GoCNC Next3D Schrittverluste

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo zusammen,

ich stehe vor einem großen Problem. Vorneweg: Ich habe CNC-Fräsen von der Pieke auf gelernt, nachdem aber durch Jobwechsel kein Zugriff mehr auf eine Fräse bestand, habe ich mich seinerzeit für eine Next3D in Größe "S" entschieden. Spindel ist eine Kress 800. Reicht für meine Bedürfnisse locker aus. Damit habe ich selbst die Alu-Frontplatten meiner Röhren-Verstärker problemlos gefräst.

el842.jpg

el841.jpg

Problem: Die Next3D „S“ produziert seit einiger Zeit heftige Schrittverluste. Meistens auf der Y-Achse, selten aber auch auf der Z- und X-Achse. Die Maschine fährt dadurch ins Vollmaterial, das Teil ist Schrott. Als Software verwende ich Estlcam in der 10er und 11er Variante mit dem großen Estlcam Handrad oder dem originalen GoCNC GCode-Processor. Nachdem ich zweimal direkt nach dem Kauf eine defekte Platine hatte (2600), lief sie eine Zeit problemlos.
Das Ganze äußert sich so, dass die Fräse nach z.B. schnellen Radiuswechseln (siehe Teil unten) urplötzlich von 1 Millimeter bishin zu >30 mm auf der Achse verliert.

gocnc 1.png

gocnc3.JPG

gocnc4.JPG

Solche Strecken kann sie in dieser Zeit gar nicht gefahren sein. Mechanisch ist alles ok und leichtgängig, das Netzteil ein vollgekapseltes hochstabilisiertes Meanwell Industrienetzteil mit 24V/7A.

Was habe ich probiert:
  • Spindeln auf Leichtlauf überprüft – ok, soweit ich das sagen kann – Handräder drehen sich leicht. Die Achsen „stallen“ auch nicht, sie fährt einfach ohne Zucken o.ä. ins Vollmaterial.
  • Stromversorgung - trotzdem einmal das originale Netzteil angeschlossen – keine Änderung.
  • Mehrfach die Einstellungen nach Handbuch abgeglichen – ok.
  • Max. Geschwindigkeit runtergesetzt – keine Änderung. Erst, wenn ich von z.B. 800 mm/min in Holz auf ca. 500 mm/min runtergehe oder vor den Radien stark verlangsame, wird es besser. Aber auch dann tritt das Problem auf.
  • Testweise Beschleunigungsweg von 2 mm auf 3 mm erhöht - besser, aber nicht gut.
  • Statt Estlcam Handrad wieder den GCode-Processor – keine Änderung.
  • Verschiedene Laptops – keine Änderung.
  • Verschiedene Estlcam-Versionen – keine Änderung.
  • Originale GoCNC-Hardware wie ausgeliefert – keine Änderung.

Das passiert auch nicht immer an derselben Stelle, sondern hübsch verteilt über die gesamte Bearbeitungsfläche. Heutiges Beispiel:

gocnc2.png

Sämtliche Bohrungen werden problemlos gefräst, notfalls auch 10x hintereinander. Bei der Kontur geht es dann los. Das ist auch nicht das einzige Teil, bei dem das passiert. Ich bin mittlerweile ratlos. So kann ich die Maschine nicht verwenden, und da ich bereits zu Anfang nicht sonderlich gute Erfahrungen mit der originalen Endstufenplatine gemacht habe, drängt sich mir der Verdacht auf, diese könnte auch dieses Mal der Schuldige sein?!

Den Schrittmotor der Y-Achse hatte ich ebenfalls schon in Verdacht. Verkabelung kann ich bei diesem ausschließen, denn der sitzt, im Gegensatz zu den anderen Achsen, keine 10 cm von der Platine entfernt. Hatte schon überlegt, den "auf doof" einfach mal zu tauschen. Allemal billiger als eine neue Steuerung. Zur Not kann man dann direkt auf doppelt angetriebene Y-Achse umbauen.

Habt ihr vielleicht noch eine Idee?
 
Hi,

Das kann wirklich viele Ursachen haben. Schrittverlusste entstehen ganz grob wenn die Beschleunigungsrampen nicht zur Hardware passen.
Am besten beschreibst erst mal den Hardware Aufbau der Maschine.
- Ansteuerung der Endstufen direkt über Par. Port oder zwischen Prozessor?
- Betriebssystem
- Endstufen
- Motoren, phasenwiderstand, Strom oder Spannung
- Einstellungen der Endstufen, Strom, Schritte/Umdrehung.
- Bild vom Schaltschrank bzw. Steuerung

Grüße David
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo zusammen.

@Franz: Habe ich schon versucht, macht keinen Unterschied. Mal ja, mal nein, aber immer an unterschiedlichen Stellen.

@David: Du kennst die Maschine augenscheinlich nicht, aber trotzdem danke. Da sie zwei Jahre ohne Probleme funktioniert hat, soll der grundlegende Aufbau wohl in Ordnung sein.

Ich habe jetzt eine neue Steuerung geordert und melde mich, wenn ich die Fräse umgebaut habe.
 
Schrittverlust

Schrittverlust

Hallo,
ich habe auch eine GoCNC Next3D, ich habe damit 2 Jahre gefräst, bis auch bei mir die Fräse nicht mehr die Spur hielt.
In der Luft war alles OK, im Material dann nicht mehr.
Die X-Achse war am stäksten betroffen, dann folgte die Z-Achse.
Bis ich herausgefunden habe, dass die Steuerkarte defekt ist.
Das habe ich aber nur herausgefunden nachdem ich die Achsen nacheinander von der Steuerkarte abgeklemmt habe.
Seit ende März warte ich nun auf Ersatz, nun hoffe ich das ich endlich eine neue bekomme.
Das soll hoffentlich bald erfolgen.

Gruß Mario
 

QSmurf

User
Hallo Ingo,

ich hätte jetzt auch darauf getippt, dass die Elektronik (Treiberendstufen) auf der Steuerkarte einen Schlag abbekommen haben.Ich glaube auch nicht, dass der GCode Prozessor 3D das Problem ist.

Nachdem das ja jetzt Dein 3. Steuerboard ist (wenn ich dich richtig verstanden habe), die Frage, ob du nicht über kurz oder lang auf eine andere (externe) Ansteuerung umbauen magst. ich weiß, es ist (platztechnisch) praktisch die Steuerung in der Maschine integriert zu haben, aber wenn diese immer mal wieder den Geist aufgibt?

Gruß
Jörg
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Tag zusammen,

nach einer arbeitstechnischen und Plattform-bedingten Auszeit hier eine Rückmeldung.

Servus Jörg, so war auch mein Gedanke. Nachdem ich doch noch eine sehr nette und ausführliche Rückantwort seitens GoCNC erhalten habe, habe ich mich gegen eine Reparatur der GoCNC-Endstufe entschieden und eine neue Steuerung aufgebaut:
Die Steuerung wurde gleich so aufgebaut, dass auch 4 Leadshine-Endstufen o.ä. eingesetzt werden können.

CNC_neu_3.JPG
CNC_neu_2.JPG


Den Platz der ehemaligen Steuerung habe ich in ein Schraubterminal umgewandelt, sodass ich problemlos Kabel verlängern, ersetzen, Schalter umklemmen usw. (oder die Fräse ersetzen :D) kann.

CNC_neu_1.JPG


Hier noch in der Erprobungsphase, die Kabel sind jetzt natürlich ordentlich verlegt.

Ich hatte bislang noch keine Gelegenheit, etwas aufwändiges zu fräsen, aber das besagte Teil oben sowie ein Bauteil, welches über 2 Stunden hinweg immer zwei Schrittmotoren bei hohen Geschwindigkeiten auf Trab hält, liefen problemlos durch. Das ging vorher selbst mit geringster Vorschubgeschwindigkeit nicht.
Auffällig ist das unterschiedliche Laufverhalten. Gegenüber der Original-Endstufe laufen die Achsen jetzt geradezu seidenweich, es ist jetzt auch eine deutlich bessere Wiederholgenauigkeit gegeben.

Sobald ich mit der aktuellen Konstruktion fertig bin und ausreichend Späne produziert habe, melde ich mich nochmal.
 

QSmurf

User
Hallo Ingo,

da geht mir das Herz auf, wenn ich Deine Steuerung sehe. Sieht sehr schön aus und kommt mir irgendwie bekannt vor :-) Lustig, sieht fast wie bei mir aus, nur dass ich die Leadshines verbaut habe und das Controllerboard vom ArduinoClub.

Auf dem Bild ist noch die Version ohne Zwangslüftung zu sehen. der Zweite On-Off-Tastschalter ist ist verbunden mit einem Schütz und zur manuelle Reaktivieren der Schrittmotoren, nach dem der Not-Halt-Schalter gedrückt wurde.

Das Schöne ist, die Steuerung behält man ewig und die Fräse hintendran kann man nach Bedarf austauschen :-)

CNC-Steuerung.jpg


Dann sag ich mal frohes Spähne produzieren.

Gruß
Jörg
 
Oben Unten