Graupner Lehrer/Schülersystem...

Hab da mal ein paar Fragen bezüglich des Lehrer Schülersystemes von Graupner mit Einzelübergabe.

- Kann der Lehrer noch Steuern, sobald der Schüler eingeschalten ist, oder muss er zum Ausbessern den Schüler wieder abschalten?

- Kann man den Schülersender einfach während dem Fliegen anschließen, oder muss das bereits vor dem Start geschehen?

Lehrersender: MC 22 bzw. MC 20
Schülersender: umgebauter Gamebird

Danke im Voraus für Antworten...

.flo
 

hawk-eye

Vereinsmitglied
Also bei meinem System (MC 24 als Lehrer, MC 12 als Schüler, Einzelübergabe) funzt das perfekt.
Am Lehrersender vor dem Flug die entsprechenden Funktionen freigeben und den Umschalter festlegen, bei mir ein Knopf auf dem Knüppel (gedrückt = Schüler hat "seine" Funktionen, alles andere kann nur ich steuern. Losgelassen = alle Funktionen sind bei mir).
Beim Schülersender einen freien Speicherplatz benützen. Ich guck immer, vorher am Boden, ob am Schülersender alle Ruder auch richtig rum laufen und ob beim Umschalten ggf. sich Trimmungen verändern. Bei Seglern steck ich dann den Schüler wieder ab, werf mein Modell selber und der Schüler stöpselt sich dann in aller Ruhe ein.
Noch nie Probleme damit gehabt.
 

Arno Wetzel

Moderator
Teammitglied
Hallo Swift!

Damit´s keine Irritationen gibt: Es kann immer nur ein Sender eine oder mehrere Funktionen steuern, will heissen: Wuden z.B. die Queruder und Höhenruderfunktion an den Schüler übergeben, kann der Lehrer in beide Funktionen nicht korrigierend eingreifen, es sei denn, er übernimmt die Funktionen wieder auf seinen Sender.
Dieses Hin- und her schalten macht man mit einem Schalter, so wie es hawk-eye bereits beschrieben hat.
Weitere Funktionsdetails:

-Schüler-Sender kann jederzeit abgeschaltet werden, der Lehrer-Sender übernimmt dann automatisch wieder alle Funktionen. Gilt auch, wenn man die Kabelverbindung vom Lehrer- oder Schüler-Sender trennt.

-Die Übergabe kann nur vom Lehrer-Sender mittels Schalter aus erfolgen

-Die Sendersignale werden nur über das HF-Teil des Lehrer-Senders abgestrahlt, das HF-Teil des Schülersenders muss deaktiviert bez. entfernt werden. Wenn man also den Lehrer-Sender ausschaltet, ist der danach zu erwartende Absturz nicht Sache des Schülers! :eek:

-Die Trimmfunktionen werden nicht an den Schülersender übertragen.
 

Steffen

User
schade, dass man immer umschalten muss um zu korrigieren. wär doch viel einfacher, wenn der schüler einfach überblendet würde... anyway...
Hm, eigentlich müsste man das hinkriegen...
Ich habe keinen Schülersender, kann es also nicht testen.
Idee: die zu übergebenden Funktionen, die Du übersteuern willst, übergibst Du auf höheren Funtionsnummern. Also zB QR auf 8, HR auf 9 und SR auf 10 (im Schülersender durch Servoausgangszuordnung oder Mischer QR->8, HR->9, SR->10).

Jetzt im Lehrersender diese Kanäle als Schülerübernahme definieren und je einen Mischer 8->QR, 9->HR, 10->SR einsetzen.
Damit hat man die Kanäle ineinandergemischt und kann sie übersteuern (letztendlich ist es so, dass der Schüler einem reinsteuert, als Lehrer braucht man also grössere Ausschläge (bzw. Schülerkanäle werden nur mit ca 50% eingemischt).
Zusätzlich könnte man mit dem gewählten Ausschlag des Lehrers über Geberschalter die Mischer abschalten, um dann eine harte Übernahme zu erreichen.

Aber: ich würde eine solche Lösung nicht wählen. Der Schüler merkt nicht, wann er übersteuert wurde und hat damit keine neue Erfahrung gemacht. Es ist eine Grundlehre der Flugschulung, dass der Schüler auch merkt, wann der Lehrer eingreift.
Ideal wäre daher ein Forcefeedback gekoppeltes System, bei dem die Knüppel von Lehrer und Schüler parallel laufen.
Aber das gibt's nun gar nicht :rolleyes:

Ciao, Steffen
 

Steffen

User
-Die Trimmfunktionen werden nicht an den
Schülersender übertragen.
Arno, ich glaube, das ist etwas misverständlich. ich versuche es mit anderen Worten:
Die Trimmung des Schülersenders ist als Ruderausschlag zu betrachten. Daher sollten die Schülertrimmung neutral stehen, weil die Übergabe sonst die Trimmungen als quasi Knüppelausschlag interpretieren würde.

Ciao, Steffen
 
Oben Unten