GILMORE RED LION

weimic

User
Hallo zusammen,
meine neue Mitgliedschaft, hier im Fc-Forum, möchte ich gleich mit einer Frage beginnen.
Meine neue GILMORE RED LION ist fast fertig und ich frage mich welche Propellergröße ich benutzen sollte zu einem 10ccm Motor?? Momentan montiert 11x7
Hier gibt es zwar viel zu sehen, aber.........
Kann man sich eigentlich auf den angegebenen Schwerpunkt verlassen, oder gibt es da bessere Erfahrungen??
 

Anhänge

  • Gilmore Red Lion (1)fertig seite 259KB.jpg
    Gilmore Red Lion (1)fertig seite 259KB.jpg
    190,9 KB · Aufrufe: 105
  • Gilmore Red Lion (13)Motor 273KB.jpg
    Gilmore Red Lion (13)Motor 273KB.jpg
    169,5 KB · Aufrufe: 142
  • Fahrwek 1 153KB.jpg
    Fahrwek 1 153KB.jpg
    171,5 KB · Aufrufe: 142
  • Fahrwerk 2 161KB.jpg
    Fahrwerk 2 161KB.jpg
    171,7 KB · Aufrufe: 62
Herzlich willkommen im Forum!

Herzlich willkommen im Forum!

Moin,

ich möchte dich ja nicht frustrieren, aber rein vom ersten Eindruck her würde ich sagen, dass mit dem 61er SC und der 11x7 da flugtechnisch nicht viel passiert bei dem Flieger :rolleyes:

Die 11x7 schaut ja nicht so weit über die Haube raus, aber nur diese kleinen kurzen Überstände bringen den Vortrieb.
Der 61er SC dürfte mit dem Normaldämpfer und einer 12x7 auch leistungsmäßig ziemlich am Ende sein.

Was wiegt denn die Red Lion?

Sonst würde ich den Vorschlag machen, tausch den 61er um in einen 91er (15ccm). Die Aussenmaße sind nahezu identisch (zumindest beim OS) und der zieht auch eine 14x10er Latte.
Die Red Lion war ein Rennflugzeug und daher ist eine größere Steigung mit Hinblick auf die Speed bestimmt nicht schlecht.

Nur so als Überlegung, bevor Du mit dem 61er gefrustet bist........:p


Gruß,
Volker
 
Danke Volker für die Antwort.
Mich irretiert jetzt nur das in der Baubeschreibung steht: Motorisierung 7-10ccm
und ich dachte die Obergrenze reicht aus!
Rein optisch dachte ich schon das der Prop. nicht passt, desswegen meine Frage hier.
Ist auch mein erster Verbrenner den ich baue.
Was geht denn dann noch, außer Motortausch.

Gruß
Micha
 
Hi.
Schaft der 61 er nicht auch nen größeren Prop? Ne 11x7 hab ich ja schon auf meinem OS 46 FX drauf. Da müßte der 61 er doch mindestens ne 12x7/8 oder ne 13x7 schaffen.:confused:
Gruß Thomas
 
ich hoffe wirklich das der Motor mit seinen "2,2 PS" stark genug ist und einen größeren Prop. verkraftet.
rein rechnerisch PS/KG sollte es wohl klappen, oder?????
danke für die Antwort Thomas

Gruß
Micha
 
13x6 sollte ein 10 cm³ Methanoler schaffen, ansonsten 12x6 und 12x7 ausprobieren.
 
Moin,

für den aktuellen 61er SC (den mit dem quadratischen Kopf) wird als Prop 12x8 angegeben.

13x6 geht bestimmt auch. Hat dann einen riesen Standschub, aber die Speed bleibt auf der Strecke.

Gruß,
Volker
 
Grüße

ich freu mich natürlich über die Antworten, bin mir aber jetzt total im unklaren was ich tun soll!!!!!
es sieht so aus, daß die 11x7 nicht die richtige Luftschraube ist!
wie ich das so raus interpretiere, komm ich nicht ums`probieren hinweg.
habt ihr noch einen passenden Vorschlag für mich. Speed ist natürlich bei dem Flieger wichtig.

Micha
 
Na ja, der vorhandene Motor lässt nur einen gewissen Spielraum zu. Wenn der Propeller mehr Durchmesser haben soll, muss man eben mit der Steigung runter, was auf Kosten der Geschwindigkeit geht. Wenn ein neuer Motor in Betracht kommt, wäre vielleicht der rcv120sp was für dich. Welche Spannweite bzw. Gewicht hat denn die Lion?


Grüße
Andi
 
die Gilmore hat eine Spannweite von 1420 mm
Gewicht 3219 g
habe heute von einem Freund noch zwei`Propps zum testen bekommen
13x7 und 12x6
ich denke im Verein wird auch noch der eine oder andere einen Propp zum testen bereit stellen.

Grüße
Micha
 
Ich denke, trotz des geringen Überstandes sollte das funktionieren. Kannst ja den Erstflug ohne Haube machen, dann fällt bei montierter Haube eine geringe Beschleunigung beim Start sofort auf.
Wenn ich mich nicht irre, gabs schon mal einen Fred über die Lion, entweder bei Flugmodellbau allgemein oder Motorflug. Vielleicht hilft das weiter.

Grüße
Andi
 
Hallo Micha,

zum VB-Antrieb kann ich mich nicht äußern, aber endlich mal jemand, der die Fahrwerksthematik kreativ und clever anging. Wie war / ist Deine Flugerfahrung damit, ist ja jetzt ne Weile her, daß der Thread eröffnet wurde?

Gruß, Joe
 
Hallo Joe,
danke für deine positiven Worte, aber leider viel der Erstflug mit dem Fahrwerk nicht so positiv aus.
Ein grundlegender Fehler. Ich hätte den Knickpunkt genau anders herum konstruieren müssen.
So ist der Schwerpunkt weiter nach vorn gewandert und beim Starten extrem Nasenlastig.
Erstflug verlief aber ohne Crash.
Mittlerweile hab ich das Fahrwerk gegen ein herkömmliches GFK Fahrwerk getauscht.
Ich kann nur sagen das das die bessere Entscheidung ist.
Fahrwerk Gilmore (2)Kompr..jpg
 

Anhänge

  • Fahrwrk kompr.287KB.jpg
    Fahrwrk kompr.287KB.jpg
    185 KB · Aufrufe: 128
Fahrwerk

Fahrwerk

Hallo weimic,

ich habe die große Ausführung (Spw. 2,15 m) vor einem Jahr mäßig bruchgelandet geschenkt bekommen und plane im nächsten Winter den Wiederaufbau und die Elektrifizierung des Modells. Vom Vorbesitzer weiß ich, daß die serienmäßige Fahrwerksauslegung nicht glücklich ist. Mir hat Deine Variante sehr gut gefallen, man müßte sie aber rumdrehen (wer's kennt: wie die Vorderradschwinge an den MZ ES-Motorrädern). Was für Dämpfer sind das in Deinem Modell? Ich tippe auf Automodell...

Grüße,
Jörg
 
Hallo Jörg,

die Dämpfer stammen von einem Buggy 1:10 kürzeste Variante.
Weiter Empfehlen würde ich diese Bauweise nicht.
Besser ist es die Tragflächen zu entlasten, da bleibt der Flieger länger heil, wenn er mal eine harte Landung wegstecken muß.
Empfehlen kann ich die Variante mit dem GFK-Fahrwerk. Es sitzt fast 10 cm weiter vorn und ist beim Starten und Landen sehr von Vorteil.
Falls noch Fragen offen sind, versuch ich gern zu helfen.

Mit den besten Grüßen

Michael
 
Hallo Michael,

vielen Dank für Deine Hinweise. Die Vorteile der Befestigung am Rumpf leuchten mir sofort ein. Der Vorbesitzer hatte es übrigens auch so gelöst. Der Haken ist nur: ich möchte gern eine originalgetreue Lösung, d.h. eine Fahrwerksmontage am Flügel. Deshalb gefiel mir Deine vorherige Lösung. Ein bißchen Zeit zum Nachdenken habe ich noch, erst muß ein anderes Modell fertig werden.
Ich melde mich...

Grüße,
Jörg
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten