Graupner Senderakku 8N1500 schwächelt

Didi

User
Ich habe in meiner Graupner mc-12 den standardmässigen 1500 mAh NiCd-Akku drin. Der Akku (Kaufdatum Nov. 2003) wurde bei Inbetriebnahme sorgfältig formiert und hatte dabei ca. 1500 mAh entnehmbare Kapazität. Soweit also alles ok. Nach ca. 10 Ladezyklen (ca. 6 Wochen) stellte ich fest, dass bereits nach 30 Minuten Betriebszeit die Unterspannungswarnung ansprach (8,8 V). Die noch entnehmbare Kapazität war aber noch ca. 1000 Ah. Neu formieren hat an diesem Zustand nichts geändert.

Kann es sein, daß da eine Zelle defekt ist?

Eine kurze Umfrage im Verein ergab, daß Graupner Senderakku's generell im Ruf einer kurzen Lebensdauer stehen, weshalb die Mehrzahl der Kollegen auf Sanyo Hochleistungszellen umgerüstet hat. Es würde mich interessieren, ob andere auch diese Erfahrung gemacht haben.

Gruß

Didi
 

haki

User
Hi,
versuch den Akku bei deinem Händler irgendwie in nen anständigen Sanyo Akku umzutauschen, ob Graupner original oder nicht ist eine Frage des Preises. Vor ein paar Jahren hatte ich auch den 1500er Senderakku aus einer MC10 , den hab ich nicht mal geladen bekommen. Günstige Empfehlung sind die 1700er Sanyos.

Grüsse Hannes
 

Didi

User
Vielen Dank für die rasche Antwort. Werde also versuchen, das Teil zu tauschen. Welche Zellen könnt ihr für Sender empfehlen?

Didi
 
Hallo,
auch ich hatte die X-3810 mit Standardakkus drinnen, die Zeit zwischen Ansprechen der Unterspannungserkennung und zu wenig Spannung war seeeeehr gering: Mit dem Horniss, einem alten Schnuppiflieger, sauste ich in der Gegend rum, im Looping schaffte ich während des Piep-Piep und dem ABSCHALTEN der Anlage gerade noch etwa 300°. und dann wurde es eine ungesteuerte 9, mit ausgeschaltetem ( sozusagen) Sender. Dem weichen Acker, in dem er dann steckte, war zu verdanken dass Graupner nur 4,30 DM Umsatz machte, eine Luftschraube war fällig, und das HLW-Servo war locker. Sonst nichts, ehrlich.
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Interessant, wie Graupner es in wenigen Jahren geschafft hat, dass deren Senderakkus jetzt in schlechtem Ruf stehen ;)

@Didi: Du kannst so ziemlich alles als Senderakku nehmen. Nur von Noname-Ware würde ich die Finger lassen.

Grüße, Ulrich
 

Didi

User
Tja, finde ich auch. Dabei sind die Graupnersender sehr gut, insbesondere die Mechanik der Knüppelaggregate. Wie kann man sich da mit lausigen Akkus so eine Blösse geben? Ich begreife es jedenfalls nicht. :confused:

Didi
 
Oben Unten