• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Gibt es Bürstenmotoren mit 7- 8 mm Durchmesser, 5-pol. Anker und Neodym-Magneten für 1S LiPo?

Ich bin kein Modllflugsportler

Für ein ganz leichtes Schiffsmodellprojekt plane ich Dronenmotore zu verwenden. Anzutreiben sind 3 Schiffsschrauben mit etwa 14 bis 15 mm Durchmesser (ein Prop je Motor). Einsatzzeit je Tag 2* 4-6 Minuten. Davon etwa 50% Teillastbetrieb.
Zwei Motore sollen Vorwärts mit 100% und mit etwa 60-80% Drehzahl rückwärts laufen.
Der 3. Motor soll nur Vorwärts laufen, wenn die Aussenmotore mind. 50% Voraus drehen.

Mögliches Gesamtgewicht aller RC Komponenten derzeit 29 g (Durch Abspecken versuche ich 45-50 g möglich zu machen.)


Fragen
1. Gibt es Bürstenmotore um 7- 8 mm Durchmesser mit 5 poligem Anker und Neodym Magnet für 1S LiPo?
2. welche Betriebszeit Lebensdauer schätzt Ihr bei den kleinen Motoren ein?
3. Sind eher mechanische Beschädigungen Grund für Motorausfall (verbogene Welle)?
oder
4. eher elektrische Schäden
- Bürsten abgenutzt / verbrannt
- Kollektor löst sich auf
- Rotor durchgebrannt
5. Was bedeuten CW und CCW und wie erkenne ich welcher für Rechts oder Links optimiert ist?

Zu 1.
ich suche lieber Motoren bis max 25.000 je min.
Getriebe gehen nicht
- Gewicht
- Abtriebsrad darf nicht größer 9 mm sein
Zu 2.
Ich hatte noch nie solch kleine Motore im Einsatz. Sehe ein riesiges Angebot an Dronenmotoren Im Netz. Daraus schließe ich, dass sie oft ersetzt werden müssen.
Zu 4.
Überlast durch Motorblockade werde ich verhindern

Ulli
 
Zuletzt bearbeitet:
CW bedeutet im Uhrzeigersinn (Counterwise) CCW gegen den Uhrzeigersinn (Contracounterwise).

Nur so aus dem Bauch raus glaube ich, dass die Motoren einer Drohne viel zu schwach für eine Schiffsschraube sind und auch zu schnell drehen. Da würde ich befürchten, dass sie so viel Strom ziehen, dass sie heiss werden und durchbrennen, falls nicht vorher die Mechanik den Geist auf gibt.
 

S_a_S

User
Ulli,
ich hab mehrere dieser 6mm Motörchen rum(f)liegen.
Probleme ergeben sich bei mechanischer Belastung der Welle, die verbiegen sich recht leicht.
Zurückbiegen führt zu höherer Lagerreibung und damit weniger Leistungsabgabe/Wirkungsgrad. Gilt auch für aufgesammelten Staub/Fasern.

Kollektor, Bürsten und Wicklung sehen recht ordentlich aus, zumindest reicht es für einige Betriebsstunden. Der Akku hat 100mAh und ist nach gut 5min Schweben leer, Strom für 1 (von 4) Motor 250-300mA. Wird der Strom größer, leidet primär der Akku.

Thermisch liegen die Motoren dabei voll im Propellerstrahl, werden also gut gekühlt. Denke nicht, dass dies im Boot auch realisierbar ist.

Grüße Stefan
 
Vielen Dank für Eure Antworten.
Wie erkenne ich, welchen Motor (CW bzw. CCW) ich in der Hand habe?
Gibte es standardisierte Farbe für die Stromkabel bei CW / CCW?

VG
Ulli
 

S_a_S

User
Ulli,
Standard gibt es vermutlich keinen.
einfach Drehzahl hören. In einer Polarität dreht er höher als in der anderen. Dann natürlich noch die zugehörige Drehrichtung feststellen.

Noch was zum Aufbau der Motörchen:
Kann auch sein, dass die Bürsten der CCW gespiegelt zur CW-Variante verbaut sind.

Grüße Stefan
 
Ulli,
Standard gibt es vermutlich keinen.
einfach Drehzahl hören. In einer Polarität dreht er höher als in der anderen. Dann natürlich noch die zugehörige Drehrichtung feststellen.

Noch was zum Aufbau der Motörchen:
VIDEO
Kann auch sein, dass die Bürsten der CCW gespiegelt zur CW-Variante verbaut sind.

Grüße Stefan
Schade, dasss es keinen Standard gibt. Aber die unterschiedliche Drehzahl sollte ich wohl erfassen.

Das Modellsportler beigehen und Kollektorschleifer bei den kleeinen Motoren auswechseln. Nee so lange kann ich die Luft nicht anhalten, bis ich was zusammengefummelt habe. Erscheint mir bei den Preisen auch nicht notwendig.

VG
Ulli
 
Die Anschlusskabel der Motörchen sind stets entweder

schwarz = Minus / weiß = Plus

oder

blau = Minus / rot =Plus

Schließt man sie dementsprechend an, laufen sie in der vorgesehehenen Drehrichtung.
 
Oben Unten