Graupner Starlet 2400: kein Seitenzug, Motorsturz?

Hardy

User
Ich bau gerade das neue 2400er Starlet von Graupner mit dem OS GT 33. Laut Anleitung soll man den Motor mit 4 Aluhülsen vor den Motorspant schrauben. Kein Wort zu Seitenzug oder Motorsturz. Die Hülsen sind gleich lang, die Bohrungen im Spant sind nicht seitlich versetzt. Somit ergibt kein Seitenzug. Sturz scheint auch auf 0° hinauszulaufen.

Kann das richtig sein?

Oder ist das heute so üblich dass man solche Kleinigkeiten vernachlässigt und sich auf die zwei gesunden Daumen des Piloten verlässt um gegenzuknüppeln?


MfG Hardy
 
Warum fragst du nicht einfach bei Graupner nach? Die sollten dir doch viel eher etwas sagen können. Hier wird doch eh nur orakelt, weil wohl kaum jemand das Modell kennt.

Gruß Mirko
 

Darius

Vereinsmitglied
Hallo Hardy,

ich habe einfach 3° Sturz und 2° Seitenzug eingebaut. Der Seitenzug war zuviel, da muss ich nochmal ran, aber die 3° Sturz verträgt er. Leider hat Graupner das wohl vergessen... zumal die Haube nur bedingt anpassbar ist. Ich habe allerdings einen Hacker A60 verbaut ;)
 

Hillifly

User
Habe bei meiner Starlet den OS GT 33 direkt montiert, ohne Sturz und Seitenzug. Fliegt super und gibt ein tolles Flugbild ab.
 

Gast_35008

User gesperrt
Hallo Leute!

Hab auch die Starlet mit dem OS 33 GT!

Den Motor hab ich auch erst mal ohne Seitenzug und Sturz eingebaut. nach den ersten 2 Flügen hab ich allerdings mit dem Sturz was machen müssen. Ganz ohne geht es dann wirklich nicht. Bei Halbgas flog sie gerade und bei Vollgas zog sie etwas nach oben. Das geht aber jetzt.

Was mich viel eher nervt ist der OS 33 GT.
Der Springt von 10 mal Anwerfen 8 mal falsch herrum an.
Hat noch einer von euch dieses Problem?
ein Clup Kumpel hat auch den Motor in eine Pitts S12 eingebaut und hat das gleiche Problem

könnt ihr mir da was zu sagen?

Lg
Schmiermax
 
... nach den ersten 2 Flügen hab ich allerdings mit dem Sturz was machen müssen. Ganz ohne geht es dann wirklich nicht. Bei Halbgas flog sie gerade und bei Vollgas zog sie etwas nach oben. Das geht aber jetzt. ...
Warum veränderst du eine passende Einstellung? Das ist doch ein ganz normaler Sportflieger, der muss bei Vollgas wegsteigen, denn der Steigwinkel wird nicht mit dem HR sondern mit dem Motor gesteuert...

Gruß Mirko
 

Hardy

User
Das Problem mit dem falsch herum anspringen hatte ich zunächst auch, komme aber mittlerweile ganz gut damit klar. Montier mal den Propeller etwas anders, vielleicht ein paar Grad weiter im Uhrzeigersinn damit du früher über den Widerstand kommst und besser durchziehen kannst. Und experimentier mit der Gaseinstellung (einen, zwei Tacken mehr?) beim Anwerfen. Etwas mehr aus dem Handgelenk und weiter durchziehen, nur so kann ich es beschreiben. Startest du mit der Hand oder mit Stöckchen? Ich benutze nen verstärkten Handschuh, weil der GT mir schon einmal mittelstark auf die Finger gehauen hat. Geht meiner Meinung nach trotzdem besser als mit nem Stab. Den Vergaser hab ich jetzt auch magerer als ganz am Anfang. So langsam hab ich den Bogen raus und den Motor nur noch selten falschrum am laufen.

Derzeit muss ich mein Starlet allerdings nach Absturz reparieren. Motorausfall im Rückenflug in ungünstiger Höhe. So ganz perfekt hab ich ihn wohl doch noch nicht eingestellt. Musste die ganze Tragflächenaufhängung im Rumpf neu aufbauen.


Hallo Leute!

Hab auch die Starlet mit dem OS 33 GT!

Den Motor hab ich auch erst mal ohne Seitenzug und Sturz eingebaut. nach den ersten 2 Flügen hab ich allerdings mit dem Sturz was machen müssen. Ganz ohne geht es dann wirklich nicht. Bei Halbgas flog sie gerade und bei Vollgas zog sie etwas nach oben. Das geht aber jetzt.

Was mich viel eher nervt ist der OS 33 GT.
Der Springt von 10 mal Anwerfen 8 mal falsch herrum an.
Hat noch einer von euch dieses Problem?
ein Clup Kumpel hat auch den Motor in eine Pitts S12 eingebaut und hat das gleiche Problem

könnt ihr mir da was zu sagen?

Lg
Schmiermax
 

kimbau

User
Schwerpunkt???

Schwerpunkt???

Hallo Starlet-Besitzer!
Auch ich habe gerade so ein schönes Teil zusammengebaut mit dem OS Max GT33.
Beim Auswiegen bekam ich einen kleinen Schreck, denn ich müßte bei mir ca. 1.000g Blei vorne rein machen, um den Schwerpunkt
auf ca. 160mm zu bekommen.
Beim bauen kann man ja nicht wirklich was verkehrt machen, Höhenruderservos hinten statt im Rumpf ist da sicher nicht so vorteilhaft,
und mit ein paar Gramm Empfängerakkus hin und her schieben, kann ich die 1.000g vorne, die benötigt werden, auch nicht ausgleichen.
Ich habe auch eine anständige Schwerpunktwaage, kann lesen, bin weder Anfänger noch mein erstes Flugzeug!!!

Wie ist es bei euch mit dem SW, wenn ihr den 33er Benziner verbaut habt???

Bin doch sehr erstaunt und freue mich über jede Antwort!!!!

Gruß, Frank
 

Hillifly

User
...ich habe ca. 800g Blei (500g würden wahrscheinlich reichen) und den Zündakku vorne drin. Verbaut habe ich die Powerbox Sensor mit 2 Lipo‘s, diese sitzen gleich hinter dem Tank. Ca. 5 Liter Sprit hat der GT 33 jetzt durch, der Motor läuft super. Nach der letzten Landung hat das Modell einen leichten Kopfstand gemacht (Die Piste war nicht gemäht) und der Propeller hatte Bodenkontakt. Dabei ist der ganze Motorspannt rausgebrochen. Nun werde ich den Motordom richtig verstärken, einen Pet-Tank einbauen und die Empfängerakkus nach vorne packen.

Gruß
Jens
 

kimbau

User
Schwerpunkt

Schwerpunkt

Danke für die Info, dann passt ja meine "Feststellung".....leider.....
Ich bin auch mal gespannt, wie der 33GT läuft....
...und den Motordom verstärke ich grundsätzlich bei solchen Modellen.

Gruß, Frankie
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo

Das verkehrt herum anwerfen funktoniert nur bei Methanoler. Manche Benziner haben sogar in der Zündung eine Schaltung das wenn der Motor verkehrt herum läuft die Zündung gestoppt wird.

Ich tippe auch eher auf zu fett bzw. zu wenig Schwung beim anwerfen (kommt nicht über OT)

Gruß Bernd
 

Hardy

User
Ich hab's ohne Blei geschafft, war aber verdammt viel Arbeit.

3 überproportionierte Akkus, 2900er LiFe 2s für doppelte Stromversorgung und Zündung. Ein Akku vorne auf dem Motordom über dem Tank, Die beiden anderen im Hohlraum unter dem Tankboden. Dafür muss man eine Öffnung im vordersten Rumpfspant schneiden wo anschliessend die Zündung davor kommt, ein paar andere Löcher vergrößern, spezielle Akkuhalterungen konstruieren und ziemlich lange rumfummeln.

Außerdem habe ich den Motordom von innen und aussen massiv mit Sperrholz verstärkt, weil er mir wenig robust vorkam und mir klar war dass man vorne mit dem Gewicht nicht sparsam sein muss. Alles was man nicht als Holz verbaut darf man dann als totes Blei mitschleppen.

Die konstruieren heute wohl hauptsächlich für Elektro, mit den dicken LiPoklötzen ist der Schwerpunkt wahrscheinlich kein Problem.
Hallo Starlet-Besitzer!
Auch ich habe gerade so ein schönes Teil zusammengebaut mit dem OS Max GT33.
Beim Auswiegen bekam ich einen kleinen Schreck, denn ich müßte bei mir ca. 1.000g Blei vorne rein machen, um den Schwerpunkt
auf ca. 160mm zu bekommen.
Beim bauen kann man ja nicht wirklich was verkehrt machen, Höhenruderservos hinten statt im Rumpf ist da sicher nicht so vorteilhaft,
und mit ein paar Gramm Empfängerakkus hin und her schieben, kann ich die 1.000g vorne, die benötigt werden, auch nicht ausgleichen.
Ich habe auch eine anständige Schwerpunktwaage, kann lesen, bin weder Anfänger noch mein erstes Flugzeug!!!

Wie ist es bei euch mit dem SW, wenn ihr den 33er Benziner verbaut habt???

Bin doch sehr erstaunt und freue mich über jede Antwort!!!!

Gruß, Frank
 

kimbau

User
Erstflug

Erstflug

Hey, bin gestern das erste Mal geflogen und hatte überhaupt keine Probleme. Schwerpunkt passt, Motor läuft spitzenmäßig von Anfang an.
Ist bei mir auch 2,3 mal verkehrt rum angesprungen, aber jetzt geht´s!!
Einfach ordentlich mit Schmackes!

Hat ein sehr schönes Flugbild und der OS 33 hat ja Bums ohne Ende...

Frank
 

Wanzti

User
Breite Motorhaube

Breite Motorhaube

Hallo Starlettbesitzer,
wie breit ist denn die Motorhaube vom Starlett? Geht der OS Boxer FT 300 mit 240mm Breite drunter?
Viele Grüße
Achim
 

Wanzti

User
Hallo Arnout,

vielen Dank für deine Antwort.
Fliegst du die Starlet mt dem Saito FA 300?
Bist du sicher das der Motor unter die Haube passt?

Viele Grüße

Achim
 

Wanzti

User
Vielen Dank für die Fotos.
Der Motor geht leider nicht ganz unter die Haube.
Ich denke ich werde mir die Starlet aber trotzdem kaufen und die Haube, wie du auch, ausschneiden.
Das Fliegerchen ist einfach zu schön.

Viele Grüße
Achim
 
Oben Unten