Grundsatzfrage über die Landung von Seglern.

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Also bei dem leicht böhigen Seitenwind heute,kam es zu der Grundsatzfrage:

Schöne kurze,knackige Landung,wo man hört daß das Modell sitzt,
oder dennoch schön im Slip ausschweben und zart aufsetzen lassen.

Wie haltet ihr das bei dem derzeitigen wechselhaften Wetter ?
- Ziellandungen kann man ja auf beide Arten zelebrieren.


gruß
Andreas
 
Den Endanflug parallel zur Landebahn in Windrichtung vorhalten, der Wind versetzt den Segler dann automatisch in Richtung Platz. Funktioniert mit etwas Übung perfekt sowohl beim Grosssegler als auch bei F3B/J-Modellen. Bei böigem Wind mit etwas erhöhter Grundfahrt.

Jens
 
Andreas Maier schrieb:
Also bei dem leicht böhigen Seitenwind heute,kam es zu der Grundsatzfrage:

Schöne kurze,knackige Landung,wo man hört daß das Modell sitzt,
oder dennoch schön im Slip ausschweben und zart aufsetzen lassen.

Wie haltet ihr das bei dem derzeitigen wechselhaften Wetter ?
- Ziellandungen kann man ja auf beide Arten zelebrieren.


gruß
Andreas

Hallo Andreas!

Mit meinem Sharon halte ich es mit der sanfteren Variante, hat bisher immer sehr gut geklappt. Vielleicht auch weil er so gutmütig ist.
Kollegen haben heute ihre Segler eher rustikal mit Schmackes reingelandet, hatten dabei aber so manchen Dreher, manch einer auch um 360 Grad.

Die andauernd wechselnden Windrichtungen sind zur Zeit wirklich ätzend:D

Gruss
Didi
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten