Hacker Regler Verpolungsschutz

Hallo Zusammen,

Wie kann es sein das ein Regler von Hacker
( Master 99 ) nicht verpolungsgeschützt ist ? :mad:

Ich weiss das das eine blöde Frage ist weil
man so ein teures Teil nicht verpolen sollte
aber selbst ein 40€ von Kontronik hat einen
Verpolungsschutz.

Macht das sinn den Regler einzuschicken ?

Hat von euch schon jemand die gleiche erfahrung
gemacht ?

MfG Nici

Ps. Bin im Urlaub und schreibe deshalb unter
Patrick seinem Namen.
 

Thommy

User †
Hallo,
wie kommst Du auf das schmale Brett ?
ich zitiere mal aus der Anleitung des über 200 Euro teuren Kontronik Jazz:

"An den Akkukabeln verpolungssichere Stecker verwenden, da eine Verpolung
irreparable Schäden hervorruft."

Wenn Du Dich über irgendetwas aufregst , dann bitte nur über Dich selbst.

Gruß
Thommy
 

Motormike

Vereinsmitglied
Die einzigen mit Verpolschutz ist die Star Line von Kontronik für Bürstenmotoren und auch nur bis 20 Zellen und max. 20s und
was kann der arme Steller dafür, daß du rot/schwarz verwechselst?
 
Mike - es müssen auch Regler denken können! :D

Es ist besonders ärgerlich, wenn ein Regler/Steller durch ein spontanes Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom des Anwenders ;) , sein kurzes elektronisches Dasein aushaucht. Und zwar nur deshalb, weil es ein vermeidbarer eigener Fehler war. Und weil der Mensch nun einmal ist wie er ist, kann für solch ein Mißgeschick nur der Entwickler Schuld sein! Die Heftigkeit, mit der der Konstrukteur auf seine "Fehlentwicklung" aufmerksam gemacht wird, steigt exponential zum Beschaffungsaufwand :p

Diese Weisheit des asiatischen Philosophen
Machma Mundzu, kann für eine landestypische Spezialität mit +6°C bei mindestens 0,5L Verpackungsinhalt, frei kopiert und kommerziell genutzt werden. Die Lizenz ist bei nächster Gelegenheit direkt an den Autor dieses Threads zu entrichten. Es gelten meine gesetzlichen Bestimmungen. Der Erfüllugsort ist der Hang meines Vertrauens :D

Beste Grüße, Andreas

[ 13. August 2004, 09:17: Beitrag editiert von: AirWolff ]
 

Snoopy

User
Ich finde Regler, die nicht kaputt gehen wollen viel schlimmer. Mein uralter 3PO30 6mOhm lebt immer noch, irgendwie sieht meine Frau nicht den Bedarf für einen Jazz80 so wie ich ihn sehe...
Naja vielleicht killen ihn die GP3300 irgendwann doch :D

[ 13. August 2004, 10:09: Beitrag editiert von: Snoopy ]
 
Wie kann es sein das ein Regler von Hacker
( Master 99 ) nicht verpolungsgeschützt ist ?
und wie kann es sein, dass du deine eigene Unzulänglichkeit auf andere abwälzen willst :confused:
Hättest du verpolsichere Anschlüsse, bräuchtest du jetzt das Ganze nicht unter der Rubrik "Lehrgeld" verbuchen. :D :D
 
Kann dem Nici bitte jemand auf seine Frage antworten:
weil es bei solchen Reglern auf minimalen Leistungsverlust und geringe Baugrösse / geringes Gewicht ankommt. Schaltungstechnisch ist es aufwendig, verlustfreie Verpolungsschutzschaltungen einzubauen, die Schottky ist eine Lösung, mit Relais ginge es zwar auch, aber für 99 A brauchst dann etwa 4 Stück. Einfacher und im Modellbausektor durchgesetzt haben sich daher " nichts " wiegende, verpolungssichere ( aber damit kurzschlussgefährdete) Steckverbindungen durchgesetzt, die verlustlos arbeiten, weil man sie sowieso einbauen muss. Auch die unterschiedlichen Farben rot für Plusleitungen, schwarz für Minusleitungen ergeben bei Beachtung der zusammengehörenden Farben einen gewissen Schutz vor unbeabsichtigten Verpolungen.
Gruss
 

plinse

User
Moin,

ob sich ein Einschicken lohnt, weisst du immer erst hinterher. Ist der Steller noch als solcher erkennbar? Im Zweifelsfall mal bei Hacker anrufen oder einschicken mit Bitte um Kostenvoranschlag aber im Zweifelsfall wirst du denke ich eh einen neuen Steller für die Verwendung brauchen oder? Da bietet sich Einschicken nun mal an.

Warum Bürstensteller teilweise verpolungssicher gebaut werden und Steller für bürstenlose Antriebe eher nicht liegt an der B6-Brücke mit Freilaufdioden. Verpolt schliesst du den Akku über die Freilaufdioden einfach kurz und ein Verpolschutz wie eine von Daniel erwähnte Diode - dann brauchst du kein BL und gute Akkus kannst du dann auch knicken.

Wer mit solchen BL-Antrieben spielt, muss damit leben, habe mir auch gerade einen 120A Steller geschossen - aus Dummheit - so what - verpolungssicheres Stecksystem war eigentlich dran aber beim lose im Modell liegen reichte ein Kontakt, auch wenn sich das ganze nie hätte zusammen stecken lassen. Also - merke - auch keine Kabel lose ins Modell stopfen, wenn ein Akku in der Nähe ist. Bin auch mal gespannt, was mich dieses Lehrgeld kostet. Natürlich frustrierend, da ich normalerweise den Stellereingang "kurzschliesse", wenn kein Akku dran ist, damit die Kabel nicht lose rumfliegen - naja, Dummheit muss bestraft werden - wurde sie ja auch prompt, wie war das noch mit den kleinen Sünden ;) ??
 
Oben Unten