• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Hast 1934

Hallo!
Es geht weiter mit dem Flügel.
Ich habe der Verlauf von Rippen direkt auf der Helling ausgemessenen und gezeichnet.
Der Holm unten, braucht für die Montage die Unterstützung. Es sind Leisten aus Balsa, die mir Wolfgang auf der Hobelmaschine geschnitten hat. Vorne 2,5mm, hinten 3,7mm.
Das vereinfacht die Montage:)
Alle Stellen wo Kleber austreten kann, werden mit Tesa geschützt
Die Endleisten brauchen auch Unterstützung. Die habe ich mit 1mm Balsa realisiert.
Bei den Ohren wird es etwas schwieriger. Hier braucht jede Rippe andere Unterstützung.
Heute aber nicht. So wie es aussieht, wird am Nachmittag geflogen:)

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

Hallo!
Auch wenn es nach etwas wenig aussieht, es hat ca. vier Stunden gedauert, bis ich die Unterstützungen für die Endleisten und Holme für die Ohren fertig gestellt habe.
Wie schon mal gesagt, hier braucht jede Rippe andere Höhe.
So wie es aussieht, scheint es zu klappen. Die Endleisten und Holme sind natürlich noch nicht verklebt. Liegen lose auf der Helling.
Es wird aber langsam. Jetzt müssen noch die Stellen wo geklebt wird, mit Tesa gesichert werden.

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

Hallo am Sonntag:)
Es geht weiter mit dem Flügel.
Die Stellen wo Kleber austreten kann, habe ich mit Tesa gesichert.
Den unteren Holm habe ich mit paar Streifen doppelseitiges Klebeband aufgeklebt und noch mit paar Stecknadel gesichert. Endleisten haben Gehrungen für die Rippen bekommen.
Die Rippen gehen sehr stramm auf die Gehrungen und den Holm.
So weit alles gut. Jetzt muss alles trocknen. Geklebt mit PU Kleber.
Danach werden die V-Verbinder aus 3mm Sperrholz geschnitten und eingeklebt. Erst danach, werden die Rippen an den Knickstellen angepasst und eingeklebt. Die Nasenleiste ebenso danach.

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

Guten Abend!
Heute,habe ich mit V-Verbinder an Knickstellen weiter gemacht. Ich habe die aus 3mm Sperrholz geschnitten und mit 2K Epoxykleber verklebt.
Die Rippen an dieser Stelle habe ich verdoppelt, mit Weißleim zusammengeklebt. Die mussten durchgeschnitten und angepasst werden. Verklebt sind die an unterem Holm und Verbinder mit Epoxykleber und an der Endleiste mit PU Kleber. Das muss jetzt gut trocknen.
Ich werde die Holme nicht wie im Plan vorgesehen ist, doppelseitig mit 0,6mm Sperrholz verkasten. Stattdessen, werden die Holme mit 3mm Balsa hart verbunden. Am Wurzelmodul, kommt 3mm Sperrholz zwischen den Holm und die Taschen für die Zungen.
Die Taschen sind nur angepasst, noch nicht verklebt. Ich kann die erst verkleben, wenn alles andere fertig ist. Dafür muss ich die Flügelhälfte auf die Zunge schieben, also die Flügelhälfte von der Helling vorübergehend entfernen. Dabei, kann ich gleich die Wurzelrippe an den Rumpf anpassen.

So, für Heute Schluss.

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

Guten Abend!
Die Nasenleisten sind angebracht. Im dem Mittlerem Sektor und Ohren, sind die Verbinder aus hartem Balsa angebracht. Maserung von Holm zu Holm, also Vertikal. @ Heinz, der Fehler mache ich nicht noch mal;) Die Holme oben, sind auch schon mal montiert.
An der Nasenleisten mit Weißleim montiert. An Holmen mit PU Kleber, weil ich doch nicht so ganz genau beim schneiden war...Minimal aber immerhin...Pu Kleber fühlt die kleinen Spalten aus.
Die Idee den Flügel von der Helling zu befreien, um den an die Zunge und Rumpf anzupassen habe ich doch verworfen . Die Gefahr, daß ich Verzug bekomme ist mir zu groß.
Ich werde aus 5mm Sperrholz einen Dummy als Zunge schneiden. Es reicht um die Taschen, die für das Kleben gefüllt werden müssen, mit den Rippen zu verkleben.
Die Wurzelrippe kann dann am Ende mit dem Rumpf angepasst werden. Die ist noch nicht verklebt.

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

Guten Abend!
Ich glaube und hoffe, daß die Entscheidung den Flügel zur Anpassung nicht von der Helling zu entfernen, sondern einen Zungen Dummy zu erstellen war die richtige.
So konnte ich die Rippen vom Wurzelmodul sicher einkleben. Sonst wellt sich die Beplankung von der Tasche etwas und es könnte vorkommen, das ich die Zunge nicht rein bekomme...
Zwischen der Tasche und dem oberem Holm, habe ich eine Füllung aus 3mm Sperrholz eingeklebt. Die zwei nächsten Segmenten aus 3mm Balsa hart.
Die Wurzelrippe ist immer noch nicht verklebt. War nur zur Anpassung da und wurde am Ende leicht weggeschoben. Endgültige Verklebung erfolgt erst am Ende, wenn alles wirklich passt.
Ich muss noch die Übergänge an Knickstellen um End und Nasenleisten mit Dreiecken aus 2mm Sperrholz herstellen.
Ich glaube aber, Morgen wenn alles schön getrocknet ist, könnte ich die Flügelhälfte schon mal von der Helling befreien und nachschauen, ob die an den Rumpf wirklich passt.
Ich glaube, die Nacht wird etwas schlaflos... ;)

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

Danke Chris:)

Die erste Anpassung ist viel versprechend. Auch wenn nicht ideal, weil ich im Bereich der Endleiste etwas ausgleichen muss. Soll aber nicht schwierig werden.
Es gibt noch viel Arbeit mit der Flügelhälfte.

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

Guten Morgen!
Nicht daß Ihr denkt, ich wäre hier untätig;). Auch wenn nur langsam, es geht voran.
Ich bringe gerade die rechte Flügelhälfte auf den Zustand wie die linke schon ist. Dann wird gleichzeitig an beiden gearbeitet. So eine Helling ist schon eine große Hilfe...
Dauert halt im Moment trotzdem etwas länger. Zu viel an den Ohren.

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

hastf1b

User
Zu viel an den Ohren.
An denen vom Modell oder deinen? :):D

Sieht wie immer sehr schön und sauber aus. Erinnert mich an den Bau der ETB 15 und ETB 35 so um 1955 herum.

Heinz
 
Hallo Heinz!
Definitiv an meinen, obwohl wenn ich mich richtig umschaue, steckt an dem Flügel vielleicht eine Stecknadel zu viel;):D.
Vielen Dank Heinz:).

Viele Grüße Leo
 
Guten Abend!
Die Flügelhälften liegen wieder mal auf der Helling.
Vorher, habe ich noch die Rippen mit "Taschen" von unten verklebt und die Holme mit Taschen mit 2mm Balsa verkastet. Sorry, hab vergessen Bilder zu machen.
So, da ich wie angekündigt vor habe, die Bereiche zwischen den Holmen und Nasenleisten mit 0,4 mm Sperrholz zu beplanken, brauche ich etwas an der Nasenleisten was die nötige Haftung bringt.
Ich habe zwischen den Rippen 5x5 Balsa eingeklebt. Das muss jetzt etwas trocknen. Eingeklebt mit PU Kleber.
Morgen ist die untere Seite dran. Dann kann ich das ganze verschleifen.

Ach so, auf den Bildern sieht man, daß auf manchen Stellen PU Kleber gut geschäumt hat. Das wird nur auf den sichtbaren Stellen entfernt. Auch wenn es mir so nicht ganz gefällt, bringt aber etwas mehr Stabilität.

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

hastf1b

User
Da es selbst bei 0,4 mm Sperrholz schwierig ist die letzte Rundung an der Profilnase hin zu bekommen, habe ich mir vor einiger Zeit mal das Folgende überlegt.
Die Sperrholzbeplankung nicht bis vorne durchziehen sondern 5 - 8 mm kürzer enden lassen. Dann eine Hartbalsa- oder Kieferleiste davor kleben und die Profilnase verrunden. Habe mal versucht das in einer Handskizze zu erklären. Wer Bedenken hat beim verrunden der Nasenleiste die Beplankung an zu schleifen kann sich mit einem Tesastreifen der auf die Beplankung geklebt wird helfen man merkt dann wenn der Tesastreifen angekratzt wird das nur noch minimal ab zu arbeiten ist. Das mit dem Tesastreifen habe ich schon oft auch bei Balsabeplankungen angewendet.

Heinz
 

Anhänge

Wombat

User
Wolfgang Ardelt zieht das Sperrholz der Beplankung auch nicht um die Nasenleiste rum sondern nur bis zur eigentlichen Kiefernleiste als Nasenleiste. Man sieht dann bei seinem Hast eine gelbe Linie mit der Sperrholzbeplankung oben und unten dahinter. Ich werde es genauso machen und auch die Sperrholzbeplankung mit Weissleim aufbügeln.
https://www.rclineforum.de/forum/bo...n/262905-aufbügeln-von-tragflächenbeplankung/
Michael Ohlwein: http://www.m-ohlwein.de/ hat es auch beschrieben unter "Tipps".

WOMBAT
 
Guten Morgen!

Auch wenn es etwas zu spät ist, finde ich die Idee von Heinz recht gut. Man lernt nie aus.
Ich habe es vor, genau so zu beplanken wie Guido es beschrieben hat. Es hat auf dem Rumpf auch gut geklappt. Ok, da gab es keine Rundungen wie an der Nasenleiste. Na schauen wir mal.
Die rechte Nasenleiste ist komplett geschliffen, die linke schleife ich gleich noch von unten. Oben auch fertig.
Sonst bleiben noch paar Verstärkungen an den Knickstellen. Dann bin ich eigentlich fertig zum beplanken.
Wird erst nächste Woche gemacht. Heute und Morgen will ich das Wetter nutzen.

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

PeterKa

User
Ich habe mir die Flächenbeplankung gespart. Mein Hast brauchte sie nicht. Nur im Bereich der Steckung wurde 0,4mm Sperrholz aufgebracht um die Flächen besser anfassen zu können. Bilder davon sind am Anfang dieses Threads zu sehen. Das geringe Gewicht (bei mir ca 700 Gramm) erlaubt immer wieder spektakuläre Flüge, wenn die Anderen am Hang wegen "nix geht" chillen müssen.

PeterKa
 
Hallo Peter!
Ich habe mir Deine Hast natürlich genau angesehen. Die ist wirklich schön geworden und auf dem Video fliegt auch super. Mir ist auch klar, daß die Beplankung mit dem Sperrholz nicht unbedingt notwendig ist. Auch im Plan ist davon nichts zu sehen. Ich möchte halt den Flieger an unsere Windverhältnisse am Hang anpassen. Da habe ich lieber etwas stabiler.
Wie auch immer, die Pläne sind dafür da, um die anzupassen;).

So, die Nasenleisten sind komplett geschliffen, Verstärkungen angebracht. Jetzt noch komplett schleifen und es kann mit Beplanken los gehen. Ich bin selbst gespannt, wie es klappt. Heute aber nicht. Flugwetter:).

Viele Grüße Leo
 

Anhänge

hastf1b

User
Beim beplanken hilft es wenn man die Oberseite, egal ob Sperrholz oder Balsa, leicht anfeuchtet. Dadurch quillt die Faser etwas und das Brettchen nimmt schon eine gekrümmte Form an. Also nicht das Ganze ins Wasser tauchen sondern nur die Oberseite befeuchten. Ich würde es so machen das ich die Beplankung zuerst nur auf den Holm aufbügle und dann wie beschrieben anfeuchten. Dabei kommt die Helling gut zur Geltung. Da der unteren Holm ja schon unterbaut ist kannst du mit dem Bügeleisen den nötigen Druck ausüben.

Heinz
 
Oben Unten