Großer langsamer Brushless Innenläufer

Hallo Aloys
Ich habe neue Messergebnisse.
Rotor1 (Luftspalt ca. 2,5mm)
Rotor2 (Rotor1 nur nun mit einem Luftspalt von 0,7mm)


Rotor1 93 Umdrehung/V Leerlaufdrehzahl 2272 Leerlaufstrom 4A
Rotor2 74 Umdrehung/V Leerlaufdrehzahl 1733 Leerlaufstrom 2,9

Du schon erwartet hat ist die Drehzahl insgesamt niedriger und auch der Abfall bei Last ist geringer geworden.
Wirkungsgrad ist auch etwas besser geworden.

Hier die Messungen vom Rotor 2 nun.

Table.PNG

Diagram.PNG



Anbei noch der Vergleich von den Rotor1 und Rotor2
Diagram_Compare.PNG
 
Jetzt überlege ich wie ich weiter mache.
Den Luftspalt würde ich noch kleiner bringen.
Würde dafür einen neuen Rotor bauen.
Da könnte ich noch mehr Änderungen einfließen lassen.
Was mich an den momentanen Ergebnissen stört sind die etwas geringe Drehzahl und die doch etwas maue Leistung.

Änderung der Wicklung ist die letzte Wahl.
Wie würden sich breitere Magnete vorraussichtlich auswirken?
 

GC

User
Hast Du schon einmal das Timing geändert? Ein heißeres Timing wird evtl. die Drehzahl etwas erhöhen.
 

FamZim

User
Hallo

Die Magnete können natürlich noch breiter sein etwa 2/3 Magnet und 1/3 Seitenabstand = 66%, 80 % gehen aber auch noch, jeweils am Luftspallt.
Dadurch sinkt aber auch die Drehzahl weiter.
Wie Schaltest Du den den Motor an den 6 Buchsen ? ist da Stern und Dreieck möglich, dann auf jeden Fall im Dreieck schalten.
Und die Magnete dann Aussen und das Eisen unten drunter.
Wenn das nicht reicht hilft leider nur Umwickeln oder eine höhere Spannung !

Gruß Aloys.
 
Hallo Aloys,

ich habe den Motor schon in Dreieck immer laufen lassen.
Ich habe fast befürchtet das du das schreibst.;-)

Im Moment habe ich bei 36 Nuten immer 10 Windungen drauf.
Die Windungen gehen in einer Nut hoch und nach drei Nuten wieder zurück.
Drahtstärke ist ca. 1mm.



Was meinst du mit "Und die Magnete dann Aussen und das Eisen unten drunter."
Aufbau Rotor oder?

Gruß

Bernhard
 
Ich hab mal so einen Onlinerechner gefragt.

Stimmt das das ich weniger Windungen benötige damit ich schneller werden?


Gruß

Bernhard
 

GC

User
Die Drehzahl ist in gewissen Grenzen umgekehrt proportional zur Anzahl der Windungen. Wenig Windungen bringen also eine höhere Drehzahl, aber der Leerlaufstrom steigt auch. Man sollten bei wenigen Windungen auch dickere Drähte nehmen. Die haben dann auch Platz.
 

FamZim

User
Hallo

Die "aktuelle Wicklung" so wie im Bild von Beitrag 31 ? ist eine überlapte Wicklung, ist die den schon getränkt ?
Die müste für doppelte Drehzahl dann jede Phase nach der 3 ten Spule getrennt und der Rest (je 3 Spulen) als "Parallelmotor" parallel geschaltet werden.
Dann sind 2 der Drähte parallel ! = doppelter Lststrom und doppelte Drehzahl.
Reduzierung ginge dann wieder durch Sternschaltung : durch 1,73 und wäre auch nur 1,15 fache Drehzahlerhöhung, wie vorher.
Aber mit breiteren Magneten und ewentuell noch kleinerem Luftspalt doch wieder die niedrige Drehzahl, also bei Dreieck bleiben!

Das "Fülleisen" also die Blechstückchen als erstes aufkleben und dann die Magnete --- hat sich aber durch den neuen Kern sicher erledigt.

Drehzahl nach Windungszahl umrechnen geht, mal ausgehent von 1500 U/min und 10 Windungen so:
10 Windungen durch 9 Windungen = 1,11 mal 1500 U/min sind dann 1666 U/min.
10 durch 8 Windungen = 1,25 mal 1500 = 1875 U/min.
durch 7 = 1,43 mal 1500 = 2143 U/min.
Und so weiter --
Feinabstimmungen gehen durch, zum Beispiel, erste Spule 7 Windungen , zweite Spule dann 8 Windungen , dann wieder 7 und so weiter .
Die Drehzahl liegt dann zwischen der von 7 und 8 Windungen.
Bei 3 Spulen in einer Reie, kann auch mit 30 Windungen (gesammt) für 1500 gerechnet werden.
Für die Zieldrehzahl von zum Beispiel 2500 währen dann - 2500 durch 1500 = ein 1,66 s tel der Windungszahl notwendig 30 : durch 1,66 = 18,7 Windungen insgesammt also 6 pro Spule.
Läst sich die Windungszahl nich passent genau aufteilen läst man bei ein oder zwei Spulen eine weg , egal bei welcher ! die gesammt Windungszahl muß dann bei allen Phasen aber stimmen.
Beim trennen der Phasen in der mitte für 2 Parallelmotoren kann auch eine Windung geopfert werden um längere Drähte zu bekommen für die Verschaltung.
Wenn der Leiter auf der " schönen Seite " getrennt wird, sind beide Enden dann gleich lang zugänglich !!

gruß Aloys.
 
Hallo Aloys,
Ist leider schon getränkt.
Ist unmöglich was runter zubekommen.

Ich habe in Voraussicht schon ein paar Lichtmaschinen gekauft.

Wicklung ist schon runter
rps20170321_201403.jpg
rps20170321_201342.jpg

Es war ein 1mm Drqht drauf mit 11 Windungen.
Ich dacht an 5 windungen mit doppelten Querschnitt aus 20*0,50mm.
Wenn ich nicht alle reinbekomme kann ich ja welche weglassen.
Ich hätte aber das mit kleinen Spulen außrhalb um Vierkannt gewickelt, gebündelt und dann eingelegt.
Papier ,30mm einlegen und auch damit verschließen.
Danach verharzen.
Meinst du das wäre zu schaffen?

Gruß

Bernhard
 
Hallo Aloys,
Ist leider schon getränkt.
Ist unmöglich was runter zubekommen.

Ich habe in Voraussicht schon ein paar Lichtmaschinen gekauft.

Wicklung ist schon runter
Anhang anzeigen 1756337
Anhang anzeigen 1756338

Es war ein 1mm Drqht drauf mit 11 Windungen.
Ich dacht an 5 windungen mit doppelten Querschnitt aus 20*0,50mm.
Wenn ich nicht alle reinbekomme kann ich ja welche weglassen.
Ich hätte aber das mit kleinen Spulen außrhalb um Vierkannt gewickelt, gebündelt und dann eingelegt.
Papier ,30mm einlegen und auch damit verschließen.
Danach verharzen.
Meinst du das wäre zu schaffen?

Gruß

Bernhard
 

FamZim

User
Hallo

Ein 1 mm Draht hat den gleichen Querschnitt wie 4 Dräte mit 0,5 mm D !!
Doppelt wären dann 8 Dräte !! 10 bekommt man wohl rein denke Ich !
Wickle die Spulen nicht zu eng, die erste muß sich unter Nutniwo drücken lassen.
Mit einer Vorrichtung die enger ist, werden die äusseren Windungen länger, zum leichteren einlegen !

Gruß Aloys.
 
Hallo Aloys,

Hast recht.
Keine Ahnung was an meiner Formel nicht gestimmt hat.

Dann mach ich mir noch eine Vorrichtung.

Wenn ich es richtig verstanden habe muss beim Wickeln von jeder Phase in jeder dritten Nut der Draht gegenläufig ist.

Noch ne Frage zum Rotor mit Blechen aufdoppeln.
Ist es nicht besser die Bleche suf den Magneten auf der Radius zu schleifen als die Magnete in der eckigen Form als Abschluß zu lassen.
Natürlch mit annähernd gleichen Luftspalt wenn man die Stufe der Magnete ignoriert.

Gruß

Bernhard
 

FamZim

User
Hallo Bernhard

Es handelt sich um eine normale, überlappende Wicklung wie in Asynkronmotoren !!
Da füllt jeder Schenkel jeder Spule immer eine Nut ganz aus.
Phase 1 geht in Nut 1 rein und aus Nut 4 wieder heraus.
Die nächste Spule der gleichen Phase geht in Nut 7 rein (gleiche Richtung wie in 1 !! ) und 10 wieder heraus (gleiche Richtung wie Nut 4.
Die Nuten 2 und 3 sowie 5 und 6 und so weiter sind ja für die andern beiden Phasen, eben überlappt.
Die Spulen gehören abwechselnt zu Phase 1 bis 3 , erst die 4 te ist wieder Phase 1 .
Es könne erst alle Spulen von Phase eins eingelegt werden, dann die von Phase 2 und zum Schluß die 3 te Phase.
Dazu sagt man "Etagenwicklung" .
Wenn immer die nächste Spule eingelegt wird, sieht es dann wie ein "Korb" aus = Korbwicklung.
Da gehört dann eigendlich die letzte Spule mit einem Schenkel unter die erste, läst man das, und legt sie darüber, ist es eine "offene" Korbwicklung.

Mit einem Eisenbrech mit Rundung bleibt das Magnetfeld natürlich gleichmässiger im Luftspallt, besonders wen die Magnete breit un aus einem Teil bestehen.
Sie werden schon mal aus mehreren nebeneinander kaskadiert, und pasen dann auch besser .

Motor-Schaltbilder-03..jpg

Zum besseren Verständniß hab ich das Bild angehängt, da kämen dann noch 12 Nuten dazu ;)

Ich denke da sieht man das System !

Gruß Aloys.
 

FamZim

User
Hallo

Interessantes Muster ;) aber kein Problem, nur an der letzte Phase muß Anfang und Ende getauscht werden.

Gruß Aloys.
 
Hallo,

Mir hat es auch nicht gefallen.
Habe aber 3 mal angefangt.
Ich bin dann zum Schluß gekommen das sich mein Verstand mit den Windungem sich nicht anfreunden kann. :cool:

Ich habe jetzt alles im Dreieck geschaltet.
Ich hoffe man kann es erkennen.

Gruß

Bernhars
 
Jetzt verstehe ich was du meinst.
Im Moment folgen in meiner Schaltung 3 Nutrn mit z.B. Magnetpole mit "Plus".
Dann 3 mit "Minus".
=>N N N P P P N N N P P P

Du meinst die letzte eingebrachte Wicklung muss gedreht werden damit N P N P N P N P N P rauskommt.
Jetzt versteh ich auch was ich falsch gemacht habe.
Die letzte eingebracht Wicklung hätte um 3 Nuten verschoben gehört.
:confused:

Gruß

Bernhard
 
Oben Unten