Heckeinziehfahrwerk bei Mustang P-51D

Mooney

Vereinsmitglied
Hallo Scaler,

habe mal eine Frage zum wie man es machen koennte:

Baue zur Zeit eine Mustang von EZ, der ich gerne auch ein Heckeinziehfahrwerk spendieren wuerde. (Nur so als Gag, ist ja so klein das Ding, sieht man eh nix von, aber eben haben wollen :rolleyes: ).
Den Mechanismus habe ich mir von robart geordert und der laesst sich auch umbauen, so dass es dann entgegengesetzt zur Flugrichtung einzieht. Soweit so gut, das ganze wird dann durch ein Miniservo bedient.
Doch jetzt kommt der Kasusknaktus:
Wie bekomme ich eine Fahrwerkstuerenanlenkung hin, die
1. vom selben Servo gesteuert wird und
2. beim Ausfahren zeitlich vorlaeuft, entsprechend beim Einfahren nachlaeuft.
Das aufdruecken mit dem Rad waere ja die billigste Variante, aber das Heckrad ist angelenkt und muss somit frei drehen koennen.

Dann habe ich mir ueberlegt den Servohebel zu verlaengern, innen die Mechanik anzulenken und aussen die Bindfaeden dran zu befestigen, der beiden Tueren. Die Tueren mit ein bisschen Federdraht oder so aehnlich vorspannen, so dass die Oeffnung von den Federn uebernommen wird und das zuziehen mittels der Bindfaeden.
Wenn der Mechanismus innen am Servo angelenkt wird und die Tuerbindfaeden aussen am Servohebel bekomme ich dann die Vor/nacheilung hin?
Kann das funktionieren?
Oder ist da ein Denkfehler?
Oder hat jemand die ultimative Loesung wie alles viel einfacher geht?
Aber, wie gesagt, gesteuert wird mit Servokraft, nicht pneumatisch oder so.

Bin mal gespannt was ihr so fuer Ideen oder Loesungen habt. Bin fuer jeden Tip dankbar.
 

HeavyB

User
nachdem du schon der zweite bist (der andere glaube ich aber in nem anderen forum) der dieses problem hat, werde ich dann doch mal die lösung aus meiner corsair fotografieren und hier reinstellen.
kann aber etwas dauern, bin beruflich sehr eingespannt.
ich habe die anlenkung des spornrades innenliegend gestaltet. die türen werden von 2 hebeln aufgedrückt, die an der mechanik befestigt sind (wird pneumatisch betätigt, ist aber egal, ob servo oder zylinder!). diese hebel sind so ausgelegt und montiert, dass sie die türen ordentlich aufdrücken BEVOR das rad ausfährt. beim einfahren werden die klappen von einem gummi mitgenommen. die hebel halten dabei die türen solange offen, bis das rad ganz drinnen ist.

gruß bernd
 

Mooney

Vereinsmitglied
Hey Bernd,
das hoert sich doch schon mal sehr gut an. Bilder sagen sowieso viel mehr als tausend Worte. Grundsaetzlich geht es ja nur um das Prinzip, den Rest muss sich jeder selber ausdenken.
Find ich Super mitte Bilders, also her damit fuer alle :)
 
Hallo Mooney & Bernd
Ich wär 'der Andere vom anderen Forum' der sich auch tagelang mit der Anlenkung der Heck-Fahrwerkstüren der Mustang (2,2m) herumgeplagt hat... :confused:
Ich hab's nun folgendermassen gelöst: Das ursprünglich vorgesehene mechanische Ez-Fahrwerk habe ich durch ein elektrisches von Giezendanner ersetzt. Tut zwar nichts zur Sache, jedoch ein Servo weniger im Heckteil.
-Das Rad/ Federbein stösst die Fahrwerkstüren beim Ausfahren auf. Das Federbein musste zu diesem Zweck mit Alublech so verkleidet werden, das nichts verhaken kann.
-Zugezogen werden die Klappen von einem dehnbaren Nylonfaden (meine Tochter braucht solchen normalerweise zum Halsketten anfertigen). Die Klappen gleiten dabei, da vom Faden eben Druck drauf ist, auf der Aluverkleidung.
-Der Anlenkhebel des Fahrwerkes liegt innerhalb der Rumpföffnung.
-Damit sich das Fahrwerk während dem Einzieh-/ Ausfahrvorgang nicht um die eigene Achse dreht, sind zwei kleine Zugfedern zur Zentrierung montiert.
Hört sich kompliziert an, ist aber, wenn installiert, eigentlich einfach. Aber bis Du soweit bist: eine Riesenfummelei! :mad: :mad:
Grüsse, Daniel
 
Oben Unten