Hecell 1100er

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Hallo,

ich habe mal bezüglich der Hecell 1100 eine Frage.
In der vergangenden Woche habe ich mir acht Zellen der besagten Größe zugelegt und habe diese bereits am Abend formiert.
Dabei bin ich so vorgegangen wie es in der letzten Ausgabe der FMT stand.
Am Tag darauf sollten diese Zellen auch gleich zum Einsatz kommen.
Gesagt, getan, zwei Flüge ohne irgendwelcher Probleme.
Zwischen den einzelnen Flügen habe ich mich wieder an die Ratschläge der FMT gehalten und die Zelllen abkühlen lassen und nach der Ladung (2A) auch gleich in warmen Zustand geflogen.
Wärend des dritten Fluges brachen die Zelllen jedoch dermaßen schnell zusammen das selbst die BEC so ihre Probleme hatte welcher Servo noch mit Strom zu versorgen ist.
Nur mit Mühe gelang es mir mein Modell noch sicher zu landen.
Im Nachhinein sagte man mir das die NiMh Zellen wärend der einzelnen Ladezyklen wenigstens 2-3 Stunden ruhen sollen.
Ist das wirklich so?
Belasten soll man die Hecell 1100 ja bekanntlich mit 15 Ampere, ohne das Probleme entstehen.
Diese 15 Ampere werden von mir nie erreicht, in meinem Modell ist ein stink normaler Speed 400/7,2V in Verbindung mit einer 6x3 LS.

Wer gibt mir mal einen Tip zur Sachgerechten Benutzung dieser Zellenart.

Es grüßt, Karsten
----------
steht auch bei den Akkus
HWE

[ 15. April 2003, 22:02: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]
 

Dix

User
Hi,

hab nen neuen 10er Pack spannungsüberwacht mit Glühlampe formiert. Bisher ohne jede Auffälligkeiten!

Über Ostern soll nun die Wahrheit im Flugbetrtieb ans Tageslicht kommen.
 

Wimh

User
Original erstellt von elektroernie:
Hi
also so langsam kann ich mich nicht mehr des Eindrucks erwehren, daß es solche und solche Hecell gibt
So wie ich hoere soll die qualitat von die Hecells tatsachlich sehr verschieden sein. Beim 7 zellen pack ist im mittel eine "kaputte" zelle dabei. Also muss man ein bisschen gluck haben oder die kaputten zellen auswechseln. Nicht vergessen vor das erste aufladen alle zellen auf ein gleiches niveau zu entladen. Dabei konnen SEHR verschiedene kapaztitaten rauskommen! Bei meinen hopf zellen ( 2*7) hatte ich sieben mit so 450-650 mAh noch rein , und 7 mit 350-380. Beide packs wurde so 1220mAh reingeladen , raus kam dan bei beiden ziemlich genau 1100mAh (2,5A entladestrom, ORBIT)Weitere versuchen stehen bei mir noch aus (Dotwin noch nicht ganz fertig....)
 

Marcus M

User
Bei pushed und matched wird es wohl seltener vorkommen, dass eine Zelle defekt ist.
Bei unbehandelten Zellen kann das schon mal vorkommen. Ich habe einen 8 Zellen Pack (hopf) bisjetzt ohne jede Probleme.

Marcus
 
Hi
also so langsam kann ich mich nicht mehr des Eindrucks erwehren, daß es solche und solche Hecell gibt (oder gab, angeblich bekommt man gar keine mehr). Ich lade meine mit konstant 2,5A, der Schulze schaltet immer sauber ab, wenn sie gut warm sind. Nach dem Fliegen lass ich sie abkühlen und lade wieder. Bisher also null Probleme. Ich flieg sie in der ACT ME mit Speed 400, 6V und Günther Prop, Laufzeit 6,5 min!! Ach ja, die Zellen stammen von Hopf.
CU
Ernie
 
Hi @ all,

ich habe mir extra keine gepushten Zellen gekauft.
Der Nachteil beim pushen der Hecell 1100 soll bekanntlich der sein, einbußen bis zu 300 mAh.
Allerdings können die gepushten Zellen dann statt 15, 20Ampere abkönnen.
Für mich jedoch völlig uninteressant, weil ich auf eine vernünftige Flugzeit kommen will.
Da mein derzeitiges Modell nicht mehr als 8 Ampere verschlingt sollte das ja wohl mit den normalen Hecells funktionieren.
Nun gut, ein zweiter Versuch am kommenden WE wird wohl die Wahrheit an Licht bringen.

Gruß Karsten
 
Allerdings können die gepushten Zellen dann statt 15, 20Ampere abkönnen.
Das mit den 20A mag ich nicht mehr so recht glauben. Meine beiden Packs (P&M v. Hopf) brachen bei mehreren Tests bei 18A auf ~0,9V/Zelle ein. Ich verwende die HeCells seitdem nur noch bis ~15A. Bei höheren Strömen sind mir die 1700AUP/FAUP lieber.

Gruß, Jens
 
Hier mal wieder meine <a href="http://rinninsland.de/modellbau/akkus/hecell/index.html" target="_blank">Vergleichsmessung:

</a>

20A Dauer halte ich sowohl für pushed als auch unpushed ein Gerücht. Die Zellen haben bei den Messungen, die mit 18A begonnen, am Ende fast geglüht. Auch die Kapazität ist fast identisch.

[ 20. April 2003, 19:28: Beitrag editiert von: Daniel Rinninsland ]
 
Daniel, Deinem Diagramm nach werden die Zellen durch das Pushen schlechter anstatt besser. Das hat mir ein Flugkollege auch so erzählt, ich wollte es erst nicht glauben.

Es wäre schön, wenn Du ein solches Diagramm auch mal mit den KAN-950 erstellen könntest. Mich würde wirklich interessieren, inwiefern diese Zellen nun besser als die HeCells sind.

Gruß, Jens
 

Romain

Vereinsmitglied
Hallo Daniel,
wie muss ich das verstehen:Spannung6 und SpannungP&M 6.Heisst das du hast die gleiche Zelle einmal vor und einmal nach dem pushen vermessen?
Dann wäre ja die eine Zelle etwas schlechter geworden und die andere geringfügig besser?!
MfG
Romain
 
Es sind unterschiedliche Packs. Die pushed kommen aus D, die unpushed direkt von HeCell oder aus Japan.

Die KANs werde ich - sobald bei mir und formiert - auch auf die Folterbank setzen. Übrigens bekomme ich in Kürze noch ein paar andere Größen, diese dürften noch spannender sein...

Die marginalen Unterschiede möchte ich nicht genau interpretieren. Sowas kann auch Toleranz bei der Ladung etc. sein. Interessant fand ich den offensichtlich geringen Einfluß des pushen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten