Graupner-Empfänger -futaba-Servos!

mckeks

User
Hallo!
habe mir den Graupner-Empfänger smc-14 gekauft und die FutabaS9202 -Servos!
Nun wollte ich sie anschliessen und merkte, dass die anschlüsse nicht passen!
Reicht es wen ich oben diese art lippe einfach abschneide?
Danke schonmal für die Hilfe!
mfg Michael
 

speed

Vereinsmitglied
Michael,
ja das geht. Wenn Du es etwas eleganter haben willst, musst Du die 3 Kabelenden mit dem 1 Pol-Stecker aus dem Gehäuse lösen und in ein JR Plastikteil einfädeln. Dann aber unbedingt aufpassen, dass die Zuordnung stimmt.
Wenn Du versehentlich + und - vertauschst also rot und schwarz, dann ist der Empfänger kaputt!
Übrigens ist das eine gute Auswahl: SMC 14 und 9202 funktionieren bei mir seit Jahren tadelos.

Otto
 

mckeks

User
gibt es den da keine universal-stecker , muss man da quasi immer dranrumschnitzen damit es passt?
der erste servo passt schonmal:)
sag mal ist das mit den M2-Schrauben immer so ne fummelei um die in die Servoarme zu bekommen?

[ 27. April 2005, 19:40: Beitrag editiert von: mckeks ]
 
Hallo,

weils gerade so schön zum Thema passt:

Ich schnitze keine Robbe/Futaba Stecker mehr zurecht, nachdem mir ein Servostecker im DS19-Empfänger-Gehäuse abgebrochen ist!

Danach ist man geheilt.

Gruß
Matthias
:eek: RCHobbyshop
 

plinse

User
?? ?? ??

Wo liegen da die Probleme und was stellt ihr mit den Steckern an, als dass sie im Empfänger abbrechen?

Das ist einzig der kleine Plastiksteg. Ein Schnitt mit dem Cutter und das ist ein einwandfreier Graupnerstecker.

Außerdem, wer zu solchen Modifikationen nicht bereit ist, der muss sich halt als markentreuer Kunde versuchen oder sich an die Hersteller halten, die identische Stecker verwenden. Wäre ja nun kein alter MPX Stecker, der abgeschnitten und ersetzt werden müsste...
 
Hallo Eike,

ich kann das so nicht stehen lassen: "

Das ist einzig der kleine Plastiksteg. Ein Schnitt mit dem Cutter und das ist ein einwandfreier Graupnerstecker."

Nicht nur das der Steg entfernt werden muss, sondern auch der Stecker noch die Phasen brauch um in die Empfängereingänge zu passen. Das wird in jedem Fall eine Quetschverbindung oder eine Schlackerverbindung mit dem Risiko das die Goldkontakte im Stecker sich lösen...oder vorher schon beschädigt werden.

Also nochmal: Bitte nicht nachmachen, neues Kabel mit passendem Stecker anlöten, das hält ein "Modellleben" lang.

Gruß
Matthias
;) RCHobbyshop
 

Börny

User
....und die passenden Stecker und Kabel bei Dir kaufen, oder was ?!
Ich habe mit den Futaba-Steckern seit sie raus kamen, also so um 1991, zu tun. Seit her passe ich diese wie oben erwähnt mit dem Messer an.
Noch nie hatte ich irgendwelche Probleme mit diesen modifizierten Steckern. Und abgebrochen ist mir noch nie, wirklich noch nie, einer.
Hingegen unsachgemäße Lötstellen brechen auch schon mal...

Holm & Rippenbruch,
Börny
 

Thommy

User †
Original erstellt von RCHOBBYSHOP:

Nicht nur das der Steg entfernt werden muss, sondern auch der Stecker noch die Phasen brauch um in die Empfängereingänge zu passen. Das wird in jedem Fall eine Quetschverbindung oder eine Schlackerverbindung mit dem Risiko das die Goldkontakte im Stecker sich lösen...oder vorher schon beschädigt werden.

Sorry, das halte ich für groben Unfug. Man braucht wirklich keine ausgeprägten handwerklichen Fähigkeiten um das anzupassen.
Mit einem scharfen Messer und einer Feile ist das sehr schnell erledigt.
Die Stecker benötigen keine mechanische Führung, das beweisen 1000ende von ACT- Schulze- und weitere Empfänger. Alles andere wäre auch widersinnig, da die Kontakte ja auch recht lose im Kunststoff des Steckers sind.

Eine zusätzliche Lötstelle wäre sicherheitstechnisch sicher wesentlich kritischer einzuschätzen.

Gruß
Thommy

[ 28. April 2005, 08:38: Beitrag editiert von: Thommy ]
 

bie

Vereinsmitglied
Na, nun streitet Euch doch nicht... ;)

Ich habe die Erfahrung auch schon gemacht, dass ich die Futaba-Stecker beim Versuch, den Steg mit dem Cutter zu beseitigen und die eine Kante anzuphasen, beschädigt habe bis hin zu einem offen liegenden Kontakt.

Kann sein, dass ich mich zu dämlich angestellt habe, kann aber auch sein, dass der Kunststoff der Futaba-Stecker sehr spröde ist/war und sich deshalb nicht gut schneiden ließ.

Letztlich habe ich Graupner-Stecker angelötet.

Nur weil einer diese und ein anderer andere Erfahrungen gemacht hat, muss man sich doch nicht gleich (verbal) hauen...
 

bie

Vereinsmitglied
Hey Matthias, auch Späteinsteiger? ;) :D ;)
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Moin!

Dann haben Thommy und ich eindeutig Recht hier :D

hmm, ich hab eigentlich schon alle Versionen durch, Futabanase abschneiden, schleifen etc. Hab alle Ergebnisse schon durch ;) . Inzwischen schleife ich die Nase ab und ebenso die Fasen dran, der Stecker ansich muß für Graupner-Empfänger noch ein wenig flacher gefeilt werden, sonst klemmt er im Gehäuse. Elektrische Schwierigkeiten hatte ich indes noch nie. Eine echte Alternative ist übrigens, wie oben beschriebe, die Originalbuchsen aus dem Originalgehäuse rauszufummeln und in ein Graupnergehäuse reinzustecken. Das passt dann hervorragend, man hat keine Löterei und es geht innerhalb einer Minute.

Also, ich war jetzt lieb :)
 

plinse

User
Original erstellt von Ingo Seibert:


...

Eine echte Alternative ist übrigens, wie oben beschriebe, die Originalbuchsen aus dem Originalgehäuse rauszufummeln und in ein Graupnergehäuse reinzustecken. Das passt dann hervorragend, man hat keine Löterei und es geht innerhalb einer Minute.

...
Kann ich nur bestätigen und du wirst lachen, so weit sind die Amis sogar schon seit Jahren, dass sie mehrere Plastikummantelungen ihren hochwertigen RC-Car Fahrtenreglern beilegen. Weiß der Geier, für welche Marken die anderen noch waren, aber da lagen so 3-4 Austauschteile mit bei.

@ Börny: Musstest du mir zuvor kommen ;) .

Wenn ich das nicht präzise mit einem Schnitt hinbekomme, schnitz ich das halt lansam weg oder nehm eine Feile.

Außerdem habe ich in vielen Fliegern (Pylon, Hotliner) eh keinen Platz für Empfängergehäuse. Empfänger einschrumpfen, vorher alle Steckplätze belegen und der Schrumpfschlauch passt sich deren Kontur gleich mit an, siehe auch die Schulzeempfänger.

@ Matthias: Seit wann spielt die Benutzernummer irgend eine Rolle?

...
Also nochmal: Bitte nicht nachmachen, neues Kabel mit passendem Stecker anlöten, das hält ein "Modellleben" lang.
...
Bei den durchschnittlichen Lötfähigkeiten, die ich bisher beobachtet habe, sollte man bei einigen Modellbauern froh sein, wenn sie möglichst viel stecken können und der Lötkolben kalt bleibt. Der Unterschied zwischen Löten und Kleben ist teilweise fließend.
 
Dann nenn ich mal das optimum :D

Abzwicken und neu Crimpen, das lange Kabel stört doch eh nur ;)

[ 29. April 2005, 13:10: Beitrag editiert von: Klausdb ]
 
Oben Unten