• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Herreshoff 12 1/2 ft class in 1:5

Ragnar

User
In der Zeitschrift Yacht 21/2020 ist ein Bericht von einem Schweriner Bootbauer, der das Boot in "groß" gebaut hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für den Hinweis Ragnar. Dauert noch ein wenig, bis das Heft bei mir reinflattert. Ich kannte auch jemanden, der sich das Boot hat bauen lassen. Der war damals total begeistert. War ne lustige Geschichte. Der Herr hatte mein Titel Bild auf der SchiffsModell Ausgabe 01/2000 gesehen und mich über den Verlag angeschrieben. Daraus entwickelte sich eine längere Briefkorrenpondenz. Er hat seinen Herreshoff 12 1/2 footer auf einer Werft in Ostdeutschland bauen lassen und war von den Segeleigenschaften total begeistert, obwohl er sein ganzes Leben auf großen Yachten verbracht hatte.
 
Man Uwe, Du hast es geschafft!

Toll, dass Du hier auch postest und dazu noch so super tolle Bilder! Ich bin begeistert und freue mich aufs nächste gemeinsame Segeln! Ich freu mich total 😃😃😃🙃😃😃😃
 

Ragnar

User
@ Piperfreund,

vllt war es ja auch der Bootsbauer aus Schwein, der diese Herreshoff gebaut hat.
Alos ich finde das Boot ja total süss, vorallem, wenn es noch mit netter Besatzung bestückt ist.
Es wirkt dann so lebendig.
 

Stephan Ludwig

Moderator Rennsegelyachten, Mini 40, 10 Rater, Caf
Teammitglied
Ich habe ja gehofft Walter am Wochenende in Fühlingen zu treffen, aber das klappt leider nicht.
 
Danke für Eure Nachrichten. Ja, ich denke das Modell hat einen gewissen Knuddelfaktor. Darum wird es auch noch weitergehen. Nur momentan darf ich noch nicht darüber schreiben.

Von den anderen ist aktuell nur Uwe aktiv, der ja den Baustnd seines Modells eben erst gepostet hat.

@stephan: Wenn Du Walter siehst, dann frage ihn doch mal was sein Modell macht. Man hört so gar nichts mehr von ihm!
 
Hallo Leute,

wir haben schon lange nix mehr gepostet. Ist nix los in den Werkstätten. Aber dafür sind wir heute gesegel was das Zeug hält. Wo? Auf dem schwäbischen Meer, dem Bodensee. CAPTN NAT und CORDULA hatten ihren Spaß auf dem Wasser. Seht selbst:
IMG_0243 - Kopie.JPG
IMG_0243 - Kopie.JPG
IMG_0254 - Kopie.JPG
IMG_0272 - Kopie.JPG
IMG_6591 - Kopie.JPG
IMG_6604 - Kopie.JPG
IMG_6611 - Kopie.JPG
IMG_6622 - Kopie.JPG
IMG_6623 - Kopie.JPG
IMG_6630 - Kopie.JPG
IMG_6635 - Kopie.JPG
IMG_6643 - Kopie.JPG
IMG_6687 - Kopie.JPG
IMG_6709 - Kopie.JPG
IMG_6750 - Kopie.JPG
IMG_6790 - Kopie.JPG
IMG_6809 - Kopie.JPG


Am Ende hatten wir Wasser im Cockpit und zwei überglückliche Kapitäne. So soll es sein! :)

Euer Klaus
 
Ja Gerd,
Es hat sich auf jeden Fall gelohnt!
1. Wegen des Anblicks
Diese Art relativ offenes Boot ist in der Modellbootszene schon etwas besonderes.
2. Wegen der Segeleigenschaften
Das Boot läuft echt super
3. Wegen der Herausforderung
Wir wissen inzwischen, dass das Boot einen ordentlichen Schluck Wasser ins Cockpit läßt, wenn man nicht aufpasst.
Man muss seine Herreshoff also immer gut im Auge behalten, genau wie den Wind.
Kommt eine Bö oder nimmt der Wind zu, dann ist schnelles Auffieren angesagt.
Trotz Rudervergrößerung ist das Modell kein M-Boot - die Ruderwirkung ist etwas träge...
Kurz: das ist Segeln wie auf einem großen offenen Boot (Z.B einer Jolle). Immer spannend, mit etwas Nervenkitzel und viel Spaß verbunden...und sehr vorbildgetreu.
Mein Resümee ist deshalb wie oben erwähnt:
Es hat sich extrem gelohnt - ich liebe dieses Modell.
20201011_190054.jpg
7
 
Danke Uwe, besser hätte ich die Faszination für dieses Modell, nein Boot, nicht zusammenfassen können!👍😃😄

Schöne Grüße

Klaus
 
Moin, Uwe + Klaus,

das ist mir auch schon von Anfang an, logisch gewesen.
Deshalb auch die vielen, Like.

Super, vorbildliches Projekt von euch allen.
Trotzdem das ihr das auch noch zeigt wie die hübschen Yachten segeln ist nochmals, Like.
Vorbildlich..

Viele Grüße Gerd.
 
Danke Gerd, das freut mich sehr!!!😀

Schauen wir mal, ob das klappt. Da sollte jetzt ein klitzekleines Video zu sehen sein.

CAPTN NAT fährt CORDULA davon 😁😁😁😁😊. Zugegeben, hat meine Frau gemacht, wenn Uwes Frau das gemacht hätte, wäre CORDULA vorne...

Die zwei schenken sich nix!

Schöne Grüße

Klaus
 
Zu: ... die zwei schenken sich nix ...

Stimmt zwar nicht ganz - das Rigg von NAT ist effektiver, weshalb Klaus natürlich mit gutem Grund meist vorne segelt.
Um so mehr haben mich die Momente gefreut, in denen er zumindest nicht aufholen konnte
😃🙃😃
Dann war Eberhard stolz wie Oscar.


20201026_183300.jpg
 
Aber das wichtigste war: Wir hatten beide einen Riesenspaß beim H12,5 Segeln und waren hinterher total Glücklich!!! EIn Highlight des Jahres. Egal wer gerade vorne war...

Ist es nicht das was ein Hobby ausmacht?

Ich freue mich schon auf die Bausaison 2020/2021 und hoffe Euch bald ein paar Neuigkeiten unserer Mitstreiter zeigen zu können.
 
Die Bausaison hat begonnen. 👏👏👏

Uwe möchte gerne seine Beschläge hart löten. Und seine Werkstattausstattung ist fast perfekt:
GRCJ9962.JPG


Naja, fast perfekt wäre sie jedenfalls wenn der Tortenkarton feuerfest wäre. Dann wäre das ein toller Anfang für's Hartlöten, da waren wir uns alle in unserer Chatgruppe einig. Man ist ja im Schwabenländle eher auch mal pragmatisch unterwegs. Aber so? 🔥🚒👨‍🚒🧯

MMMHHH, nee, lieber doch nicht.


So sieht das dann in der Schweiz aus:
AMXP5642.JPG


Da legt man nicht einfach nur einen Porenbetonstein hin und bruzzelt drauflos, nein, in der Schweiz baut man erst mal eine Holzkiste um den Stein, damit das Auge auch was davon hat. Frei nach Bob Emser "If you make it yourself, make it beautiful" , Wenn Du etwas selbst machst, dann mache es schön. Natürlich haben wir versucht Thomas für ein online Seminar im Hartlöten zu gewinnen, weil das ja gerade nicht mit persönlicher Anwesenheit geht.

Ich habe ja auch schon hart gelötet, aber so toll wie bei Thomas sah das bei mir nie aus. Er hat uns unterrichtet, dass erst mal das Material stimmen muss. Flussmittel und gutes Silberlot sind das a und o, sagt er, und ich möchte hinzufügen, dass das Silberlot nicht zu dick sein sollte. Der Brenner, auch ganz wichtig. Thomas Brenner ist kampferprobt, ich habe den von Proxxon und der ist auch ganz gut. Und dann haben wir da noch helfende Hände, denn wir können die zu verbindenden Teile unmöglich mit der Hand festhalten. Da ist die Porenbetonplatte ein guter Trick, denn in die kann man haltende Drähte ganz einfach reinstecken.

Ich find's super! Endlich geht wieder was! Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Ach ja, und nicht vergessen, mit den BRennern kann man auch Creme Brulée machen, aber das gehört in einen anderen Thread.😊
 
Ich sage Euch, diese Bausaison ist irgendwie anders. Aber es geht ein wenig.

Walter ist in den Endzügen seiner Werkstattrenovierung. Er hat schon 8 Quadratmeter Fußboden verlegt und dann kann er einräumen und mit AERANDIR weiter machen. Sicherlich wird er uns hier wieder davon teilhaben lassen. Kleiner Wermutstropfen: Er hat die neue SchiffsModell nicht bekommen, da ist nämlich der Artikel von Nico über unser Projekt drinnen und die Lektüre hätte ihn ganz bestimmt motiviert schnell die Werkstatt fertig zu stellen...

Thomas ist fleißig am Hartlöten üben und, Perfektionist wie er ist, postet erst dann seine gesammelten Werke, wenn alles top präzise ist. Wir dürfen also gespannt sein welche Juwelen da in der Schweiz entstehen.

Uwe wartet auf Thomas' erste Erfolge und hofft von ihm das Löten zu lernen. Uwe meint ja immernoch, dass er und Strom nicht kompatibel sind. Ob er verstanden hat, dass Hartlöten nix mit Strom und Weichlöten zu tun hat? Wir werden sehen.

Besonders schwer hat das Schiksal den Gerhard getroffen. Sein Bastelkeller steht voll mit Zeug vom Umzug. Er muss erst eine Gartenhütte bauen, bervor er in seine Werkstatt ordentliches Licht legen kann und dann wieder Boote bauen kann. Und dann ist da noch seine Rumpfsammlung. Die umfasst so alles was man an Segelbootmodellen über 1,5 m Länge mal in den letzten 50 Jahren kaufen konnte. Die muss auch erst noch an die Decke der Werkstatt. Habt Ihr sowas schon mal gesehen, einen Raum mit lauter Rümpfen an der Decke? Ein Traum für jeden Segelbootfan! Meine persönliche EInschätzung ist, dass da noch viel Wasser die Donau runter fließt, bevor er wieder Herreshoff 12 1/2 footer bauen kann. Aber manchmal hat er auch Überaschungen parat.

Der Nico ist fleißig, sagt er, aber hören und sehen tut man nix von ihm.

Mario lässt gleich gar nichts von sich hören, wird aber bestimmt schon am Bauen sein.

Uli ist der ruhige unter uns. Wir wissen: der Ständer ist schon fertig. Aber sonst haben wir nichts zu hören und sehen bekommen. Kann sein, dass es bis jetzt dabei geblieben ist, kann aber auch sein, dass er längst fertig ist und bereits segeln war. Bei Uli ist alles möglich. Bleiben wir also gespannt.

Ja und ich? Naja, ich habe meinen Bullseye Prototypen fertig. Ich habe ihn auch schon gesegelt. Er segelt übrigens top und alles funlktioniert so wie ich mir das gedacht habe! Dann habe ich noch eine Bauanleitung geschrieben und meine Konstruktionsfehler alle korrigiert und die Unterlagen alle meinem Partner geliefert. Wir sind also voll im Zeitplan mit dem Bausatz, aber er ist doch eher zurückhaltend in der Kommunikation und deshalb habe ich noch keine Freigabe hier groß zu berichten. Das wird aber noch passieren, ich verspreche es. Ich arbeite gerade an einem kleinen Video für Euch.

Ja, dann bleibt mal dran. Unser Traum lebt noch, wier wollen alle neun Boote bei der Minisail Classic 2021 am Degersee segeln. Mal sehen, ob wir es schaffen und mal sehen, ob wir dann auch segeln dürfen...

Bleibt dran,

Euer Klaus
 
Hallo Klaus,

das freut mich, was ich hier lese.
Dein Partner macht das schon richtig wenn er zurückhaltend ist.
Denk nur daran was die Leute früher für einen Frust hatten, wenn der selige Graupner früher auf der Nürnberger Messe immer Neuheiten zeigte, die dann später vielleicht Monate, Jahre, oder gar nie lieferbar waren............
Sowas braucht kein Mensch.

Es ist immer wieder schön hier im Bericht mitzulesen, auch wenn es zwischendurch nur ein paar neue Bilder oder Zwischeninfos sind.

Aber jetzt kann ich vielleicht doch noch etwas zum Thema beitragen.
Ich komme ja unter vielen anderen Interessen, auch aus dem Echtdampf Modellbau Hobby, wo sehr viel Hartgelötet wird.
Auch sehr feine Bauteile wie Ventile, Anschlüsse, Leitungen und so weiter.

Ich möchte euch kurz meine Bezugsquelle für sehr feine Silberlotdrähte ohne Flußmittel Ummantelung nennen.
Das Flußmittel (Paste, oder Flüssig) wird an der Lötstelle dabei separat vom Lot zugeführt.




Viele Grüße, Dieter
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Dieter,

danke für den tollen Tipp. Ich habe auch schon mal eine Dampfmaschine gebaut und den Kessel dazu gelötet. Da habe ich gelernt, dass man beim Löten gerne mal einen Sonnenbrand bekommt und dass gutes Lot extrem wichtig ist. Aber als Segelbootmodellbauer hat man eine Stange Lot sein ganzes Modellbauerleben lang. Bzw. wenn man mal wieder eine braucht, dann ist der Lieferant schon längst nicht mehr existent. Meiner war mitten in München. Da steht jetzt ein Wohnblock... Deshalb ist Dein Tipp hier besonders wertvoll!

Schöne Grüße

Klaus
 
Oben Unten