• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Hawk F5B Staufenbiel

Hallo,

durch eine Werbung von Staufenbiel in einer franzoesischen Zeitschrift sind wir auf den Hawk aufmerksam geworden. Dieser wurde in einer Comboversion beworben, wir haben uns aber fuer das nackte Modell entschieden.

Lieferung ist in rekordschnelle erfolgt. Riesen Karton (einteiliger Fluegel) und alles sehr gut mit Styro geschuetzt.

Die Fertigung ist als sehr gut zu bezeichnen. Die Naehte sind extrem diskret, die Lackierung sehr sauber und akkurat.

Accessoires werden wenige mitgeliefert. Nur die 3 Servoabdeckungen liegen bei. Diese sind aber aus echtem GFK in Modellfarbe, und nicht nur billige Tiefziehteile.

Leider gibt es (noch?) keinen passenden Motorspant im Staufenbielschen Lieferprogramm. Diesen haben wir aus 5mm Sperholz selbst gefertigt.
Ruderhoerner fuer die Querruder werden mitgeliefert, fuer das Hoehenruder muss man sich selbst etwas einfallen lassen. (1.5mm Stahlroehrchen in unserem Fall) Anlenkung wird dem Kunden auch selbst ueberlassen.


Der Rupf enthaelt lediglich kleine Carbonverstaerkungen im Bereich der Fluegelaufnahme, das sollte aber reichen fuer unser rcht zahmes Setup mit 1000W. Man braucht dann noch einen Spinner (38mm) und entsprechenden Blatthalter. Wir fliegen einen alten Kontronik KBM an 3S 3200 30C an RFM 15/16 bei knapp 98A.

Der Fluegel ist wirklich sehr schoen gefertigt. Null Blasen, Querruder mit Lippen, und man kann einen Kohleholm erahnen.
Die Servoschaechte sind ebenfalls mit Carbon.

Sturz und Seitenzug werden vorgegeben, mit unserem Setup haben wir ihn aber noch etwas erhoeht. (beides um 1.5°)

Unser Fazit zu dem Modell.

Handstart geht problemlos bei Halbgas. Schnurgerade zieht der Hawk dann bei vollgas gen Himmel. Mit dem in der Anleitung angegebenen Schwerpunkt sind wir noch nicht zufrieden. Vieleicht doch etwas zu weit vorne.

Rollen gelingen Kinderleicht, sehen sauber aus...........und dabei gibt es dieses unvergleichbare Pfeiffgeraeusch........ :D

Etwas skeptisch waren wir wegen dem MH30 Profil.
Der Hawk ist aber Lammfromm, sehr umgaenglich und in keinsterweise kritisch. Neutral und gehorsam macht er das, was der Pilot ihm sagt.

Nur die Landung gestaltet sich ohne Wind etwas Kritischer als bei unserer Ariane, oder Vmax........ da muessen wir nochmal was mit den Querrudern versuchen.

Habt ihr vieleicht Tips? Dieses Modell scheint ja Baugleich mit Volkshotliner, Wilco, Graupner Speed, Lanyu Tiger......... zu sein. Spricht einerseits fuer dieses Preisguenstige Modell, macht die Suche nach infos aber leider nicht leichter. ;)

Waere sehr Dankbar fuer eure diversen Einstellungen.

Empfehlen koennen wir nun beides. Den Hawk selbst, und den wirklich sehr freundlichen Verkaeufer Staufenbiel, der sehr schnell liefert, und Mailanfragen prompt beantwortet.

Nico
 
...

...

Hallo!

Ich fliege in meinem den Kira 500-36 mit Getriebe, Schulze 18.97F, 4s 3300 und ner RFM 16x16.

Kann das was du geschrieben hast voll und ganz bestätigen.

Ein toller Flieger für kleines Geld.


Grüsse

Florian
 
Hallo,

kannst Du uns noch was zu einer eventuellen programmierung spoiler/flaps zur Landung sagen?
Haben nun schon einiges in diversen Wilcobeitraegen gelesen.
Einige sagen Querruder 5mm hoch, andere 5mm runter. Anscheinend jeweils ohne jegliche Beimischung des Hoehenruders.

Nico
 

QSmurf

User
Hallo Nico,

ich fliege den Volkshotliner mit Kontronik Fun500 mit Getriebe an 4S4000 Kokam.
Mit dem Schwerpunkt habe ich auch ein wenig experimentieren müssen. Aber achtung zuweit hinten darf er aber nicht sein, dann reagiert das Modell ziemlich kritisch.

Ich fahre die Klappen bis maximal Auschlag nach oben (knappe 2cm) und habe ein wenig Tiefenruder beigemischt. Dardurch kann man den Flieger gut ausbremsen und total ans Höhenruder hängen. Dabei steigt er auch gut aus den unterschiedlichen Höhen ab.
Ideal für Plätze an denen es nicht möglich ist weiträumig anzufliegen. Das Modell hat ja einen enormen Gleitwinkel und ohne Klappen eine doch recht hohe Landegeschwindigkeit.

Gruß

Jörg
 
Hallo!
Kann mir jemand sagen,ob der Hawk bei querruderausschlag ein lautes Pfeiffgeräusch macht?
Ich meine aber nicht nur bei highspeed sondern auch im langsamen Flug.

Gruss Gert
 
Also Pfeiffen tut er kraeftig bei Querruderausschlag.
Egal bei welcher Geschwindigkeit.

Ist zuerst recht beeindruckend, nervt aber ein wenig auf dauer.
Unsere Ariane ist da etwas diskreter.

Noch was.
Haben heute mal ein leichtes Setup getestet.
Zu leicht scheint der Hawk aber nicht zu lieben. (Hacker B40, 3S Dymond 3200 30C)

Damit fliegt er irgendwie komisch. Ihm haengt einfach der Hintern ein bischen durch. Kurven sehen grauenhaft aus. Ein kleines stueck (1.5mm) Balsa oder aehnliches vorne unter dem Hoehenleitwerk schafft hier abhilfe, und macht das Flugbild sehr viel angenehmer und schoener.

Vieleicht kann mir mal ein Experte erklaeren warum die EWD bei einem leichteren Setup nicht mehr zu stimmen scheint.
Habe dazu was in eurem Wiki gefunden, http://wiki.rc-network.de/Sturz#Sturz verstehe es aber trotzdem nicht. ;)
 

Gast_3926

User gesperrt
Ich fliege 2 Hawken F5B.
Sehr gut für wenig Geld.

Einer ist aufgebaut mit ein AXI aussenlaufer 2820/8 +PG4/33 auf 4S 3200 Kokam und RFM 16x16 Breit, Steller Markus SL85.
Gewicht1600 inklusive 80 gram Blei
Steigleistung 30 m/s, höchstgeschwindigkeit 210 stundenkm.
Strom 45A

Die zweiten Hawk hat ein Scorpion 3026HK-1900 mit ein AXI getriebe und 15x14 luftschraube auf 5S 3000 Turnigy.
Steller Markus SL85
Gewicht 1750 gram, inklusive 100 gram Blei
Steigleistung 46 m/s, höchstgeschwindigkeit 230 stundenkm.
Anlaufstrom 140A, in Flug 110A

Schwerpunkt was Staufenbiel sagt stimmt nicht.
Wir haben alles versucht und es fliegt gut mit den Schwerpunkt auf 72mm von Tragflächenvorderseite.
Dann haben wir auch noch den Einstellwinkel geändert, 3 stück Klebeband an hinterseite den Tragfläche und 1 stück an vorderseite leitwerk.

Gestern noch etwas mehr Blei, er war dann 1850 gram, dan hat er richtige Durchzug!

Nächste woche mal ausprobieren mit ein Plettenberg 220/37/A1 P4 7:1


Gert-Jan
 
Aha,

interessant eure Erfahrungen mit der EWD.
Ich habe nur an der Leitwerksvorderkante unterlegt. Nicht an der Flaeche.
Gibt es da irgendwelche vor oder Nachteile?

Dein Schwerpunkt verwundert mich ein wenig. 72mm an Statt der 55?

Dein Powersetup beruhigt mich. Hatte einige Bilder RC Groups gesehen mit explodiertem Fluegel. Wollte deshalb das ganze etwas softer angehen. ;)

Aber Du scheinst ja keine Angst zu haben bei ueber 2000W. :D

Schade dass es anscheinend nicht mehr deutsche Hawkpiloten gibt.
Moegen die deutschen den Hawk nicht?

Nico
 

Gast_3926

User gesperrt
Weil ich nicht nur an die Leitwerksvorderkante unterlegen möchte hab ich auch an die Tragflache unterlegt.
Vorteil ist das mann am Leitwerk nicht ein Luftspalt bekomt.
Ja, mein Schwerpunkt hat mich auch verwundert.
Weil bei mein ersten Hawk kein Bau-anleitung war hab ich den Hawk aufgebaut wie ein Wilco oder Tiger.
Bau-anleitung steht am Internet.
Da steht, Schwerpunt 70mm, deswegen den 70mm.
Am ersten hab ich einige Testen gemacht um das Schwerpunkt zu controlieren, deswegen liegt es nun auf 72mm und gestern auf 80mm, dan Fliegt er noch etwas besser aber wird agressiver.
Den Tragflache ist sehr gut, mag dich keine Sorge, hab ja schon F5B geübt, einleiten und siehen.
Und sehr hart siehen, kein problem.
Die Bilder RC Groups sind von Tiger, und den ersten Baureihe.
Den Hawk ist etwas besser, ist auch ein anderer Baureihe.
Z.B. mit den ersten Raketenwurm von Stratair waren auch Probleme, im moment ist er auch OK...

Gert-Jan
 
Gut zu wissen.
Dachte immer Hawk, Wilco, Lanyu Tiger, Fimex Volkshotliner waeren wirklich ein und dasselbe Modell verkauft unter verschiedenen Namen.
Hatte deswegen ehrlich gesagt ein bischen Angst, so richtig rumzubolzen. :D

Meine Staufenbielanleitung sagt:

Schwerpunkt 55-60mm von der Tragflaechenvorderkante (und du fliegst mit 72-80mm?)
Querruder nach oben 12mm, 6mm nach unten
Hoehenruder 3mm und 3mm (habe ich auf 6mm erhoeht)
Zum Landen, Querruder 17mm nach oben

Deine Einstelldaten wuerden mich interessieren.
Ist vieleicht der falsche Schwerpunkt auch der Grund warum meiner Rueckenflug nicht ohne sehr starkes druecken mag?
Wie fliegt deiner auf dem Ruecken?

Ich habe zusaetzlich noch Snapflaps programmiert. +-4mm

Gruesse
Nico
 

Almo

User
Ich fliege 2 Hawken F5B.
Sehr gut für wenig Geld.

Einer ist aufgebaut mit ein AXI aussenlaufer 2820/8 +PG4/33 auf 4S 3200 Kokam und RFM 16x16 Breit, Steller Markus SL85.
Gewicht1600 inklusive 80 gram Blei
Steigleistung 30 m/s, höchstgeschwindigkeit 210 stundenkm.
Strom 45A

Die zweiten Hawk hat ein Scorpion 3026HK-1900 mit ein AXI getriebe und 15x14 luftschraube auf 5S 3000 Turnigy.
Steller Markus SL85
Gewicht 1750 gram, inklusive 100 gram Blei
Steigleistung 46 m/s, höchstgeschwindigkeit 230 stundenkm.
Anlaufstrom 140A, in Flug 110A

Schwerpunkt was Staufenbiel sagt stimmt nicht.
Wir haben alles versucht und es fliegt gut mit den Schwerpunkt auf 72mm von Tragflächenvorderseite.
Dann haben wir auch noch den Einstellwinkel geändert, 3 stück Klebeband an hinterseite den Tragfläche und 1 stück an vorderseite leitwerk.

Gestern noch etwas mehr Blei, er war dann 1850 gram, dan hat er richtige Durchzug!

Nächste woche mal ausprobieren mit ein Plettenberg 220/37/A1 P4 7:1


Gert-Jan
Hallo,
Staufenbiel hat mir geschrieben das da kein Außenläufer von 35mm rein gehen würde :confused:
Aber es scheint ja zu passen, kannst du vielleicht mal ein paar Bilder einstellen vom innen Leben ?
mfg
Sebastian
 
35mm plus Kabel wird sicher Knapp, aber nicht unmoeglich wenn du die 3 Kablel richtig fixierst so dass sie nicht am Rotor scheuern.

Notfalls Nase ganz leicht kuerzen (ab Werk ist er fuer einen 38mm Spinner vorgesehen) dann klappt das ohne Probleme.
 

Gast_3926

User gesperrt
Ich werde morgen einige Bilder machen.
Die Nase soll nicht gekürtzt werden weil mann dan kein 17 Zoll Luftschraube mehr passt.
Und... mein Scorpion hat ein getriebe, deswegen ist den Motor 2 cm nach hinten verschoben.
Ein Direktantrieb geht nicht, dann ist den Motor zu weit nach vorne und dann gibt es Probleme mit den Kabel.

Meine Kabel sind fixiert mit ein stückchen balsa.

Heute-abend wieder geflogen, 20 sekunde vollgas mit 110A auf 5S, motor ist noch immer nicht Heiss, nur handwarm.

Morgen mall ein 16x16 small ausprobieren.

Gert-Jan
 

Gast_3926

User gesperrt
Hier wie versprochen ein Bild von innenleben.
Sehr schwerig weil mein Kamera nicht so klein ist.
Am rechtenseite ist den Markus SL85 verklebt, man sieht ganz weit weg die hinterseite den Scorpion 3026HK und das stückchen balsa der die kabel gegen den rumpseite hält.






GJ
 
Schaut doch gut aus.
Sag mal, wieviel Watt halten denn diese Getriebe von Axi aus?

Dachte immer, nur die Reisenauer Superchiefs waeren so hoch belastbar.

Habe gerade "deinen" Bericht gelesen. Geht gans gut mit google translate. :D

http://www.modelbouwforum.nl/forums...456-bouwverslag-hawk-f5b-van-staufenbiel.html

Einige nette Bilder mit schoenen Detailloesungen. Bravo.

Hattest ja anscheinend einige Probleme mit der 17/13
Zu viel Drehmoment?

Het spijt me voor je.

Nico
 

Gast_3926

User gesperrt
Haha, ja, Excuse moi, je ne parle francais tres bien..
Vive le Google!
Ja, mit den 17x13 hätte ich ein sehr efficienter Antrieb aber zu viel drehmoment.
Er hat 1 Flug geflogen mit diesen Antrieb und hätte ja schon fast 50 meter pro sekunde steigrate.
Aber ich Fliege nun fast jeder Abend mit 5S Turnigy 3000 lipo, Scorpion HK 3026 und 15x14 Luftschraube, die Getriebe ist noch immer OK.
Bremse steht maximal und anlauf hat ein Verzögerung von 0,2 sekunde.

Und dieser daten.

Min/Max/Avg Werte:
Flugzeit 0:03:43 h:m:s
Motorzeit 00:00:11 h:m:s
Kapazität 320 mAh
Energie 345 W*min
Spannung 17.58V / 20.61V / 20.29V avg
Strom -0.05A / 164.52A / 5.27A avg
Höhe -2.5m / 177.2m


Also, im Flug ist die Strom 110 Ampere und Spannung 17.5 volt, 1900 Watt ein.
Wirkungsgrad 75%? dan bekommt die Getriebe 1300-1400 Watt.
Axi sagt 1200 Watt, das stimmt dan.

Und die Preis ist auch super, nur 50 euro und stabiler aufgebaut wie ein Robbe Planeta.
Es ist kein Reisenauer oder Plettenberg aber preis/qualität ist sehr gut.

Ich habe auch noch 2 oder 3 mal mit 3200 Watt geflogen, und auch das geht ohne die Getriebe zu zerstören.

Gert-Jan
 
Prima,

muss zugeben, ich haette mich das niemals getraut mit einem Axigetriebe.

Oeffnet einem ja ganz neue Perspektiven mit anderen Motoren.

Uebrigens, ich verwende zurzeit die neuen Dymond 30C Akkus vom Staufenbiel. Haben zwar erst 9 Zyklen, die Temperatur bleibt aber unter der von den Kokam H5. Kleiner, leichter, sehr gut......... Dymond.

Wuerde mich mal interessieren welche Marke/Hersteller denn dahintersteckt.
 

smagnut

Vereinsmitglied
Hi,

fliege auch den Hawk (seit 2008) und bin sehr zufrieden damit.

Allerdings nutze ich den absoluten Low-Cost Antrieb (Dymond IL-35xx) mit Jazz 55 und 11x7.

Macht auch so schon tierisch Spass.

Schwerpunkt und EWD sind bei mir noch "original" (also so wie vom Hersteller vorgesehen).

Grüße,
Micha
 
Ja, ich denke der Hawk hat das Potential, ein richtiger Renner zu werden.

Der Kaufpreis ist wirklich sehr attraktiv.
Und wenn man sich mal die diversen Motorisierungen anschaut, so sieht man, dass auch hier kein Vermoegen investiert werden muss um einen netten Adrenalinschub zu bekommen.

Schoen auch dass Gert-Jan hier seine Powerantriebe vorgestellt hat.
Scheint also wirklich sehr polyvalent zu sein dieser Hawk.

Von 500 bis 3500W......... ein richtiges Spassgeraet.
 
Hoffentlich wird das Plettenberg experiment am Hawk dir nicht die motor/steller und sonstiges kosten. Das ist meiner meinung nach es nicht wert.
 
Oben Unten