• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Hat jemand Lust auf Rat Race ?

Oh mann...

Mir gehts nicht um die Reisekosten...
Die hat man ja immer.
Es geht darum, dass die Konstruierten Einsteigerklassen entweder überhaupt kein sinn haben, da sich keiner drum kümmert und einfach der Vergleich fehlt(mit ausnahme vielleicht Kunstflug), weil keiner die Fliegt, und wenn man ernsthaft racen will die FAI-Klassen und MTR zu Komplex und teuer sind, um die ohne persönlichen Trainer zu beherrschen.
Es ist als Autodidakt, was ca. 80% der Fesselflieger heutzutage wohl sein werden, einfach nicht mit sozial vertretbarem aufwand möglich. Die Situation in Niederkassel ist eine positive Ausnahme !

Wenn man was einfaches eigenes Starten will, muss man ja anscheinend auch eine Erlaubnis bei der Obersten Fesselflugbehörde einholen, ob man sich die Modelle so bauen darf, b.z.w. ob man sich mal mit ein Paar interessierten auf ner Wiese treffen kann, damit ja die eigene Suppe nicht kalt wird.
Egal ob Berlin, norden oder süden.
Das demotiviert eigentlich nur noch.

Da habe ich aber keine Lust drauf. Deshalb, wer will macht mit, und zwar bei einer Einfachklasse , die auch Spaß macht und die man wenigstens auf dem heimischen (RC-) Flugplatz ausprobieren kann.
Wenn ihr Open Goodyear fliegen wollt, dann macht das. Muß sich aber ein anderer drum kümmern.

Grüße !

P.S.: Willi , MTR ist zu laut für den Platz auf dem ich fliegen kann und schnell zum trainieren hinkomme..
Außerdem sind mir die Modelle Technisch zu aufwändig, mit Abschalter u. Ventil.
Dazu noch der Nerv mit dem Dieselsprit.
Außerdem hat so mancher RC-Flieger der interesse daran findet eher nen 2,5er mit Schalldämpfer zum probieren als sone 1,5er Quäke.
Sind für sich kleine Gründe, aber in der Summe ist es halt doch nen Batzen. Außerdem flieg ich nicht nur Fesselflug, da will ich auch mal noch Zeit für was anderes haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterKa

User
Also ich hab mich bisher rausgehalten, bloss halt ein Modell gebaut und ein zweites in Konstruktion. Warum ich das mache ? Es interessiert mich, obwohl ich nicht annähernd genügend Fertigkeiten mitbringe. Was mich reizt, ist das alles mal mit Freunden auszuprobieren, auch wenn ich zum Zuschauen verdammt sein sollte, weil ich ja vor lauter Bauen das Fliegen vergesse.

Es muß einfach genug sein, das ist für mich der springende Punkt. Nicht weil ich nicht bauen könnte, sondern weil ich die komplizierten Mimiken nicht bedienen kann. Im Stress schon gar nicht. Deshalb würde ich NIEMALS zu einem Rennen fahren, aber zum Basti um mal zu dödeln, ein paar Gleichgesinnte zu treffen, die eben nicht über die Wupdizität von Amylnitratgeheimrezepten in Kombination mit wasserfreiem 5fachdestilliertem Synthetikbenzin fachsimpeln, was zu 74,5 RPM mehr Drehzahl führt und daher kriegsentscheidend ist... was dazu führt daß im Jahr darauf alle mit neuen Wupdizitäten.... und so weiter und so fort.

Vielleicht was auf die Beine zu stellen mit dem was man so als Durchschnittsmensch.. das wäre ok. Und nur deshalb interessiert es mich und deshalb bin ich auch der Meinung, daß alles so einfach bleiben soll wie Basti es geplant hat. Wird dann eh kompliziert genug und zwar von ganz alleine.

Daher @Basti: Bleib hart.

PeterKa
 
Oberste Fesselflughehörde ?

Oberste Fesselflughehörde ?

@Sebastian
Es gibt keine Oberste Fesselflugbehörde die den "Segen" erteilt !
Ich gehe mit all deinen Argumenten Konform.
Allein der Lärmpegel entscheidet heutzutage wo mann fliegen darf.
Deine Hinternisse sind vollkommen nachvollziehbar.
Ich denke es geht nicht darum jemanden in eine andere Richtung umzupolen.
Mehr sind es Gutgemeinte Tipps ,sonst NIX.
So langsam kommt eben mehr Licht in die Sache.
Weiter so !!!.

Aus den USA kenne Ich die "k.i.s.s." Regel".
keep it simple stupid.


Gruß Peter
 

PeterKa

User
Fettisch (fast)

Fettisch (fast)

So da steht er nun. Klarlack ist drauf. Er wartet jetzt auf die Anpassung eines maßgeschneiderten Auspuffs.

Zum Klarlack noch ein paar Worte: Ich nehme DD Lack. Dieser wird 40% verdünnt. Das ist wie Wasser. Das wird dann mit der Airbushpistole gespritzt. Ich habe genau 10 Gramm Lack verspritzt. Am Ende sprühe ich alles nochmal mit Verdünnung ein, das beseitigt die letzten Narben und reinigt die Pistole. Die Oberfläche ist wirklich fast spiegelglatt.

IMG_1884.jpg

Das Drehsegment habe ich heute standesgemäß schwarz lackiert, das Alu sah einfach nicht gut genug aus... Morgen früh fahre ich mir 15 mm Edelstahlrohr besorgen. Hieraus löte ich (hart) den Auspuff.

Übrigens gut aussehen und Gewicht muß sich nicht unbedingt ausschließen. So wiegt der Flieger gerade mal 464 Gramm, obwohl ich es nicht extra auf wenig Gewicht angelegt habe. Fehlen tut nur die Anlenkung, der Propeller und der Auspuff. Also alles in allem gut 500 Gramm bei 12 qdm.

PeterKa
 

Franz Haas

Vereinsmitglied
der Wahnsinn Peter

der Wahnsinn Peter

Hallo Peter

Und ich hatte so gehofft, mit einer Gee Bee R3 glänzen zu können.:cry:
Weit gefehlt! Da kommt dann so einfach der Peter an und knallt eine wahnsinnig tolle Lackierung auf sein
Vorbildlich gebautes Modell und alle meine Träume sind dahin.
Peter, ich wollte doch auch mitmachen, aber so wird das nix für mich.:confused:
Hut ab, Peter. Da wird so macher etwas blass um die Nase.;)
Weiter so.

Franz Haas
 

PeterKa

User
errmm Franzl...

Das Rennen wird nicht durch die Lackierung entschieden... und was ich bisher von der GeeBee3 sehen konnte sieht mindestens so knuffig aus wie mein seiner. Und dass ich ne Lackiermacke hab ist ja bekannt, lass dich nicht davon einlullen.

Es ist halt so, wenn mich da so eine Flieger (Flieger sind immer weiblich!) anschaut... und mit tränenden Kulleraugen schluchzt... manno Ka, ich hab nix anzuziehen, so kann ich unmöglich unter die Leute... und mich dann anschnurrt wie ne Katze... dann schmelze ich weg und dann kriegt sie was schönes. Und mit der Zeit wird man auch darin immer besser. So kommts halt. Wobei ich schon wesentlich tollere Lackierungen gesehen habe. Es gibt immer welche die es besser können. So einfach ist das. Aber ist das nicht das Salz in der Suppe ? Spornt das nicht an und bringt uns weiter?

Ich liebe unser Hobby.

PeterKa
 
Oh mann...

Mir gehts nicht um die Reisekosten...
Die hat man ja immer.
Es geht darum, dass die Konstruierten Einsteigerklassen entweder überhaupt kein sinn haben, da sich keiner drum kümmert und einfach der Vergleich fehlt(mit ausnahme vielleicht Kunstflug), weil keiner die Fliegt, und wenn man ernsthaft racen will die FAI-Klassen und MTR zu Komplex und teuer sind, um die ohne persönlichen Trainer zu beherrschen.
Es ist als Autodidakt, was ca. 80% der Fesselflieger heutzutage wohl sein werden, einfach nicht mit sozial vertretbarem aufwand möglich. Die Situation in Niederkassel ist eine positive Ausnahme !

Wenn man was einfaches eigenes Starten will, muss man ja anscheinend auch eine Erlaubnis bei der Obersten Fesselflugbehörde einholen, ob man sich die Modelle so bauen darf, b.z.w. ob man sich mal mit ein Paar interessierten auf ner Wiese treffen kann, damit ja die eigene Suppe nicht kalt wird.
Egal ob Berlin, norden oder süden.
Das demotiviert eigentlich nur noch.

Da habe ich aber keine Lust drauf. Deshalb, wer will macht mit, und zwar bei einer Einfachklasse , die auch Spaß macht und die man wenigstens auf dem heimischen (RC-) Flugplatz ausprobieren kann.
Wenn ihr Open Goodyear fliegen wollt, dann macht das. Muß sich aber ein anderer drum kümmern.

Grüße !

P.S.: Willi , MTR ist zu laut für den Platz auf dem ich fliegen kann und schnell zum trainieren hinkomme..
Außerdem sind mir die Modelle Technisch zu aufwändig, mit Abschalter u. Ventil.
Dazu noch der Nerv mit dem Dieselsprit.
Außerdem hat so mancher RC-Flieger der interesse daran findet eher nen 2,5er mit Schalldämpfer zum probieren als sone 1,5er Quäke.
Sind für sich kleine Gründe, aber in der Summe ist es halt doch nen Batzen. Außerdem flieg ich nicht nur Fesselflug, da will ich auch mal noch Zeit für was anderes haben.

Hallo Sebastian,

möchte heute hier auch mal kurz meinen Senf beitragen.
Ich verfolge aus der weiten Ferne das gesamte Fesselfluggeschähen hier und in anderen Foren sehr genau und mit großem Intenteresse.
Auch deine Idee mit dem Rat Race. Ich finde zum ersten eine schöne Idee und eine gute Sache.
Dein Ergeiz dieses durchzuziehen finde ich beeindruckend und lobenswert.
Aber wie es schon von anderen mitkommentiert wurde und wird ,ist das Interesse nicht sehr groß daran.
Ich wünsche dir das dies auch so funktioniert wie du dir das Vorstellst und auch so umzusetzen ist.

Es gab vor ca 6-7 Jahren mal ein paar Fesselflugbegeisterte im Norddeutschen mit Peter Gründel aus damals Cottbus die eine neue Rennklasse das Semispeed in Leben rufen wollten.Alle Planungen waren gemacht,regeln erstellt,alles was dazugehört erledigt.Es wurde auch reges Interesse bekundet.Sogar ein Wettbewerb im Rahmen eine stattfindenen Combatwettbewerbs organisiert und durchgeführt.
Wenn ich es Richtig im Kopf habe waren es damals so um die 10 Teilnehmer in der neuen Semispeed Klasse.
Davon waren 4-5 Piloten mit einenem Modell die anderen haben vorhandene Modelle geflogen.Der Wettbewerb hat riesigen Spaß gemacht alle hatten bekundet weiter zu machen.Und was ist gekommen,die Klasse ist wieder gestorben bevor sie richtig geboren war.Nach dem Wettbewerb in Goldenstedt hat es so wie ich weis keinen weiteren Semispeed Wettbewerb mehr gegeben.Warum, die Gründe wurde ja hier schon ausführlich geschildert.

Wie gesagt ,ich wünsche Dir das es funktioniert und du damit viel Spaß haben wirst und es sich reichlich gleichgesinnte finden um es durchführen zu können.

Viel Glück dafür......

kleine Geschichte zum Thema Wettbewerb hier in Oklahoma-City,
auf einen Modellflugfeld 30 Meilen Südlich treffen sich regelmäßig so ca 25-30 Modellflieger mit ihren dicken Jeeps vollgepackt mit Modellen aller Art ob Freiflug,Fesselflug oder RC. Autos sind alle voll gepackt.Motorisiert mit allen was Krach machen kann.Interessiert hier sowieso keinem,und dem das Land gehört der fliegt die lautesten.
Jedenfalls so wie die sich hier treffen wird überlegt was machen wir heute,so nach dem Motto Modell einfach nur so in die Luft werfen ohne Kontrolle(Freiflug) und kucken wie lange der fliegt.Der der am längensten in der Luft ist gewinnt.Oder mit dem Fesselfieger 10 nacheinander geflogene Looping machen und wer die am besten hinbekommt hat gewonnen.Nix anderes nur 10 schöne Loopings (ob nun Vorwärts,Rückwärts) fliegen egal wie das Modell ist Billig oder Teuer,ob Aufwendig,Wettbewerbsmopdell oder nur ein Spaßflieger.Das Interessiert hier keinen hauptsache das Ding fliegt.
Die Organisieren Live und Spontan ein solches Event und machen es einfach.
Da haben die so ein Spaß dran die Amis könnt ihr euch nicht vorstellen. Natürlich gibs hier auch sehr viele Wettbewerbsflieger in geschätzten 1.Million Fesselflugklassen. Fesselflug hat hier eine andere Dimension.Unglaublich!!!!!!!!
Nur es wird alles nicht so ernst genommen wie in Deutschland. Klar spielen solche Faktoren wie Umweltschutz,Lärmschutz u.s.w. eine große Rolle in Deutschland aber umzusetzen ist es alle mal.

Lieben Gruß in die Heimat,

Veith
 

Franz Haas

Vereinsmitglied
Rat Race Gee Bee R3

Rat Race Gee Bee R3

Guten Abend ihr Rat Racer

Wie Peter bereits angekündigt hat, baue ich auch was für die RAT RACE Klasse.
Es muß natürlich wieder eine Gee Bee R3 sein. Hab ja an der COX Ausführung genug üben
können.
Spannweite 650mm
Rumpflänge 530mm
Flügeltiefe 130mm
Morgen wird wieder geschliffen, das die Heide wackelt. Da der Rumpf aus gewaltigen 12mm Balsa besteht,
kann ich das Teil herrlich oval schleifen.
Hier die ersten Bilder

009.JPG008.JPG

Gruß, Franz Haas
 
Hallo Franz,
bau ruhig weiter an Deiner Bee Gee, dann kann ich vieleicht meinen Rückstand auf Deine Rainbow etwas aufholen.
Gruß Gerrit
 

PeterKa

User
Auspuff

Auspuff

Das Rohmaterial für den Auspuff habe ich jetzt zusammen.

IMG_1885.jpg

Es ist ein Edelstahrohr 15 mm Durchmesser, das Endrohr (Edelstahl 6 mm Durchmesser), Silikonschlauch mit Gewebe zum Anflanschen an den Motor und nicht zu vergessen eine Uscheibe.

Der fertige Auspuff wird ca. 32 Gramm wiegen. Zum Experimentieren habe ich noch ein paar Reststücke 20 mm aus der Grabbelkiste des Stahlbauers meinen Vertrauens abgegriffen.

PeterKa
 
Hallo !

Semispeed ist nicht so optimal durchdacht , da :

- Regelwerke unklar
Bei Axel auf der Seite ist das alte Reglement, dann gabs ein neueres auf der Bemod, welches aber zum letzten Jahr unkommentiert geändert wurde.
Nun kann man mit einem F2A Modell mitfliegen, das auf MVVS Muffler und festes Fahrwerk umgebaut wurde.

-man braucht einen Hartplatz
-Man braucht einen Speedmast zum trainieren, sowie Spezial Speedgriff.
-Laut
- Nicht außerhalb der Fesselflugkreise kommuniziert

-Ich nenn es mal logische Fehler:
In einer Speedklasse ist es interessant und Ziel , möglichst schnell zu fliegen.
Wenn man nun die Motoren beschränkt, um die Klasse einfach zu halten, wird sie uninteressanter.
Außerdem waren die Props auf Nylon und Holz beschränkt, damit man weniger Beschaffungsprobleme hat.
Da es aber Speed ist , müssen die ja drehen, und man baut sich eine tickende Zeitbombe ins Reglement, was die Sicherheit angeht, zumal ja die (nicht mehr erhältlichen) MVVS-Muffler zugelassen sind.
Deshalb war es sinnvoll , das Reglement in die Richtung zu ändern.
Jetzt leidet aber wieder die einfachheit....
Also wieder aufwändiger.
Zudem flogen wahrscheinlich alle, die damals mitmachen wollten, auch andere Klassen, da sie ja sonst nichts von Semispeed erfahren hätten und hatten, aufgrund der erforderlichen vorbereitung das interesse verloren, da sie schon viel für ihr eigentliches Spezialgebiet machen müssen.


Die Klasse ist technisch aufwändig aber gleichzeitig uninteressant, da die Modelle zwar einfach und rel. langsam waren, aber das Zubehör komplex und vorbereitung schwierig, da Hartplatz benötigt wird.

Da sind wir mit unserem INDIE 15 besser dran, da es hier um was anderes geht. Da fällt es nicht so ins Gewicht, dass die Flieger einfachere, unmodifizierte Motoren haben, da ein Rennen vor allem durch zusammenspiel von Pilot und Mechaniker entschieden wird, und da auch der ein oder andere Überraschungsmoment entstehen wird.
Auch ist das Material durch die langsamer drehenden Motoren nicht so stark belastet.
Und dank Internetzeitalter wird es auch kommuniziert.

Semispeed würde ich wie folgt aussehen lassen :
Profilrumpf mit Motorenliste (nur Großserienmotoren); Propeller Zweiblatt, rest frei; Reso und Motormodifikationen zugelassen;
Zwei Wertungen : mit / ohne Reso, rest gleich;
Zweibeinfahrwerk rasenstartfähig , kein Speedmast.
15,92m Litze;
Da kann man sich mit den Motoren austoben ohne dass der Propeller einem um die Ohren fliegt, sammelt so auch Erfahrungen für eventuelles F2A. Der Rest ist dann kein Problem mehr, wenn mann einen Platz hat, wo man etwas Lärm machen darf. Propeller muss man dann halt sehen, gibt ja welche von Bolly.
Wär so mein Kommentar nach zwei jahren Semispeed.

Grüße !

P.S.: Habe Nachricht aus Bitterfeld bekommen, dass wir Prinzipiell auf den Platz können, wenn wir den Rest selbst organisieren !

P.P.S.: bin mal gespannt auf den Auspuff
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterKa

User
Auspuff

Auspuff

IMG_1886.jpg

Die beiden Rohre vor der Endverlötung. Das dünne Rohr ist am Anfang verschlossen, dafür mit 12 Löchern mit 1,5 mm versehen. .

IMG_1888.jpg

Verlötet und gesäubert.

IMG_1887.jpg

Probeweise positioniert.

Der Letzte Schritt ist die Fixierung des Rohres. Das wird über Metallaschen gemacht die angelötet werden. Eine stützt gegen die Fläche, die andere gegen den Rumpf. Darüber muss ich noch etwas grübeln. Zur Erinnerung: Hartlöten ist angesagt. Die aufwändigere Fixierung erspart Schellen am Übergang Motorgehäuse, Auspuff.

PeterKa
 
keine Kritik sondern Nachfragen ?

keine Kritik sondern Nachfragen ?

@PeterKa
Dein hartgelöteter Schalldämpfer wie der ganze Flieger sieht schon mal "sehr Schick" aus .
Kannst Du noch die Düsennadel justieren die nahe dem schwungvoll gebogenen 3mm Tank Kupferrohr liegt ?.
Dieses könnte man noch eventl. um 5-7mm kürzen.

Die Flächennasenspitze die im Bertrieb des sehr heißen Schalldämpfers zu nahe kommt
könnte man ebenso noch mit 0,5mm Alublech abschirmen.
Grund:
dein Schalldämpfer könnte Dir eventl. die Flächennasenspitze ankokeln.

Zu meiner Erinnerung haben in den achtzigern die "MOKI Ungarn aus Budaörs" (neben dem Flugplatz nahe Budapest)
deinen Heckvergaser Motor für F2A Speed und Resonanzbetrieb mit den typisch langen Reso-Einlasszeiten
konstruiert und gebaut.
Bin mal gespannt wie dein Motor deinen Schalldämpfer im Lauf akzeptiert ?.

Zum Ruderausschlag reichen 5 Grad nach oben und unten völlig aus.

@ Sebastian + Semi Speed.
off topic ? sind wir hier nicht bei Rat-Race ??.
Wie wärs mir einem neuen Semi-Speed thread ?.

Grüße Peter
 

PeterKa

User
Die Düsennadel wird verlängert, das steht schon fest. Im Bereich der Flächenwurzel wird die erste Fixierung des Rohres gemacht. Mit einem Edelstahlblech und einer dünnen Isolationsschicht aus Teflon (zur Fläche hin). Dann wird das Rohr noch einmal hinten fixiert.

Ich weiss nicht, ob der Auspuff den Motor abwürgt. Das Kammervolumen ist 30 ccm, also das 12 fache des Hubraumes. Üblich ist das 5-10 fache, da liege ich schon mal auf der richtigen Seite. Zu bemerken ist, daß der Auspuff eine riesige Oberfläche hat, er wird also die Wärme gut los, was dazu fährt daß sich die Auspuffgase weniger ausdehnen.

Das alles im Kopf hoffe ich doch, daß alles glatt geht. Wenn nicht habe ich noch einen Plan B. Wäre aber schade, denn so sieht das ganze überaus urig aus ;-) Und das Auge fliegt ja bekanntlich auch mit. Gesehen habe ich einen solchen Dämpfer bisher nicht, das bingt mich schon ins Grübeln. Aber der Basti meint ja dass das funktioniert.

PeterKa
 
Man, das wird ja ein richtiger Hot Rod.

Vom Volumen sollte es passen, der Querschnitt wird ja auch nicht so stark verengt wie zum Beispiel bei einem Standard OS Auspuff. Passt schon.
Vielleicht drei 1.5er Löcher mehr..
Die Idee mit dem Alu ist gut, ist ja wirklich recht knapp.

Wenn interesse ist, können wir ja einen Semispeed-Thread aufmachen, habe es eigentlich nur zur Erläuterung für Veith geschrieben.
Da müstenn wir dann aber auch den Wolfgang Gromann mit ins Boot holen, da er der verantwortliche Fesselflugreferent ist und für Regeländerungen zuständig.
Unser INDIE läuft ja noch ausserhalb jeglicher ofizieller Strukturen.

Peter, machst du ein Video vom Testlauf ?
Das Venturi müsstest du inkl. Düsennadel verdrehen können, vielleicht kommst du ja unter dem Rohr durch.
Ich würde deine beiden Laschen vor dem Hinteren Drittel anbringen.
Mach die gut Stabil, Vibrationen sind ziemlich gnadenlos.

Grüße !
 
Lange Düsennadel ?

Lange Düsennadel ?

Falls die verlängerte ,mittlerweile selten gewordene Düsennadel über den Rumpf hinausragt,
könnte diese nach einer "Salto nach vorne Landung" , was vorkommen kann,
Ruckzuck krumm sein.
Hast Du Ersatz ?.
Dein Schalldämpfer ist Sicherlich nach dem Motor-Auslass heißer als am Ende des 6mm Auslassrohrs.
D.h. dein Schalldämpfer hat in Bezug auf seine Länge gemessen keine konstante Temperatur.

Gruß Peter
 

PeterKa

User
Die Düsennadel wird natürlich nicht über den Rumpfrücken hinaus verlängert. Und ja.. ich habe noch eine Zweite. Genügend Bohrungen 1,5 sind auch drin. 11 hätten es sein müssen, 12 wollte ich machen und 15 sind es geworden, wie das Leben so spielt.

Das mit dem Blech an der Flächenwurzel mache ich auch, nur daß ich Edelstahl 0,3mm nehme, habe ich auf Lager. Das mache ich deshalb, weil das vordere Lager des Rohres sehr weit vorne und sehr massiv wird. Wird dann zusammen mit dem Abdeckblech durch die Fläche hindurch festgeschraubt. Die hintere Lasche wird etwa Anfang des zweiten Drittels befestigt und in Richtung Rumpf fixiert. Dies deshalb, weil so der Auspuff bei einem Überschlag in Richtung Fläche ein wenig nachgeben kann, was Beschädigungen der Fläche verhindert. Darüber will ich aber nochmal schlafen. Ist aufwändiger als zunächst vermutet.

Alles in Allem bin ich mir nicht so sicher daß das alles so klappt, aber wenn, wäre es wirklich sehr leicht für die Meisten machbar... und wer nicht wagt der nicht gewinnt. Übrigens wiegt der Auspuff schlappe 32 Gramm, da kann man nicht wirklich meckern.

@Shoestring: Das mit dem Temperaturgradienten ist klar und Teil des Konzeptes. Je kühler das Gas am Ende des Rohres ist, umso kleiner ist sein Volumen, sprich, es geht mehr Gas durch das enge Auslaßrohr. Genau deshalb habe ich diese etwas ungewöhnliche Konstruktion versucht.

PeterKa
 
Messingrohrbüchsen + Epoxy

Messingrohrbüchsen + Epoxy

@ PeterKa
Beide Bohrungen durch Fläche und Rumpf zur Schalldämpferlaschenbefestigung würde Ich
noch zusätzlich mit Messingrohrbüchsen und Epoxy ausbüchsen.
Dazu vorher das Messingrohr vor dem abschneiden mittels Schmirgelpapier aufrauhen.
So wird weder die Fläche noch der Rumpf beim piano anziehen der Befestigungsschrauben zerdrückt.
Runde 1,5mm Epoxy-sheet U-scheiben ca. 20mm dia. oben und unten oder rechts und links beim Rumpf
vergrößern hier positiv die benötigten Auflageflächen.
Beide Messingrohrbüchsen sollten mit den Epoxy U-Scheiben Oberkante bündig abschliessen.
Schrauben BITTE mit Stopmuttern sichern.

Soweit alles SUPER,weiter so !!!.
Gruß Peter
 

PeterKa

User
So ich hab die Befestigung jetzt gelöst.

IMG_1889.jpg

Die vordere Lasche ist aus 2,5 mm Stahl, welcher rund gefeilt wurde um auf dem Rohr flächig aufzuliegen. Zusätzlich ist er etwas schräg, und legt so die Neigung des Auspuffs fest. Durch das Edelstahlblech wird er mit der Fläche verschraubt.

Die hintere Lasche in Richtung Rumpf ist aus 0,3er Edelstahl das doppelt genommen wurde. So konnte es flächig mit dem Rohr verlötet werden.

Ich denke das hält bombenfest. Wenn er vom Glasperlenstrahlen zurückkommt sieht er aus wie gekauft ;-)

Für heute ist Sense.

PeterKa
 

Franz Haas

Vereinsmitglied
Gee Bee R3 RAT RACE

Gee Bee R3 RAT RACE

Hallo Rat Racer

so langsam nimmt mein Racer Form an!
Anbei ein paar Bilder von dem Bauvortschritt.

Gruß, Franz Haas
022.JPG023.JPG021.JPG018.JPG017.JPG
 
Oben Unten