialquelle ist imho auch HP-Textiles, z.B. HP-E55 und E110 Standardharz reicht hier völlig aus, für hohe Anforderungen dann z.B. E56/ E111 oder Harz L (R&G) oder L285 mit H285 bzw. L385 mit H386.


Hallo!

Das mit dem Abreisgewebe hab ich mir auch schon überlegt!

Werde dies ebenfalls machen, dann erspare ich mir einen größeren Teil der Schleiferei!

Werde dann 2 Lagen 105er Gewebe nehmen mit Abreisgewebe zur sicherheit nehme ich das 120 min Harz da die Fläche doch etwas größer werden wird!



HP-Textil bevorzuge ich da ich schon mehrere Matten, etc gekauft habe und mit dem Service immer zufrieden war!

Danke Jungs!
 
gewebe

gewebe

Stellt sich erstmal die Frage.Wie gross ist das Urmodell. Spricht ja nichts dagegen, das Harz 100gr weise nacheinander anzurühren. Nicht gleich 500 gr anmischen und dann feststellen, das durch die Komplexität nur 100 gr in 30min verarbeitet werden können .Dann sind Topfzeiten auch von Zb. 28min gar kein Problem.Ausserdem wird sich bei einem Gewebeaufbau von 2-3 dünnen Lagen, nie eine exotherme Reaktion einstellen.
Wenn das urmodell so fest sein soll, das Alu drauf gebogen und gehämmert werden soll, reichen 2 Lagen 105er oder stärker nicht aus.Da muss mehr drauf aufs Styropor. Nur zum Abformen nehm ich persönlich als Unterbau 2- max. 3 Lagen 80er Leinen Silanschlichte.
Erstmal ist die Feinheit des Gewebes vollkommen ausreichend da der Styrountergrund nicht popoglatt ist. Kanten sind durch diagonal geschnittene Streifen im 45Grad winkel besser zu umlegen.Das sollte auch als allererstes geschehen.Sind Blasen an Kanten durch störrisches Gewebe, kriegt man die fast garnicht raus.Erstmal die Problemzonen belegen, dann die grossen Flächen.Hier ist die kurze Topfzeit nützlich, da die belegten Kanten schon leicht gelieren wenn die Grossen Flächen drankommen. Das verschiebt sich dann nicht so leicht.Genau zugeschnittene Gewebestücke verwenden.So abschneiden und druuf geht nicht unbedingt.
Ausserdem würde ich die erste Schicht erstmal aushärten lassen und grob mit 80er Papier überschleifen, Dann gehen alle Faserenden und Huppel weg. Danach das gleiche nochmal wie vorher schon beschrieben. Sollte man nämlich alle 2 Lagen schon drauf haben und schleift dann irgendwo durch geht alles von vorn los.Was sich auch bewährt hat ist den Grundkörper aus Styro mit angedicktem Harz mit Tixo dünn vorher abzuspachteln da pappt das Gewebe viel besser und verrutscht nicht und Löcher werden schon egalisiert.Den Gewebeaufbau kann man auch mehrmals wiederholen, bis man der Meinung ist die Oberflächenhärte ist ausreichend.

Danach 1-2mal polyester Spritzfüller mit Kontrollspritz und schleifen.
Frohes Schaffen.

Bernd
 

su27k

User
Stellt sich erstmal die Frage.Wie gross ist das Urmodell. Spricht ja nichts dagegen, das Harz 100gr weise nacheinander anzurühren. Nicht gleich 500 gr anmischen und dann feststellen, das durch die Komplexität nur 100 gr in 30min verarbeitet werden können .Dann sind Topfzeiten auch von Zb. 28min gar kein Problem.Ausserdem wird sich bei einem Gewebeaufbau von 2-3 dünnen Lagen, nie eine exotherme Reaktion einstellen.
Wenn das urmodell so fest sein soll, das Alu drauf gebogen und gehämmert werden soll, reichen 2 Lagen 105er oder stärker nicht aus.Da muss mehr drauf aufs Styropor. Nur zum Abformen nehm ich persönlich als Unterbau 2- max. 3 Lagen 80er Leinen Silanschlichte.
Erstmal ist die Feinheit des Gewebes vollkommen ausreichend da der Styrountergrund nicht popoglatt ist. Kanten sind durch diagonal geschnittene Streifen im 45Grad winkel besser zu umlegen.Das sollte auch als allererstes geschehen.Sind Blasen an Kanten durch störrisches Gewebe, kriegt man die fast garnicht raus.Erstmal die Problemzonen belegen, dann die grossen Flächen.Hier ist die kurze Topfzeit nützlich, da die belegten Kanten schon leicht gelieren wenn die Grossen Flächen drankommen. Das verschiebt sich dann nicht so leicht.Genau zugeschnittene Gewebestücke verwenden.So abschneiden und druuf geht nicht unbedingt.
Ausserdem würde ich die erste Schicht erstmal aushärten lassen und grob mit 80er Papier überschleifen, Dann gehen alle Faserenden und Huppel weg. Danach das gleiche nochmal wie vorher schon beschrieben. Sollte man nämlich alle 2 Lagen schon drauf haben und schleift dann irgendwo durch geht alles von vorn los.Was sich auch bewährt hat ist den Grundkörper aus Styro mit angedicktem Harz mit Tixo dünn vorher abzuspachteln da pappt das Gewebe viel besser und verrutscht nicht und Löcher werden schon egalisiert.Den Gewebeaufbau kann man auch mehrmals wiederholen, bis man der Meinung ist die Oberflächenhärte ist ausreichend.

Danach 1-2mal polyester Spritzfüller mit Kontrollspritz und schleifen.
Frohes Schaffen.

Bernd

Hallo!

@b2spirit

Die Größe des Urmodelles ist:

Länge ca. 1800mm
Spannweite: 1400mm

Allerdings werden die Tragflächen, Höhenleitwerke und Seitenleitwerke gesteckt ausgeführt (auch schon beim Urmodell) und gesondert verglast!
Daher werde ich den Rumpf in einem Schritt mit 120 min Epoxi beglasen, aushärten lassen, anschleifen, 2 Schicht laminieren und gleich nach dem angelieren das Abreisgewebe drauf!
Sollte sich von der Zeit schön ausgehen! (Hoffe ich)!!!

Greetz
 
Oben Unten