Hawker Hunter midi von RBCkits

Ppille

User
Als Schüler sah ich 1966 gebannt die Flugformation "Patrouille Suisse" mit ihren damals schon betagten Maschinen. Nach einigen ARF-Sportjets verschiedener Grösse aus Schaum, Holz oder GFK bekam ich Lust auf einen traditionellen Holzbausatz. Ein Inserat im Jetmodellheft weckte mein Interesse an RBCkits, der auch eine Hunter mit Rasenstarteigenschaften für 8s im Programm hat. Das Video bewies die guten Flugeigenschaften. Meine Bestellung ging nach Weihnachten raus und Mitte Januar hatte ich den nicht so grossen, aber dicht mit Holz, Plänen und wenigen ABS-Teilen beladenen Karton erhalten.
Ich beabsichtige den Einbau eines Schübeler HST 51 oder eines Streamfan 10-1430 (beide vorhanden) an 8s 4000 mAh. Zielgewicht ist unter 4500g. Ob das empfohlene Einziehfahrwerk von HobbyKing was taugt? Vielleicht hat jemand da schon Erfahrungen mit anderen Produkten. Bis jetzt ist es nicht eingetroffen. In China haben sie derzeit andere Probleme:mad:
Das Sortieren des Inhalts brauchte fast einen Tag, da die Stanzteile nicht beschriftet sind und nach einem separaten Plan zuerst geordnet und dann am besten in Plastiksäcken aufbewahrt werden. Die Stanzungen waren eher grob und Nachbarbeitung ist gefragt. Der Uebersichtsplan ist leider mit dem Masstab 1:1.8 etwas knapp gehalten. Von Flächen und Leitwerk gibt es nur einen Aufriss in 1:1 und kleine 3d-Skizzen.
Das Seitenleitwerk besteht aus sehr dünnen Halbrippen, die mit Vorsicht mit der Beplankung verleimt werden müssen, damit die Sache nicht krumm herauskommt. Ein Seitenruder ist nicht vorgesehen, sodass das Höhenruderservo in die Seitenflosse eingepasst werden kann. Ich habe mich für das S 3150 für alle Funktionen entschieden.
 

Anhänge

Flugdeti

User
Hallo Ppille,

ich freue mich schon auf Deinen Baubericht und die Fotos. Diese RBC Hunter ist auch auf meiner Wunschliste. Vorher möchte ich erst meine Hawker Tempest, auch von RBCkits, fertig stellen. Wird hoffentlich genauso viel Spaß machen wie die Yak15 und die Cougar von RBCkits ..... sind gute Baukästen. Du wirst mit der Hawker Hunter bestimmt Spaß haben.

Bei der Bugfahrwerksmechanik von Hobbyking ist mir bereits 1mal die Noke gebrochen... Vielleicht findest Du eine Alternative, die nicht zu groß ist.

Grüße

Flugdeti
Detlef
 

A.C.K.

User
Na ja, erst einmal herzlich Willkommen bei den RBClern. Die Baukästen von RBC waren nach meinem Wissen schon immer CNC gefräst, d.h. es müssen nur die Stege durchtrennt und angepasst werden. Zum Fahrwerk, das ist doch nur ein Vorschlag von Rob. Jeder kann sich doch selber seinen Favoriten einbauen. Eventuell muss eben etwas nachgearbeitet werden. Mit der Beschriftung finde ich es gar nicht so schlimm. Einfach die Legende im Plan oben rechts (ich weiß, nicht im gleichen Maßstab gehalten) ausbreiten und mit den beigefügten Brettern vergleichen und beschriften. Ab besten, wenn alles noch nicht herausgetrennt wurde. Die Risse für die Flächen sind völlig ausreichend. Alles andere ergibt sich durch die Passung der einzelnen Bauteile. Wenn einem etwas nicht ganz zusagt, dann kann man es ja ändern. Habe ich auch so gemacht mit der Anlenkung des Seitenruders bei meiner Tunnan und der Möglichkeit der Demontierbarkeit des Seitenleitwerkes. Dafür sind wir ja Modellbauer. Sicherlich kann man einiges anders machen, aber für den Preis gibt es kaum Alternativen in unserer Sparte. Zumal fast alles zum Bau mit im Baukasten enthalten ist. Außerdem gibt es auf der beigefügte nCD genug Baustufenfotos, wo man sich orientieren kann. Das einzige was ich zu bemängeln hätte wäre, das Rob sich nicht an die 120er Impeller ran wagt (schade :cry:).
Also weitermachen und uns daran teilhaben lassen.
LG
Andrea
 

Flugdeti

User
Andrea Du hast den Nagel genau auf den Kopf getroffen.

Grüße

Detlef
 

discus

User
Hallo,Lese sehr gerne mit,steht schon länger auf meine Liste.Musste aber erst einmal meine F-84F von RBC fertig machen. Mach mal einen Baubericht mit vielen Fotos.

Gruß Roland
 
Freu mich auch schon auf Deinen Baubereicht. Das motiviert mich vielleicht, die F-84 mal in Angriff zu nehmen, die noch im Keller liegt.
LG
Michael
 

Ppille

User
Der Flächenbau auf dem Plan macht Spass, weil in kurzer Zeit Fortschritte zu sehen sind und man sich die Struktur allmählich dreidimensional vorstellen kann. Ich werde die Flächenhälften teilbar lassen zwecks Transporteigenschaften und der Möglichkeit, das Modell auf dem ausgefahrenen Fahrwerk stehenzulassen.
Sorgen macht mir das immer noch fehlende Fahrwerk. Leider gibt es das Eflite nicht mehr. Das Electron 30 ist mit 22 mm Breite und 26 mm Dicke fast zu gross und passt nicht recht in die vorgesehene Aussparung.
Als Federbein für das Hauptfahrwerk würde sich das FMS des "Scorpion" mit 67-mm Rädern eignen, das beim Händler um die Ecke erhältlich ist.
 

Anhänge

Ppille

User
Da Hobbyking/China bisher aus virologischen Gründen (Vermutung) keine Einziehfahrwerke lieferte und ich gerne die Aufnahme im Flächeninnenteil (R6-7 und R9-10) bearbeitet hätte, bestellte ich das Teil Grösse L (Danke an Andrea für den Tip!) bei Pichler. Es dürfte dasselbe Produkt sein. So kam dieses Wochenende die Flächenbeplankung dran. Mit Pergamentpapier Schablonen für Teile A-D geschnitten, leicht bearbeitet, auf Plastikfolie mit Zacki zusammengesetzt, fertig waren die vier Teile.
 

Anhänge

A.C.K.

User
Gute Entscheidung zu den Mechaniken von Pichler, die HK sind nicht immer von der besten Qualität. Sind auch nicht ganz identisch. Aber nur kleine Unterschiede, die Aufnahme hat jedenfalls die gleichen Abmessungen. Wie gesagt, hatte schon Glück mit den HK, aber einige waren ein Griff ins …..Und vor allem, so groß ist der Preisunterschied nun auch nicht mehr, dass es sich lohnt, mitunter Wochenlang auf die Lieferung zu warten.
LG
Andrea
 

spitty

User
Eeeeendlich:)

Wollte schon nen Thread starten mit dem Thema:

„Wann baut endlich einer diese schöne Hawker Hunter“

Und jetzt kann ich wenigstens etwas mitfiebern.

Freu mich sehr darüber, viel Freude beim Bau

Andy
 

Ppille

User
Inzwischen traf das Einziehfahrwerk "L" von Pichler ein. Gute Woche nach Bestellung in der Schweiz eingetroffen, erfreuliche Leistung:D. Nun gings diese Tage an die Bearbeitung der Fahrwerkaufnahmen. Da mussten je 2 mm Material weg. Habe die 3 mm Sperrhölzer bodenseitig mit Kohle verstärkt, man weiss ja nie, wenn auf der Piste Mauslöcher lauern oder Maiskolben vom Bauern nebenan rumliegen..
Einen Flächenaussenteil unten beplankt, damit ich mir den Querruderservoeinbau einteilen konnte. Die Beplankungsbretter sind keinen mm zu gross, da muss man wirklich knapp abtrennen, sonst langt's nicht mehr für de Flächeninnenteil! Die Idee mit dem Holzrahmen als Träger für das demontierbare Servobrett, wie in den auf der CD gezeigten Baufotos, passte mir am besten. Das S 3150 hat gerade mal so Platz.
 

Anhänge

Ppille

User
Endlich wieder etwas Zeit zum Bau in beruflicher Hektik wegen Coronakrise. Zudem muss unser Händler amtlich sein Lokal schliessen:cry:
Das Flächeninnenteil mit dem Rest der Beplankung, vorher leicht angefeuchtet, verleimt mit Weissleim, die Ecken mit Zacki fixiert. Anschliessend den Fahrwerksschacht ausgeschnitten.
Bei der Landeklappe geht aus dem Plan nicht exakt hervor, wo der Drehpunkt sein soll. Auf den Fotos von Engle ist er anscheinend in der Mitte angeschlagen. Dann würde sie aber beim Ausfahren unten anstehen.
Die dreieckigen Verstärkungen der Spreizklappen werden aus Balsaresten zugeschnitten, was einen ganzen Abend Aufwand ergibt.
 

Anhänge

Ppille

User
Nun hat der Verein infolge Coronakrise :cry: Flugverbot verfügt. So widme ich mich den verflixten Landeklappen. Bis die Teile voll beweglich (50° nach unten sollte reichen) waren, gingen zwei Abende drauf. Viele Alternativen bleiben uns ja nicht.. Heute kamen die Servorahmen für die Klappenservos dran. Ueberlege mir eine Steckverbindung zwischen Innenfläche und Rumpf, damit die Kabelbäume nicht unübersichtlich lang und verzwickt werden.
 

Anhänge

Ppille

User
Ach ja, die 6 mm schmale Endleiste der unteren Beplankung bricht wegen des parallelen Faserverlaufs immer wieder ab. Das Problem löst sich erst, wenn die obere Beplankung draufsitzt. Dazu später.
 

Ppille

User
Mittlerweile ist der Kabelbaum für die drei Flächenfunktionen verlötet. Die Beplankung der äusseren Fläche ist etwas einfacher, da im Querruderbereich durchgehend Klebekontakt vorhanden ist. Hoffentlich lässt sich der Ruderspalt zum Schluss gut auftrennen. Bei der Innenfläche besteht nur Kontakt zu den drei Rippen, da die Spreizklappe beim Verkleben rausgenommen werden sollte, sonst klebt sie für immer..
 

Anhänge

Ppille

User
Uebrigens war da kein mm zuviel Beplankung vorhanden, wie auch in der Beschreibung zu lesen war. Entweder fehlt ein mm auf der inneren oder äusseren Rippe. Aber dafür gibt's Spachtel..
 
Oben Unten