• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

GR-12 und gegenläufige Stör- oder Wölbklappen

Die Wölbklappen habe ich nicht, sondern nur erwähnt, weil das Problem da dasselbe ist.
Habe (mit MX-20) alles fertig eingestellt, die Störklappen sollten per y-Kabel an Ausgang 6.
Nun sind sie aber gegenläufig.
Ich weiß, es gibt elektronische Helferlein, die in Servoleitung eingeschleift werden, ich möchte aber wissen, ob es keine andere Möglichkeit gibt.

Gibt es da nicht die Möglichkeit den Kanal 1, den ich ja für den Motor nur zu 50% nutze, nur Knüppel 1 von Mitte nach vorn, mit den anderen 50% für eine der Störklappen von der Mittelstellung an bis zurück zu nutzen und mit dem Ausgang 6 zu koppeln?
 
Gemeint ist ist also eine Lösung mit y-Kabel am Ausgang 1:
Für Motorsteuerung und eine Störklappe.
Die zweite Störklappe bliebe am Ausgang 6, der wiederum sein Signal aus 1 bezieht.
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Gibt es da nicht die Möglichkeit den Kanal 1, den ich ja für den Motor nur zu 50% nutze, nur Knüppel 1 von Mitte nach vorn, mit den anderen 50% für eine der Störklappen von der Mittelstellung an bis zurück zu nutzen und mit dem Ausgang 6 zu koppeln?
Diese Möglichkeit besteht nicht.
Dafür gibt es ja Empfänger mit mehr als 6 Ausgänge.
 
Danke!

Aber irgendwo/irgendwie gab es doch eine Form der Überwindung der Begrenztheit des GR-12? Oder war es die Begrenztheit der Mx12, die man mit einem Gr-16 überwinden konnte?

Nun hab ich die Störklappen immerhin auf K1, ziehe und sie kommen beide schön raus.
Wirklich keine Möglichkeit, durch Schieben von K1 den Motor zu starten, "ohne dass die Störklappen knurren"?
Wobei ich den Motor sogar lieber durch einen der 3-Stufenschalter steuern würde.
 
ok .... nee ... QR-Differenzierung ist mir wichtig ...ich schau aber tatsächlich jetzt mal, ob die sich kurzfristig auch mechanisch realisieren lässt.
Mist, wollte heute noch in die Luft ... :D ... und der andere Segler hat den GR-16 .....
Aber danke! Ich weiß, du bist eine Koryphäe in Sachen Graupner Hott.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mechanisch oder durch Fläche öffnen ... auch nicht so toll.

Es interessiert mich halt wirklich auch technisch und es handelt sich um den besten GR-12, den ich wegen integriertem "Kreisel" und "Vario" so gern verbauen möchte.

Ich lese auf den letzten Seiten (243 f.) der Anleitung zur MX-20, dass man auf K1 sowohl Motorregelung als auch Bremse zugleich realisieren kann.
Bspw. durch Zurückziehen wird Butterfly ausgelöst durch Drücken nach vorn der Motor gestartet.
Das würde mir an sich ja schon reichen, denn ich muss dann ja nur die zweite Störklappe auf Rx6 legen und von K1 steuern/mischen?

Oder: Kann ich nicht mit einer Phase "Start" beim Start auf das SR verzichten oder dies fix mit dem QR koppeln und stattdessen mit also Rx4 den Motor starten?
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Ich lese auf den letzten Seiten (243 f.) der Anleitung zur MX-20, dass man auf K1 sowohl Motorregelung als auch Bremse zugleich realisieren kann.
Natürlich ist das möglich, du musst aber auch den gesamten Abschnitt lesen.
Bei dieser Variante steckt nur der Motorregler am K1.
In der Phase Landung wird K1 abgeschaltet und mit dem K1-Knüppel werden über den Flächenmischer die Kanäle K2, K3, K6 und K7 als Bremse angesteuert.

Oder: Kann ich nicht mit einer Phase "Start" beim Start auf das SR verzichten oder dies fix mit dem QR koppeln und stattdessen mit also Rx4 den Motor starten?
Bei dieser Variante musst du das SR Servo und ein Qr Servo über V-Kabel an den K4 stecken.
Woher soll das SR Servo wissen, dass es nur in einer bestimmten Phase arbeiten soll ? Das wird nix !

Kauf dir einen GR-18 und du bist alle Probleme los, oder wenn du Platz hast, eine zweiten kleinen RX einbauen, der nur die Klappen bedient.
 

GC

User
Du kannst ein Störklappenservo umlöten: Kabel jeweils am Servomotor und Poti vertauschen.
 

Flugdeti

User
Hallo,

folgendes Lösungsbeispiel:

Ich steuere mit meiner MC 20, also nur eine 12 Kanalanlage, einen GR 32 Empfänger, also sogar 16 Kanalempfänger.

Der Trick ist, dass ich zwar im Sender nur 12 Kanäle steuern und mischen kann, aber oben im Empfänger auch ein Mischer ist. Oben im Empfänger mische ich z.B. das Signal aus Kanal 1 in den Kanal 13 mit Servoumkehr und Festlegung der Mitte und der Ausschläge. So laufen beide Störklappen richtig herum und mit gleichem Ausschlag.
Dazu muss ich über das Telemetriemenü meines Senders direkt in den Empfänger schalten, denn der Sender kann ja nur die Kanäle 1 bis 12.

Ähnlich könntest Du auch vorgehen....

Also mit einem kleineren Sender einen etwas größeren Empfänger ansteuern, in dem man die Mischer im Empfänger nutzt.

Das können die Empfänger von Graupner.


Oder

Prorammierbare Servos
Andere Lösung ist das Y-Kabel, a b e r mit programmierbaren Servos, um nicht löten zu müssen.
Ja, es gibt Servos, bei denen Du im Servo eine Servoumkehr programmieren kannst. Ich glaube von Multiplex???
Musst mal googeln.


Grüße

Detlef
 

ttmicro

User
Also, den einen oder anderen Vorschlag find ich irgendwie schon recht grauslig, z. B. Servo umlöten. Das haben wir vor 30 Jahren gemacht. Der Vorschlag von Flugdeti ist auch etwas am Problem vorbei. Mit einem größeren Empfänger wäre das Problem ja schon gelöst.
Wolfgangs Vorschlag ist schlicht am sinnvollsten, entweder einen größeren Empfänger oder ein zweiten kleinen, hat außerdem den geschmeidigen Vorteil, dass beide Servos getrennt eingestellt werden können, z.B. Servoweg, Laufrichtung etc.

Grüße
Klaus
 

GC

User
Hallo Klaus,

ich wollte mit meinen, wie Du meinst "grauseligen", Vorschlag ebenso wie Wolfgang klar machen, dass das Problem mit dem vorhandenen Equipment nicht durch Programmierung aus der Welt zu schaffen ist.
 

ttmicro

User
Moin Gerhard,
der Vorschlag ist zwar 'grauslig', aber ich habe die Absicht dahinter nicht gesehen. Tut mir leid.
Hast natürlich recht, irgendwie muss man den TE mal darauf stoßen, dass er das Problem so nicht lösen kann, er muss halt investieren
 

Tk7

User
Für das Problem der Servoansteuerung gibt es doch wirklich 2 bekannte Lösungen:
Mechanisch, einfach Servo um Flugzeuglängsachse drehen
Elektronisch, es gibt Bauteile, die über YKabel eingeschleift werden, einstellbar in Wegrichtung und Weggröße, kostet ca. 10-20€. Findet man sogar in Großseglern, wenn die Kanalzahl nicht reicht
Eine von den Möglichkeiten und das Problem ist gelöst.

Interessant sind hier schon Empfehlungen wie: kaufst statt des GR12 einen GR18, kostet zwar 100€ mehr aber geht
 
Vielleicht hilft ja so ein Modul:
Es gibt auch billigere, nur diesen link finde ich auf die schnelle nicht.
Wolfgang
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Habt ihr gelesen das der TS solche Module kennt, sie aber wohl nicht einsetzen will.
Der von ihm genutzte Gr-12 kostet 119€, einen GR-18 bekommt man ab 114€.
 

GC

User
Also bleibt nur eine Lösung: Servo umlöten.
 

k_wimmer

User
Bin ich eigentlich hier der Einzige, der das für einen späten Aprilscherz hält?
 
Oben Unten