• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Grumman Goose - 2 m - in Holz

fockefan

User
so hier die antriebe für die beiden schwimmer. wir versuchen es jetzt mit el. fahwerksmechaniken. mal sehen wie das funzt.

die ramoser 3 blatt sind auch hier. bilder morgen- die hacker antriebe sind noch nicht da ......

_DSC1521.jpg
 

Bart83

User
Very nice props Bernd !

A nice video for some building motivation : ( check 13:00 for some nice air to air footage )


Cheers,

Bart
 

Paride

User gesperrt
Sehr schönes Modell, Glückwunsch, auch zu der sehr guten Arbeit.

Hatte zunächst gerätselt, inwiefern elektrische EZFW-Teile zum Schwimmer-"Antrieb" dienen - dann wurde mir klar, daß es die beiden Schwimmer unter den TF-Hälften einziehbar machen soll und das damit gemeint ist.

Die Videos von Bart sind Klasse.
 
Hallo Bernd,

wie du die Schwimmer anziehst ist klar, nur wie zieht sich das Ganze an die Fläche und wird verriegelt und wie fährt das wieder aus? Steh da vielleicht gerade auf dem Schlauch.

Grüße, Bernd
 
Die Seilwinde zieht die Schwimmer an die Fläche und diese fallen von ganz allein (Schwerkraft) wieder raus. Mich würde nur interessieren, wie die Schwimmer verriegelt werden? Einfach wäre es, den dreieckigen Hebel im ausgeklappten Zustand per Feder an einen Anschlag zu drücken. Dann hat der Kniehebel einen vielleicht ausreichenden Widerstand gegen Einknicken und kann den Schwimmer halten. Von allein werden diese wahrscheinlich im Wasser oder bei Kurvenfahrt weg knicken.
 

fockefan

User
genau so- wie gesagt er muss sich leicht überstrecken- da bin ich noch dran- eingefahren hält die hochfeste schnur das ganze oben- durch die kleine trommel hat das servo enorm kraft.
 
Hallo,

ich hab es mir noch mal angeschaut. Beim jetzigen Anschlagpunkt der Schnur am äußeren Hebel, würde die Winde kurz vor Endstellung das Knickgelenk wieder aufziehen. Aber ich warte mal auf ein Video der Mimik.;)

Sonst wird das ein sehr interessanter Flieger!

Grüße, Bernd
 
Bernd hat Recht, besser wäre es, die Schnur am mittleren Drehpunkt des Kniehebels anzubringen.

Eine andere Idee: Wäre es nicht reizvoller, den Schwimmer mit einer Feder in die Fläche zu drücken/ziehen und diesen dann mit der Seilwinde auszufahren? Dann wäre der Schwimmer im ausgeklappten Zustand fest verriegelt (Winde zieht Schwimmer beim ausklappen gegen einen Anschlag, d.h. Schwimmer ist unbeweglich), genau da, wo die meiste Haltekraft gebraucht wird. Eingeklappt wirkt auf den Schwimmer nur sein eigenes Gewicht multipliziert mit der auftretenden Maximalbeschleunigung im Flug zB. bei einem sehr engen Looping oder sehr schnellen Rollraten. Das könnte eine Feder gut halten.
 
Oben Unten