Höhenruder richten

frido_

User
Nabend

An meinem Royalmodell ASW28-18 steht eine Seite des Höhenruders nicht im Strack mit dem Leitwerk.
Ca. 1,5mm
Das Ruder ist hinten im Leitwerk quasi "eingelassen".
Links und rechts vom Ruder ist also noch ein wenig Leitwerk.
Das Höhenruder ist ein wenig verbogen....wie man in Mittelerde sagt: verbrissen :p
Die Hinterkante des Leitwerk ist gerade.
Material ist Glassfaser.

Gibt es eine Möglichkeit dies zu behandeln das es wieder schön fluchtend ist?
Vielleicht Wärme......?

ordentliche Grüße
Frido
 
Kommst Du an den Steg heran, der das Ruder abschliesst? Diesen müsstest Du der Länge nach auftrennen, das Ruder richten und festhalten und den Steg wieder verkleben.
 

Oli_L

Vereinsmitglied
Moin,

ich hab schon leicht verzogene Voll-GfK-Querruder folgendermaßen gerichtet:

Fläche mit der verzogenen Klappe auf dem Basteltisch aufspannen und das verzogene Ruder auf der "richtigen" Seite auf neutral fixieren (Tesastreifen über die seitliche Fuge).
Die andere Seite leicht entgegen der Verzugsrichtung vorspannen (1-2mm Balsastückchen einklemmen, je nach Klappentiefe).
Ein kleines Frottee-Handtuch mit sehr heißem Wasser (ca. 60-70°C) nass machen und auswringen, (Vorsicht heiß!;)), dieses feuchte (nicht triefend nasse!) warme Handtuch über das nun verkehrtrum verspannte Ruder legen. 10-15 Minuten warten. Handtuch wegnehmen, 5 Minuten abkühlen lassen, Balsastückchen entfernen, staunen.

Mit etwas Glück und Gefühl für die nötige Vorspannung wird das so wahrscheinlich gerade.

Nicht mit Heißluftgebläse o.ä. rangehen, danach zeichnet sich IMMER das Gewebe an der Oberfläche ab! Warmwasser ist da deutlich schonender und warm genug, wenn man davon ausgeht, dass das verzogene Voll-GfK-Teil eh nicht getempert ist.

Viel Erfolg!
Oliver
 

frido_

User
Hallo Markus, hallo Oliver

Der Klebung von hinten gesehen ist vom Drücken und Gefühl her ca. 4-6mm lang nach vorne.
Da sie natürlich sehr spitz ausläuft muß man da sehr genau arbeiten.
Geht bestimmt nur mit Messer. Dremelscheibe ist schon zu dick.

Habe heute mal probiert mit nem Filamentbandstreifen auf der Unterseite eine Vorspannung hinzubekommen.
Verwunden und dann den Streifen drauf.
Naja 50% Erfolg und da mußte ich schon einiges vorspannen.

Morgen probiere ich die Handtuchnummer mal aus.:D
Kann man ja nichts mit versaubeuteln.

Vielen Dank erstmal an euch:)
Frido
 
Der Klebung von hinten gesehen ist vom Drücken und Gefühl her ca. 4-6mm lang nach vorne.
Da sie natürlich sehr spitz ausläuft muß man da sehr genau arbeiten.
Geht bestimmt nur mit Messer. Dremelscheibe ist schon zu dick.
Eigentlich meinte ich den Steg vorne, richtung Scharnier. Ist natürlich nur zugänglich, wenn du das Scharnier lösen oder soweit aufklappen kannst. Es geht aber auch wenn Du die Schalen hinten trennen kannst. Nötig ist einfach, dass der geschlossene Torsionskasten geöffnet wird.

Grundsätzlich aber: Wen Olis konservative Methode funktioniert, kannst Du damit natürlich weniger kaputt machen. Also auf jeden Fall erst mal das versuchen.
 

frido_

User
Nabend Markus

...hatte ich falsch verstanden.:cry:
Leider gibts kein lösbares Scharnier.
Wenn ich es soweit aufklappe, oder etwas mehr, wie der max. Ruderausschlag geht,
ists immer noch sehr eng um daran zu arbeiten.
Aber ok.....Modellbau ist schonmal friemelig....:D

Melde mich Grüße
Frido
 

frido_

User
Morje Markus, Oliver und all

Eine Seite vom HR festgeklemmt.
Andere Seite nach gut dünken vorgespannt.
Handtuch so gefaltet das es mindestens so lang wie das HR breit ist
und man es von unten und oben mit dem Handtuch "belegen" kann.
Wasser war kurz vorm Kochen.
Brauchte ja noch etwas Zeit um es hin- und das HR draufzulegen.
Das fertig gefaltete Handtuch in den Topf getaucht
und auf die Küchenarbeitsplatte gelegt.
Beim ersten Versuch habe ich das liegende nasse Handtuch
mit einem Trockentuch erstmal kurz abgesaugt.
Das HR drauf und das Handtuch umgeschlagen
Ergebniss: minimal zu weit vorgespannt...aber es blieb in der Lage.
Wäre schon in Ordnung gewesen.
Da es funktioniert und ich mich nun in einem kleinerem Bereich befinde(Gut unter einem Millimeter)
das ganze nocheinmal :D
Das Handtuch habe ich nun triefend nass gelassen.(Mehr Wärmemenge)
Diesmal nicht mehr fix vorgespannt sondern während dem erneuten Aufwärmen
dies nach Gefühl mit den Fingern verbogen.
Und während der Abkühlphase auch noch beobachtet und gerichtet.

Wenn ich nun sage das es vollkommen im Strak ist, lehne ich mich nicht aus dem Fenster.;)
Sehr gute Methode die aber bestimmt auch ihre Grenzen hat.

Vielen Dank an euch für die Tipp´s.

Beste Grüße
Frido
 
Oben Unten