Gloster Javelin MK9

Hallo zusammen,
ich plane in dieser Bausaison eine Gloster Javelin MK9 im Maßstab 1:8 zu bauen.
Das Modell möchte ich im 3D CAD planen, die Teile CNC fräsen und komplett aus Holz bauen.
Momentan rechne ich mit einem Abfluggewicht von ca. 6kg.
Bei der Auswahl des Antriebes tue ich mir momentan etwas schwer, da dies erst meine zweite Jet - Eigenkonstruktion ist.
Ich möchte zwei Wemotec Impeller verwenden. Der 90mm Midi-Fan wäre perfekt, für den 100er werden die Einläufe arg groß.

Was sagen die Experten zu meiner Rechnung? Brauche ich die Leistung oder ist das zu viel?:
Ich denke 400W / kg Fluggewicht sollten reichen => 2,4kw bei 6kg
Bei einem geschätzten Kanalwirkungsgrad von 0,85 bin ich bei 2823W Pab der beiden Impeller.
Mit dem angegebenen Wirkungsgrad von ~0,58 des Midi - Fan wäre ich dann bei Pauf von 4785W.

Als Akku wären 8S oder 12S perfekt, da vorhanden.
Mit einem Midi Fan evo / HET 650-68-1340 wäre ich bei 8S zwar nur bei 3500W, aber laut der Angaben von Wemotec würde der Schub durchaus reichen. Mit 2x 60A wäre ich auch noch in einem moderaten Strombereich.

Hier noch ein Bild aus dem CAD um die Kanalverläufe zu zeigen:
javelin.jpg


Vielen Dank für eure Abschätzung.

Viele Grüße,
Johannes
 
Hallo Johannes,
interessantes Projekt & ein schöner Flieger, den man nicht so oft sieht!
Von der Größe ist das doch ähnlich wie der BH Eurofighter, den ich kürzlich auf zweistrahlig umgebaut habe.
Da bin ich bei 7kg Abfluggewicht mit 2 x 80'er Wemos (2250 kV) an je 6S - allerdings mit 130A in der Spitze.
Gesamtschub liegt in der Größenordnung von 60 N.
Für den "Reiseflug" reichen 25-30A je Antrieb völlig aus.
Mit den 80'ern sparst Du in der Breite 2cm - klingt wenig, ich fands aber beim Einbau sehr bequem.
LG
Michael
 
@ Michael: wenn ich richtig kalkuliert habe, reden wir hier von ca. 2,12m Länge und 1,95 Spannweite. Da kannst du den Eufi darunter verstecken! Ich habe hier schon etwas länger einen angefangenen Holzbau der Javelin liegen (Spw 2,28m). Die Flügel haben eine enorme Fläche und bei den Leitwerken wurde auch an nicht an Fläche gespart.

An Johannes: Ich fürchte, dass deine 6kg Abfluggewicht sehr optimistisch sind. Schau dir doch mal zum Vergleich die Gewichtsangaben der RBC 90er Impellermodelle an. Weiterhin würde ich mindestens 600Watt/kg vorsehen, du möchtest doch bestimmt auch mal ein paar ordentliche Steigflüge machen (ich rede nicht von senkrecht bis zur Sichtgrenze!, sondern schon von scale). Als Anhaltspunkt: die aktuelle Generation der Schaumjets (a la Avanti, L-39 etc.) sind mit etwas über 700W/kg unterwegs und die tatsächlichen Schubwerte der China-Impeller sind kaum schlechter als die der hiesigen Hersteller. Außerdem ist eine Javelin nun nicht wirklich schlank...

Frank
5FE2861D-229A-4D9F-9FA3-B39FC53EF66F.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,

danke für eure Meinung.
@ Frank: Ja, Länge und Spw. liegen bei deiner Rechnung. Wird schn ein riesen Teil mit großer Oberfläche. Kleiner mag ich nicht, weil alle meine selbst konstruierten Modelle in 1:8 sind.
Durch deine Hinweise habe ich mal bei meiner Mig 15 und Offshore Electronic Vampire nachgerechnet. Beide fliegen mit 800 bzw. 1000 Watt pro kg.
Da die Mig ja von der Luftführung ähnlich ist, lager, gerader Kanal, denke ich, dass hier die Verluste auch ähnlich sind.
Dann werde ich auf 12s gehen.

Leider bekomme ich von Wemotec keine Antwort. Denn es wäre mir vor dem bestellen der Antriebe wohler noch Olivers Meinung zu hören.

Viele Grüße,
Johannes
 

WeMoTec

User
Leider bekomme ich von Wemotec keine Antwort. Denn es wäre mir vor dem bestellen der Antriebe wohler noch Olivers Meinung zu hören.
Kommt, wir hatten leider erhebliche Probleme mit dem Emailserver, die inzwischen behoben sind. Verlorengegangene ist augenscheinlich wenig/nichts, aber ich hänge gerade bei ausführlichen Antworten momentan noch zurück.

Antwort kommt! Irgendwo muß dieser Shutdown ja auch gut sein. :D

Oliver
 
Hallo zusammen,
jetzt krame ich diesen Thread noch einmal hervor :)
Das 3D - Modell ist im großen und ganzen fertig und es geht langsam aber sicher in die Bauphase.
Gäbe es Interesse an einem Baubericht? Bei meinem letzten Modell war das eher ein mono- bzw. dialog. Deswegen frage ich erst einmal bevor ich mir die Arbeit mache :D
Viele Grüße,
Johannes
 

A.C.K.

User
Na klar, mach mal. Ich habe manchmal den Eindruck, dass wenn es sich nicht um ein Schaummodell handelt, einige einfach zu schüchtern sind um etwas zu posten. Einfach weitermachen. Gibt genug stille Leser, die von den Leuten, die noch Bauen etwas lernen können und sich nur nicht trauen;).
LG
Andrea
 

max-1969

User
Holzbau interessiert mich immer ... Thema abboniert !!

Kannte die Javelin MK9 nicht, sieht interessant aus. Wenn ich mir das Bild von Michael so ansehen und die relativ dicken Profile würde ich beim Impeller eher in Richtung eine Nummer größer (min. Midifan oder besser 2 x Midifan 100) als kleiner gehen um maximalen Wirkungsgrad rauszuholen, da das Modell evtl. die vorhandene höhere Strahlgeschwindigkeit der 90er sowieso nicht umsetzten kann.

Kenne jedoch die Javelin und dessen Fluggeschwindigkeit nicht und kann mich auch täuschen.
 
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Rückmeldungen, das motiviert mich natürlich für einen Baubericht :)

Am Wochenende habe ich mit den Tragflächen begonnen, da ich nur das Material für Flächen und Leitwerke in meinem Vorrat habe.
Nach drei Stunden an der Fräse hatte ich alle Teile soweit vor mir liegen:
IMG_20210110_104038.jpg

Hier habe ich zum ersten mal auch gleich mit der Fräse die Bauteilbezeichner aufgedruckt:
IMG_20210109_165831.jpg


Weiter ging es mit dem Zusammenbau der inneren Tragflächenstruktur. Da wir einen Rasenplatz haben, habe ich die Fahrwerksspanten dementsprechend stabil ausgelegt.
IMG_20210110_191743.jpg

IMG_20210110_191709.jpg

IMG_20210110_191733.jpg


Als nächstes wird nun der Hauptholm eingebaut und verkastet. Dann wandert die Fläche zum Einbau des Hilfsholmes und der Beplankung auf eine Helling.

Hier gibt es dann demnächst wieder Bilder :D

Viele Grüße,
Johannes
 

Anhänge

WeMoTec

User
Holzmodelle sind immer gut.
Wäre jetzt interessant, was Oliver bezüglich der Antriebe geantwortet hat, denn darauf kann man sich verlassen.
Hat er noch nicht. :-)
Wir haben telefoniert und uns erstmal auf den Durchmesser geeinigt. Ich verfolge den Bau auch intensiv, um dann einen optimalen Vorschlag zu machen.

Oliver
 
Hallo zusammen,
in der vergangenen Woche habe ich einiges geschafft.
Als erstes wurde die untere Flächenbeplankung geschäftet und verleimt. Das Tragflächengerippe habe ich anschließend auf der Beplankung ausgerichtet und mit dieser verklebt.

IMG_20210113_190158.jpg



Als nächstes wurden sämtliche Ausschnitte in der Beplankung angebracht und mit gefrästen Sperrholzteilen verstärkt. Diese wurden stumpf an die Beplankung geleimt. Ursprünglich wollte ich diese Klebestelle noch von innen verstärken. Dieses Vorhaben habe ich verworfen, nachdem ich festgestellt hatte, wie enorm fest diese Verklebung geworden ist.

IMG_20210113_190104.jpg


Hier darf schon einmal das Einziehfahrwerk und das Rad probesitzen. Es sieht soweit gut aus. Dank 3D CAD passt bis jetzt alles super zusammen :D
Die Depronstreifen sind meine Helling. Unter jedem Holm ist einer. So kann die Fläche verzugsfrei auf einer Ebenen Platte aufgebaut werden. Diese Lösung ist mir lieber wie die allseits beliebten Rippen mit Füßchen, da ich hier auch immer eine saubere Auflage habe. Und man bekommt mehr Rippen aus einem Holzbrett.
Das Fahrwerk ist noch etwas schwer (80g). Ich überlege es noch etwas abzuspecken. Der Motor muss ziemlich sicher auch noch gegen ein stärkeres Exemplar getauscht werden. Das werde ich in Angriff nehmen, wenn ich den Rest des Fahrwerkes gebaut habe

IMG_20210113_192330.jpg


Wetterbedingt hatte ich gestern noch einen Haufen Zeit für die Werkstatt. Da habe ich gleich noch alle Teile Für Höhen - und Seitenleitwerk gefräst und die Holme einer Flächenhälfte verkastet. Den Hilfsholm mit Balsa 1mm und den Hauptholm mit Balsa 1,5mm.

IMG_20210118_201218.jpg


IMG_20210118_201303.jpg


Als nächstes müssen noch die Holme der anderen Flächenhälfte verkastet werden. Dann geht es an die Leitwerke.

Viele Grüße,

Johannes
 
Hallo zusammen,
am Wochenende habe ich einiges an den Leitwerken geschafft.
Als erstes wurde das Leitwerk zusammengepuzzlet. Da mir bei meiner MIG 15 bei einer etwas unsanften Landung die Spanten welche das Leitwerk mit dem Rumpf verbinden, gebrochen sind, wurde dieser Übergang bei der Javelin stabiler ausgelegt. Desweiteren wurden die Spanten durchgängig konstruiert und die Rippen vollständig unterbrochen. Das ergibt zwar viele Einzelteile, vermeidet aber Schlitze in den Spanten.
IMG_20210121_174320.jpg

Das unbeplankte Seitenleitwerk auf der Helling aus Depron:
IMG_20210122_161208.jpg


Mein Ersatz für eine Einschlagmutter:
IMG_20210121_175349.jpg

IMG_20210121_175524.jpg

Das Seitenleitwerk mit einseitig aufgebrachter Beplankung und Seitenruder. Schon in diesem Stadium derart stabil, dass ich beschlossen habe, die 2mm Balsabeplankung später auf 1,5mm herab zu schleifen. Die runden Enden der Spanten werden später wie bei einem Puzzle in die Rumpfspanten eingesteckt. Das Höhenleitwerk wird von oben auf das Seitenleitwerk geschraubt und das Rudergestänge verbunden. Dafür habe ich massive Verstärkungen aus 6mm Birkensperrholz eingebaut.
IMG_20210124_191708.jpg


Weiter ging es mit dem Pendelhöhenruder. Die Ruder werden mit einem Kohlevierkantstab 8x8 verbunden, welcher mit entsprechenden Dreh und Frästeilen in Rollenlagern gelagert wird. Diese Lager wurden in Lagerböcke aus Birkensperrholz integriert und an die Rippen geleimt. Für zusätzliche Stabilität sorgen 3mm Stifte aus Buchenholz.
IMG_20210121_173443.jpg

IMG_20210121_173452.jpg


Die Ruderflächen wurden schon verklebt und mit der Beplankung aus Balse 1,5mm begonnen:
IMG_20210124_191702.jpg


Das war es dann wieder vorerst :)

Mittlerweile erkennt man auch schon recht deutlich wie groß das Teil wird :eek:😁

Viele Grüße,
Johannes
 
Oben Unten