GPS Wettbewerb 2017 der Sportklasse in Erbach

GPS-Wettbewerb 2017 der Sportklasse in Erbach

Benjamin Dähn


Wie jedes Jahr fand am mittleren Septemberwochenende der schon traditionsreiche Abschlusswettbewerb der GPS-Triangle Sportklasse auf dem fantastischen Fluggelände des LSV-Erbach der Modellfluggruppe Erbach statt.

Nach einer nervenzehrenden Woche mit ungünstiger Wetterprognose entpuppte sich dieser Tag als hervorragend und spannend. Es wechselten sich alle Arten des Flugwetters ab: Von bewölkt und ruhig über sonnig mit Thermik bis zu stürmisch mit und ohne Aufwind. So war nicht nur taktisches sondern auch konzentriertes Fliegen angesagt.

Besonders erfreulich war, dass wir wieder einige neue Piloten in der GPS-Gemeinde begrüßen konnten und wir damit das bisher größte Teilnehmerfeld an einem Sportklasse-Event stellen konnten.
Neben neuen Gesichtern ist auch immer spannend, welche Flugzeuge sie morgens aus dem Kofferraum holen. Und da tut sich einiges, aber dazu später mehr.

Bild-1.jpg
22 Teilnehmer, so viele wie noch nie!​

Aufgrund es modellfiegertypischen Drangs, so oft wie möglich in der Luft zu sein, bildeten wir nur zwei große Gruppen mit je 11 Piloten, sodass wir am Ende des Tages acht Runden fliegen konnten inklusive von zwei Speed-Durchgängen.

Bild-2.jpg Bild-3.jpg
Peter Nemec nach einem erfolgreichen Durchgang und
der aktuelle Doppelweltmeister Philip Kolb in voller Konzentration.​

Da ich immer viele Rückmeldungen mit Fragen bezüglich des eingesetzten Materials erhalte, möchte ich hier ein paar Flugzeuge zeigen und einige Informationen zur Navigationstechnik geben:

Der weit verbreiteten Meinung, dass nur Hightech in CfK für die GPS-Fliegerei taugt, möchte ich einen Hinweis entgegenhalten:
Unser Teilnehmer Michael Knoblauch fliegt mit einem Multiplex Cularis und hat einen riesen Spass dabei.

Klar, die Chancen auf die vorderen Plätze sind begrenzt.

Aber es geht ja nicht immer nur um's Gewinnen. Einen schönen Tag mit Freunden zu verbringen, eine spannende und herausfordernde Aufgabe zu meistern und ein bisschen Wettbewerbsadrenalin, das macht es doch aus!

Bild-4.jpg
Skywalker XL

Bild-5.jpg
Shark XL

Bild-6.jpg
Elvira XL und Thermik XXL

Bild-7.jpg
DNA Racer

Bild-8.jpg
Vortex Mach 1

Bild-9.jpg
Alpina 4001

Bild-10.jpg
Ikura

Erstmalig vertreten war der DNA-Racer von Baudis und der Ikura von Aer-O-Tec. Beides hervorragende Modelle mit eindrücklicher Leistung. Es ist in naher Zukunft mit weiteren Neuentwicklungen zu rechnen, die dann sicherlich auch vorgestellt werden. Neben Voll-GfK fliegt aber auch Styro-Abachi gut, was ich und Emanuel mit dem Vortex Mach 1 von Tangent beweisen konnten. Der wurde uns dankenswerterweise als Leihmodell zur Verfügung gestellt, während der neue Flieger noch auf der Werkbank liegt.

Generell war zu erkennen, dass viele Flugzeuge geeignet sind, es muss nicht immer der neueste Entwurf sein. Viel mehr ins Gewicht fallen Training und Erfahrung des Piloten. So ist es nur eine logische Konsequenz, dass das "Treppchen" durch Daniel Aeberli (1. Platz), Josef Mögn (2. Platz) und Holger Genkinger (3. Platz) von Teilnehmern der GPS-WM besetzt wurde.
Herzlichen Glückwunsch!

Bild-11.jpg

Zur Navigation wurden neben den bewährten Systemen wie RC T3000 und Skynavigator auch das Flymate verwendet, eine Stand-Alone-Lösung, die hervorragend funktioniert.

Insgesamt war es wieder ein toller Tag auf dem weiträumigen Gelände des LSV-Erbach und mit einer perfekten Organisation seitens der Modellfluggruppe-Erbach unter der Leitung von Tobias Ebner und Marc Schickler. Gerne kommen wir im nächsten Jahr wieder.

Die Ergebnisse im Detail!

Für das Jahr 2018 sind deutlich mehr Wettbewerbe geplant, auch in der Mitte und im Norden Deutschlands. Wir freuen uns immer über Bewerbungen von Vereinen, die gerne mit dabei wären. Diese könnt Ihr direkt an Emanuel Dähn oder an mich senden

Viele Grüße, eine schöne Winterzeit und viel Spass beim Umsetzen Eurer neuen Projekte.
 

Kommentare

News

Oben Unten