Hab mal was gebastelt

Tadaa !

Also , gestern abend angefangen, so ist der stand der dinge :

MTR 008 bearb.jpg


Wird was fürs Mini-Team - Race.
Ist soweit fertig, fehlt nur noch der tank und die Leinenführung.
Als Motor ist zum Üben erstmal ein 1,5 Ap der auf vollgas festgestellt wird.
Langfristig wirds aber dann ein Fora - Diesel.
So, noch ein Paar Bildchen :

MTR 004 bearb.jpg

MTR 005 bearb.jpg


Grüsse , Sebastian
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Motor und Flieger

Motor und Flieger

Hallo Sebastian

Gruß an dich hier in der Rubrik. Der Flieger gefällt mir berichte mal weiter wie das Modell fliegt. Vor allem regt der Motor mein Interesse da ich von dem Typ ingesamt 5Stk habe (3 x 1,5cc 2 x 2,5cc).Scheinbar sind meine neueren Datums da die Düsennadel nach hinten zeigt. Ebenfalls zeigen die Bilder ein
passendes Venturi das es mal bei Jamara gab. Habe mir dann selber welche angefertigt. Leider ist das Gewinde des Düsenstocks M4 Feingewinde.
Gewindebohrer habe ich aber.

Ich habe noch nie an einem Team Race Wettbewerb teilgenommen aber ich vermute mal das du mit dem Dieselmotor bessere Chancen hast wegen dem besseren anspringen (meine Vemutung).

Wenn du das Modell fertig hast schreibe auf alle Fälle ob die Leistung reicht.
Habe genug Baupläne für passende Teamracer.

comp_ASP 2,5cc.jpg

Hier mal die 2,5ccm ASP mit RC Vergaser und normal Vergaser

comp_cl klein.jpg

Links der 1,5 cc ASP dann der 2,5 cc und rechts ein 2,5cc MVVS

Gruß Bernd
 
Jupp, mit dem Diesel wirds wahrscheinlich viel einfacher, da man kein Glühakku braucht den man ab- und anklemmen muss (und dann vielleicht auch mal alle ist ).

Die Düsennadel ist übrigens von einem 1,76 OS , hab ich mal rangebaut weil ich eventuell noch eine Verkleidung machen wollte und mir das von der Geometrie günstiger erschien. Original ist da auch der abgewinkelte Düsenstock dran. Ausserdem bekommt man den Spritschlauch schön um den Motor rum.

Sebastian
 
Erstflug

Erstflug

Also, Leistung satt, aber Speed ist nicht so doll wie erwartet..
Fliegt sich ziemlich Zappelig. Start war ok, Flug war ziemlicher Rodeo-ritt, die landung war aber für`n Ar.. da der flieger kurz davor ziemlich plötzlich hochzog und als er oben war ging der Motor aus.
Der Rest war ein relativ spektakulärer Einschlag .
Schaden ist Spinner, Luftschraube, das Rad , ein Riß im Rumpf und wahrscheinlich hat die Kurbelwelle einen leichten schlag :eek:

Na mal wieder Zusammenbauen, Kurbelwelle wieder schick machen und SP ein tich weiter nach vorn , dazu die Ruderausschläge etwas verkleinern und ein wenig Motorsturz , dann wird vielleicht ein Schuh draus.

Bilder gibts demnächst.

Grüsse Sebastian
 
Hallo.

Also wenn das so ein Rodeo-Ritt war, dann würde ich sagen: Schwerpunkt nach vorne und Ausschläge verkleinern!

Was bedeuted - Motor mehr nach vorne, ist besser als Blei anzubringen und Schubstange weiter außen am Ruderhorn einhängen oder Leinenabstand am Griff kleiner machen.
Dieses Rad, das du da verwendet hast, kannst du für Fesselflug vergessen!! Habe selber 3 Stück davon geschrottet! Sind wirklich nur etwas für Slowflyer in der Halle. Sie sind sehr schön leicht, aber bei etwas härteren Landungen mit so einem "Gerät" brechen sofort die Speichen. Entweder nimmst du ein "richtiges " Rad oder aus eine Sperrholzscheibe und 2 Balsascheiben außen selber machen. Holz zusammenkleben, in die Mitte ein Messingröhrchen kleben. Röhrchen zunächst auf einer Seite etwas länger lassen, damit in die Dremel aufnehmen und schön rund machen. Dann Röhrchen kürzen und Rad auf Achse stecken und sichern. Ist einfach, leicht und funktioniert bestens.

Gruß
Willi
 
Jo, mach ich ;)

Aber gute nachricht alles ist soweit wieder heile, nur noch Folie drauf und wieder zusammenschrauben.
Die Kurbelwelle war doch noch ok, nur der Propellermitnehmer...

naja, dann kanns ja morgen wieder ans Testfliegen gehn :p

Grüsse, Sebastian
 
Hallo Sebastian.

Ich habe jetzt erst auf deinem Flieger den Aufkleber der Fesselflieger aus Berlin bemerkt. Baut und fliegt ihr immer noch im FEZ? Existiert die Piste mit dem dreieckigen Turm noch? In den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts war ich öfter dort auf Fesselflug-Wettbewerben. Damals alles "organisiert" vom Motorenpapst Bernhard Krause.
Es hat mir immer sehr gut gefallen dort, leider werden ja dort keine Veranstaltungen mehr abgehalten.

Schöne Grüße

Willi
 
jupp

jupp

Ja , genau in dem Verein bin ich.
(ich bin aber erst seit zwei Monaten dabei)

Den Turm gibts noch, leider ist der Platz an sich in einem sehr schlechten Zustand, deswegen werden dort auch keine Wettbewerbe mehr abgehalten.

Ja und der Bernhard ist Vereinsvorsitzender da :-)



Grüsse, Sebastian
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Vosi

Vosi

Hallo Sebastian


Kannst du irgendwie eine Verbindung zu Bernhard Herstellen?
Per Mal Telefon oder so. Möchte mit Bernhard mal über bestimmte
Tschechenmotoren reden.:D
Näheres können wir per Mail oder Pn bereden.

Welche Latte hast du auf dem ASP Hornet drauf Sprit und Kerze.
Möchte mir wohl auch so eine Team Racer bauen aber bei uns leider nur Rasenplatz:( Modell sieht mit großen Räder vermutlich blöde aus und einen Starter habe ich selten dabei.
Bauvorschläge sind mengenweise auf den CD aus den USA in allen Varianten.

Wenn ihr die Dinger selber baut wie groß wählt man da am Griff den Leinenabstand und wie breit ist das Segement. Nächste Frage wie weit ist der Einhängepunkt vom Drehpunkt entfernt und wie lang sind die Ruderhörner.

Eventuell kann Willi auch etwas dazu sagen.

Ich habe bis jetzt nur Kunstflug mit den Modellen von Claus Maikis und Sig ausgeführt.
Da ist der Leineabstand 10cm und das Segement ist ebenso breit.

Inwie weit können diese kleinen Dinger überhaupt Kunstflugfiguren oder geht es da nur im Kreis herum leider noch nie dabei gewesen und selber noch nicht probiert.

Gruß Bernd
 
Hallo Bernd.

Du hättest also gerne eine Auslegungsbeschreibung eines MiniTeamRace-(MTR)-Modells. Dann will ich das mal versuchen.

Die Größe des Modells ist unkritisch. Es wird alles geflogen, was einen 1,5 ccm Motor aufnehmen kann und an 14,50 m Leine fliegt. Also von Bauplanmodellen aus dem Aeromodeller für Mini-Goodyear-Modellen bis zu modernen F2C-Teamrace-Nurflüglern wird alles mögliche geflogen.

Motor 1,5 ccm Diesel wegen Verbrauch und Anspringen des heißen Motors beim Pitstop. Tank mit Spritschlauch maximal 10 ccm. Abschaltvorrichtung darf sein, braucht man aber nicht unbedingt. Propeller Graupner grau 6 x 5 oder 6 x 6 oder APC in etwa diesen Größen. Dieselsprit z.B. Simprop MODELTECHNICS D3000 oder selbermischen (20 % Rizinusöl, 35 % Ether, 45 % Petroleum, obendrauf noch 1,5 bis 1,8 % DII).

Natürlich könnten bei entsprechender Schwerpunklage und Ausschlägen auch Figuren geflogen werden, aber genau das sollen die MTR-Renner ja nicht machen! Sie sollen bolzengeradeaus fliegen und sich auch durch von außen wirkende Störungen durch Wind, andere Modelle oder Pilotenfehler nicht aus der Ruhe bringen lassen. Im Renngeschehen kann der Pilot sich nicht auch noch darauf konzentrieren das Modell zu fliegen, das muß das Modell sozusagen selber machen. Der Pilot 'greift nur ein', wenn es ans Starten, Landen oder überholen geht. Deshalb haben die Modelle auch nur sehr kleine Höhenruder. Es sind nur beschränkte Änderungen der Flughöhen erwünscht.

Segmentauslegung z.B.: 45 bis 50 mm Leinenabstand, 10 mm Hebelarm am Segment, ca. 10 bis 15 mm am Ruderhorn.

Griff: Leinenabstand 2 Fingerbreit! Jeder Pilot passt sich seinen Griff an seine Hand an. Er wird so gebaut, daß Mittelfinger und Ringfinger zwischen die Halter passen, Zeigefinger und Kleiner Finger dann entsprechend drüber und drunter. Der Überhang am Griff ist dann so groß, daß man noch bequem die Leinenverbinder vor der Faust hat, damit man sich nicht weh tut. Meist haben diese "Leinenhalter" mehre Löcher zum Einhängen, um evtl. die Fluglage des Modells dem jeweiligen Wohlbefinden des Piloten anzupassen. Des Rest des Griffes ist Geschmackssache, Hauptsache man kann ihn Bequem in der Hand halten. Manche haben nur so eine Art Rolle als Griff, andere an die Hand angepasste Holz- oder Kunststoffkonstruktionen.

Wie gesagt, alles wird darauf ausgelegt, daß das Modell auch im heißesten Renngetümmel ruhig geradeaus fliegt. Alles andere kostet Geschwindigkeit und Zeit.
Es werden auch MTR-Rennen auf Rasen abgehalten. Da sind der Start und die Landung zwar etwas kritisch, meist ist die Landung ein kontrollierter Überschlag, aber auch das geht. Fahrwerk weit nach vorne, dann klappt das mit dem Starten schon. Natürlich ist die Nutzung einer Hartpiste schöner, aber es geht auch auf Rasen.

Wenn du so etwas mal anschauen möchtest, dann bietet sch im September die Niederländische Meisterschaft im Fesselflug auf der Vliegbasis De Peel an. Ich weiß zwar nicht wo du wohnst, aber der Platz liegt in der Nähe von Venray, nördlich von Venlo, sehr nahe an der Deutschen Grenze zum Niederrhein. Allerdings muß man sich vorher anmelden, sonst kommt man nicht rein, da der Platz zwar nicht mehr mit Flugzeugen belegt ist, aber immernoch militärisch genutzt wird.
Dort auf den Nederlandse Kampionsschappen werden alle Klassen geflogen: F2B-Kunstflug, Anfänger-Kunstflug, OldTimeStunt, Speed, F2C-Teamrace, MiniTeamRace, F2D-Fuchsjagd, 1/2-A-Fuchsjagd (1,5 ccm), Carrier.
Termin 20. und 21. September.
Auf einem tollen Platz alle Facetten des Fesselfluges geboten zu bekommen ist schon fantastisch. Außerdem sind die Wettbewerbe für alle offen, nicht nur für Niederländer und das Wetter hat bisher immer mitgespielt!

Diese Veranstaltung ist auch nur zum 'Zugucken' eine echte Empfehlung!

Gruß
Willi

P.S. Falls Sebastian nicht weiterhelfen kann, kann ich dir auch den Kontakt zu Bernhard Krause vermitteln.
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Team Racer

Team Racer

Hallo Willi

Danke für deine Ausführungen zu den Teamracern. Leider haben wir hier bei uns im Verein keine weiteren Fesselflieger und allein kommt kein richtiger Spaß auf. Trotzdem werde ich mal so ein Racer bauen. Claus hat ja den Topolino entworfen der wurde mal in der FMT vorgestellt.

Dieselmotoren wollte ich ansich nicht einsetzen aber beim richtigen Rennen
hast du mit Glühzündern kaum eine Chance beim Boxenstopp:D
Außer den PAW Motoren wüßte ich keine Gebrauchsdiesel für vernüftiges Geld.

Willi jetzt weiß ich auch warum meine Fliegende Scheibe immer einen Rodeoritt
vollzogen hat vermutlich waren meine 10cm Leineabstand am Griff viel zu viel.

Falls Sebastian sich nicht meldet werde ich wegen Bernhard nochmal nachfragen

Gruß Bernd
 
Leine für MTR

Leine für MTR

Guten Tag!

Hab mal ne Frage: Was für Leinen kommen beim MTR zum Eisatz? Länge Durchmesser? Hab auch bald ein MTR fertig. Wenns passt gibs davon auch mal ein Foto; sollte Interesse bestehen.

Schon mal danke für Antworten!

Grüße, Schnuller
 
Hallo Schnuller.

Leine für MTR: Länge der Leine 14,50 m. Gemessen von Mitte des Modells (Zugachse des Motors) bis Mitte Handgriff!
Leinendicke und -art: Litze (kein Stahldraht!) von 0,3 mm Dicke. Z.B. die 7 x 0,1 mm Leine von Graupner wird sehr gerne genommen. Die hat ziemlich genau 0,3 mm, ist über ein Modellbaugeschäft noch von Graupner zu beziehen.
Wenn das nicht geht, kann ich dir eine Quelle nennen aus den Fesselfliegerkreisen, der hat Anfang des Sommers 5 km Graupner-Leine geordert, davon werden sicherlich noch einige Meter vorhanden sein. Preis ca. 10,- Euro pro 100 m.

Gruß

Willi
 
Flugerprobung

Flugerprobung

So, will mich mal wieder melden.

Also, der Flieger ist jetzt steuerbarer, aber für MTR wohl doch "etwas" zu hibbelig.

Habe die Ausschläge verringert und den Schwerpunkt weiter nach vorne gelegt, hat auch was geholfen, Problem ist jetzt dass das ding wenn der Motor aus ist wie ein Stein runterfällt.
Hab dem ersmal begegnet in dem ich dem flügel einen S-Schlag verpasst habe und hoffe das dit wat nützt.
Wenn nicht muss ich dass ding nochmal in ein bisschen grösser Bauen.

Achso, Propeller für den AP Motor ist am besten der 6x5 Graupner Nylon oder eine etwas gekürzte 6.3x4 von apc, die 6x6 Graupner würgt die Drehzahl doch etwas runter.
Aber wie schon gesagt , für das Rennen ist ein Diesel eh besser beim Verbrauch und warm anspringen.

Aber macht Spaß, so Prototypenbau :-)

Viele Grüsse, Sebastian
 
Leine MTR

Leine MTR

Hallo Willi!

Danke! Ich schreib dir mal ne PN. Der Flieger ist nun auch fertig. den Motor (1,5 ccm MVVV Diesel) hab ich auch schon mal laufen lassen. Mal sehen wie er sich macht. Scheint recht lang zu dauern bis man wieder in der Luft ist. Naja, mal noch ein wenig das handling üben und noch etwas laufen lassen.
Was für Gemische empfehlt ihr den. Da lässt sich doch auch was machen in Bezug auf Anspringverhalten. Als Zusatz kann ich Amylnitrit anbieten.

Grüße, Schnuller
 
Hallo Schnuller.

Also ich habe bis dieses Jahr selbstgemischt: 20 % Rizinus, 35 % Ether, 45 % Petroleum oder Kerosin oder Lampenöl (das klare). Als "Dope" auf diesen Liter dann 1,8 % DII = 18 ml. Wir haben bisher eine Plempe aus Schweden verwendet ( irgendwas mit Tetrahexyl oder so, soll nicht so giftig sein wie Amylnitrit), aber Amylnitrit geht sicher auch.

Seit diesem Jahr verwende ich den Modeltechnics D 3000 Sprit, der von SIMPROP vertrieben wird. Ergibt exzellentes Anspringverhalten und reichlich Runden. Deshalb bin ich vom Selbstmischen abgekommen. Der Liter D 3000 kostet zwar 16,- EURO, aber für einen Liter Ether bezahle ich auch 19,- EURO.

Der MVVS 1,5 ist eigentlich kein schlechter Motor, aber leider hapert es manchmal am Wiederstarten beim Pitstop. Er wird auch leider nicht mehr gebaut. Wenn man MTR ein wenig ernsthaft betreiben will, so kommt man wohl an einem TYR von Loet Wakkerman oder einem JAK von Johann Schwarz bzw. Alexander Kalmykov(Cyclon) nicht vorbei. Allerdings legt man dafür 200,- Euronen auf den Tisch.

Gruß
Willi
 
so.

so.

Also, hat nicht viel gebracht. :cry:

Jezt ist der Flieger erstmal hin.
Werds mal ne nummer Grösser versuchen, mit etwas weniger Streckung und gleich einem S-Schlag drin.

Seb

P.S.: @Schnuller : Zeig mal ein Bild vom Flieger !
 
Oben Unten