• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Graphite 2 Elektro oder Xperience pro Elektro (FVK)?

SirToby

User
Hallo Kollegen,

auf der Suche nach der "eierlegenden Wollmilchsau" (naja, jedenfalls näherungsweise...) sind zwei Flieger "übriggeblieben":

1. Xperience pro elektro
2. Graphite 2 elektro

den Bausatz des Xperience durfte ich bei einem Kollegen schin mal streicheln - klasse Qualität!

Die Qualität des Graphite 2 kenne ich nicht, aber da ein Kollege gerade den Sprite des gleichen Herstellers erhalten hat, sollte die Qualität ebensogut wie die des Xperience sein.

Letztlich tendiere ich zum Graphite 2 elektro in Glas und mit Kreuzleitwerk, nicht zuletzt, weil er 100,00 EUR günstiger ist.

Hat jemand von Euch den aktuellen (!) Graphite 2 elektro gebaut? Was für ein Akku paßt max. hinein? Wie habt Ihr motorisiert? Und wie Servorisiert?

Die Threads, die ich hier gefunden habe, geben nicht allzuviel her, oder beziehen sich auf eine ältere Version.

THX for input!

Tobias

P. S.: Welcher Spinnerdurchmesser ist vorgesehen?
 

SirToby

User
Nun denn... Nichts zu finden/lesen, kann ja auch heißen, daß mit dem Modell alles "paletti" ist :D

Wahrscheinlich kommen die Graphite 2-Besitzer/Piloten nicht zum Schreiben, weil sie ständig mit dem Fliegen des Modells beschäftigt sind... ;)

Ich habe ihn jedenfalls bestellt, sollte morgen eintrudeln.

Melde mich dann wieder.

Grüße
Tobias
 

pixler

User
ich habe 2 stück der alten graphite (full-d box) und kann zum graphite 2 nichts sagen - was ich aber sagen kann ist das die konzeption und verarbeitungsqualität die der hersteller vladimir gavrillko erreicht in meinen augen absolut erste sahne ist - hat mich mächtig beeindruckt. das dütfte auch für den graphite 2 gelten.
 

thomasr

User
Wir haben auch einen Graphite D- Box. Was auffällt, ist das der Flieger einfach unklompliziert ist. Man nimmt ihn mit und fliegt ihn und fliegt ihn und fliegt ihn.....
Alles passt perfekt. Der Rumpf ist sehr fest und hält einiges aus. Graphite2 ist ein anderes Modell. Das Ergebnis wird aber das gleiche sein. Da wird schon durchdachte Qualität verkauft. Der Xperience ist soweit ich weiß eine etwas modernere Konstruktion. Ob die aber auch besser ist, hängt wahrscheinlich auch davon ab, was man damit machen will. Bei aktuellen f3j Wettbewerben findet man den Graphite nicht auf der Modelliste.
Dennoch bestimmt immer noch eine gute Wahl.

Gruß
Thomas
 

SirToby

User
Maße der Holzkiste: 125 x 43 x 43 cm
... kann man auch als Regal für den Bastelkeller verwenden... :D

Und nach dem Öffnen:
Papier, Papier und nochmals Papier!
 

Anhänge

SirToby

User
Interessante Rumpfform, sehr elegant.

Ich dachte schon, ich müßte die Rumpfnase immer mit Tesa befestigen - nix da! Der Ausleger (Akkuauflage), welcher in der Rumpfnase fest eingeharzt ist, wird durch eine Schraube von unten fixiert. Ganz nach meinem Geschmack!

Der ganze Flieger ist macken- und makellos gefertigt, die Endleisten sind allesamt hauchdünn und dennoch fest - man(n) könnte sich damit rasieren...

Gut, über den Farbgeschmack und die Farbgestaltung kann man streiten. Mir kommt's auf die Leistung an!
 

Anhänge

SirToby

User
Übrigens: Das ist KEINE Macke im Rumpf (s. u.)!!

Diese kleine Kerbe dient zur Öffnung der Kabinenhaube. Da kann man mit dem Fingernagel drunter und die Haube anheben. Die ist nämlich geklipst! Keine Drahtfummeleien, kein Tesa oder sonst etwas. Feines Detail, gute Idee, aufwendig in der Herstellung.
 

Anhänge

SirToby

User
Laß't mal Eure Steckverbindungen zwischen Mittelteil und Außenflächen sehen.

Bei mir sind jeweils solche vorgefräßten Offnungen vorhanden (7 mm x 21 mm):
 

Anhänge

Verbinder Aussenflächen: Richtung beachten

Verbinder Aussenflächen: Richtung beachten

Hallo Tobi,
ich fliege die Graphite 2 seit 2 Jahren. Allerdings als Segler.
Bei den Kohleverbindern für die Aussenflächen hat sich Vladimir was besonderes ausgedacht. Die Verbinder sind je für eine Seite und Steckrichtung gemacht / geformt.
Grund: Die Aussenflächen sollen bei harter Landung leichter aus der Steckung gehen, in der Grundbelastung aber gut halten.

Meine Verbinder sind ab Werk beschriftet.

Nur so als Hinweis....ich weiss nicht ob das in der Anleitung steht.

Gruss und viel Spass damit!!

Gruss,

Bernd
 

SirToby

User
Dachboden-Box = D-Box... Der gefällt mir! :D

Ja, Bernd, meine Steckungen sind auch beschriftet! Das ganze Modell steckt voller feiner Detaillösungen.

Heute habe ich die Servos besorgt:

- Wölb- und Querruder: Futaba S3150
- Höhe und Seite: Graupner DES 428 BB MG, diese Servos scheinen mit den Hyperion Atlas 09 AMD identisch zu sein! Vorteil: Ich konnte sie auch bei meinem Händler um die Ecke kaufen. Und wenn mal etwas damit nicht in Ordnung ist, kann ich sie ihm direkt auf die Theke legen. Ein Vorteil der örtlichen Händler!

So, und nun werde ich mal die entsprechenden Einbaurahmen bestellen.

Grüße
Tobias
 

SirToby

User
Da ich im Moment eh' nicht weiterkomme (warte noch auf weiteres Zubehör), hier mal die Einzelgewichte:

Rumpf (mit Nase): 275 g
HLW: 63 g
Flächenmittelteil: 600 g
Außenteil links: 274 g
Außenteil rechts: 264 g
Flächenverbinder: 42 g

Gesamt: 1.518 g

Kleinteiletüte: 50 g

Grüße
Tobias
 

SirToby

User
Nachdem mir das kleine Grpn. DES 428 BB MG für das Höhenruder schwer im Magen lag (ob es halten mag?), habe ich mich nun entschlossen, dort auch ein S3150 einzusetzen (Danke Toni für das Klopfen auf den Hinterkopf ;) ). Es paßt, nachdem man es seiner Befestigungslaschen entledigt hat, eingeschrumpft in die Flosse. Somit sind jetzt jede Zweifel ob der Haltbarkeit at acta gelegt. Das Mehrgewicht von 15 g würde ein Gegengewicht von ca. 32g in der Nase bedeuten, kann aber evtl. durch bloßes Verschieben des Flugakkus kompensiert werden. Auf Seite wird das DES 428 BB MG wie geplant eingesetzt werden.

Grüße
Tobias
 
Oben Unten