Hat jemand Erfahrungen mit Beamicon 2 oder USB-CNC (Eding)?

Würde gern ein paar Erfahrungswerte aus der Praxis lesen. Die im Netz verfügbaren (theoretischen) Handbücher/Manuals (wie immer die Dinger heissen) habe ich schon - und auch durchgelesen.

Nur als Bsp.: in der THEORIE ist Mach3 super (kann alles!!!) - in der PRAXIS für mich nicht geeignet, weil unübersichtlich, zu vollgepackt, in der Bedienung umständlich. Habe ich alles selbst ausprobiert, die verschiedenen screens helfen da auch nicht wirklich.

Grund für meine Frage: habe gestern meinen Fräsen-Bausatz (Basic Line 0605) bekommen und muß mir nun langsam Gedanken über die Steuerung machen. Von einem Forums-Kollegen habe ich fast neuwertige CL-Stepper samt Endstufen recht günstig bekommen (weil dieser auf Servo-Stepper umgestiegen ist, der Geschwindigkeit wegen).

Win-PCNC hab ich selber an meiner Stepcraft, CNC-USB (Planet), UCCNC sowie alle Steuerungen über Parallelport kommen nicht infrage.

Gruß Michael
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Michael,
ich würde Dir USBCNC von EDING empfehlen. Ich setze die in Kombination mit einer Triple Beast von Benezan ein.
Die Steuerung / Software lässt sich sehr umfangreich konfigurieren.
Kommt natürlich darauf an wie deine Erwartungen sind. Die Software kannst du kostenlos runterladen. Die ist dann in einem Simulationsmodus voll funktionsfähig. Erst wenn die USB Karte eingebaut ist, ist alles frei.
Wer will kann die Software durch eigene Scripte in einer Art VB Script umfangreich erweitern.
Wenn du dann noch das USB Board über SOROTEC kaufst, kann nichts mehr schief gehen.
Da wird sehr gut geholfen.
Gruß
HP
 
.

Nur als Bsp.: in der THEORIE ist Mach3 super (kann alles!!!) - in der PRAXIS für mich nicht geeignet, weil unübersichtlich, zu vollgepackt, in der Bedienung umständlich. Habe ich alles selbst ausprobiert, die verschiedenen screens helfen da auch nicht wirklich.

Gruß Michael

Nicht nur in der Theorie.

Fräser auf Nullpunkt mittels Tastatur fahren, code laden, abnullen, Fräsen, ist schon hartes Brot, da kann nicht jeder mit um:):)

Grüßle Thomas
 
Moin,

ich habe anfangs mit Mach3 und Linux gearbeitet. Dann lange mit Eding auf mehreren Maschinen. Inzwischen bin ich bei der Beamicon gelandet.

Mach3 mag ich nicht, da es immer wieder Probleme gab und ich den Aufbau der Sw. einfach nicht mag.

Linux CNC ist ok für jeden der sich mit Linux beschäftigen möchte. Ich möchte es nicht mehr.

Eding hat den gravierenden Nachteil der Zeitbasierten Berechnung der NC Stützpunkte in der zu fahrenden Bahn. Was dazu führt das eine Maschine mit Eding CNC ab einer gewissen Geschwindigkeit, i.d.R. ab ca. 2500mm/min, eine gut sichtbare Facettierte Oberfläche erzeugt. Was mit zunehmender Geschwindigkeit schlimmer wird. Eine echte Ruckbegrenzung fehlt auch noch und im Vergleich zur Beamicon ist die Zeitspanne bei der Auswertung der Eingangssignale bzw. beim Messen recht lang.

Ein Weiterer Nachteil ist das der Signalstandart 5V NPN ist und nicht wie bei uns üblich 24V PNP.

Der Vorteil ist das die Oberfläche inzwischen wirklich recht komfortabel ist.

An meiner Drehbank wird weiter Eding verbaut bleiben da beim Drehen kaum Geschwindigkeiten erreicht werden wo die Nachteile sichtbar sind.

Vorteile Beamicon, mit dem Tripplebeast extrem überschaubarer Schaltschrankaufbau, jedes Board um I/Os erweiterbar, Taktfrequenz von 1,6MHz, Ruckbegrenzung, keine Zeitbasierte Berechnung der NC Stützpunkte, PNP 24V Standard, sehr schnelle Auswertung der Eingangssignale, sehr guter look ahead.

Nachteile der Beamicon, noch kein Handrad lieferbar(Gamepad mit Joysticks funktionieren jedoch bestens), einige der schönen Features die bei Eding enthalten sind gibt es noch nicht.

Meine 0704 läuft mit der Beamicon2.

MfG Micha
 
Hallo,
also ich bin auch mit meinen beiden Maschinen auf Erding umgestiegen,
allerdings nicht die USB Variante sondern die Ethernet Version von Sorotec.
Ich hatte vorher Mach3 in deutsch und muss sagen, dass ich mit Erding bedeuten besser zurecht komme.

mfg. Juergen
 
Hi

ich werfe einmal Planet-CNC in den Raum. Die Funktionalität ist gegenüber den vorher genannten noch einmal reichhaltiger. Beispiel Werkzeugwechsler, einfach diesen Punkt aktivieren, Tabelle mit den Koordinaten der Halter angeben, fertig. Weiterhin ist die Anschlussmöglichkeiten umfangreicher und in Summe ist das Preis-leistungsverhältnis besser als bei Beamicon und eding CNC. Letztendlich kommt es darauf an, wie "groß" Deine Maschine ist. Für eine 3-achs-Maschine mit normalen Umfang stimme ich Christian Knüll zu, bei mehr (WZW, mehre Ventile und zu steuernde Zusatzfunktionen) ist mein Favorit Planet CNC

Grüsse

Gero
 
Gero, was du aber bei deinem Tip nicht vergessen solltest: Wie sieht es denn mit der Verbreitung von Planet-CNC aus? Wo bekommt denn derjenige, der auf einen solchen Tip hört, irgendeine Unterstützung beim Einrichten der Maschine oder wenn diese Hürde dann geschafft ist, im laufenden Betrieb her? Im englischsprachigen Forum?

Ich beschäftige mich nun auch schon an die 15 Jahre mit diesem Thema, zuerst weit über 10 Jahre mit Mach3 auf der Fräse und auf der Drehmaschine, nun auf der Fräse mit der Beamicon2. In dieser Zeit bin ich durchweg in CNC-Foren unterwegs, weil ich mir viele Dinge mühsam erarbeiten musste. Ich kenne wirklich sehr viele aktive User, aber wirklich kein Einziger hat jemals was von Planet-CNC erwähnt, geschweige denn hat dieses Programm aktuell in der Nutzung. Daraus kann ich jetzt nicht ableiten, dass dieses Programm schlecht ist. Ich kann es vielmehr einfach gar nicht beurteilen, weil ich schlicht noch nie was davon gehört habe. Über den Grad der Verbreitung lässt es für mich schon Rückschlüsse zu.

Ich finde es gewagt, solche Vergleiche anzustellen, wie du das hier machst. Kennst du alle hier genannten Systeme persönlich und so gut, dass du dir ein solches Fazit erlauben kannst? Das fällt mir jetzt schwer zu glauben... Wenn ich mich täusche, dann lass es mich wissen. Ich habe, angeregt durch deinen Beitrag, jetzt doch mal auf die Seite von Planet-CNC geschaut. Wenn ich mir das Baukastensystem dort anschaue, müsste das angeblich bessere Preis/Leistungverhältniss erstmal einer Überprüfung standhalten, da habe ich nämlich große Zweifel dran. Das auszurechnen darf aber derjenige machen, der sich dafür interessiert, ich gehöre nicht zu dem Personenkreis.

Dass sich dort, wie du schreibst, sehr einfach ein Werkzeugwechsler einbinden lässt, ist jetzt nicht das herausragende Alleinstellungsmerkmal einer Frässoftware. Da gibt es einige Punkte, wie sie z.B. der Micha nannte, die viel beachtenswerter sind.

Nimm es bitte nicht persönlich, das ist nur eine andere Meinung zu dem was du geschrieben hast, nicht mehr und nicht weniger.

Gruß, Dietmar
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

ich denke Michael sollte noch etwas mehr über seinen Anwendungsfall, Anforderungen und Erwartungen schreiben.

Momentan interpretiere ich es so dass es eine ziemlich normale Portalfräse (Sorotec Basic Line) für Hobbyzwecke ohne besondere Zusatzausrüstung ist.
(CL Stepper verhält sich gegenüber der Steuerung wie ein normaler Stepper außer dass es in der Regel noch ein "Fault" Signal gibt das man sinnvollerweise mit einem Eingang der Steuerung verbinden sollte.)
Wäre also ein 0815 Setup mit dem jede der genannten Steuerungen von der technischen Seite her betrachtet absolut problemlos zurechtkommen wird.


Christian
 
Hi

Gero, was du aber bei deinem Tip nicht vergessen solltest: Wie sieht es denn mit der Verbreitung von Planet-CNC aus? Wo bekommt denn derjenige, der auf einen solchen Tip hört, irgendeine Unterstützung beim Einrichten der Maschine oder wenn diese Hürde dann geschafft ist, im laufenden Betrieb her? Im englischsprachigen Forum?

Zum einen sind die Anleitungen zur Einrichtung besser als bei allen anderen - bis dato habe ich weder bei Beamicon noch bei EdingCNC so detaillierte Anleitungen (auch in Deutsch) gesehen ;) und im weiteren war die direkte Unterstützung von Andrej zu meiner Startzeit mit dem Werkzeug besser als bei Beamicon ;) Leider wurden hier weder mails noch Telefonate im Hause Benezan beantwortet, die zu Details in der Funktionaliät gestellt wurden. Umgekehrt beantwortete Andrej selbst Sonntag abends noch Fragen, die nicht einmal einen Teil seiner Produkte betrafen (hatte in der ersten Version meiner Steuerung ein amerikanisches Board mit seiner SW laufen).
Im weiteren sehe ich bei Planet CNC eine regelmäßige Updatekultur, einen sehr lebhaften Blog, eine Weiterentwicklung auf andere Betriebssysteme - alles Dinge, die bei anderen Anbietern so nicht präsent sind. Auch die Unterstützung, die mir seitens Planet-CNC zuteil wurde, ob der Einstellung meiner Endstufen war vorbildlich. Daher bitte keine negativen Vermutungen anstellen, da habe ich einfach nur gute Erfahrungen mit dem direkten Support gemacht. Klar war die Kommunikation in englisch - aber ich glaube das Team spricht auch deutsch ;)
Ich würde mir wünschen, das Planet CNC weiter verbreitet wäre - aber vielleicht hat das ja auch was mit dem Vertriebsmodell zu tun ..... Am Support und an der Funktionalität kann es nicht liegen, das ist den anderen zumindest ebenbürtig.
https://forum.zerspanungsbude.net/viewtopic.php?f=50&t=6185 hier gibt es einen recht guten Vergleich zwischen EdingCNC und PlanetCNC, wobei bei PlanetCNC es leider der alte Mk2 Controller ist und der aktuellere Mk3 genau die rot angemerkten Details verändert hat. Im Beispiel die digitalen Ausgänge sind beim Mk3 zum einen mit 8 M-codes direkt ansprechbar und über erweiterbare M-codes fast unendlich erweiterbar (WZW Abdeckung, Absaugsteuerung etc.)

Ich sehe die Hinweise absolut nicht persönlich, da ich glaube, die Werkzeuge ganz gut zu kennen. Ich habe in den letzten drei Jahren 6 CNC Steuerungen gebaut und getestet, vornehmlich mit ESTLCAM, PlanetCNC und eine Beamicon. Mach3 betrachte ich nicht mehr. In Summe war die Inbetriebnahme der Steuerungen, die unter folgenden Gesichtspunkten ausgewählt worden

- 4 Achs Betrieb
- 2 Längensensoren
- 3 Referenzschalter
- Softlimits
- Werkzeugwechsler mit Lock & Blow
- 2 verschiedene Kühlungen
- Absaugungsschaltung
- Kamera
- Ethernetanschluß (variabel)

Mit PlanetCNC immer sehr einfach

Daher muß jeder letztendlich selber seine Kriterienliste zusammenstellen und danach auswählen und Beamicon und EdingCNC sind sicher gute Tools, nur erfüllte meine Anforderungen PlanetCNC besser und wenn Christian so weiter macht, ist ESTLCAM eigentlich das Tool der Wahl. Wer heute noch bei einer "normalen" 3-Achse Fräse Mach wählt ... dem kann man nicht mehr helfen :D <-- das war jetzt böse, ich weiß :D

Grüsse

Gero
 
Mit PlanetCNC immer sehr einfach

So ist es, für mich z.Bsp.

Bin halt kein Profi im Bereich CNC-Fräsen, aber agefangen habe mit DOC PC-NC, dann Mach ausprobiert, KCAM , WIN PC-NC, JCNC, usw., am Ende hab auch Planet CNC MK1 (25kHz) selbst zusammengebaut (heute kann man nur bei Chinesen kaufen-illegal aber !!!, oder selbstbauen und Lizenz kaufen), Chip programmiert und Lizenz für 69,00€ gekauft, für meine Fräse und die Fräse die man hier baut reicht vollig aus, aber irgendwann kaufe ich mir MK3/4 (110kHz), das reicht mir auch , 9 Achsen brauche ich nicht (MK3)

Gruß
Waldemar
 
Gero, das hört sich gut an mit dem Support bei Planet-CNC, so sollte das auch sein. Wir haben hier im Stuttgarter Raum schon ein geballtes Auftreten der Beamicon2, das liegt aber mitunter auch daran, dass wir den Bene von Benezan Electonic persönlich kennen und wir uns über die CNC-Ecke viel gegenseitig helfen. Den Vorteil hat natürlich nicht jeder. Die Kommunikation mit Bene ist mitunter schwierig, das gebe ich zu. Das liegt halt auch daran, dass der Kerle viele geradezu geniale Produkt hat und noch viel mehr davon in der Entwicklung sind. Sein Tag hat halt auch nur 24 Stunden und leben muss er von den Sachen auch noch.

Ich habe halt damals das Geld in die Hand genommen und alle Komponenten von ihm gekauft, da war dann der Aufbau des Schaltschrankes, Verkabelung und Inbetriebnahme der Fräsmaschine mit dabei. Von der Frässoftware bin ich nach wie vor begeistert, ich würde mir aus heutiger Sicht nichts anderes mehr holen.

Mach3 hatte viele Jahre schon seine Berechtigung, da war die Konkurrenz bei weitem nicht so stark wie sie es heute ist. Seit Mach4 draussen ist, habe ich das Gefühl das Mach3 ein stiefmütterliches Dasein fristet und da nicht mehr viel passieren wird. Von daher würde ich das heute auch nicht mehr in Betracht ziehen.

Jetzt wäre der Threadersteller mal wieder an der Reihe mit ein paar Infos mehr als bisher bekannt gegeben. Ich dachte halt, wenn ich mit dem Nicknamen Bastel-Opa versehen bin, dann könnte Englisch ein Problem sein, das muss es aber nicht zwingend. Nicht böse gemeint;)

Ich sehe das auch so,man kann sich hier seine Informationen holen und da gibts ja auch noch andere Foren mit mehr Fachbezug als hier. Dann macht man sich ein Pflichtenheft, was man haben möchte und was die Software samt Support können muss und dann trifft man seine Entscheidung. Ich finde es gut, wenn jemand wie du mit der Planet-CNC unterwegs ist, damit zufrieden ist und dies dann auch kommuniziert.

Gruss, Dietmar
 
Moin!

Wow, ich bin überrascht - mit dieser Resonanz hatte ich nicht gerechnet. Allerdings ist -trotz aller positiven Überraschung - genau das eingetreten, was ich "eigentlich" vermewiden wollte: eine generelle "Zurschaustellung" und "Anpreisung" verschiedener hier genutzter Fräsprogramme.

@Moderator: daher auch der bewusst ohne Programm-Namensnennung gewählte Titel meines threads, der genau zu dieser Nabelschau NICHT animieren sollte, es durch den geänderten Titel aber doch tat.... Sei es drum!

Ja, Cristian und Dietmar, jetzt bin ich wohl wieder an der Reihe:

Jetzt liegt also ein Bausatz für eine SOROTEC Basic Line 0605 bei mir auf der Werkbank. Als handwerklich und bastlerisch erfahren würde ich mich bezeichnen, jedoch NICHT mit sonderlich grossen Fähigkeiten in Sachen Elektrik und Elektronik behaftet.

Von daher hätte ich am liebsten eine Steuerung mit Komponenten, die man nur aneinander stecken muß. Relativ einfach ist das mit einer Beamicon-Lösung, bei der man die Motoren- und Encoder-Kabel in entsprechende Buchsen auf dem Interface stecken kann. Dazu noch die Anbindung über Ethernet -hat was. Deshalb gefällt mir diese Lösung schon.

Win-PCNC hab ich (wie erwähnt) in Gebrauch. Überzeugt mich bisher durch eine klare Bedien-Oberfläche und (in der Version 3.x) eine anwenderfreundliche sowie in sich logische Parametrisierung. Das Programm bietet alles, was ich als Hobby-Fräser benötige; selbst ein Handrad könnte ich (so ich wollte) problemlos anschliessen. Zur Zeit habe ich ein USB-Keypad für schlappe 10€, das von Win-PCNC prima unterstützt wird. Darüber hinaus benötige ich nur Eingänge für Referenzschalter (können ruhig in Serie geschaltet sein, wie bei der Stepcraft), ein Not-aus und einen WZL. Werkzeugwechsler brauche ich nicht, mit der automatischen Antastung in Win-PCNC bin ich mit dem manuellen Fräserwechsel auch nicht langsamer als mit einem Wechsler. Aus dieser Zufriedenheit heraus kann ich mir gut vorstellen, die neue Fräse mit dem Interface PRO von Sorotec und Win-PCNC-USB zu betreiben.

Meine "heimliche" Liebe gilt aber der EstlCam-Steuerung, die ich mir schon sehr intensiv angeguckt habe. Betreiben würde ich sie mit einem Interface für den Arduino Mega, da dort auch Abschluss für ein Handrad vorgesehen ist. Wenn man bei dieser Lösung nur nicht so viel verkabeln müßte! Da ist die Beamicon-Lösung mit den RJ45-Verbindungen schon viiieeel komfortabler. Aber auch EstlCam ist noch nicht aus dem Rennen.

EDING habe ich nur ins Spiel gebracht, weil Sorotec sich dafür offensichtlich sehr stark macht - und die Fa. Sorotec bzw. Roy sind für mich eine kompetente Empfehlung.

Alles andere kommt (persönlicher Geschmack, "falsche" Oberfläche, mangelhafte deutsche Dokumentation, ungewisser Service) nicht infrage.

Ach ja, trotz meines NIcks: englisch wäre im Prinzip kein Problem - aber Anleitung, Dolumentation etc. auf deutsch sind mir lieber ...

Aber noch mal: vielen Dank für die vielen Beiträge, allerdings: nicht alle wären für mich (!!!) hilfreich.

Gruß Michael
 
Hallo Michael,

ja - das kann ich kaum leugnen - die Verkabelung ist bei Estlcam durch die Verwendung gewöhnlicher Arduinos anstatt speziell angepasster Elektronik eine gewisse Hürde.
Zumindest der Mega ist tatsächlich fummelig, da doppelreihige Stiftleisten gelötet werden müssen - da hab ich selbst ein bisschen geflucht.
Ein Nano + Schraubklemmenshield wie oben verlinkt ist allerdings ziemlich easy - nur das Handrad geht damit leider nicht.

Anyway... ich arbeite daran - gegen Mitte des Jahres wird es voraussichtlich auch Hardware von mir geben (ist dank EU leider mehr bürokratische als technische Hürde)


Christian
 
Moin Christian,

ich versuch´s einfach mal mit Arduino Nano + EstlCam - und hoffe, daß ich es hinkriege. Wenn´s nicht läuft, hat es nicht viel gekostet und ist zu verschmerzen. Im übrigen kann es gut sein, daß die Frage der Steuerung tatsächlich erst in einigen Wochen zu entscheiden ist (weil jetzt wieder die Gartensaison beginnt und unheimlich viel heuer zu tun ist ...) und ich somit ev. auf Deine Hardware zurückgreifen kann.

Gruß Michael
 
Hi

so wild ist das mit dem verkabeln nicht. Hier ein Beispiel aus einer meiner ESTLCAMserien, noch mit eigenem Aufsatzboard. Vorteil der "freien" Verkabelung gegenüber dem Verkabeln über Adapter und Netzwerkkabel zu den Endstufen - wesentlich kürzere Kabel Steuerung_04.jpgSteuerung_01.jpg

Grüsse

Gero
 
Danke, Gero - das hilft mir!

Und gleich ein paar Fragen:

1.) ist dieser "gelochte Käfig" ebenfalls ein Netzteil? Oder wofür dient er sonst?
2.) ist das der Arduino?
3.) wofür dient dieses weisse Keramikteil?
4.) und diese Platine?

Die Verkabelung sieht supergut aus, so will ich das auch machen. Hast Du Litze oder Draht genommen? Welche Querschnitte?

Gruß Michael

Steuerung_01 (Mittel).jpg
 
Und gleich ein paar Fragen:

1.) ist dieser "gelochte Käfig" ebenfalls ein Netzteil? Oder wofür dient er sonst?
2.) ist das der Arduino?
3.) wofür dient dieses weisse Keramikteil?
4.) und diese Platine?

1: Ja, ist ein Netzteil, nicht aber für Endstufen , bestimmt 5V oder 12V für Relays, usw.
2: Nein, das sind 4x Relays
3: Ist eine Einbausteckdose
4: das sieht nach dem Arduino

Gruß
Waldemar
 
Michael, nimms nicht zu persönlich, aber bist du dir sicher dass du das nötige KnowHow hast, um eine Steuerung aufzubauen und so zu verkabeln, dass es dich nicht gleich beim Einschalten mitsamt der Steuerung zerlegt? Da ist nachher Strom drauf und wenn du nicht mal diese einfachsten Bauteile identifizieren kannst...

Man muss nicht ums Verrecken alles selber machen, vor allem nicht wenn es am Stromnetz hängt. Nur ein gutgemeinter Tip, nimm diesen auch als solchen, ok.

Gruss, Dietmar
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten