Graupner Race Rat Tragfläche Fehlkonstruktion

Lupo01

User
Da hat Dätwiler aber Murks gemacht. Hier hört man öfter wie die Tragfläche sich zerlegt hat. Kein durchgehender Holm. In der Mitte ein Knick. Wozu? Abhilfe dieser Sollbruchstelle: Zwischen den beiden Holmen (Kiefer 2x5 mm) ein 5mm Kohlefaserrohr nicht auf ganzer Länge. Zwischen den Rippen vorne auskreuzen, bringt die Torsionssteife.
 

Anhänge

  • Sollbruchstelle beim Tragflügel_091648.jpg
    Sollbruchstelle beim Tragflügel_091648.jpg
    57,1 KB · Aufrufe: 206

Dix

User
Also ein Konstruktionsfehler macht noch lange keine Fehlkonstuktion.

Da der Holm leicht vorgepfeilt ist, muss er unterbrochen sein. Der Knick wäre nicht werkstoffgerecht...

Wie die Holmbrücke auszuführen ist, erschließt sich aus Deinem Bauplanschnipsel nicht.
 

S_a_S

User
Die Schalenfläche hat überhaupt keinen Holm. Nur Stege zwischen den Rippen.

Und dazu im Plan auch die Notiz 24 und 25 ansehen:
24 Wichtiger Hinweis
Für hohe Beanspruchung besonders bei Verwendung von Hochleistungsantrieben und Verbrennungsmotoren Beplankungsteile (18) mit Kiefernholz verstärken
25 Die Beplankung (18) wird im Flug hoch beansprucht, unbedingt auf vollständige Verklebung mit den Rippen und Stegen (25) bis (48) achten

Grüße Stefan
 
Nee, das war etwas anders.
In Nürnberg wurde die RR vorgestellt.
Standmodelle mit angedeuteten Rudern, so wurde durch den Marktführer erstmal selektiert, ob Nachfrage ist.

Nachfrage war gigantisch und es gab zu dem Zeitpunkt (obwohl Flugeigenschaften schon feststanden) kein fliegendes Modell.:eek:
Als die ersten Prototypen abmontierten waren die ersten Bausätze bereits gefertigt.
Was tun? Nun, man erweitert die Bauanleitung um den Passus "für besonders hohe Beanspruchung" und legt eine Kiefernleiste bei.
Um es den Erbauern nicht zu schwer zu machen, wurde die Kiefernleiste einfach mittig getrennt, was statisch Murks ist, aber letztlich ausreicht.

Werner Dettweiler konnte auch nicht so viel für die Verwurstung seiner Vorlage (RaceCat). Er war als Mitarbeiter da sicher nicht der letzte Entscheidungsträger ;)

Bin kein Mitarbeiter, lediglich einer von damals 14 Vorbestellern, die immer wieder vertröstet werden mussten warum wir nix bekommen obwohl wir mit den Scheinen wedelnd an der Türe kratzten.:D
Einmal sagten sie es wären noch keine Kartone fertig, worauf wir sagten, egal, wir nehmen es auch in der Tüte...:D gab trotzdem noch Wochenlang nix...:(
 
Zwischen den beiden Holmen (Kiefer 2x5 mm) ein 5mm Kohlefaserrohr nicht auf ganzer Länge. Zwischen den Rippen vorne auskreuzen, bringt die Torsionssteife.
Ah.
Und ich dachte immer, die Torsionssteifigkeit käme von der Kastenstruktur der Beplankung. Den Holm hatte ich immer für die  Knicksteifigkeit auf dem Zettel.
Aber mit irgendwelchen Kohleröhrchen kann man ja alles kugelsicher machen...

Ohne den Mann zu kennen, behaupte ich, dass Werner D. bei  seiner Race Cat/Rat den Holm in der Mitte mit einer doppelt konischen Sperrholz-Knickverstärkung ausgeführt hatte. Die in dem Planausschnitt gezeigte Stelle ist ein typisches Kaufmanns-Verbrechen und kann dem Konstruktör nicht angelastet werden. Auch der krude Tip mit der Kiefernleiste stammt nicht von einem, der weiss, was er tut.

Mit der geraden Nasenleiste ergibt sich nunmal der Knick im Holm. Tim Kleinschmidt hat beim McSpeed die Konsequenz gezogen: der Holm geht gerade durch, und die Nasenleiste hat eben etwas Pfeilung. Alles kein Hexenwerk.
 
Während mein Kollege Bernhard gleich Styrobalsa Flächen machte, hab ich erstmal den Flügel "für besondere Beanspruchungen" gebaut.
Vom Brett genommen und etwas belastet, nach wenigen Minuten übers Knie gedrückt und mir dann ebenfalls Styrobalsa Flächen gebaut.
Übrigens waren die 22 Gramm schwerer als die Rippenfläche, aber Atombombensicher.:)
So richtig Freude kam mit den damaligen Antrieben (Speed 500 BB Race VS) ohnehin nicht auf, auch nach Wechsel auf 6,5x6,5" Speedprop und Präzisionsspinner nebst 20A Regler anstelle des Powerswitch mit 5,5x5,5" Klapplatte.
Wenigstens gab es schon die Sanyo 1700SCRC, die geilste Nickelzelle ever...:D
Die Plasterümpfe haben den Dingern eh recht schnell den Garaus gemacht, erinnere mich noch an Ebbis RR, die bei einer sauberen Landung auf gefrostetem Boden mit jeder Geländewelle mehrteiliger wurde. Am Ende war der Rumpf 4 teilig und 1,5m lang. :eek:
 

Meier111

User
Hatte mich vor ca. 10 Jahren gewundert, dass es meinen in der Luft "einfach so" zerlegt hat.
Dabei hatte ich minimale Ruderausschläge gemacht.

Ich hatte mich damit abgefunden, vor ca. 30 Jahren nicht gut genug geklebt zu haben.
Oder die Klebestellen wären altersschwach geworden.

An einen Konstruktionsfehler habe ich nicht gedacht.
Schade, Race Rat flog wirklich super...
 

Eisvogel

User
Nicht jammern, neu bauen!
Ich glaub irgendwo in rcn gelesen zu haben, daß jemand den Rumpf abgeformt hat. Derjenige sollte doch zu finden sein, vielleicht könnte man ihn nötigen ein paar zu laminieren........
Styrokerne dazu sind auch kein Hexenwerk.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten