Graupner Ultra Duo 60

Beim Öffnen des Gehäuses ist das Verbindungskabel zu einem Display gebrochen. Ich suche daher
- entweder ein Ersatzdisplay. Vielleicht kann mir jemand bei der Suche nach dem Lieferanten weiterhelfen
- oder ein Austauschgerät, kann auch sonst defekt sein, aber die Displays (vor allem das rechte!) müssen funktionieren

Nachfolgend ein Foto von der Rückseite des Display und des Kabels.
20201109_174739.jpg

20201109_174817.jpg

Hat schon jemand so ein Kabel repariert?

Gruß Mike
 
Moin,
Hat schon jemand so ein Kabel repariert?
ja, habe schon solche Flachbandkabel mit Leitlack wieder funktionsfähig bekommen. Nach dem Auftragen sollte das Kabel dann aber so gut wie nicht mehr bewegt werden. Auch habe ich es schon mal geschafft, ein solches Kabel durch Auflöten von Kupferdraht wieder zu reparieren.
 
Dürfte in diesem Fall jedoch eine etwas längere Prozedur sein, da wie auf dem Bild zu erkennen > 20 Adern abgetrennt sind.
Funktionieren sollte jedoch eine Reperatur, Isolation abkratzen und mit feinen Adern ca. AWG30 reparieren.
 
Ups, da hnten habe ich gar nicht hingeschaut, habe nur die Stelle unterhalb der 12 gesehen...😉
 
Hat sich erledigt, das Ladegerät ist am Weg zum Graupner Service. Das beschädigte Kabel ist ja leider nur ein Kollateralschaden, beim Service werden nun alle Schäden behoben.
Danke für die Rückmeldungen
 

Griffon

User
Hallo Mike
Hast du eine Adresse von dem Graupner Service? Ich habe auch ein angeschlagenes Ultra Duo 60
Danke und schöne Grüsse
René
 
Das Ladegerät ist unterwegs zu Graupner. Ich werde euch dann über meine Erfahrungen berichten. Die Kontaktaufnahme, erste Rückmeldung und Kostenabschätzung waren bisher sehr gut.
 
Ich habe gestern mein Ladegerät von Graupner Service zurückbekommen. 11 Tage mit zweimaligen Versand (Graz-deutschland-Graz) ist recht flott, die Arbeiten wurden durchgeführt und die Kosten gemäß Angebot, Austausch des Displays und des mittleren Dreh-Wahlschalters, mit Transport 78 Euro. Das finde ich angemessen. War mit dem Gesamtpaket sehr zufrieden.
 
Leider hat es sich nun nach kurzem Betrieb wieder verabschiedet. Und kurze Zeit später auch mein Reservegerät. Das Gerät erkennt bei Lipos größer als 3s die Spannung nicht mehr richtig. Es kommt immer die Anzeige dass die eingestellte Zellenanzahl mit dem angesteckten Akku nicht übereinstimmt. Oder beim Entladen hat der Lipo z.B. ein 3s noch 11,5V, eingestellt ist eine Lagerspannung von 3x3,7 = 11,1 V, aber das Gerät meldet Abschaltspannung erreicht und schaltet ab.
Nun ist der Fehler auch beim gleichen Gerät eines Kollegen aufgetreten. Aussage von Graupner Service " da verabschieden sich langsam gewisse ICs, da können wir nichts mehr machen".

Hat jemand eine Idee wie man den Fehler beheben kann? oder woran es wirklich liegen kann?
 

turbod

User
War jetzt zwar nicht die Frage, aber mein spontaner Gedanke, als ich das alles hier gelesen habe:

Für nahezu € 80,00 einen alten Lader mit allen weiteren Risiken reparieren zu lassen, wenn es zeitgemäße, merkbar leistungsfähige Lader (z.B. HOTA D6 pro) für ca. € 110,00 incl. Gewährleistung im kompakten Format gibt?

Ich hänge auch oft an älteren Dingen, aber ...

Das wäre meine Überlegung im oben geschilderten Fall.
 
Oben Unten