• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Graupner/SJ GmbH stellt Insolvenzantrag

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Laut Pressemitteilung von Graupner wird die Graupner/SJ GmbH einen Insolvenzantrag stellen. Als Grund wurde genannt, dass die Koreanische Mutter die Produktion von China nach Süd Korea verlegt. In dem Zuge soll es dann keine Lieferung mehr an Graupner/SJ GmbH geben. Da das Werk in Kirchheim aber keine Eigenproduktion hat wird es geschlossen. Wie es mit Hott in Deutschland weiter geht wurde noch nicht gesagt.
Sehr traurig das Ganze.


Torsten
 

onki

User
Hallo, aua - echt ein Drama für die Leute dort. Wieder eine neue Runde unfreiwillige Achterbahnfahrt. Offenbar ist die Zitrone ausgelutscht und wird nun ausgespuckt. Schade Gruß Onki
 
Über einen weiteren Vertrieb soll ja separat informiert werden. Hott wird sicher nicht sterben da es sich ja gut verkauft. Nur der deutsche Graupner Ableger ist wohl endgültig Geschichte.

Schade für die Mitarbeiter


Torsten
 
R.I.P.


naja, als robbe am Ende war ............
wurden die Futaba Fernsteuerungen über einen neuen Kanal "neugeboren"

hoffentlich passiert das mit HoTT auch.....


der Hersteller produziert ja die Telemetrieregler für HoTT und auch Multiplex,
Ladegeräte, sowohl früher für robbe als auch heute für Multiplex - die guten Bid-Lader

also hoffen wir auf einen neuen Vertriebsweg und .....

weiterhin sicheren betrieb mit Hott Fernsteuerungen
 

aue

User
So ein Shice. Wäre schön, wenn es einen neuen Investor gäbe und es wenigsten mit HOTT weiterginge.
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Wäre schön, wenn es einen neuen Investor gäbe ....
Das wird nicht passieren.
So traurig wie das für die Leute in Kirchheim auch ist, HoTT ist zu gut, um einfach von der Bildfläche zu verschwinden.
Es wird auch in Deutschland wieder einen Vertrieb mit Support geben, klein aber fein, ähnlich dem Konzept von Graupner USA.
 

aue

User
Hallo Wolfgang,

du hast recht. Wenn man die Presseerklärung liest, wird es klarer: es geht um Verschlankung und Kosteneinsparung. Mit dem Ausschluss von Graupner/SJ GmbH wird Vertrieb und vor allem Service eingespart. Wenn es künftig technische Probleme geben sollte, wird es keine direkten Ansprechpartner mehr geben. Das ist der Preis der Billig-billig-Direktvermarktungs-Internet-Amazon-Ebay-Welt. Mit unserem Kaufverhalten haben wir die Misere im Grunde selbst verursacht.

Traurige Grüße
Andreas
 
Wäre schön, wenn es einen neuen Investor gäbe und es wenigsten mit HOTT weiterginge.
Mit HoTT geht es doch weiter, nur eben direkt aus Korea. Der Eigentümer von Graupner hat quasi die Deutschlandfiliale geschlossen, also braucht es auch keinen Investor. Es sind auch nicht nur die "Billigkäufer" Schuld, die Gründe dafür sind mit Sicherheit nicht so simple gestrickt wie das einige gern hätten. Das ist auch erst der Anfang nicht nur in der Modellbauindustrie.
 

UweHD

User
Der "direkte Draht" und vorbildliche Service von Graupner/SJ waren für mich einer der Hauptgründe für die Nutzung von HoTT. Sehr schade, wenn das jetzt wegbricht.

Und natürlich noch viel übler für die engagierten Mitarbeiter, die selbst hier und auf Plattformen wie GH-Lounge mit Rat und Tat zur Seite standen.
 
Mit HoTT geht es doch weiter, nur eben direkt aus Korea. Der Eigentümer von Graupner hat quasi die Deutschlandfiliale geschlossen, also braucht es auch keinen Investor. Es sind auch nicht nur die "Billigkäufer" Schuld, die Gründe dafür sind mit Sicherheit nicht so simple gestrickt wie das einige gern hätten. Das ist auch erst der Anfang nicht nur in der Modellbauindustrie.

mögliche Gründe ....


es gab sicher Lichtblicke im Lieferprogramm ...

Fernsteuerungen und Lader,

Drohnen

auch ein paar der Flugmodelle


aber ich bezweifele, dass die teuren fertigen Schiffe mit ordentlicher Marge in entsprechender Stückzahl über die Theke gehen,
genauso einfach mal die Betrachtung wie viel man für einen Motoraufsatz Amigo mit einem letzten Endes zu schwachen Chinamotor bezahlen soll .... welche Stückzahl soll da laufen?
ich fliege in sechs Vereinen und ich habe noch nie einem dieser teuren Motoraufsätze gesehen,
sehr wohl sehe ich die Fernsteuerelektronik zu Hauf,

Schäumlinge auf den Flugplätzen sind auch selten von Graupner eher von MPX oder .....


wenn in einzelnen Segmenten der Umsatz nicht passt wird das Segment still gelegt und man konzentriert sich auf Segmente die Geld und Rendite versprechen ....



vielleicht gibt es wieder einen Abverkauf der Ladenhütter ...
wie damals ...

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/396914-Abverkauf-der-Lagerbestände-der-Graupner-GmbH-amp-Co-Kg
 
mögliche Gründe ....


es gab sicher Lichtblicke im Lieferprogramm ...

Fernsteuerungen und Lader,

Drohnen

auch ein paar der Flugmodelle
Die Produkte waren es sicher nicht, auch wenn es in letzter Zeit nichts großartiges Neues gab und einiges natürlich nicht gerade preiswert ist. Die viel ersehnte MZ-32 als Pultsender ist immer noch nicht erschienen, auch wenn Kirchheim daran nicht soviel Einfluss hat. Auch nicht die RX Kopie Eagle18 hat Kirchheim beendet, dafür ist der viel zu kurz und in unbedeutenden Stückzahlen verkauft worden. Die Marge auf einem GR-16 ist nicht so toll das er im Hochlohnland Deutschland die Löhne der Angestellten sonderlich lange sicher stellt, den kompletten Verbleib in DE mal als unrealistisch vorausgesetzt.
Der Modellbau an sich kränkelt an weniger werdenden Nutzern. Heutzutage gehört der Markt z.B. einer Dji Mini, da werden Umsätze gemacht statt mit einem Alpha250. Hinzu kommen Handelskrieg und Kostensteigerungen, wer die Pressemitteilung liest das man die Produktion von China nach Korea holt (!) kann sich seinen Teil denken.
 
Es wäre sehr unwahrscheinlich, wenn die erfolgreichen HoTT-Produkte bei uns nicht mehr zu bekommen wären. Irgendjemand mit einer bestehenden Vertriebsorganisation wird die Produkte weiter vertreiben. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ein Händler wie Schweighofer oder Lindinger macht. Aber die Frage ist halt, was mit Service und Beratung sein wird. Das wird wohl irgendwo zwischen mau und nicht vorhanden sein. Mutmaßlich defekte Produkte werden wohl kulant umgetauscht, weil es schon an einem Service, der das nachprüfen kann, fehlt. Aber Beratung oder Einbauservice etc. wird es wahrscheinlich gar nicht mehr geben. So vermute ich mal.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten